Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 29
  1. #1
    Avatar von Vitamin
    Vitamin ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Happy wheezer?

    Hi!

    Seit 10 Tagen bin ich mit unserem Jüngsten stationär in der Kinderklinik, beidseitige zentrale Pneumonie, und er pfeift immer noch auf dem letzten Loch

    Sein Allgemeinzustand ist nicht sooo schlecht, er schäkert immer noch mit den Schwestern, hat kein Fieber. Aber er ist obstruktiv ohne Ende, trotz 6x täglicher INhalation mit erweiternden Substanzen, und braucht vor allem im Schlaf Sauerstoff zur Atemluft damit die Sättigung nicht zu weit in den Keller geht.
    Vielleicht ist er nich tmehr so arg verschleimt wie zu Anfang, aber ansonsten geht es ihm nicht wirklich besser.

    Er sei ein 'happy wheezer' sagte die Ärztin heute. Hat eine angeborene Verengung der Bronchien, und im akuten Infekt geht von jetzt auf gleich gar nichts mehr.

    Mal abgesehen davon dass wir dringend die Forumsdaumen brauchen damit es sich endlich mal bessert suche ich Erfahrungsberichte - sind hier nicht zufällig noch andere Betroffene?

    Irgendwie hatten wir uns die Herbstferien anders vorgestellt....
    Viele Grüße!

    Vitamin mit Floh (10/05) und Rennschnecke (05/09) und Wundertüte (02/13)

    http://lpmf.lilypie.com/Nmujp2.png

  2. #2
    Avatar von _Gallina_
    _Gallina_ ist offline VielLeser-WenigSchreiber

    User Info Menu

    Standard Re: Happy wheezer?

    Bei der eigentlichen Frage kann ich dir nicht helfen, denn ich höre den Begriff zum ersten Mal, aber Daumem hab ich:



    Gute und schnelle Besserung!!!
    LG, _Gallina_ mit C (12/09), M (07/12) und E (03/14)


  3. #3
    Jael ist offline schreibt...

    User Info Menu

    Standard Re: Happy wheezer?

    Habe ich leider noch nie von gehört. Aber ich drücke euch alle verfügbaren Daumen! Gute Besserung!


    ...und die Sommermädchen (04,07,13)


    http://foto.arcor-online.net/palb/al...3835613439.jpg

  4. #4
    zicke00091012 ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Happy wheezer?

    Von dem Begriff hab ich auch noch nix gehört, aber unsere Jüngste hat sowas (ähnliches oder dasselbe?).
    Letzten Winter hatte sie 5 mal eine obstruktive Bronchtitis. Jeder Infekt entwickelte sich zu einer obstr. Bronchitis. Als sie gerade zwei Wochen alt hatte sie das zum ersten Mal. Nur nicht so schlimm. Dann kam das Frühjahr und man merkte nix mehr. Winter letztes Jahr mit zwei Kindergarten-Geschwisterkindern war dann echt hart. Wir standen ein paar Mal kurz vor der Einweisung ins KH. Einmal oder zweimal hat sie ein Cortison-Zäpfchen bekommen. Wir haben den ganzen Winter mit Cortison und dem Bronchien-erweiternden Zeug inhaliert.
    Diesen Winter sollten wir früh genug anfangen mit dem Cortison, damit sich der Schutz aufbauen kann. Und wir haben gerade den ersten Infekt hinter uns. Mit Fieber und Husten, aber keine Bronchitis und nix obstruktives.
    Ihr ging es auch nicht jedes Mal schlecht, meistens erst Fieber, dann pfiff sie halt, hatte z.T. 50 Atemzüge pro Minute.
    Einmal waren wir beim kinderärztlichen Notdienst,dort hatte eine Kinder-Pneumologin Dienst. Sie meinte, es gibt einfach Kinder mit diesen Problemen (Bronchialschwache Kinder). Vor allem, wenn sie im frühen Säuglingsalter eine Infektion (ich glaub RSV) hatten. Soll sich aber in den meisten Fällen im Grundschulalter geben.
    Ich drück euch die Daumen, dass es bald besser wird und ihr das auch langfristig in den Griff bekommt. Ich hab nächtelang total schlecht geschlafen. Sie immer neben mir, aber die Angst, dass sie keine Luft mehr bekommt, obwohl der KiA erst nachmittags nachgeschaut hat, blieb immer.
    1. 2000
    2 2009
    3 2010
    4 2012
    5 2013
    6 2015

  5. #5
    Arcta ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Happy wheezer?

    Zitat Zitat von Vitamin Beitrag anzeigen
    Hi!

    Seit 10 Tagen bin ich mit unserem Jüngsten stationär in der Kinderklinik, beidseitige zentrale Pneumonie, und er pfeift immer noch auf dem letzten Loch

    Sein Allgemeinzustand ist nicht sooo schlecht, er schäkert immer noch mit den Schwestern, hat kein Fieber. Aber er ist obstruktiv ohne Ende, trotz 6x täglicher INhalation mit erweiternden Substanzen, und braucht vor allem im Schlaf Sauerstoff zur Atemluft damit die Sättigung nicht zu weit in den Keller geht.
    Vielleicht ist er nich tmehr so arg verschleimt wie zu Anfang, aber ansonsten geht es ihm nicht wirklich besser.

    Er sei ein 'happy wheezer' sagte die Ärztin heute. Hat eine angeborene Verengung der Bronchien, und im akuten Infekt geht von jetzt auf gleich gar nichts mehr.

    Mal abgesehen davon dass wir dringend die Forumsdaumen brauchen damit es sich endlich mal bessert suche ich Erfahrungsberichte - sind hier nicht zufällig noch andere Betroffene?

    Irgendwie hatten wir uns die Herbstferien anders vorgestellt....

    Alles Gute für den kleinen Mann.

  6. #6

    User Info Menu

    Standard Re: Happy wheezer?

    Gute Besserung dem kleinen Mann. Und dir viel Kraft und gute Nerven.
    Mit der Rasselbande: September '07, Mai '09 und Dezember '11

    Wenn nicht in Weisheit, so in Liebe geborgen und ich mach' mit Liebe alles falsch so gut ich kann.
    Reinhard Mey

  7. #7
    GanzeMandel ist offline schmuddelkatz

    User Info Menu

    Standard Re: Happy wheezer?

    oh nein! das klingt ja bescheiden! habe nur Daumen zu bieten und wünsch schnelle Besserung!!


    Zitat Zitat von Vitamin Beitrag anzeigen
    Hi!

    Seit 10 Tagen bin ich mit unserem Jüngsten stationär in der Kinderklinik, beidseitige zentrale Pneumonie, und er pfeift immer noch auf dem letzten Loch

    Sein Allgemeinzustand ist nicht sooo schlecht, er schäkert immer noch mit den Schwestern, hat kein Fieber. Aber er ist obstruktiv ohne Ende, trotz 6x täglicher INhalation mit erweiternden Substanzen, und braucht vor allem im Schlaf Sauerstoff zur Atemluft damit die Sättigung nicht zu weit in den Keller geht.
    Vielleicht ist er nich tmehr so arg verschleimt wie zu Anfang, aber ansonsten geht es ihm nicht wirklich besser.

    Er sei ein 'happy wheezer' sagte die Ärztin heute. Hat eine angeborene Verengung der Bronchien, und im akuten Infekt geht von jetzt auf gleich gar nichts mehr.

    Mal abgesehen davon dass wir dringend die Forumsdaumen brauchen damit es sich endlich mal bessert suche ich Erfahrungsberichte - sind hier nicht zufällig noch andere Betroffene?

    Irgendwie hatten wir uns die Herbstferien anders vorgestellt....
    08-09
    04-11
    05-13
    07-15

  8. #8
    Lausbubenmama ist offline Member

    User Info Menu

    Standard Re: Happy wheezer?

    Auch von mir alle Daumen und ein gutes Durchhaltevermögen! Schon 10 Tage...der blanke Horror für mich.
    Ich war mit Nr. 2 wegen RSV damals im Krankenhaus als er 3 Wochen alt war. Und mit Nr. 3 auch als er 3 Monate alt war, auch RSV. Brauchte auch Sauerstoff, Cortison, spray, inhalieren, usw. So war er ziemlich fit, aber die Atmung hörte sich schlimm an und die Sättigung war auch im Keller. :-( Hatten ein paar richtig bange Nächte. Im Moment hat er seit 5 Wochen Husten bzw. spastische Bronchitis. Und irgendwie bekommen wir den Mist auch nicht los.

    Happy weezer sagt mir leider nichts. Aber ich drücke feste die Daumen für Euch! Gute Besserung.
    Lausbubenmama mit
    Lausbub Nr. 1: 08/2003
    Lausbub Nr. 2: 03/2006
    Lausbub Nr. 3: 12/2012

  9. #9
    Avatar von Apfelsini
    Apfelsini ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Happy wheezer?

    Zitat Zitat von zicke00091012 Beitrag anzeigen
    Von dem Begriff hab ich auch noch nix gehört, aber unsere Jüngste hat sowas (ähnliches oder dasselbe?).
    Letzten Winter hatte sie 5 mal eine obstruktive Bronchtitis. Jeder Infekt entwickelte sich zu einer obstr. Bronchitis. Als sie gerade zwei Wochen alt hatte sie das zum ersten Mal. Nur nicht so schlimm. Dann kam das Frühjahr und man merkte nix mehr. Winter letztes Jahr mit zwei Kindergarten-Geschwisterkindern war dann echt hart. Wir standen ein paar Mal kurz vor der Einweisung ins KH. Einmal oder zweimal hat sie ein Cortison-Zäpfchen bekommen. Wir haben den ganzen Winter mit Cortison und dem Bronchien-erweiternden Zeug inhaliert.
    Diesen Winter sollten wir früh genug anfangen mit dem Cortison, damit sich der Schutz aufbauen kann. Und wir haben gerade den ersten Infekt hinter uns. Mit Fieber und Husten, aber keine Bronchitis und nix obstruktives.
    Ihr ging es auch nicht jedes Mal schlecht, meistens erst Fieber, dann pfiff sie halt, hatte z.T. 50 Atemzüge pro Minute.
    Einmal waren wir beim kinderärztlichen Notdienst,dort hatte eine Kinder-Pneumologin Dienst. Sie meinte, es gibt einfach Kinder mit diesen Problemen (Bronchialschwache Kinder). Vor allem, wenn sie im frühen Säuglingsalter eine Infektion (ich glaub RSV) hatten. Soll sich aber in den meisten Fällen im Grundschulalter geben.
    Ich drück euch die Daumen, dass es bald besser wird und ihr das auch langfristig in den Griff bekommt. Ich hab nächtelang total schlecht geschlafen. Sie immer neben mir, aber die Angst, dass sie keine Luft mehr bekommt, obwohl der KiA erst nachmittags nachgeschaut hat, blieb immer.
    Ganz genau das hat meine Tochter auch, es ging mit 5 Monaten los, damals nur obstruktive Bronchitis mit inhalieren, nach dem Winter wurde es besser, ganz schlimm war dann die Zeit ab 1,5 Jahre bis sie 3 war. Zwei Mal waren wir im Krankenhaus unzählige Male beim Notdienst, die Infekte mit obstruktiver Bronchitis gab es im zwei Wochen-Takt. Irgendwann gab es eine Dauertherapie mit Cortison, Singulair, Salbutamol und Atrovent über Monate hinweg und nach dem dritten Geburtstag wurde es langsam besser. Sie ist immer noch sehr anfällig, aber das Schlimmste haben wir überstanden. Wenn sie gesund ist, ist sie ganz fit und bekommt Luft wie alle anderen und Langzeitschäden hat sie wohl keine. Die Zeit war anstrengend (@zicke: ja, und die beschriebenen Nächte erst...), aber irgendwann kennt man sich mit der Medikation aus und dann geht es. Ich wünsche euch gute Besserung, das lässt sich in den Griff bekommen!!!
    Geändert von Apfelsini (27.10.2013 um 22:49 Uhr)
    http://global.thebump.com/tickers/tt1cfc9c
    Mit großem Sohn (01/96), mittelgroßer Schwester (06/08),
    kleinem Handwerker (01/12) & der Sahnehaube (07/13)

  10. #10
    Avatar von 0Agnes0
    0Agnes0 ist offline Schon lange da :)

    User Info Menu

    Standard Re: Happy wheezer?

    Zitat Zitat von Apfelsini Beitrag anzeigen
    Ganz genau das hat meine Tochter auch, es ging mit 5 Monaten los, damals nur obstruktive Bronchitis mit inhalieren, nach dem Winter wurde es besser, ganz schlimm war dann die Zeit ab 1,5 Jahre bis sie 3 war. Zwei Mal waren wir im Krankenhaus unzählige Male beim Notdienst, die Infekte mit obstruktiver Bronchitis gab es im zwei Wochen-Takt. Irgendwann gab es eine Dauertherapie mit Cortison, Singulair, Salbutamol und Atrovent über Monate hinweg und nach dem dritten Geburtstag wurde es langsam besser. Sie ist immer noch sehr anfällig, aber das Schlimmste haben wir überstanden. Wenn sie gesund ist, ist sie ganz fit und bekommt Luft wie alle anderen und Langzeitschäden hat sie wohl keine. Die Zeit war anstrengend (@zicke: ja, und die beschriebenen Nächte erst...), aber irgendwann kennt man sich mit der Medikation aus und dann geht es. Ich wünsche euch gute Besserung, das lässt sich in den Griff bekommen!!!
    Meine Große hat das auch durch, und 2 der anderen auch recht ordentlich inkl KH. Mit 3 hatten sie dann nur noch normale Erkältungen, nichts Obstruktives mehr.

    Viel Erfolg!

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
>
close