Seite 6 von 10 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 94
Like Tree27gefällt dies

Thema: 3 Kinder und Vollzeit arbeiten - bin k.o.

  1. #51
    Kardamonkaffee Gast

    Standard Re: 3 Kinder und Vollzeit arbeiten - bin k.o.

    Laß' den Kopf nicht hängen!
    Du wirst jetzt erstmal gesund und bis dahin haben sich noch ein paar mehr eingefunden, die Dich verstehen und trösten können, so daß Du es dann wieder zwei Jahre aushälst. 2018 dann nochmal jammern - und dann sind die 5 Jahre auch schon fast rum.

  2. #52
    Kardamonkaffee Gast

    Standard Re: 3 Kinder und Vollzeit arbeiten - bin k.o.

    Zitat Zitat von sindzusiebt Beitrag anzeigen
    Für mich stehen die Bedürfnisse der Kinder immer vor allem anderen. Das ist meine Lebenseinstellung und so antworte ich dann, klar.
    Siehste mal, und bei mir stehen meine Bedürfnisse an erster Stelle.
    Für das Outing bekomme ich immer Schelte (ich will's auch gar nicht diskutieren hier und jetzt, woanders gerne, und ich schäme mich auch, daß ich in diesem Thread andauernd schreddere, 'tschuldigung), aber es ist halt schon so, daß es neben den Bedürfnissen der Kinder auch andere, wichtige Dinge gibt, die man bedenken dürfen sollte. Und für manche Leute ist es eben der Familienbetrieb oder daß das Haus bald abbezahlt sein soll.

  3. #53
    Kardamonkaffee Gast

    Standard Re: 3 Kinder und Vollzeit arbeiten - bin k.o.

    Zitat Zitat von Sascha Beitrag anzeigen
    Aber du hast recht, mir sind da die Gäule etwas durch.
    Ich bewundere Dich dafür, das zugeben zu können. Ich hab's ja nicht so mit dem Eingestehen von Fehlern... *bewunder*

  4. #54
    sindzusiebt ist offline addict

    User Info Menu

    Standard Re: 3 Kinder und Vollzeit arbeiten - bin k.o.

    Zitat Zitat von sarojo Beitrag anzeigen
    Also, das die Kinder leiden ist erstmal ja nur die subjektive Wahrnehmung der TE und wie sich später herausstellt, scheint ja der Kleinste doch gern in den Kindergarten zu gehen.Solche Hänger, die man dann schnell persönlich nimmt, kenne ich auch.

    Sie schrieb, dass die Kinder sagen, dass die Eltern nie Zeit für sie Kinder hätten, dass die Kinder nicht erwachsen werden wollen, weil man dann immer nur arbeiten müsse und schlechte Laune hätte etc. Das ist für mich was anderes als ein Durchhänger. Für mich, wie gesagt.

    Nur weil andere nicht schreiben, dass ihre Kinder unter eine bestimmten Situation nicht leiden, dann heißt es ja noch lange nicht, dass sie es objektiv auch nicht tun.
    ?? Das verstehe ich jetzt nicht. Wenn die Kinder anderer Leute leiden, was man ja nicht ausschließen kann, weil diese Leute eben evtl. nicht darüber berichten, dann ist es nicht sooo schlimm, wenn diese Kinder hier jetzt halt auch leiden??? oder wie???????

  5. #55
    sindzusiebt ist offline addict

    User Info Menu

    Standard Re: 3 Kinder und Vollzeit arbeiten - bin k.o.

    Zitat Zitat von Kardamonkaffee Beitrag anzeigen
    Siehste mal, und bei mir stehen meine Bedürfnisse an erster Stelle.
    Für das Outing bekomme ich immer Schelte (ich will's auch gar nicht diskutieren hier und jetzt, woanders gerne, und ich schäme mich auch, daß ich in diesem Thread andauernd schreddere, 'tschuldigung), aber es ist halt schon so, daß es neben den Bedürfnissen der Kinder auch andere, wichtige Dinge gibt, die man bedenken dürfen sollte. Und für manche Leute ist es eben der Familienbetrieb oder daß das Haus bald abbezahlt sein soll.
    Dafür bekommst du keine Schelte von mir. Mir ginge es in manchen wenigen Situationen sicher besser, wenn ich mal meine eigenen Bedürfnisse als erste Priorität wahrnehmen würde ;-) kann ich aber scheinbar irgendwie nicht.
    Ich persönlich kanns halt nicht nachvollziehen, dass eine Sache (Haus, Betrieb oder was auch immer) wichtiger ist, als die Kinder. Wichtig ja, aber wenn es kritisch ist und eine ungute Situation daraus entsteht und eine Entscheidung her muss, ständen für mich immer die Kinder ganz oben. Und klar antworte ich von meinem Standpunkt aus, schreibe meine Meinung. Macht ja jeder so denke ich

  6. #56
    Avatar von Tine1974
    Tine1974 ist offline EsLäuftSichAllesZurecht!

    User Info Menu

    Standard Re: 3 Kinder und Vollzeit arbeiten - bin k.o.

    Zitat Zitat von Tamarie Beitrag anzeigen
    Nur noch mal kurz zu den nicht gelesenen Kita-Aushängen. Na klar liegt das dann in der Verantwortung des Mannes, aber der Lütte steht dann als einziger ohne Rucksack oder was auch immer da... wenn er dann abends deswegen weint, bin ich nicht mehr entspannt.
    Bald ist er in der Schule, da steht ja dann alles im Hausaufgabenheft :-)
    Genau diese Verantwortung würde ich meinem Mann unmissverständlich klarmachen. Ein Familienbetrieb funktioniert nur, wenn alle mitdenken und mithelfen! Ich würde an eurer Stelle mal die Aufgaben gerecht verteilen, das Ganze vielleicht sogar schriftlich festhalten und diese Liste würde ich dann meinem Mann unter die Nase halten. Er kann sich das schön einfach machen. "Zettel lesen? Kann ich nicht, mach ich nicht, Muddi badet aus." Und das scheint ja nur die Spitze des Eisbergs der ungerechten Arbeitsteilung zu sein. WARUM könnt ihr euch denn die Kinderarbeit nun nicht gerecht aufteilen, obwohl ihre beide in der außerhäusigen Arbeit zu gleichen Teilen eingespannt seid? Das habe ich immer noch nicht verstanden.
    cosima und weisserrabe2001 gefällt dies.
    Fress oder sterb!
    Lang lebe der Emperativ!

  7. #57
    sarojo ist offline wieder zurück

    User Info Menu

    Standard Re: 3 Kinder und Vollzeit arbeiten - bin k.o.

    Zitat Zitat von sindzusiebt Beitrag anzeigen
    ?? Das verstehe ich jetzt nicht. Wenn die Kinder anderer Leute leiden, was man ja nicht ausschließen kann, weil diese Leute eben evtl. nicht darüber berichten, dann ist es nicht sooo schlimm, wenn diese Kinder hier jetzt halt auch leiden??? oder wie???????
    Zum ersten, es ging nur um die subjektive Wahrnehmung der TE. Das Kinder das sagen, halte ich allgemein für normal. Wer will schon gern erwachsen werden, wenn dann viele Pflichten und Verantwortungen auf einen zu kommen Meine Kinder würden das wohl ähnlich sehen derzeit.

    Zum anderen, ich wollte damit ausdrücken, dass das "Leiden" der Kinder wohl in diesem Bereich stark auch subjektiver Wahrnehmung entspricht. In anderen Familien arbeiten auch beide Eltern vollzeit und die Kinder "beschweren" sich nicht. Daraus kann jetzt aber nicht der Schluss gezogen werden, dass sie objektiv auch weniger leiden als die Kinder, die sich beschweren.

    Wirkliches "Leiden" fängt dann für mich an, wenn die Kinder merkliche Veränderung zeigen, sich zurückziehen, einen Leistungsabfall in der Schule haben oder sonst wie auffällig werden. Mal meckern, dass die Eltern wenig Zeit haben ist sicher gut, um den Fokus mal wieder in die richtige Richtung zu lenken, aber ansonsten würde ich dem wenig Gewicht beimessen.

    Aber ich kenne es auch nur so, dass meine Eltern beide immer viel und lange Jahre beide mehr als vollzeit gearbeitet haben. Für mich bzw. uns waren sie dennoch immer sehr präsent und jederzeit erreichbar und ansprechbar. Und trotzdem habe ich mal gemeckert und mich beschwert.

    Ich habe aber im Großen und Ganzen einfach keine schlechten Erfahrungen gemacht und gebe dieses jetzt an meine Kinder hoffentlich ebenfalls weiter.

  8. #58
    cosima ist gerade online Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: 3 Kinder und Vollzeit arbeiten - bin k.o.

    Zitat Zitat von Tine1974 Beitrag anzeigen
    Genau diese Verantwortung würde ich meinem Mann unmissverständlich klarmachen. Ein Familienbetrieb funktioniert nur, wenn alle mitdenken und mithelfen! Ich würde an eurer Stelle mal die Aufgaben gerecht verteilen, das Ganze vielleicht sogar schriftlich festhalten und diese Liste würde ich dann meinem Mann unter die Nase halten. Er kann sich das schön einfach machen. "Zettel lesen? Kann ich nicht, mach ich nicht, Muddi badet aus." Und das scheint ja nur die Spitze des Eisbergs der ungerechten Arbeitsteilung zu sein. WARUM könnt ihr euch denn die Kinderarbeit nun nicht gerecht aufteilen, obwohl ihre beide in der außerhäusigen Arbeit zu gleichen Teilen eingespannt seid? Das habe ich immer noch nicht verstanden.
    Ich stell mir vor eine Frau würde sagen, sie könne die Aushänge im Kindergarten nicht lesen (also nicht weil sie Analphabetin ist oder sie Sprache nicht spricht)

    Die würde man doch fragen ob sie noch ganz knusper in der Birne ist und nur sagen sie solle sich nicht so anstellen, sondern sich wie ein normaler, erwachsener Mensch benehmen.
    Wenn ein Mann das macht dann sagen viele immer noch "ach gottchen, das ist halt ein Mann, der KANN das nicht"
    Ich frag mich ernsthaft was es da zu "können" gibt ??

    Das hat was mit wollen zu tun und mit "dumm stellen schafft Freizeit" - und auf letzteres bin ich hochallergisch
    weisserrabe2001 gefällt dies

  9. #59
    Avatar von Tine1974
    Tine1974 ist offline EsLäuftSichAllesZurecht!

    User Info Menu

    Standard Re: 3 Kinder und Vollzeit arbeiten - bin k.o.

    Zitat Zitat von cosima Beitrag anzeigen
    Ich stell mir vor eine Frau würde sagen, sie könne die Aushänge im Kindergarten nicht lesen (also nicht weil sie Analphabetin ist oder sie Sprache nicht spricht)

    Die würde man doch fragen ob sie noch ganz knusper in der Birne ist und nur sagen sie solle sich nicht so anstellen, sondern sich wie ein normaler, erwachsener Mensch benehmen.
    Wenn ein Mann das macht dann sagen viele immer noch "ach gottchen, das ist halt ein Mann, der KANN das nicht"
    Ich frag mich ernsthaft was es da zu "können" gibt ??

    Das hat was mit wollen zu tun und mit "dumm stellen schafft Freizeit" - und auf letzteres bin ich hochallergisch
    Der Spruch trifft den Nagel auf den Kopf! Und wenn ich sowas merke, krieg ich 'n dicken Hals. Und wenn mein Mann das machen würde, würde ich mir das ganz sicher nicht lange tatenlos ansehen!
    cosima gefällt dies
    Fress oder sterb!
    Lang lebe der Emperativ!

  10. #60
    Kabelfresser Gast

    Standard Re: 3 Kinder und Vollzeit arbeiten - bin k.o.

    Zitat Zitat von Tamarie Beitrag anzeigen
    Mein Mann ist genau so unglücklich mit der Situation wie ich und wir überlegen schon seit Jahren immer wieder was wir ändern können. Er hört sich auch geduldig meinen Frust an und versucht mir den Rücken zu stärken wenn ich wie ein geprügelter Hund von der Arbeit komme. Wenn ich auf Dienstreise bin muss er alles auch 2-3 Tage selbst stämmen. Er fühlt sich selbst ausgelaugt, da er empfindet dass er ständig Familienansprüche und die seiner Eltern im Familienbetrieb erfüllen muss und das nicht immer unter einen Hut bekommt.

    Putzfrau - hatten wir mal, einmal pro Woche, ist für uns zu teuer und wir haben den Abend vorher den Stress alles aufzuräumen; besonders kritisch wenn ich ich auf Dienstreise bin.

    Teilzeit - kann er nicht; arbeitet im Familienbetrieb seiner Eltern und wird ihn in 5 Jahren übernehmen

    Großeltern - meine Mutti ist vor 4 Jahren gestorben und seine Eltern sind, wie gesagt selbstständig (im Sinn von selbst und ständig)

    Haus verkaufen - kommt nicht in Frage, hängt unser Herzblut drann, ist unsere finanzielle Familienabsicherung und später die Altersabsicherung und er bzw. wir werden das Grundstück später für die Firma brauchen

    Seine Unterstützung im Haushalt - staubsaugen, wischen, Wäsche aufhängen macht er wenn ich ihn darum bitte, aber dafür bleibt seine Arbeit (wir haben noch viel zu bauen, Holz hacken, Heu machen usw.) liegen und die ist auch wichtig für die Familie

    Luxus einschränken - ja wir könnten ganz auf Urlaub verzichten und ja wir könnten auch versuchen mit einem Auto auszukommen, aber öffentliche Verkehrsmittel kosten auch Geld und ich brauche dann noch mehr Zeit für den Fahrweg.
    Ganz ehrlich ? Eure Situation wird sich in den nächsten Jahren noch verschärfen. Oder denkst Du echt das Dein Mann mit der Übernahme eines Unternehmens weniger arbeiten kann? Eher das Gegenteil wird der Fall sein. Schau Dir doch mal das Leben deiner Schwiegereltern an, bald wird auch Deines so sein. Hier solltet ihr euch die Frage stellen, ob ihr das tatsächlich wollt.
    Vielleicht sollst Du dann sogar noch mit in der Firma Deines Mannes arbeiten, dann habt ihr beide keine Zeit mehr.
    Wenn es finanziell so knapp ist, das man sich weder eine Putzfrau noch über einen begrenzten Zeitraum eine Teilzeitanstellung leisten kann, dann kann man sich kein Haus leisten. Wem hilft denn eure Altersabsicherung, wenn ihr das Alter nie erreicht? Eure Kinder laufen jetzt schon am Limit und teilen euch das sogar mit und trotzdem ist es für euch kein Grund was zu ändern. Sorry, aber da hört mein Verständnis auf und da frage ich mich ehrlich warum man 3 Kinder in die Welt setzt.
    Bitte nicht böse auffassen, aber gewisse Entscheidungen im Leben sollte man vorher genauer überlegen.

Seite 6 von 10 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte