Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 30
Like Tree13gefällt dies

Thema: Meine Mutter -Katastrophe-

  1. #1
    Ada Gast

    Standard Meine Mutter -Katastrophe-

    Ich muss mich mal auskotzen. In mir brodelt es. Das Problem ist meine Mutter. Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Ich bin 33, verheiratet, habe 2 Kinder und wohne 2 Stunden von meinen Eltern entfernt. Meine Mutter ist eher der Typ "Eisklotz". Für sie zählt immer nur Leistung, Leistung, Leistung und gaaaaaanz wichtig ist, was ANDERE von einem halten. SIE selbst ist das Maß aller Dinge. IHRE Meinung die einzig richtige. IHR Geschmack der einzig gute.
    Alles andere ist "scheisse", "dreck", "Mist" UND hat gaaaaaanz schwerwiegende Konsequenzen.
    Sie hat sich nie viel darum geschert, wie es mir geht. Hat mich finanziell allerdings immer unterstützt, was natürlich auch immer ein gutes Druckmittel war.
    Als ich vor 6 Jahren so weit weg gezogen bin, hatten wir ca. alle 8-10 Wochen mal für 10 Minuten telefonisch Kontakt und das auch nur, wenn ICH angerufen habe. Meist ging sie ans Telefon mit den Worten:" Was ist?" Kurz:" gibt's was neues? Nagut, ich muss nämlich auch schon wieder los!"

    Einzige Ausnahme war meine Hochzeit, wo sie sich extrem reingehängt hat. (Und hauptgeldgeberin war). Auch da, wollte sie mir alles vorschreiben. " was willst du anziehen? Jawohl kein weisses kleid! Was, dazu wollt ihr Tanzen? Das ist doch kein Walzer!" Bla bla bla.

    Und dann meine Schwangerschaft. Angeblich wollte sie Ja nie Enkel, denn " ihr habt doch Hunde!" Als ich schwanger wurde, hat sie mindestens 1 x pro Woche angerufen. Natürlich nicht:" wie geht's dir?" Gefragt, sondern " alles ok mit den Kindern?" (Hab zwillinge)
    Wegen offenem muttermund in der 23. Woche lag ich im Krankenhaus und war kurz davor meine Kinder zu verlieren. Zu der Zeit rief sie TÄGLICH im Krankenhaus an und forderte von mir den aktuellen Krankenstand an!! Ihre Worte dazu:" mein Gott, dein armer Mann!! Jetzt muss er neben der Arbeit jeden Tag so weit fahren um dich zu besuchen."
    Ich bekam 2 Extremfrühchen, war lange lange lange im Krankenhaus. Mein Sohn wurde zum ET entlassen, meine Tochter musste weitere 3 Monate 200 Kilometer von uns entfernt im Krankenhaus bleiben. Für mich eine furchtbare Zeit mit vielen Nervenzusammenbrüchen. Auch hier sprang sie wieder ein!! Sie nahm sich ein Zimmer im Krankenhaus bei meiner Tochter und kümmerte sich 6 Wochen lang rund um die Uhr um sie. Wofür ich wirklich sehr sehr dankbar war. Aber auch da gab es wieder Probleme! Wenn ich anrief (um zu fragen wie es meiner Tochter geht!!) meldete sie sich auch hier wieder mit den Worten:" was ist?" Wenn ich gesagt habe, dass ich vorbeikomme, sagte sie:" brauchst du nicht!" HALLO? Ich will aber meine Tochter sehen!!!!!
    Ein anderer riesiger Punkt war das Thema Hygiene. Ich, als zweifache Extremfrühchen Mama, die ihre eigenen Kinder monatelang nur mit Handschuhen und Hände desinfizieren wickeln durfte, gegen sie, die es nicht für nötig hält sich beim Betreten der Station oder des krankenzimmers, die Hände mit den EXTRA AUFGEHÄNGTEN DESINFEKTIONSMITTELSPENDERN zu desinfizieren. Die eine EINMAL WICKELUNTERLAGE zigfach verwendet, solange sie nicht mit Kacke verschmiert ist.
    Die trotz tausendfacher bitte den Personalaufzug mit meiner Tochter zu benutzen, der 1. immer sofort da ist und 2. immer leer ist, lieber den Normalen Aufzug nimmt, um 19 Stockwerke nach unten zu fahren, wo mehr als 20 hustende und niesende Menschen dicht gedrängt stehen. (Ihre Erklärung:" ich seh doch wenn da jemand krank ist!!!) Hää? Auf den Boden gefallene Einmalschnuller wurden grob abgewischt. Ich muss dazu sagen, im Endeffekt HAT meine Tochter sich tatsächlich einen keim dort geholt, der zu diesem Zeitpunkt für sie Gott sei Dank nicht mehr gefährlich war, für andere frühchen aber tödlich. Daher wurde meine Tochter auf eine andere Station verlegt, um niemanden zu gefährden.

    So! Nach insgesamt 6 Monaten hatte ich meine Babys endlich bei uns zuhause.
    Jetzt das nächste Problem. Mein Mann ist für fast 5 Monate nur am Wochenende zuhause. Meine Mutter bot direkt an, währed dieser Zeit zu mir zu kommen um mich zu unterstützen! Auch hier bin ich ihr sehr dankbar, denn die zwillinge sind extrem anstrengend zur Zeit und ich hätte es niemals alleine geschafft. ABER: Ich kann sie bald nicht mehr ertragen (Meine Mutter!)
    Ich muss noch 10 Tage aushalten, dann ist mein Mann wieder da.
    SIE erklärt mir zur Zeit was meine Kinder wollen. Wenn ich frage:" möchtest du einen Keks haben" weiss sie ": Nein, er möchte heute keinen Keks, er möchte das und das". Wenn meine Tochter noch was essen möchte zu den Mahlzeiten, sagt sie: " Nein, jetzt ist Schluss, du hast genug gegessen!" ES SIND 20 MONATE ALTE BABYS UND WENN DIE HUNGER HABEN DÜRFEN SIE ESSEN!!!! Sie sind beide sowieso sehr klein durch die frühgeburt und woher meint sie, etwas über deren sättigungsgefühl zu wissen??? Bei arztterminen war sie ebenfalls anwesend (alleine kaum zu schaffen, gerade wenn es ganztägige Termine sind mit 2 Stunden Anreise), und antwortete an meiner Stelle auf fragen der Ärztin und dann auch noch falsch!!!!
    Ich musste vor kurzem die beiden in der Kita anmelden und hatte gar nicht vorgehabt sie mitzunehmen. Aber sie zog sich die Jacke an!!! Dann reisst sie mir ständig den Kinderwagen aus der Hand und ich soll wie ein Trottel nebenher traben! Ich möchte zu solchen Anlässen selbst meine Kinder im Kinderwagen bringen! Ich schnappe mir dann den Kinderwagen zurück, aber irgendwie checkt sie das nicht.
    Sie meint auch, sie müsste hier ständig aufräumen und putzen, weil ich ja so chaotisch bin. Also nimmt sie den Lappen der eigentlich zum reinigen der hundenäpfe ist, wischt damit die Fenster, beschwert sich über die fliegenscheisse da drauf und wischt dann über meinen Esstisch!!!! Ich hab ihr schon mehrmals gesagt dass Sie es lassen soll. Ich hab für alles einen separaten Lappen und ich will nicht, dass die Arbeitsplatte mit dem Bodenlappen gewischt wird und dann noch nicht mal abgetrocknet wird!!
    Dann meint sie, die Kinder hätten viel zu viel Spielzeug und sie müsste aussortieren (" Nein, die kinderküche brauchen sie nicht, die spielen nie damit ") DOCH! Sogar sehr oft. Das weiss ich weil ich ihre Mutter bin und 7 Tage die Woche 24 Stunden mit Ihnen zusammen bin. Gleichzeitig schleppt sie aber jede Woche neues Spielzeug an. IHR Spielzeug ist natürlich vernünftig, während ich nur "Plastik scheisse" habe, und alles von mir ist "giftig!". (Ich kaufe sehr wenig Plastik!)
    Sie nimmt ein Taschentuch in das sie vorher geschneuzt hat, putzt damit meinem Sohn die Nase und dann meiner Tochter den Mund. Aber ICH bin ja hier die Verrückte!
    Dann macht sie mit MEINEN Schwiegereltern Termine, obwohl die Kinder krank sind und ich zu ihr sage, ich möchte nicht, dass uns irgendwer heute besucht! Ihre Aussage:" ich kann das jetzt nicht absagen, was sollen die denn denken?"Hääää? Dann sag, die Kinder sind krank, wir verschieben den Termin auf morgen oder übermorgen. Hab ich ihr gesagt. Riesen Streit!

    Heute habe ich mich wieder aufgeregt und deshalb schreibe ich auch heute hier. Ich habe durch Zufall einen Job bekommen (bin in Elternzeit, ohne Chance meinen alten Job als Assistenz der Geschäftsführung zurückzubekommen). Direkt gegenüber von unserem neuen Haus in das wir in 2 Wochen ziehen. 2 x pro Woche, 2-3 Stunden putzen, freie Zeiteinteilung. Ja, es ist nur PUTZEN! ABER ich habe am Ende des monats 300-400 Euro mehr in der Tasche , ich bin flexibel, ich kann mit dem Fahrrad rüber fahren, keine Spritkosten. Der Kommentar von meiner mutter:" ich würde doch nicht putzen gehen. Ich würde mir was anderes suchen!" Wir wohnen in einem kleinen Kaff, wo es sowieso schwer ist was zu finden. Auf meine Frage WAS ich mir denn suchen soll keine Antwort.
    Anstatt es anzuerkennen, dass ich diesen Job mache, um meinen Mann zu entlasten, um etwas zum Gehalt dazuzusteuern...Ich bin mir da nicht zu fein für. Mein Traumjob ist es nicht, aber vielleicht hab ich dadurch die Chance auf einen bürojob, wenn was frei wird.

    Ein anderes Beispiel (und auch das letzte):
    Unser Haus, was wir vor 5 Jahren (damals noch kinderlos) gekauft haben, ist nun zu klein. 112 qm für 4 Personen, riesiger garten, der zeitlich nicht zu handhaben ist und für kinder eher ungeeignet.

    Zum Spass haben wir uns vor 4 monaten ein anderes Haus angesehen. 145 qm, (wenn man oben ausbaut 170) und kleiner, übersichtlicher Garten. Wir waren total euphorisch, haben uns das ausgedruckte expose immer wieder angeguckt und Pläne geschmiedet. IHRE Aussage :" was soll das? Erstmal müsstet ihr ja euer Haus verkaufen. Das schafft ihr nicht. Und .....muss erstmal seinen Lehrgang zu Ende machen!"
    Ende vom Lied: wir haben unser Haus innerhalb von 7 Tagen zu einem sehr guten Preis verkauft, hohen Gewinn gemacht und das WÄHREND des Lehrgangs von meinem Mann!

    Im neuen Haus haben wir mehr Platz, zahlen monatlich weniger als hier, da deutlich neuer und besser isoliert. ABER SIE weiss es eben alles besser.
    Und ich bin müde! Müde mich zu rechtfertigen, müde mich zu erklären, müde gegen dieses immer gleiche negative Geschwätz anzugehen! Ihre Aussagen sind nicht nur negativ sie sind auch noch unsinnig (" wie willst du denn das mit dem Umzug schaffen, du hast doch so extrem viele Cremes im Badezimmer) hääää????

    Der Text ist viel zu lang geworden, aber diese Punkte musste ich reinschreiben. Das ist nur ein Bruchteil.

    Ich würde gerne wissen, wie andere das sehen, was andere an meiner Stelle machen würden. Wie ihr darüber denkt?

  2. #2
    bby2004 ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Meine Mutter -Katastrophe-

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Ich muss mich mal auskotzen. In mir brodelt es.

    Ich würde gerne wissen, wie andere das sehen, was andere an meiner Stelle machen würden. Wie ihr darüber denkt?
    Du hast dich nie abgenabelt, nie deine Grenzen abgesteckt....nun haste den Salat
    Geld und Zeit deiner Mutter haste immer gern genommen, das ist die Kehrseite.

    Nun hast du zwei Möglichkeiten

    lass sie mit den Kids spazieren gehen, in der zeit packst du ihre Sachen und wenn sie wieder da ist wirf sie raus ohne wenn und aber

    oder ertrag es weiter
    Kara^^ gefällt dies

  3. #3
    Sascha ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Meine Mutter -Katastrophe-

    Es ist eigentlich einfach: wenn es Dich stört, wie sie mit Dir und den Kindern umgeht (und ich verstehe, dass Dich das stört), dann nimm nicht andauernd ihr Geld und ihre Hilfe an
    cosima, rastamamma, Alina73 und 3 anderen gefällt dies.
    Sascha
    Most important decisions in life are made between two people in bed
    Billy Bragg


    Ostern mal anders:
    https://www.bilder-upload.eu/bild-a2...2880.jpeg.html

    https://www.youtube.com/watch?v=0Hiu...ature=emb_logo

  4. #4
    Maxie Musterfrau ist offline 100% Originalnick

    User Info Menu

    Standard Re: Meine Mutter -Katastrophe-

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen

    Ich würde gerne wissen, wie andere das sehen, was andere an meiner Stelle machen würden. Wie ihr darüber denkt?
    Mach dich frei, nabel dich ab! Nimm weder Hilfe noch Geld an, nur dann wirst du Ruhe haben.

  5. #5
    piper78 Gast

    Standard Re: Meine Mutter -Katastrophe-

    Kann mich obigem nur anschließen. Und du bist müde dich zu rechtfertigen, müde dich zu erklären, müde gegen dieses immer gleiche negative Geschwätz anzugehen? Dann lass es endlich sein. Punkt.

  6. #6
    Ada Gast

    Standard Re: Meine Mutter -Katastrophe-

    @bby2004: Nein ist so nicht richtig. Ihr Geld nehme ich FÜR MICH persönlich schon lange nicht mehr an. ABER wenn sie den Kindern ein Sparbuch schenkt, dann ist es so und ich nehme es den Kindern nicht weg.

    Und mit ihrer Zeot: um Jaa. Ich weiss nicht ob es besser gewesen wäre mein Baby alleine im Krankenhaus zu lassen. Ich habe da eher an meine Tochter gedacht. Nicht an mich.
    ABER trotzdem danke für deinen Lieben Beitrag.

    Lg

  7. #7
    Ada Gast

    Standard Re: Meine Mutter -Katastrophe-

    Muss noch was ergänzen: klar, Kontakt abbrechen wäre eine Möglichkeit. Vielleicht aber die schlechteste. Ich möchte meinen Kindern ja auch nicht einfach Oma und Opa nehmen.

    Und zu der aktuellen Situation hab ich ja geschrieben, dass es gerade nicht machbar ist, mich alleine um die Kinder zu kümmern. Beide mit pflegegrad.

    Ich dachte vielleicht steckte ja mal jemand in einer ähnlichen Situation und hat noch andere Ideen....

  8. #8
    Ada Gast

    Standard Re: Meine Mutter -Katastrophe-

    Bisschen Hoffnung auf ein gutes Verhältnis hab ich wohl trotzdem noch.

  9. #9
    Avatar von Pippi27
    Pippi27 ist offline Bibbi siemazwanzich

    User Info Menu

    Standard Re: Meine Mutter -Katastrophe-

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    @bby2004: Nein ist so nicht richtig. Ihr Geld nehme ich FÜR MICH persönlich schon lange nicht mehr an. ABER wenn sie den Kindern ein Sparbuch schenkt, dann ist es so und ich nehme es den Kindern nicht weg.

    Und mit ihrer Zeot: um Jaa. Ich weiss nicht ob es besser gewesen wäre mein Baby alleine im Krankenhaus zu lassen. Ich habe da eher an meine Tochter gedacht. Nicht an mich.
    ABER trotzdem danke für deinen Lieben Beitrag.

    Lg
    die Zeit, als deine Tochter im Krankenhaus war ist aber schon lange, lange vorbei.

    Nabel die ab und ruf nicht immer nach deiner Mutter, wenn irgendwas ist.

    Wenn du sie für alles brauchst, dann darfst du dich nciht wundern, dass sie mitreden und mitbestimmen will.

    Das ist wie bei der Hochzeit, wer zahlt, schafft an. Wenn man das nicht will, kümmert man sich halt selber um seine Sachen.
    Sascha, Gast und Sommerschnee gefällt dies.

  10. #10
    Avatar von Pippi27
    Pippi27 ist offline Bibbi siemazwanzich

    User Info Menu

    Standard Re: Meine Mutter -Katastrophe-

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Muss noch was ergänzen: klar, Kontakt abbrechen wäre eine Möglichkeit. Vielleicht aber die schlechteste. Ich möchte meinen Kindern ja auch nicht einfach Oma und Opa nehmen.

    Und zu der aktuellen Situation hab ich ja geschrieben, dass es gerade nicht machbar ist, mich alleine um die Kinder zu kümmern. Beide mit pflegegrad.

    Ich dachte vielleicht steckte ja mal jemand in einer ähnlichen Situation und hat noch andere Ideen....
    Wozu KOntakt abbrechen. Wenn sie eine Pflegegrad haben, dann schau, dass du anderweitig Hilfe bekommst, erkundige dich bei Krankenkasse, bei der Diakonie, etc.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •