Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20
  1. #1
    Nice2have Gast

    Standard Wenn ein Kind so anders ist als der Rest der Familie

    Unsere Nr. 2 ist bis jetzt ganz anders als wir anderen. Grundsätzlich ja total okay, aber im Urlaub fand ich das ein bisschen anstrengend.

    Beispiele: Wir sind alle gerne bei Wind und Wetter draußen und frieren selten. Nr. 2 friert total schnell, hasst Regen, ist lieber drin, so lange nicht die Sonne scheint.

    Wir waren auf einem Bauernhof, auch wegen der Tiere. Nr. 2 hat trotz zahlreicher, sehr geduldiger Versuche, immer noch panische Angst vor Tieren.

    Wir gehen gerne ins Schwimmbad, Nr. 2 ist spätestens nach 20 Minuten fertig.

    Habt ihr auch so einen "Ausreißer"? Wenn ja, wie geht ihr damit um? Speziell bei der Planung unseres nächsten Urlaubs find ich's problematisch und weiß nicht, wie ich die Neigungen aller Familienmitglieder unter einen Hut bringe.

  2. #2
    Maedchenmama ist offline enthusiast

    User Info Menu

    Standard Re: Wenn ein Kind so anders ist als der Rest der Familie

    Ich würde mich jetzt von dem " anders sein" eines meiner Kinder nciht wirklich abhalten lassaen, meinen Urlaub so zu planen wie wir das gerne möchten. Allerdings würde ich einfach so planen, daß auch das kind zu seinem Vergnügen kommt.
    Wir hatten auch ein Kind, das so völlig anders ist, als alle anderen und ich finde mittlerweile, das bereichert uns allgemein. Uns ist aber immer wichtig gewesen und ist es immer noch, daß wir als Eltern den Blick auch auf diesem Kind haben und auch Ängste oder so nicht abtun. Daß Kind darf doch erstmal Angst vor großen Tieren haben, das ist doch okay, und gibt sich mit der Zeit sicherlich.
    Und irgendwie müssen die zweiten Kinder ja auch anders sein, da dieser Platz den sie einnehmen, noch nicht besetzt ist.
    Ich wünsche euch auf alle Fälle eine spannende Familienzeit.

    lg
    mädchenmama

    wenn du genauere Fragen hast, dann mail mich einfach per PN an

  3. #3
    Andrea B ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Wenn ein Kind so anders ist als der Rest der Familie

    Zitat Zitat von Nice2have Beitrag anzeigen
    Unsere Nr. 2 ist bis jetzt ganz anders als wir anderen. Grundsätzlich ja total okay, aber im Urlaub fand ich das ein bisschen anstrengend.

    Beispiele: Wir sind alle gerne bei Wind und Wetter draußen und frieren selten. Nr. 2 friert total schnell, hasst Regen, ist lieber drin, so lange nicht die Sonne scheint.

    Wir waren auf einem Bauernhof, auch wegen der Tiere. Nr. 2 hat trotz zahlreicher, sehr geduldiger Versuche, immer noch panische Angst vor Tieren.

    Wir gehen gerne ins Schwimmbad, Nr. 2 ist spätestens nach 20 Minuten fertig.

    Habt ihr auch so einen "Ausreißer"? Wenn ja, wie geht ihr damit um? Speziell bei der Planung unseres nächsten Urlaubs find ich's problematisch und weiß nicht, wie ich die Neigungen aller Familienmitglieder unter einen Hut bringe.

    Hallo,
    sehe ich das richtig? Deine Nr. 2 ist oder wird 3 Jahre alt? In dem Alter darf man Angst vor Tieren haben. Egal wie groß oder klein die sind. Im Schwimmbad darf man da auch nach 20 Min genug haben.
    Wer geht nicht lieber raus wenn die Sonne scheint. Ich gehe bei Wind und Wetter auch nur raus wenn ich unbedingt muß.
    Warte mal ab bis Nr. 3 soweit ist. Vielleicht ist die ja genau so wie Nr. 2.
    Andrea

  4. #4
    DoraMaar Gast

    Standard Re: Wenn ein Kind so anders ist als der Rest der Familie

    Zitat Zitat von Andrea B Beitrag anzeigen
    Hallo,
    sehe ich das richtig? Deine Nr. 2 ist oder wird 3 Jahre alt? In dem Alter darf man Angst vor Tieren haben. Egal wie groß oder klein die sind. Im Schwimmbad darf man da auch nach 20 Min genug haben.
    Wer geht nicht lieber raus wenn die Sonne scheint. Ich gehe bei Wind und Wetter auch nur raus wenn ich unbedingt muß.
    Warte mal ab bis Nr. 3 soweit ist. Vielleicht ist die ja genau so wie Nr. 2.
    Andrea
    So etwas ähnliches wollte ich auch schreiben. Meine 06-er-Tochter ist auch nur bei schönem Wetter gerne draussen- kann ich ihr auch nicht übel nehmen, ich bin da ähnlich!

  5. #5
    Nice2have Gast

    Standard Re: Wenn ein Kind so anders ist als der Rest der Familie

    Zitat Zitat von DoraMaar Beitrag anzeigen
    So etwas ähnliches wollte ich auch schreiben. Meine 06-er-Tochter ist auch nur bei schönem Wetter gerne draussen- kann ich ihr auch nicht übel nehmen, ich bin da ähnlich!
    Siehste, wäre einer von uns auch so wie Nr. 2, wär das ja alles prima. Die Schlechtwettermöger gehen raus, die "Pienzchen" bleiben drin. So ist's aber immer so, dass wir ihn mitschleppen und er null Spaß hat oder einer von uns mit ihm zu Hause bleiben müsste.

  6. #6
    Avatar von -inselkind-
    -inselkind- ist offline kemasmama

    User Info Menu

    Standard Re: Wenn ein Kind so anders ist als der Rest der Familie

    Zitat Zitat von Nice2have Beitrag anzeigen
    Unsere Nr. 2 ist bis jetzt ganz anders als wir anderen. Grundsätzlich ja total okay, aber im Urlaub fand ich das ein bisschen anstrengend.

    Beispiele: Wir sind alle gerne bei Wind und Wetter draußen und frieren selten. Nr. 2 friert total schnell, hasst Regen, ist lieber drin, so lange nicht die Sonne scheint.

    Wir waren auf einem Bauernhof, auch wegen der Tiere. Nr. 2 hat trotz zahlreicher, sehr geduldiger Versuche, immer noch panische Angst vor Tieren.

    Wir gehen gerne ins Schwimmbad, Nr. 2 ist spätestens nach 20 Minuten fertig.

    Habt ihr auch so einen "Ausreißer"? Wenn ja, wie geht ihr damit um? Speziell bei der Planung unseres nächsten Urlaubs find ich's problematisch und weiß nicht, wie ich die Neigungen aller Familienmitglieder unter einen Hut bringe.
    Hm, hier wollen 5 Kinder 5 verschiedene Sachen. bzw. mögen sie eben verschiedene Dinge. Und dies ist nicht immer gleichzeitig auch das was wir Eltern gerne mögen.
    Wir arrangieren uns, indem wir versuchen jedem mal sein Recht einzuräumen. Einmal müssen dann eben alle zum baden, das andere mal bleiben alle zu Hause!
    Klar stoßen wir hier dann immer wieder auf Protest, aber da müssen die Kinder eben durch. Bei Großfamilien muß jeder Rücksicht nehmen, und darf dies aber auch ebenso von den anderen fordern!
    LG Bine 95/05/07/07/09/11/14

  7. #7
    Nice2have Gast

    Standard Re: Wenn ein Kind so anders ist als der Rest der Familie

    Zitat Zitat von -inselkind- Beitrag anzeigen
    Hm, hier wollen 5 Kinder 5 verschiedene Sachen. bzw. mögen sie eben verschiedene Dinge. Und dies ist nicht immer gleichzeitig auch das was wir Eltern gerne mögen.
    Wir arrangieren uns, indem wir versuchen jedem mal sein Recht einzuräumen. Einmal müssen dann eben alle zum baden, das andere mal bleiben alle zu Hause!
    Klar stoßen wir hier dann immer wieder auf Protest, aber da müssen die Kinder eben durch. Bei Großfamilien muß jeder Rücksicht nehmen, und darf dies aber auch ebenso von den anderen fordern!
    Na, das ist doch mal eine Perspektive . Gerade im letzten Urlaub schien's mir einfach so, dass Nr. 2 immer irgendwohin mitgeschleift wird und null Spaß hat. Wenn Nr. 3 dann noch mitreden kann, dann wird das hier vielleicht ein bisschen ausgeglichener. Nr. 1 ist ja eh für alles, Hauptsache Action, zu begeistern.

  8. #8
    Avatar von -inselkind-
    -inselkind- ist offline kemasmama

    User Info Menu

    Standard Re: Wenn ein Kind so anders ist als der Rest der Familie

    Zitat Zitat von Nice2have Beitrag anzeigen
    Na, das ist doch mal eine Perspektive . Gerade im letzten Urlaub schien's mir einfach so, dass Nr. 2 immer irgendwohin mitgeschleift wird und null Spaß hat. Wenn Nr. 3 dann noch mitreden kann, dann wird das hier vielleicht ein bisschen ausgeglichener. Nr. 1 ist ja eh für alles, Hauptsache Action, zu begeistern.

    Siehste, ist alles ganz einfach! :D

    Hier ist eher das Problem die pubertären Interessen mit denen eines Kleinkindes unter einen Hut zu bekommen. Und so sehr oft im Vorfeld gemotzt wird, hinterher hats dann doch meist allen Spaß gemacht! :D
    LG Bine 95/05/07/07/09/11/14

  9. #9
    Avatar von muschelschubserin
    muschelschubserin ist offline Hobbyonomastikerin

    User Info Menu

    Standard Re: Wenn ein Kind so anders ist als der Rest der Familie

    Unsere 2 Großen sind zwar ähnlich verschieden wie Eure (#1 hat immer den Mut der Furchtlosen, #2 ist eher vorsichtig und friert schnell), allerdings führt das bei uns nicht zu einer unterschiedlichen Freizeitplanung. Wundert mich jetzt gerade fast.
    #1 geht halt bei Wind und Wetter in kurzer Hose ud T-Shirt raus und #2 sitzt gern noch im Kapuzenpulli am Esstisch und #1 geht gern ins Außenschwimmbecken während #2 lieber drinnen im warmen Becken bleibt.
    Aber sie kriegen das an den gleichen Orten hin.
    Was ich eher feststelle ist, dass #1 und #2 sehr geduldig und gern besichtigen und in Museen gehen, sich vorlesen lassen etc.
    #3 fängt dann regelmäßig an zu hampeln und Unfug zu machen.

    Vermute aber auch mal, dass sich das ein bisschen "auswächst"wenn Eure #3 auch Pläne macht.

    Es gibt doch sicher auch etwas, was alle mögen oder?
    Unsere beiden Großen gehen zum Beispiel gern Kegeln (Action drinnen) und alle 3 gehen gern in Kino und Theater...
    2002 * 2004 * 2006 * 2011

  10. #10
    Avatar von Alitschka
    Alitschka ist offline plauscht gern am Zaun

    User Info Menu

    Standard Re: Wenn ein Kind so anders ist als der Rest der Familie

    Zitat Zitat von Nice2have Beitrag anzeigen
    Unsere Nr. 2 ist bis jetzt ganz anders als wir anderen. Grundsätzlich ja total okay, aber im Urlaub fand ich das ein bisschen anstrengend.

    Beispiele: Wir sind alle gerne bei Wind und Wetter draußen und frieren selten. Nr. 2 friert total schnell, hasst Regen, ist lieber drin, so lange nicht die Sonne scheint.

    Wir waren auf einem Bauernhof, auch wegen der Tiere. Nr. 2 hat trotz zahlreicher, sehr geduldiger Versuche, immer noch panische Angst vor Tieren.

    Wir gehen gerne ins Schwimmbad, Nr. 2 ist spätestens nach 20 Minuten fertig.

    Habt ihr auch so einen "Ausreißer"? Wenn ja, wie geht ihr damit um?
    Wir lieben es einfach.

    Speziell bei der Planung unseres nächsten Urlaubs find ich's problematisch und weiß nicht, wie ich die Neigungen aller Familienmitglieder unter einen Hut bringe.
    Wo ist das Problem? Mal muss sich der eine anpassen, mal der andere. Mal wird halt bei Regen Mensch-ärgere-dich-nicht gespielt, mal das Kind schön warm eingepackt und es geht trotzdem raus.

    Und ganz nebenbei: Euer Kind ist ja objektiv gesehen noch ziemlich "normal" - also gesellschaftlich betrachtet. Es hat halt nur das Pech in einer Familie aufzuwachsen, die am anderen Ende der "Normalität" steht. Aber immerhin ist es nicht krank, behindert oder hat eine ganz andere Hautfarbe ...


    Bilder und Texte von mir dürfen keinesfalls ohne mein ausdrückliches Einverständnis vervielfältigt, in anderen Medien veröffentlich oder an Dritte weitergeben werden!

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
>
close