Seite 1 von 10 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 94
Like Tree27gefällt dies

Thema: 3 Kinder und Vollzeit arbeiten - bin k.o.

  1. #1
    Tamarie ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard 3 Kinder und Vollzeit arbeiten - bin k.o.

    Hallo Ihr Lieben,

    ich habe schon lange nicht mehr hier gelesen oder geschrieben. Aber jetzt brauche ich mal ein bisschen Trost oder Zuspruch und hab auch gerade Zeit, weil ich diese Woche krankgeschrieben bin.
    Ich bin verheiratet, habe drei Kinder und arbeite Vollzeit. Da ich studiert habe, verdiene ich ganz gut. Muss ich aber auch, weil mein Mann sehr wenig auf dem Lohnzettel hat. Ansonsten wäre eine 5köpfige Familie und der Hauskredit nicht zu finanzieren. Wir können keine großen Sprünge machen. Die Kinder lernen dadurch super, dass man nicht alles haben kann. Auch wenn man in ihren Augen auf keinen Fall ohne Playstation 3 oder 4 leben kann ;-) Aber jammern müssen wir nicht, ein Mal im Jahr ist wenigstens eine Woche Urlaub drinn.
    Ich komme jedoch regelmäßig an den Punkt, wo mir alles zu viel ist und über den Kopf wächst. Ich fahre morgens 6.30 Uhr los zur Arbeit (mein Mann schickt die Kinder morgens los), bin selten vor 17.00 Uhr zu Hause. Einkaufen, Sport der Kinder, Arzttermine usw (ihr kennt das ja) verschieben die Zu-Hause-Zeit meist weiter nach hinten. Nicht selten sitzen die Großen von 20.00 - 21.00 Uhr an den Hausaufgaben. Sämtliche Hausarbeit findet also am Wochenende statt. Zum Glück wird der Große oft von anderen Eltern mit zu den Fußball-Spielen mitgenommen. Ist mir zwar peinlich, weil ich mich so gut wie nie revanchieren kann, aber es geht nicht anders, denn ich muss am Wochenende zu Hause alles schaffen. Ruckzuck ist Montag und das Rattenrennen geht von vorn los.

    Den Kleinen habe ich heute erst zu 9.00 Uhr in die Kita gebracht und hole ihn mittags schon wieder ab :-) Ich gönne ihm das auch wenn ich mich noch ganz schön krank fühle, weil er nicht gern hingeht. Vielleicht auch kein Wunder, er muss ja sonst täglich 10 h dort aushalten.
    Wie beneide ich die Mütter, die das immer können! Spät hinbringen und zeitig abholen oder auch einfach mal so zu Hause lassen. Wie oft mussten wir die Kinder schon halb krank losschicken und wie sehr haben sie und ich darunter gelitten!

    Von unserem großen Sohn bekomme ich manchmal schon bittere Wahrheiten zu hören: "Nie bist du zu Hause und wenn du zu Hause bist, hast du keine Zeit." Oder von der Mittleren: "Ich will nie erwachsen werden. Da muss man immer nur arbeiten und hat immer schlechte Laune." Wir sind wirklich super Vorbilder...

    Ich weiß gar nicht warum ich Euch das alles schreibe. Vielleicht musste ich es mir einfach nur mal von der Seele schreiben.
    Sicher gibt es welche unter Euch denen es ähnlich geht?
    kathi-81 gefällt dies
    Liebe Grüße
    Tamarie

    mit dem großen Jung (06/2003)
    der söten Deern (08/2005)
    und dem lütten Schietermatz (03/2008)

  2. #2
    Avatar von Tine1974
    Tine1974 ist offline EsLäuftSichAllesZurecht!

    User Info Menu

    Standard Re: 3 Kinder und Vollzeit arbeiten - bin k.o.

    Zitat Zitat von Tamarie Beitrag anzeigen
    Hallo Ihr Lieben,

    ich habe schon lange nicht mehr hier gelesen oder geschrieben. Aber jetzt brauche ich mal ein bisschen Trost oder Zuspruch und hab auch gerade Zeit, weil ich diese Woche krankgeschrieben bin.
    Ich bin verheiratet, habe drei Kinder und arbeite Vollzeit. Da ich studiert habe, verdiene ich ganz gut. Muss ich aber auch, weil mein Mann sehr wenig auf dem Lohnzettel hat. Ansonsten wäre eine 5köpfige Familie und der Hauskredit nicht zu finanzieren. Wir können keine großen Sprünge machen. Die Kinder lernen dadurch super, dass man nicht alles haben kann. Auch wenn man in ihren Augen auf keinen Fall ohne Playstation 3 oder 4 leben kann ;-) Aber jammern müssen wir nicht, ein Mal im Jahr ist wenigstens eine Woche Urlaub drinn.
    Ich komme jedoch regelmäßig an den Punkt, wo mir alles zu viel ist und über den Kopf wächst. Ich fahre morgens 6.30 Uhr los zur Arbeit (mein Mann schickt die Kinder morgens los), bin selten vor 17.00 Uhr zu Hause. Einkaufen, Sport der Kinder, Arzttermine usw (ihr kennt das ja) verschieben die Zu-Hause-Zeit meist weiter nach hinten. Nicht selten sitzen die Großen von 20.00 - 21.00 Uhr an den Hausaufgaben. Sämtliche Hausarbeit findet also am Wochenende statt. Zum Glück wird der Große oft von anderen Eltern mit zu den Fußball-Spielen mitgenommen. Ist mir zwar peinlich, weil ich mich so gut wie nie revanchieren kann, aber es geht nicht anders, denn ich muss am Wochenende zu Hause alles schaffen. Ruckzuck ist Montag und das Rattenrennen geht von vorn los.

    Den Kleinen habe ich heute erst zu 9.00 Uhr in die Kita gebracht und hole ihn mittags schon wieder ab :-) Ich gönne ihm das auch wenn ich mich noch ganz schön krank fühle, weil er nicht gern hingeht. Vielleicht auch kein Wunder, er muss ja sonst täglich 10 h dort aushalten.
    Wie beneide ich die Mütter, die das immer können! Spät hinbringen und zeitig abholen oder auch einfach mal so zu Hause lassen. Wie oft mussten wir die Kinder schon halb krank losschicken und wie sehr haben sie und ich darunter gelitten!

    Von unserem großen Sohn bekomme ich manchmal schon bittere Wahrheiten zu hören: "Nie bist du zu Hause und wenn du zu Hause bist, hast du keine Zeit." Oder von der Mittleren: "Ich will nie erwachsen werden. Da muss man immer nur arbeiten und hat immer schlechte Laune." Wir sind wirklich super Vorbilder...

    Ich weiß gar nicht warum ich Euch das alles schreibe. Vielleicht musste ich es mir einfach nur mal von der Seele schreiben.
    Sicher gibt es welche unter Euch denen es ähnlich geht?
    Nein, zum Glück nicht! Und wenn, dann würde ich schleunigst etwas ändern, sonst kannst du bald gar nicht mehr und dann nützt du auch niemandem etwas! Ein paar Jahre werden es ja noch sein, die du bis zur Rente durchhalten musst...

    Und zum Thema "halbkrank in den Kindergarten/ in die Schule" mag ich gar nichts sagen! Darüber rege ich mich jedes mal, wenn ich das bei uns im Kindergarten sehe, schon genug auf!
    chaosmama2012 und RosaliesFee gefällt dies.
    Fress oder sterb!
    Lang lebe der Emperativ!

  3. #3
    Sonnenblumenauge ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: 3 Kinder und Vollzeit arbeiten - bin k.o.

    Ja sag mal, macht Dir denn Dein Job Spaß, bereichert er Dich, gibt es Herausfordeurngen, Erfolgserlebnisse, gute Erlebnisse mit Kollegen oder Kunden...??? Dazu vermisse ich irgendwie jegliche Info und das finde ich so extrem wichtig! Oder ist es (derzeit) echt nur Einkommensquelle für Dich?
    Hast Du gerade ein Tief, vielleicht auch im Zusammenhang mit der Erkrankung/Krankschreibung? Oder fühlst Du Dich schon länger so belastet?

    Jetzt bin ich gerade aktuell in Elternzeit nach der Geburt unsere 5.Kindes bis dieses ein Jahr alt sein wird, habe jedoch vorher immer (mit kurzen Unterbrechungen Mutterschutz/Elternzeit) Vollzeit gearbeitet und finde mich irgendwie in dem was Du schreibst so gar nicht wieder, wobei ich halt sagen muss, dass ich meinen Job saugern mache und der mir letztlich viel viel mehr positive Erlebnisse und Gefühle zurückgibt als ich selbst an Zeit und Kraft investiere. Obwohl das jetzt rein objektiv betrachtet wirklich kein "Granaten-Job" ist, einfach nur mein ganz persönlicher Traumjob.

    Wenn es bei Dir längerfristig so frustig ist wie sich Dein Beitrag jetzt liest, würde ich glaub ich auch etwas ändern wollen. Ich glaub noch nichtmal, dass Du sonst zusammenbrichst oder ähnliches, irgendwie geht ja immer alles und Menschen sind im Allgemeinen sehr robust und leidensfähig. Aber seine Lebenszeit so zu verbringen und damit nicht zufrieden zu sein bzw dauernd ein Gefühl von Überforderung oder es-sich-eigentlich-anders-Wünschen und dann sogar etwas neidisch auf andere schauen - finde ich im Ergebnis zu schade. Ohne dass ich jetzt konkrete Änderungsvorschläge hätte allerdings...

  4. #4
    Avatar von Rabenkopf
    Rabenkopf ist offline Almdudler

    User Info Menu

    Standard Re: 3 Kinder und Vollzeit arbeiten - bin k.o.

    Oh je. Das klingt wirklich extrem anstrengend. Ich finde sogar das klingt auf Dauer nicht leistbar.

    Bei uns arbeitet mein Mann Vollzeit. Dinge wie Haushalt, einkaufen, Arzttermine, Kindertaxi etc. übernehme daher zu 90% ich, ich arbeite auch, aber nicht Vollzeit.

    Ich denke anders ist es nicht zu leisten. Du kannst nicht ALLES allein machen, Geld verdienen und Familie und Haushalt wuppen!

    Keine Ahnung wo Du ansetzen könntest...
    Kürzere Arbeitszeiten einfordern, Du schreibst, Du bist über 50 Stunden pro Woche außer Haus?
    Anspruch an den Haushalt runterfahren. Wenn ich hier nur wochenends putzen und waschen würde und sonst nie, dafür aber so viel wie Du schreibst, wär hier alles tipptop
    Deinen Mann mehr einspannen!!! Vielleicht kann er weniger arbeiten? Wenn er eh nicht so gut verdient tut ein Viertel weniger vielleicht nicht so weh?
    Großeltern zu Hilfe holen?

    Ich kann nur von mir schreiben, wenn meine persönliche Lebenszeit so von Arbeit zerfressen wäre und ich so wenig von den Kindern hätte, ich würde alle Hebel in Bewegung setzten, das irgendwie zu ändern. Zur Not würde ich in eine Wohnung umziehen, die weniger Geld kostet um mehr vom Leben zu haben und auch um den Kindern mehr von mir schenken zu können.

    Alles Gute Dir!
    LG Rabenkopf


    mit Tochter *2005 und Sohn *2007 und Tochter *2009 und Sohn *2012

  5. #5
    Tamarie ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: 3 Kinder und Vollzeit arbeiten - bin k.o.

    Ich habe vor den Kindern und zwischen den Kindern immer gearbeitet. An der aktuellen Arbeitsstelle bin ich seit 5 Jahren, also seit der Elterzeit mit Nr. 3. Es gab schon viele Phasen in denen dss Arbeiten auch schön war mit Herausforderungen und Erfolgserlebnissen. Ich denke ich habe momentan ein Tief, dass mich phasenweise aber immer wieder erwischt. Im Moment habe ich eine Phase enormer Überlastung hinter mir. Ich musste zwei männliche Kollegen in ihrer Elterzeit vertreten, zusätzlich zu meinen Arbeitsaufgaben. Einer Jan - Februar und der andere März - Juni. In dieser Zeit ist mir auch ein Fehler passiert, den ich zwar teilweise wieder ausbügeln konnte, aber dennoch wurde mir dadurch wieder bewusst wie die Chefs zu einem stehen. Alles was Du gut machst, ist selbstverständlich. Aber wehe Du machst ein Mal was falsch, dann ist alles vorher plötzlich hinfällig. Dadurch ist mir wieder bewusst geworden, dass Dir auf Arbeit niemand was dankt! Durch die befristeten Verträge (von 200 Mitarbeitern sind nur 20 unbefristet angestellt) ist der Druck auf alle enorm.

    Vielleicht habe ich nur gerade eine Sinnkrise?

  6. #6
    Sascha ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: 3 Kinder und Vollzeit arbeiten - bin k.o.

    Zitat Zitat von Tamarie Beitrag anzeigen
    Hallo Ihr Lieben,

    ich habe schon lange nicht mehr hier gelesen oder geschrieben. Aber jetzt brauche ich mal ein bisschen Trost oder Zuspruch und hab auch gerade Zeit, weil ich diese Woche krankgeschrieben bin.
    Ich bin verheiratet, habe drei Kinder und arbeite Vollzeit. Da ich studiert habe, verdiene ich ganz gut. Muss ich aber auch, weil mein Mann sehr wenig auf dem Lohnzettel hat. Ansonsten wäre eine 5köpfige Familie und der Hauskredit nicht zu finanzieren. Wir können keine großen Sprünge machen. Die Kinder lernen dadurch super, dass man nicht alles haben kann. Auch wenn man in ihren Augen auf keinen Fall ohne Playstation 3 oder 4 leben kann ;-) Aber jammern müssen wir nicht, ein Mal im Jahr ist wenigstens eine Woche Urlaub drinn.
    Ich komme jedoch regelmäßig an den Punkt, wo mir alles zu viel ist und über den Kopf wächst. Ich fahre morgens 6.30 Uhr los zur Arbeit (mein Mann schickt die Kinder morgens los), bin selten vor 17.00 Uhr zu Hause. Einkaufen, Sport der Kinder, Arzttermine usw (ihr kennt das ja) verschieben die Zu-Hause-Zeit meist weiter nach hinten. Nicht selten sitzen die Großen von 20.00 - 21.00 Uhr an den Hausaufgaben. Sämtliche Hausarbeit findet also am Wochenende statt. Zum Glück wird der Große oft von anderen Eltern mit zu den Fußball-Spielen mitgenommen. Ist mir zwar peinlich, weil ich mich so gut wie nie revanchieren kann, aber es geht nicht anders, denn ich muss am Wochenende zu Hause alles schaffen. Ruckzuck ist Montag und das Rattenrennen geht von vorn los.

    Den Kleinen habe ich heute erst zu 9.00 Uhr in die Kita gebracht und hole ihn mittags schon wieder ab :-) Ich gönne ihm das auch wenn ich mich noch ganz schön krank fühle, weil er nicht gern hingeht. Vielleicht auch kein Wunder, er muss ja sonst täglich 10 h dort aushalten.
    Wie beneide ich die Mütter, die das immer können! Spät hinbringen und zeitig abholen oder auch einfach mal so zu Hause lassen. Wie oft mussten wir die Kinder schon halb krank losschicken und wie sehr haben sie und ich darunter gelitten!

    Von unserem großen Sohn bekomme ich manchmal schon bittere Wahrheiten zu hören: "Nie bist du zu Hause und wenn du zu Hause bist, hast du keine Zeit." Oder von der Mittleren: "Ich will nie erwachsen werden. Da muss man immer nur arbeiten und hat immer schlechte Laune." Wir sind wirklich super Vorbilder...

    Ich weiß gar nicht warum ich Euch das alles schreibe. Vielleicht musste ich es mir einfach nur mal von der Seele schreiben.
    Sicher gibt es welche unter Euch denen es ähnlich geht?
    Nein, mir geht es nicht ähnlich - obwohl ich Vollzeit arbeite.
    Aber: ich arbeite flexibel, das heißt, ich kann es mir weitestgehend einteilen. Und mein Mann ebenso. Außerdem dürfen Überstunden abgefeiert werden.
    Nebenbei leisten wir uns eine Putzfrau, die hier einmal wöchentlich klar Schiff macht. Das heißt eben, dass der Putzaufwand für uns extrem reduziert ist.
    Sascha
    Most important decisions in life are made between two people in bed
    Billy Bragg

    https://ibb.co/mJ4NTL4

  7. #7
    Kardamonkaffee Gast

    Standard Re: 3 Kinder und Vollzeit arbeiten - bin k.o.

    Zitat Zitat von Tamarie Beitrag anzeigen
    Hallo Ihr Lieben, [...]

    Den Kleinen habe ich heute erst zu 9.00 Uhr in die Kita gebracht und hole ihn mittags schon wieder ab :-) Ich gönne ihm das auch wenn ich mich noch ganz schön krank fühle, weil er nicht gern hingeht. Vielleicht auch kein Wunder, er muss ja sonst täglich 10 h dort aushalten.
    Wie beneide ich die Mütter, die das immer können! Spät hinbringen und zeitig abholen oder auch einfach mal so zu Hause lassen. Wie oft mussten wir die Kinder schon halb krank losschicken und wie sehr haben sie und ich darunter gelitten!

    Von unserem großen Sohn bekomme ich manchmal schon bittere Wahrheiten zu hören: "Nie bist du zu Hause und wenn du zu Hause bist, hast du keine Zeit." Oder von der Mittleren: "Ich will nie erwachsen werden. Da muss man immer nur arbeiten und hat immer schlechte Laune." Wir sind wirklich super Vorbilder...

    Ich weiß gar nicht warum ich Euch das alles schreibe. Vielleicht musste ich es mir einfach nur mal von der Seele schreiben.
    Sicher gibt es welche unter Euch denen es ähnlich geht?

    Nein, GsD geht es mir nicht ähnlich wie Dir, sondern ganz anders - ich hätte so gerne einen Job, aber ich finde keinen, weil ich nicht bereit bin, mir Dein Pensum aufzuhalsen und VZ arbeiten zu gehen. Ist aber ein anderes Thema, und ich glaube, daß ich Dich trotzdem verstehe. Und trotz der Dinge, die Du beschreibst, bewundere ich Dich ein bißchen darum, daß Du einen VZ-Job hast und Dein Leben wuppst (denn schließlich ist es Dir noch nicht um die Ohren geflogen, stimmt's?)

    Du gehst arbeiten wegen des Geldes, habe ich das richtig verstanden? Weil Dein Mann nicht genug verdient, ja? Ich würde da ansetzen, wenn ich davon ausginge, daß ich nicht nur in einem temporären Tief stecke (und daß Deine Kinder sowas zu Dir sagen und Du gezwungen bist, sie früher wieder in die Betreuung zu schicken, als für alle gut wäre, würde mir an Deiner Stelle diesbezüglich zu denken geben).
    Entweder könnten Dein Mann und Du die Arbeit anders verteilen (er arbeitet nur TZ oder reduziert sogar noch mehr, auf die Gefahr hin, daß er finanziell so von Dir abhängig ist, wie es sonst die Frauen von den Männern sind) und kümmert sich dafür um die Kinder - ich bin fest davon überzeugt, daß Männer Haushalt und Kinder mit genug Übung genausogut wuppen können wie Frauen. Oder ihr reduziert Eure finanziellen Ansprüche und Du gönnst Dir im Tausch gegen den Urlaub den Luxus, nicht mehr ganz VZ arbeiten zu müssen.
    Oder, wenn das alles nicht ginge, würde ich mir wenigstens eine Perle o.Ä. besorgen, damit die Wochenenden zum Tank aufladen bleiben, ich selbst schaffe das nämlich nicht, immer die ganze Woche lang busy zu sein, und meine "Freizeit" mit Kochen, Putzen und Wäsche zu verbringen, mit dem Hintergedanken im Kopf, längerfristig an der Situation etwas zu ändern.

    Ansonsten noch ein von mir.
    Gutes Gelingen!

  8. #8
    sindzusiebt ist offline addict

    User Info Menu

    Standard Re: 3 Kinder und Vollzeit arbeiten - bin k.o.

    Irgendwie ist meine Antwort verloren gegangen, deshalb nur noch mal die Kurzversion.

    So würde ich nicht leben wollen und das würde ich meinen Kindern auch nicht vorleben und mitgeben wollen. Sie äußern ja schon sehr direkt, was sie von eurem Lebensstil halten. Hast du nicht Angst, dass du später bereust, so wenig MIT deinen Kindern gelebt zu haben und nicht nur neben ihnen? Jeder hat nur eine Kindheit und diese ist auch noch ziemlich kurz. Ich habe meine Kinder nicht, um sie den ganzen Tag irgendwo aufbewahren zu lassen. Für mich wäre das keine Alternative, so zu leben. In Kürze ist es zu spät da etwas ausbügeln zu wollen, dann sind die Kinder nämlich groß.
    Auch für dich selbst finde ich es sehr schade, wie du über deine Situation denkst und fühlst. Da liest sich keine Lebensqualität raus. Ändere was, sonst wirst du es später bedauern!
    chaosmama2012 gefällt dies

  9. #9
    Kardamonkaffee Gast

    Standard Re: 3 Kinder und Vollzeit arbeiten - bin k.o.

    Zitat Zitat von sindzusiebt Beitrag anzeigen
    So würde ich nicht leben wollen und das würde ich meinen Kindern auch nicht vorleben und mitgeben wollen. Sie äußern ja schon sehr direkt, was sie von eurem Lebensstil halten. Hast du nicht Angst, dass du später bereust, so wenig MIT deinen Kindern gelebt zu haben und nicht nur neben ihnen? Jeder hat nur eine Kindheit und diese ist auch noch ziemlich kurz. Ich habe meine Kinder nicht, um sie den ganzen Tag irgendwo aufbewahren zu lassen. Für mich wäre das keine Alternative, so zu leben. In Kürze ist es zu spät da etwas ausbügeln zu wollen, dann sind die Kinder nämlich groß.
    Auch für dich selbst finde ich es sehr schade, wie du über deine Situation denkst und fühlst. Da liest sich keine Lebensqualität raus. Ändere was, sonst wirst du es später bedauern!
    Ich bin in der Sache mit Dir einer Meinung, deswegen möchte ich selbst jetzt auch nicht VZ arbeiten gehen, also versteht mich bitte nicht falsch, aber warum kriegen Väter das eigentlich nie gesagt? Die sind im Normalfall VZ unterwegs, und kein Hahn kräht danach, einer muß ja schließlich Geld verdienen...
    Gut, die beschweren sich auch selten, daß ihnen die Kinder und der Haushalt über den Kopf wachsen *zugeb*, aber daß sie sich darum auch nicht kümmern, heißt ja nicht, daß ihnen ihre Kinder nicht auch mal ein gepfeffertes "nie bist Du zu Hause" an den Schädel knallen. [Man möge mir bitte die Verallgemeinerung nicht vorwerfen, ich spreche natürlich nicht von den wenigen Ausnahmen, die sogar ihrer Frau den Rücken freihalten und Hausmann sind u. Ä.] Wo bleibt da eigentlich das "So möchte ich nicht leben!"?

    Sorry für's Sprengen, aber ich konnte mich nicht beherrschen.
    Jetzt scheucht mich in's ErE, auf daß ein neuer 1000er erblühen möge. ^^

  10. #10
    Maxie Musterfrau ist gerade online 100% Originalnick

    User Info Menu

    Standard Re: 3 Kinder und Vollzeit arbeiten - bin k.o.

    Zitat Zitat von Tamarie Beitrag anzeigen
    Hallo Ihr Lieben,

    ich habe schon lange nicht mehr hier gelesen oder geschrieben. Aber jetzt brauche ich mal ein bisschen Trost oder Zuspruch und hab auch gerade Zeit, weil ich diese Woche krankgeschrieben bin.
    Ich bin verheiratet, habe drei Kinder und arbeite Vollzeit. Da ich studiert habe, verdiene ich ganz gut. Muss ich aber auch, weil mein Mann sehr wenig auf dem Lohnzettel hat. Ansonsten wäre eine 5köpfige Familie und der Hauskredit nicht zu finanzieren. Wir können keine großen Sprünge machen. Die Kinder lernen dadurch super, dass man nicht alles haben kann. Auch wenn man in ihren Augen auf keinen Fall ohne Playstation 3 oder 4 leben kann ;-) Aber jammern müssen wir nicht, ein Mal im Jahr ist wenigstens eine Woche Urlaub drinn.
    Soweit ist das ja nicht schlimm, das geht ja vielen so.

    Ich komme jedoch regelmäßig an den Punkt, wo mir alles zu viel ist und über den Kopf wächst.
    Hier wird's bedenklich.

    Ich fahre morgens 6.30 Uhr los zur Arbeit (mein Mann schickt die Kinder morgens los), bin selten vor 17.00 Uhr zu Hause.
    Heißt das, dass du einfach eine Stunde Fahrtzeit hast? Das schlaucht sicher ganz schön.

    Einkaufen,
    Kannst du das nicht mit der Fahrerei verbinden? ODer deinem Mann überlassen?

    Sport der Kinder, Arzttermine usw (ihr kennt das ja) verschieben die Zu-Hause-Zeit meist weiter nach hinten.
    Auch hier: Kann das nicht dein Mann übernehmen?

    Nicht selten sitzen die Großen von 20.00 - 21.00 Uhr an den Hausaufgaben.
    Das würde ich für meine Kinder in dem Alter nicht wollen. Machen sie die Hausaufgaben denn nicht im Hort/Mittagsbetreuung oder eigenständig zuhause?

    Sämtliche Hausarbeit findet also am Wochenende statt. Zum Glück wird der Große oft von anderen Eltern mit zu den Fußball-Spielen mitgenommen. Ist mir zwar peinlich, weil ich mich so gut wie nie revanchieren kann, aber es geht nicht anders, denn ich muss am Wochenende zu Hause alles schaffen. Ruckzuck ist Montag und das Rattenrennen geht von vorn los.
    Ich les hier immer, dass du das alleine wuppst. Kein Wunder, dass du fertig bist. Du brauchst dringend Unterstützung.

    Den Kleinen habe ich heute erst zu 9.00 Uhr in die Kita gebracht und hole ihn mittags schon wieder ab :-) Ich gönne ihm das auch wenn ich mich noch ganz schön krank fühle, weil er nicht gern hingeht. Vielleicht auch kein Wunder, er muss ja sonst täglich 10 h dort aushalten.
    Wie beneide ich die Mütter, die das immer können! Spät hinbringen und zeitig abholen oder auch einfach mal so zu Hause lassen. Wie oft mussten wir die Kinder schon halb krank losschicken und wie sehr haben sie und ich darunter gelitten!

    Von unserem großen Sohn bekomme ich manchmal schon bittere Wahrheiten zu hören: "Nie bist du zu Hause und wenn du zu Hause bist, hast du keine Zeit." Oder von der Mittleren: "Ich will nie erwachsen werden. Da muss man immer nur arbeiten und hat immer schlechte Laune." Wir sind wirklich super Vorbilder...

    Ich weiß gar nicht warum ich Euch das alles schreibe. Vielleicht musste ich es mir einfach nur mal von der Seele schreiben.
    Sicher gibt es welche unter Euch denen es ähnlich geht?
    Ich arbeite nur Teilzeit, daher kann ich mir das nur ansatzweise vorstellen. Ich seh da keinerlei Lebesnqualität mehr. Könnt ihr denn am Wochenende mal zusammen als Familie was unternehmen? Oder abends einfach mal im Biergarten oder am Spielplatz oder einfach nur auf der Terasse mit einem Glas Wein sitzen und den Tag genießen?

    Ich denke nicht, dass du auf Dauer so weitermachen kannst. Setz dich mit deinem mann zusammen und überlegt, wie ihr da was ändern könnt.

    LG

Seite 1 von 10 123 ... LetzteLetzte
>
close