Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16
Like Tree2gefällt dies

Thema: Diese fürchterliche Zeit von 16 bis 18 Uhr.. "nach müde kommt blöd" - was tut Ihr?

  1. #1
    Mirja78 ist offline enthusiast

    User Info Menu

    Standard Diese fürchterliche Zeit von 16 bis 18 Uhr.. "nach müde kommt blöd" - was tut Ihr?

    Hallo,

    meine Kinder sind ab 12.30 h zu Hause, dann Mittagessen, Nachtisch, dann Buch vorlesen oder irgendwie sonstige Ruhezeit, dann machen wir einen Spaziergang oder spielen was - und irgendwann so gegen 16 Uhr geht nix mehr.

    Dann toben sie auf dem Sofa rum, schmeißen die Kissen durchs Wohnzimmer, kippen wahllos Spielzeug aus, und insbesondere kloppen sie sich. Wenn man was sagt, macht man sich nur lächerlich, dann kriegt man blöde Antworten. Sie sind dann aber auch nicht mehr zu "vernünftigen" Dingen zu bewegen, normale Beschäftigungen gehen dann einfach nicht, weil zu müde/zu überdreht / zu albern. Das Gegacker geht los, Mama ist blöd, wir provozieren mal schön, tanzen dir auf der Nase rum, zwischendurch ärgern wir ein Geschwisterkind aus purer Langeweile und das zu einem Zeitpunkt, wo Mama auch schon etwas geschafft ist.

    Klar, man verabredet sich mal, man geht mal zum Turnen o.ä., aber es gibt viele solcher Tage, wo ich o. g. Zustand "erleide."

    Kennt Ihr sowas? Wenn nicht, warum nicht? ;-) Wie ist das bei Euch, wie verbringt Ihr die Nachmittage mit etwa gleichaltrigen Kindern?

    Bin grad wieder völlig entnervt. :-/

    LG, Mirja
    LG von Mirja mit J. *4/09 und S. *6/10 und M. *2/13
    Gartenberatung erforderlich? PN! :)

    http://lb1m.lilypie.com/qmf7p1.png

  2. #2
    Suzie+Lisa ist offline Veteran

    User Info Menu

    Standard Re: Diese fürchterliche Zeit von 16 bis 18 Uhr.. "nach müde kommt blöd" - was tut Ihr

    Zitat Zitat von Mirja78 Beitrag anzeigen
    Hallo,

    meine Kinder sind ab 12.30 h zu Hause, dann Mittagessen, Nachtisch, dann Buch vorlesen oder irgendwie sonstige Ruhezeit, dann machen wir einen Spaziergang oder spielen was - und irgendwann so gegen 16 Uhr geht nix mehr.

    Dann toben sie auf dem Sofa rum, schmeißen die Kissen durchs Wohnzimmer, kippen wahllos Spielzeug aus, und insbesondere kloppen sie sich. Wenn man was sagt, macht man sich nur lächerlich, dann kriegt man blöde Antworten. Sie sind dann aber auch nicht mehr zu "vernünftigen" Dingen zu bewegen, normale Beschäftigungen gehen dann einfach nicht, weil zu müde/zu überdreht / zu albern. Das Gegacker geht los, Mama ist blöd, wir provozieren mal schön, tanzen dir auf der Nase rum, zwischendurch ärgern wir ein Geschwisterkind aus purer Langeweile und das zu einem Zeitpunkt, wo Mama auch schon etwas geschafft ist.

    Klar, man verabredet sich mal, man geht mal zum Turnen o.ä., aber es gibt viele solcher Tage, wo ich o. g. Zustand "erleide."

    Kennt Ihr sowas? Wenn nicht, warum nicht? ;-) Wie ist das bei Euch, wie verbringt Ihr die Nachmittage mit etwa gleichaltrigen Kindern?

    Bin grad wieder völlig entnervt. :-/

    LG, Mirja
    Hallo Mirja,
    kannst Du den Nachmittag völlig frei gestalten? Wenn Du nicht an Zeiten gebunden bist, würde ich einfach versuchen den Nachmittag "umzuplanen".
    Ganz spontan würde ich vorschlagen in der Zeit wo "gar nix mehr geht" nach draußen zu gehen. Meist ist es dort viel unkomplizierter als in der Wohnung.
    Wenn Du genau in der Zeit Abendessen vorbereiten musst, kannst Du versuchen, die Kinder mit einzubinden bzw einfach das Essen schon vorher vorzubereiten, dann hast Du Zeit mit den Kindern.
    LG Suzie

  3. #3
    Avatar von liannali
    liannali ist offline Fünf gewinnt

    User Info Menu

    Standard Re: Diese fürchterliche Zeit von 16 bis 18 Uhr.. "nach müde kommt blöd" - was tut Ihr

    Wir gehen auch meist erst später raus. Allerdings hole ich die drei erst zwischen 14 und 16 Uhr in der Kita ab. Draußen kann ich sie meist leichter ablenken oder jedem eine Aufgabe geben (wer findet den glattesten, hellsten, dunkelsten Stein,...) oder es gibt Spielkameraden auf dem Spielplatz ohne dass vorher ein Date organisiert werden musste. Wenn sie arg nölig sind kommen die Kleinen in den Wagen, die Große aufs Laufrad, wir gehen Enten füttern und beim Bäcker/Supermarkt vorbei. Wir setzten uns anschließend auf eine Bank und essen dort zu Abend, dann hab ich sie ruckzuck im Bett und hier nicht nochmal Chaos.

    Mal sehen was uns einfällt wenn es wieder früh dunkel ist. Dann kommen eben wieder Bastelsachen, Knete,... zum Einsatz da ist auch mal schnell eine Stunde gefüllt.

    Und dann habe ich den Luxus, dass ich die Kinder einpacken kann und Omas + Opas bzw. Uromas besuchen gehen kann.

    Mir ist in den letzten Tagen aufgefallen, dass dieses Nachmittagsloch nicht unbedingt müde sondern oft Durst/ Hunger ist. Wenn ich Ihnen nochmal Obst/ Brotzeit am Nachmittag hinstelle geht das weg wie nix. Klar fällt dann das Abendbrot spärlicher aus aber die Drei sind nicht kurz vor dem vom Fleisch fallen.
    Liebe Grüße
    Liannali

    J *9/2009
    S & C *9/2011

  4. #4
    Avatar von maryshelley
    maryshelley ist offline denkt positiv

    User Info Menu

    Standard Re: Diese fürchterliche Zeit von 16 bis 18 Uhr.. "nach müde kommt blöd" - was tut Ihr

    Hallo!

    Das klingt wirklich mühsam!
    Ich habe nur zwei Kinder (*08 und *11), aber ich denke das Grundproblem ist ähnlich.

    Wir essen auch immer gegen 12:30 Uhr. Danach gibt es eine ausgedehnte MIttagspause ca. 1,5 Stunden, der Kleine schläft dann meist auch. Die Große beschäftigt sich allein mit Basteln, CD-Hören etc. Ich leg mich aufs Sofa währenddessen.
    Dann wird der Kleine geweckt und dann geht es relativ bald los, dass sie sich gegenseitig nerven oder aber auf dumme Ideen bringen. Sobald das losgeht packe ich sie aber zusammen und wir gehen raus. Dann ist es ca. 15:00 Uhr und wir bleiben dann bis zum Abendbrot draußen. Wir haben den Luxus, dass in unserem Haus viele Gleichaltrige Kinder wohnen und draußen auch immer jemand zum Spielen ist. Falls alle ausgeflogen sind, überlege ich dann, was ich statt dessen machen kann. Schwierig wird es nur bei dauerhaft schlechtem Wetter. Dann kenne ich das Gezicke auch.

    Wenn ich aber das Gefühl habe, dass keiner mehr auf mich hört. Dann breche ich die Situation komplett ab. Das heißt, es wird was anderes gemacht, entweder mit mir zusammen backen oder ähnliches, oder aber jedes Kind muss sich mal eine halbe Stunde allein beschäftigen. Wenn die sich nämlich einmal in solch ein Chaos gesteigert haben, gibts nur schnell Tränen und da hab ich einfach kein Bock drauf. Da schreite ich schnell ein.

    Fazit: Draußen lösen sich viele Launen in Luft auf. Früher einschreiten und Situation abbrechen. Und den Tipp mit dem Essen finde ich auch gut! Vor allem der Kleine braucht nachmittags nochmal was.
    Drei im Arm und drei im Herzen.

  5. #5
    -smartie- Gast

    Standard Re: Diese fürchterliche Zeit von 16 bis 18 Uhr.. "nach müde kommt blöd" - was tut Ihr

    Zitat Zitat von Mirja78 Beitrag anzeigen
    Hallo,

    meine Kinder sind ab 12.30 h zu Hause, dann Mittagessen, Nachtisch, dann Buch vorlesen oder irgendwie sonstige Ruhezeit, dann machen wir einen Spaziergang oder spielen was - und irgendwann so gegen 16 Uhr geht nix mehr.

    Dann toben sie auf dem Sofa rum, schmeißen die Kissen durchs Wohnzimmer, kippen wahllos Spielzeug aus, und insbesondere kloppen sie sich. Wenn man was sagt, macht man sich nur lächerlich, dann kriegt man blöde Antworten. Sie sind dann aber auch nicht mehr zu "vernünftigen" Dingen zu bewegen, normale Beschäftigungen gehen dann einfach nicht, weil zu müde/zu überdreht / zu albern. Das Gegacker geht los, Mama ist blöd, wir provozieren mal schön, tanzen dir auf der Nase rum, zwischendurch ärgern wir ein Geschwisterkind aus purer Langeweile und das zu einem Zeitpunkt, wo Mama auch schon etwas geschafft ist.

    Klar, man verabredet sich mal, man geht mal zum Turnen o.ä., aber es gibt viele solcher Tage, wo ich o. g. Zustand "erleide."

    Kennt Ihr sowas? Wenn nicht, warum nicht? ;-) Wie ist das bei Euch, wie verbringt Ihr die Nachmittage mit etwa gleichaltrigen Kindern?

    Bin grad wieder völlig entnervt. :-/

    LG, Mirja
    denen ist einfach langweilig

    wenn sie im wohnzimmer rumtoben sind sie nicht ausgelastet, sie brauchen bewegung!!!!!!
    einzig hilfreiche maßnahme: viel rausgehen und kinder auspowern lassen.

    deine beiden "großen" können auch schon angeleitet im verein sport treiben.
    mit hinbringen,abholen, umziehen und trallala ist so ein nachmittag auch schnell rum



    und die kinder abgekämpft, ausgepowert, müde aber sehr sehr glücklich

    und an tagen ohne festes programm verabredet man sich mit anderen kindern. zu mehreren spielt es sich einfach besser

  6. #6
    Avatar von fancy
    fancy ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Diese fürchterliche Zeit von 16 bis 18 Uhr.. "nach müde kommt blöd" - was tut Ihr

    Zitat Zitat von Mirja78 Beitrag anzeigen
    Hallo,

    meine Kinder sind ab 12.30 h zu Hause, dann Mittagessen, Nachtisch, dann Buch vorlesen oder irgendwie sonstige Ruhezeit, dann machen wir einen Spaziergang oder spielen was - und irgendwann so gegen 16 Uhr geht nix mehr.

    Dann toben sie auf dem Sofa rum, schmeißen die Kissen durchs Wohnzimmer, kippen wahllos Spielzeug aus, und insbesondere kloppen sie sich. Wenn man was sagt, macht man sich nur lächerlich, dann kriegt man blöde Antworten. Sie sind dann aber auch nicht mehr zu "vernünftigen" Dingen zu bewegen, normale Beschäftigungen gehen dann einfach nicht, weil zu müde/zu überdreht / zu albern. Das Gegacker geht los, Mama ist blöd, wir provozieren mal schön, tanzen dir auf der Nase rum, zwischendurch ärgern wir ein Geschwisterkind aus purer Langeweile und das zu einem Zeitpunkt, wo Mama auch schon etwas geschafft ist.

    Klar, man verabredet sich mal, man geht mal zum Turnen o.ä., aber es gibt viele solcher Tage, wo ich o. g. Zustand "erleide."

    Kennt Ihr sowas? Wenn nicht, warum nicht? ;-) Wie ist das bei Euch, wie verbringt Ihr die Nachmittage mit etwa gleichaltrigen Kindern?

    Bin grad wieder völlig entnervt. :-/

    LG, Mirja
    Einfach mal ein paar Ideen:
    Spaeter Mittagessen, erst spielen lassen, sie hatten ja vormittags Programm, dann beschaeftigen sie sich vielleicht erstmal gerne alleine. Im Kiga sind sie ja doch irgendwie fremdgesteuert und zu Hause koennen sie zu sich selbst kommen.

    Meine Erfahrung ist, dass sich phasen die sie alleine spielen mit phasen in denen ich bestimme abwechseln sollten.

    Gegen Hunger obst un d Rohkost anbieten. In der Zeit kannst du kochen. Dann ist dein freier Vormittag auch laenger.

    Nach dem Essen so lange alleine machen lassen bis sie unruhig werden.

    Dann rausgehen oder in die Badewanne setzen oder etws mit ihnen zusammen machen: spiele, vorlesen, kneten und basteln oder malen.

    Baden, das war bei uns Nachmittagsevent und sie blieben da ne Stunde oder laenger drin. So lange es eben gut ging.

    Mit dem dritten Kind habe ich gezielt zwischen 17 und 18 Uhr Tv und Filme als 'nanny' eingesetzt, wenn ich Ruhe braucht bzw weil ich dann das Baby ruhig stillen konnte.

  7. #7
    Wusa ist offline addict

    User Info Menu

    Standard Re: Diese fürchterliche Zeit von 16 bis 18 Uhr.. "nach müde kommt blöd" - was tut Ihr

    In 90% der Fälle sind wir um die Zeit unterwegs: Spielplatz, Park, Termine der Großen etc. Egal bei welchem Wetter. Wenns ganz schlimm wird mit dem Wetter gehen wir eben in die Bücherrei, in einen Laden oder fahren einfach nur mit Bus und Bahn hin und her. Einen Snack gibt es hier am Nachmittag auch immer. Obst, Gemüse, Knäckebrot, etc. Wenn wir beim Bäcker sind bekommen sie manchmal das was oder dürfen sich im Supermarkt was aussuchen.
    Liebe Grüße von Wusa

    mit Missy°06/06°, Maxi°09/07°, Motte°09/09°, Murkel°01/12° & Minimaus°07/13°



    http://www.wunschkinder.net/forum/ti.../0/153/255.png
    http://www.wunschkinder.net/forum/ti.../0/204/0/0.png

  8. #8
    Avatar von 0Agnes0
    0Agnes0 ist offline Schon lange da :)

    User Info Menu

    Standard Re: Diese fürchterliche Zeit von 16 bis 18 Uhr.. "nach müde kommt blöd" - was tut Ihr

    Zitat Zitat von Mirja78 Beitrag anzeigen
    Hallo,

    meine Kinder sind ab 12.30 h zu Hause, dann Mittagessen, Nachtisch, dann Buch vorlesen oder irgendwie sonstige Ruhezeit, dann machen wir einen Spaziergang oder spielen was - und irgendwann so gegen 16 Uhr geht nix mehr.

    Dann toben sie auf dem Sofa rum, schmeißen die Kissen durchs Wohnzimmer, kippen wahllos Spielzeug aus, und insbesondere kloppen sie sich. Wenn man was sagt, macht man sich nur lächerlich, dann kriegt man blöde Antworten. Sie sind dann aber auch nicht mehr zu "vernünftigen" Dingen zu bewegen, normale Beschäftigungen gehen dann einfach nicht, weil zu müde/zu überdreht / zu albern. Das Gegacker geht los, Mama ist blöd, wir provozieren mal schön, tanzen dir auf der Nase rum, zwischendurch ärgern wir ein Geschwisterkind aus purer Langeweile und das zu einem Zeitpunkt, wo Mama auch schon etwas geschafft ist.

    Klar, man verabredet sich mal, man geht mal zum Turnen o.ä., aber es gibt viele solcher Tage, wo ich o. g. Zustand "erleide."

    Kennt Ihr sowas? Wenn nicht, warum nicht? ;-) Wie ist das bei Euch, wie verbringt Ihr die Nachmittage mit etwa gleichaltrigen Kindern?

    Bin grad wieder völlig entnervt. :-/

    LG, Mirja
    Wir sind zu dieser Zeit draußen mit den Nachbarskindern. Immer.
    mit Mädelshaushalt (03, 05, 07, 10, 13)
    .. und einem, der fehlt (05)

  9. #9
    Avatar von anna_waffel
    anna_waffel ist offline nun sind wir schon sechs!

    User Info Menu

    Standard Re: Diese fürchterliche Zeit von 16 bis 18 Uhr.. "nach müde kommt blöd" - was tut Ihr

    Wir sind auch so gut wie immer draußen um die Zeit.
    Was ich aber auch spontan dachte, was hier ja schon zweimal geschrieben wurde, ist ein kleiner Snack. Unsere beiden Großen essen gegen 15 Uhr im Kindergarten noch den Imbiss, werden gegen 16 Uhr abgeholt und haben spätestens um 16.30 noch mal ein kleines Hüngerchen und großen Durst. Also machen wir dann eine kleine Obst und Trinkpause und dann wird weiter gespielt.
    03.2010 erstes Mädchen
    05.2011 zweites Mädchen
    10.2012 drittes Mädchen

    07.2013 * für immer im Herzen
    06.2014 erster Junge
    08.2015 zweiter Junge

    Mit Munis gemeinsam in den Juni 2014

  10. #10

    User Info Menu

    Standard Re: Diese fürchterliche Zeit von 16 bis 18 Uhr.. "nach müde kommt blöd" - was tut Ihr

    Toben, Ärgern, Raufeln, Vertragen, Brüllen - all diese Dinge haben ihre Berechtigung, finde ich. Bloß müssen sie nicht direkt vor meinen Füßen und neben meinen Ohren stattfinden. Daher schmeiße ich meine Meute dann raus zum Toben und nehme denjenigen raus, der gerade keine Lust auf Getöse hat, sondern eine Portion Mama und Ruhe braucht. Und ein bißchen Futter gibts auch zwischendurch, weil wir auch früh essen und die Zeit zum Abendessen doch auch lang werden kann. Also gibts Obst und Rohkost, irgendwelche Dinkelstangen und dergleichen.
    Sabine mit
    H. 07/2006
    A. 07/2008
    D. 07/2010
    J. 01/2013

    M. 04/2015

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
>
close