Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 38

Thema: Das Leben als Großfamilie finanzieren

  1. #1
    Avatar von MariaL.
    MariaL. ist offline ET 6.09.2010

    User Info Menu

    Standard Das Leben als Großfamilie finanzieren

    Hallo ihr Lieben!

    Wir sind ja nun mit drei Kindern eine kleine Großfamilie und merke jetzt schon, wie man mit dem Geld jonglieren und gut haushalten muss. Anschaffungen für mich stehen hinten an, Klamotten für die Kind gibt es gebraucht, Gekocht wird hier gut und frisch, aber mit Lemis aus Feinkost Albrecht und hin und wieder vom Bauern, Sportverein für die Familie ist dabei, Musikzwerge leite ich selber daher ist es kostenlos, für Bücher geht es in die Bücherei, allerdings liebe ich schöne Kinderbücher und gebe gerne dafür Geld aus. Die Kids werden älter, irgendwann wollen so vielleicht einen besonderen Sport machen oder ein Instrument lernen, Klamotten findet man für die Großen nicht mehr so leicht auf dem Basar und Wünsche und Ansprüche kommen auch hinzu.

    Nun steht der Traum meines Mannes für die nächsten Jahre an ... das Häusle bauen. Ich wünsche mir Nummer vier. Ein großes Auto muss her etc.

    Bisher bin ich seit der Geburt meiner 2010er Tochter zu Hause und müsste bei Jobeinstieg zunächst zwei Jahre für wenig Geld Vollzeit arbeiten (Referendariat). Danach möchte ich gerne wieder stark reduzieren, sodenn ich eine Stelle bekomme ( anders als politisch kommuniziert sieht es für Lehrer in Bayern nämlich nicht besonders gut aus, außer man ist Naturwissenschafftlerin).

    Wie managed ihr das finanziell alles? Verdient ihr so gut, oder spart ihr so gut?
    Geändert von MariaL. (25.10.2013 um 10:44 Uhr)

  2. #2
    Avatar von lilofee75
    lilofee75 ist offline von Beruf Nachteule

    User Info Menu

    Standard Re: Das Leben als Großfamilie finanzieren

    Zitat Zitat von MariaL. Beitrag anzeigen
    Hallo ihr Lieben!

    Wir sind ja nun mit drei Kindern eine kleine Großfamilie und merke jetzt schon, wie man mit dem Geld jonglieren und gut haushalten muss. Anschaffungen für mich stehen hinten an, Klamotten für die Kind gibt es gebraucht, Gekocht wird hier gut und frisch, aber mit Lemis aus Feinkost Albrecht und hin und wieder vom Bauern, Sportverein für die Familie ist dabei, Musikzwerge leite ich selber daher ist es kostenlos, für Bücher geht es in die Bücherei, allerdings liebe ich schöne Kinderbücher und gebe gerne dafür Geld aus. Die Kids werden älter, irgendwann wollen so vielleicht einen besonderen Sport machen oder ein Instrument lernen, Klamotten findet man für die Großen nicht mehr so leicht auf dem Basar und Wünsche und Ansprüche kommen auch hinzu.

    Nun steht der Traum meines Mannes für die nächsten Jahre an ... das Häusle bauen. Ich wünsche mir Nummer vier. Ein großes Auto muss her etc.

    Bisher bin ich seit der Geburt meiner 2010er Tochter zu Hause und müsste bei Jobeinstieg zunächst zwei Jahre für wenig Geld Vollzeit arbeiten (Referendariat). Danach möchte ich gerne wieder stark reduzieren, sodenn ich eine Stelle bekomme ( anders als politisch kommuniziert sieht es für Lehrer in Bayern nämlich nicht besonders gut aus, außer man ist Naturwissenschafftlerin).

    Wie managed ihr das finanziell alles? Verdient ihr so gut, oder spart ihr so gut?
    Also bei uns ist es so, dass wir im Moment nur vom Gehalt meines Mannes leben. Ich bekomme noch Elterngeld bis Januar und danach wohl diese 100 Euro, die man jetzt neuerdings für Kindererziehung bekommt.

    Mein Mann verdient gut und es ist kein Problem für uns, nur mit seinem Gehalt zu leben. Allerdings ist es trotzdem nicht so, dass wir einfach alles so locker aus dem Handgelenk schütteln. Für größere Anschaffungen wird gespart, Auto haben wir uns noch nie ein neues gekauft, immer nur gebraucht und meistens 10 Jahre alt, einfach auch, weil wir nicht auf Pump kaufen wollen.
    Im Moment spare ich das komplette Kindergeld und mein Elterngeld weg, aber das geht halt nicht immer.

    Ich möchte ja auch gerne noch ein 4. Kind und mein Mann meint unter anderem, dass wir uns das nicht leisten können. Das ärgert mich dann immer gewaltig, weil ich der Meinung bin, dass sich viele Familien 4 Kinder (oder mehr) leisten, die viel weniger Geld haben, als wir. Ich bin aber auch ganz anders aufgewachsen und es ist für mich eher ungewohnt, genügend Geld zu haben.

    Manche Dinge macht man halt einfach nicht, mit vielen Kindern. Zum Beispiel weit weg in den Urlaub fliegen. Wir sind letztes Jahr noch geflogen, aber nur mit 2 Kindern und einem im Bauch, da mussten wir für die 2 ja schon fast den Vollpreis zahlen, das finde ich dann irgendwann einfach zu viel. Aber die Frage ist: MUSS man nach sonstwo fliegen, um glücklich zu sein? Meine Eltern hatten nie viel Geld, wir waren 3 Kinder und unsere Urlaube waren meist in Österreich auf dem Bauernhof. Und ich war glücklich. :)

    Ich BIN übrigens Naturwissenschaftlerin, aber dummerweise habe ich nicht Lehramt studiert. Hätte ich das mal gemacht, dann wäre es für mich auch wesentlich leichter, einen Job zu finden. So ist es mittlerweile gar nicht so einfach, mit Kindern...
    lilo
    Die Räuber 12/08 und 06/10,
    die Zwetschge 02/13
    und der kleine Frosch 09/15


    Paula, Tolalu

  3. #3
    Avatar von Prinzen
    Prinzen ist offline P 21m N12m T?

    User Info Menu

    Standard Re: Das Leben als Großfamilie finanzieren

    Also wir haben vier Kinder und sparen nix.
    Weil nix über ist.
    Aus Geldsicht hätte es nr 3 und 4 schon nicht geben dürfen. Und deshalb kann es eigendlich kein 5 tes geben ausser am Kontostand ändert sich etwas.

  4. #4
    Avatar von silm
    silm ist offline Huhn

    User Info Menu

    Standard Re: Das Leben als Großfamilie finanzieren

    Zitat Zitat von lilofee75 Beitrag anzeigen
    Also bei uns ist es so, dass wir im Moment nur vom Gehalt meines Mannes leben. Ich bekomme noch Elterngeld bis Januar und danach wohl diese 100 Euro, die man jetzt neuerdings für Kindererziehung bekommt.

    Mein Mann verdient gut und es ist kein Problem für uns, nur mit seinem Gehalt zu leben. Allerdings ist es trotzdem nicht so, dass wir einfach alles so locker aus dem Handgelenk schütteln. Für größere Anschaffungen wird gespart, Auto haben wir uns noch nie ein neues gekauft, immer nur gebraucht und meistens 10 Jahre alt, einfach auch, weil wir nicht auf Pump kaufen wollen.
    Im Moment spare ich das komplette Kindergeld und mein Elterngeld weg, aber das geht halt nicht immer.

    Ich möchte ja auch gerne noch ein 4. Kind und mein Mann meint unter anderem, dass wir uns das nicht leisten können. Das ärgert mich dann immer gewaltig, weil ich der Meinung bin, dass sich viele Familien 4 Kinder (oder mehr) leisten, die viel weniger Geld haben, als wir. Ich bin aber auch ganz anders aufgewachsen und es ist für mich eher ungewohnt, genügend Geld zu haben.

    Manche Dinge macht man halt einfach nicht, mit vielen Kindern. Zum Beispiel weit weg in den Urlaub fliegen. Wir sind letztes Jahr noch geflogen, aber nur mit 2 Kindern und einem im Bauch, da mussten wir für die 2 ja schon fast den Vollpreis zahlen, das finde ich dann irgendwann einfach zu viel. Aber die Frage ist: MUSS man nach sonstwo fliegen, um glücklich zu sein? Meine Eltern hatten nie viel Geld, wir waren 3 Kinder und unsere Urlaube waren meist in Österreich auf dem Bauernhof. Und ich war glücklich. :)

    Ich BIN übrigens Naturwissenschaftlerin, aber dummerweise habe ich nicht Lehramt studiert. Hätte ich das mal gemacht, dann wäre es für mich auch wesentlich leichter, einen Job zu finden. So ist es mittlerweile gar nicht so einfach, mit Kindern...
    probieres es doch mit Lehramt In den meisten Bundesländern sind die Naturwissenschaftler am Aussterben , so dass Quereinsteiger genommen werden - ein Zuckerlecken ist der JOB aber sicher nicht
    Silm

  5. #5
    sarojo ist offline wieder zurück

    User Info Menu

    Standard Re: Das Leben als Großfamilie finanzieren

    Wir leben im Moment auch nur von einem Gehalt. Mein Mann arbeitet im sozialen Bereich, verdient zwar ganz ordentlich, aber es reicht halt trotzdem gerade so. Wir haben wahnsinniges Glück, weil meine SE zum einen den Bus gesponsert haben und wir im Moment mietfrei in einem Haus von ihnen wohnen. Trotzdem ist es eng, weil wir hohe Fahrtkosten haben und sehr viel für die Kinderbetreuung zahlen und auch halt einiges mit in den Hausbau gesteckt haben. Noch ein Kind würde bei uns schon eng werden, nicht nur räumlich

    Ich fange demnächst mein Ref an, allerdings nicht Lehramt. Dann entspannt sich die Lage und wir haben wieder etwas Luft. Ansonsten sieht es hier ähnlich aus wie bei den anderen, wir kaufen keine teuren Klamotten, vieles gebraucht oder machen es selber. Wir essen kaum Fleisch, kaufen keine teuren Getränke usw. Die Kinder haben auch NOCH keine teuren Hobbys, aber der Große würde gerne reiten und ein Musikinstrument lernen, das kommt also bald auch.

    Aber wahrscheinlich würden wir trotzdem noch gut ein 4. Kind groß bekommen...

  6. #6
    Avatar von silm
    silm ist offline Huhn

    User Info Menu

    Standard Re: Das Leben als Großfamilie finanzieren

    Finanziell dürfte es Kind 2 und 3 nicht geben. Ab Kind 4 habe ich auch verdient mit wiedereinstiegsgarantie. Allerdings will ich bei nr.6 jetzt etwas länger zu Hause bleiben, da wird das Geld wieder knapp werden (zumal die Großen immernoch Geld kosten werden.
    Silm

  7. #7
    zicke00091012 ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Das Leben als Großfamilie finanzieren

    Ich mache gerade das Referendariat als Quereinsteigerin ( bin Diplom-Chemikerin). Je mehr Kinder, desto besser:-) Schließlich gibt es Kinderzulage. Ich verdiene in etwa doppelt so viel, wie die anderen Referendare ohne Kinder. Dafür geht mein Mann auch bei Kind 5 in Elternzeit. Wenn ich denn meine Prüfung schaffe, winkt die Verbeamtung. Ich werd Vollzeit arbeiten gehen, weil es sich finanziell einfach lohnt. Dafür bleibt mein Mann dann komplett zu Hause. er würde nur im Niedriglohnsektor arbeiten.
    Falls ich die Prüfung nicht schaffe, werde ich in meinen alten Job zurück gehen. Hab nur als CTA gearbeitet, also viel Geld gibt es da nicht. Mein Mann muss dann ebenfalls Vollzeit arbeiten gehen. Aber wir haben hier bezahlbare Kitaplätze. Hier in der Gegend find ich mit meinem "nur" Diplom, aber unpromoviert nix.
    Als Haus haben wir einen großen Altbau. Wir stecken nach und nach Geld rein. Gibt noch viel zu tun, aber alles nicht so dringend.
    Wir fahren keinen neuen T5, sondern einen über 10 Jahre alten Kia. Er fährt, was will man mehr?! Wir brauchen nicht mehr.
    Mit vier kleinen Kids in den Urlaub fliegen oder auch nur ins Hotel ist für mich der absolute Horror. Wir haben uns dieses Jahr einen Wohnwagen gekauft. War dieses Jahr der perfekte Urlaub.
    Unter der Woche essen die Kids momentan in der Kita. Dort wird frisch gekocht und auch sehr auf gesunde Ernährung geachtet. Wir kochen für uns und am WE auch frisch.
    Für Sportverein gibt es einen Familientarif.
    Meine Große nimmt Gitarrenunterricht in einer Kleingruppe ( 3 insgesamt). Falls die anderen auch was in die Richtung machen wollen, dann gibt es dort auch wieder Vergünstigungen für Geschwisterkinder.
    Die kleinen bekommen meistens Klamotten vom Babybasar. Bei der Großen geht das schon länger nicht mehr. Sie trägt nix SecondHand. Sie bekommt von uns eine Grundausstattung an Klamotten bzw. Geld zum Shoppen. Wenn sie Markensachen haben will, muss sie mit ihrem Geld aufstocken.
    Wir haben eine Zoo-Jahreskarte. Wir unternehmen auch so regelmäßig etwas mit den Kids.
    Es ist oft knapp im Laufenden Monat. Das ist es aber wohl immer. Je mehr Geld man hat, desto eher gibt man es aus. Allerdings haben wir eigentlich immer was auf den Sparbüchern für Autoreparaturen oder ähnliches.
    Wir haben noch nie Sozialleistungen außer das Elterngeld beantragt. Mir graut es schon ein wenig davor, eventuell für den Übergang (von der Prüfung bis zur Planstelle) nächstes Jahr Lastenzuschuss zu beantragen. Ich hoffe, ich finde noch eine Vertretungsstelle oder darf noch nachrücken.
    Also im Großen und Ganzen geht es uns gut. Wir können uns das leisten, was wir wollen.
    1. 2000
    2 2009
    3 2010
    4 2012
    5 2013
    6 2015

  8. #8
    TanteMimi ist offline addict

    User Info Menu

    Standard Re: Das Leben als Großfamilie finanzieren

    Wir leben sehr gut vom Gehalt meines Mannes, ich bin zuhause und kümmer mich um die Kinder. Ein Auto haben wir uns letztes Jahr neu gekauft, aber vorher auch schon enige Jahre gezielt drauf hingespart, weil wir dafür keine Schulden machen wollten.
    Solange wir uns kein Haus kaufen reicht das Geld sehr gut. Mit Haus wären unser Alltagsluxus wie fast nur Bio oder immer schöne Sachen für die Kinder nicht drin und daran wollen wir gar nicht sparen. Die meisten Arbeitskollegen vom Mann verstehen das gar nicht, dass wir nicht bauen wollen. Aber wir machen uns unser Leben hier und jetzt lieber schön anstatt bis zur Rente Kredite abzubezahlen.

  9. #9
    Avatar von 0Agnes0
    0Agnes0 ist offline Schon lange da :)

    User Info Menu

    Standard Re: Das Leben als Großfamilie finanzieren

    Zitat Zitat von MariaL. Beitrag anzeigen
    Hallo ihr Lieben!

    Wir sind ja nun mit drei Kindern eine kleine Großfamilie und merke jetzt schon, wie man mit dem Geld jonglieren und gut haushalten muss. Anschaffungen für mich stehen hinten an, Klamotten für die Kind gibt es gebraucht, Gekocht wird hier gut und frisch, aber mit Lemis aus Feinkost Albrecht und hin und wieder vom Bauern, Sportverein für die Familie ist dabei, Musikzwerge leite ich selber daher ist es kostenlos, für Bücher geht es in die Bücherei, allerdings liebe ich schöne Kinderbücher und gebe gerne dafür Geld aus. Die Kids werden älter, irgendwann wollen so vielleicht einen besonderen Sport machen oder ein Instrument lernen, Klamotten findet man für die Großen nicht mehr so leicht auf dem Basar und Wünsche und Ansprüche kommen auch hinzu.

    Nun steht der Traum meines Mannes für die nächsten Jahre an ... das Häusle bauen. Ich wünsche mir Nummer vier. Ein großes Auto muss her etc.

    Bisher bin ich seit der Geburt meiner 2010er Tochter zu Hause und müsste bei Jobeinstieg zunächst zwei Jahre für wenig Geld Vollzeit arbeiten (Referendariat). Danach möchte ich gerne wieder stark reduzieren, sodenn ich eine Stelle bekomme ( anders als politisch kommuniziert sieht es für Lehrer in Bayern nämlich nicht besonders gut aus, außer man ist Naturwissenschafftlerin).

    Wie managed ihr das finanziell alles? Verdient ihr so gut, oder spart ihr so gut?
    Mein Mann verdient über dem Landesdurchschnitt, aber wir wohnen in einer teuren Ecke mit ziemlich hohen Lebenshaltungskosten.
    Daher sparen wir - Kleidung gebraucht (auch ich, jedoch nicht mein Mann), Essen im Großhandel und aus Grundnahrungsmitteln, Gemüsrgarten. Wir wollen auch Himbeeren (viele!) Pflanzen, um unseren Bedarf zu decken, denn das ist viel billiger.
    Nachmittagsprogramm gibt es hier kaum. Meine Große lernt Viola in der Schule (sehr günstig), der zweiten bringen ich und eine Freundin Gitarre bei.
    Wir leben in einem Netzwerk, wo man sich vviel gegenseitig hilft, so dass wir an viele spannende Aktivitäten kommen, weil uns jemand Bescheid sagt oder mitnimmt. (Zb bekommt ein guter Freund über die Arbeit kostenlose Skipässe. Er nimmt meinen Mann und die Großen mit, dafür unterrichtet mein Mann - ehem. Skilehrer - dessen Tochter.) Solche Deals haben wir viele, es ist Geben und Nehmen und macht viel Freude. Ich bebacke befreundete Singles, und die nehmen mal Kind 3 auf einen Ausflug mit und so weiter. Ich habe mich mit Freunden zusammengetan und einen Spanisch-Kurs für alle Kinder organisiert, so dass auch der bezahlbar wurde.

    Vieles ist hier mit extra Denkaufwand, Absprache und Organisation verbunden, aber wir schaffen es. Mit unendlich viel Geld bucht man einfach einen Kurs - mit weniger Geld denkt man darüber nach, wie man an ein Äquivalent kommt

  10. #10
    Avatar von lilofee75
    lilofee75 ist offline von Beruf Nachteule

    User Info Menu

    Standard Re: Das Leben als Großfamilie finanzieren

    Zitat Zitat von zicke00091012 Beitrag anzeigen
    Ich mache gerade das Referendariat als Quereinsteigerin ( bin Diplom-Chemikerin). Je mehr Kinder, desto besser:-) Schließlich gibt es Kinderzulage. Ich verdiene in etwa doppelt so viel, wie die anderen Referendare ohne Kinder. Dafür geht mein Mann auch bei Kind 5 in Elternzeit. Wenn ich denn meine Prüfung schaffe, winkt die Verbeamtung. Ich werd Vollzeit arbeiten gehen, weil es sich finanziell einfach lohnt. Dafür bleibt mein Mann dann komplett zu Hause. er würde nur im Niedriglohnsektor arbeiten.
    Falls ich die Prüfung nicht schaffe, werde ich in meinen alten Job zurück gehen. Hab nur als CTA gearbeitet, also viel Geld gibt es da nicht. Mein Mann muss dann ebenfalls Vollzeit arbeiten gehen. Aber wir haben hier bezahlbare Kitaplätze. Hier in der Gegend find ich mit meinem "nur" Diplom, aber unpromoviert nix.
    Als Haus haben wir einen großen Altbau. Wir stecken nach und nach Geld rein. Gibt noch viel zu tun, aber alles nicht so dringend.
    Wir fahren keinen neuen T5, sondern einen über 10 Jahre alten Kia. Er fährt, was will man mehr?! Wir brauchen nicht mehr.
    Mit vier kleinen Kids in den Urlaub fliegen oder auch nur ins Hotel ist für mich der absolute Horror. Wir haben uns dieses Jahr einen Wohnwagen gekauft. War dieses Jahr der perfekte Urlaub.
    Unter der Woche essen die Kids momentan in der Kita. Dort wird frisch gekocht und auch sehr auf gesunde Ernährung geachtet. Wir kochen für uns und am WE auch frisch.
    Für Sportverein gibt es einen Familientarif.
    Meine Große nimmt Gitarrenunterricht in einer Kleingruppe ( 3 insgesamt). Falls die anderen auch was in die Richtung machen wollen, dann gibt es dort auch wieder Vergünstigungen für Geschwisterkinder.
    Die kleinen bekommen meistens Klamotten vom Babybasar. Bei der Großen geht das schon länger nicht mehr. Sie trägt nix SecondHand. Sie bekommt von uns eine Grundausstattung an Klamotten bzw. Geld zum Shoppen. Wenn sie Markensachen haben will, muss sie mit ihrem Geld aufstocken.
    Wir haben eine Zoo-Jahreskarte. Wir unternehmen auch so regelmäßig etwas mit den Kids.
    Es ist oft knapp im Laufenden Monat. Das ist es aber wohl immer. Je mehr Geld man hat, desto eher gibt man es aus. Allerdings haben wir eigentlich immer was auf den Sparbüchern für Autoreparaturen oder ähnliches.
    Wir haben noch nie Sozialleistungen außer das Elterngeld beantragt. Mir graut es schon ein wenig davor, eventuell für den Übergang (von der Prüfung bis zur Planstelle) nächstes Jahr Lastenzuschuss zu beantragen. Ich hoffe, ich finde noch eine Vertretungsstelle oder darf noch nachrücken.
    Also im Großen und Ganzen geht es uns gut. Wir können uns das leisten, was wir wollen.
    Aber man muss auch als Quereinsteiger erst noch ein paar Semester studieren, Pädagogik und so, oder? Ich bin promovierte Biologin....ich bin halt auch schon nicht mehr jung, mit 38..... und vor allem bin ich, obwohl ich Biologin bin, eine kleine Chemie-Null.... hach ja....

    edit: In BaWü gehts zumindest als Biologe nicht. Ist wahrscheinlich auch besser so, ich glaube, ich wäre eh nicht so ne gute Lehrerin.....
    Geändert von lilofee75 (25.10.2013 um 13:37 Uhr)
    lilo
    Die Räuber 12/08 und 06/10,
    die Zwetschge 02/13
    und der kleine Frosch 09/15


    Paula, Tolalu

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •