Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 24
  1. #1
    Klaudi ist offline Veteran

    User Info Menu

    Standard Doktorspiele bei Nachbarsmädel

    Hallo, ich stecke etwas in der Klemme... Meine beiden Töchter (knapp 8 und knapp 6) waren heute beim Nachbarsmädel (8) zum spielen.

    Als sie nach Hause kamen, erzählten sie mir, dass das Mädchen mit ihnen verarzten spielen wollte. Sie hätte meiner jüngeren die Hose ausgezogen und wollte ihr Papier ins "Poloch" stecken. Ausserdem wollte sie einen Zauberstab in die Scheide stecken und alles untersuchen. Als sie nicht mitspielen wollten, da hat sie mit dem Zauberstab nach meiner größeren gestochen (in den Schritt) und die jüngere nochmal bedroht, dass sie sie da unten zerreissen würde, wenn sie nicht mitmacht.

    Meine beiden sagen bestimmt die Wahrheit, denn dass das Nachbarsmädel so fixiert auf Genitalien ist, ist schon seit dem Kindergarten bekannt, dort hat sie vornehmlich kleine Buben ausgezogen und rumgefummelt.


    Gesunde Neugierde - ok - aber das geht mir zu weit. Wir wohnen Haus an Haus und ich kann ihnen den Umgang nicht verbieten, da sie im großen und ganzen gut miteinander spielen und es auch ein recht nettes Mädel ist - abgesehen von dieser Sache.

    Ihre Mutter zählt sich selbst bisschen zur "Ortsprominenz" - immer einen Tick feiner und besser als andere, ich würde es echt dem Mädel nicht zumuten, mit der Mutter zu sprechen, denn sie würde sie fertig machen (was werden die Leute sagen)

    Ich dachte, ich nehme sie (das Kind) am Montag vor dem Schulweg - sie gehen zusammen -- zur Seite und sage ihr, das sie keine solchen Spielchen mehr machen darf oder es gibt Konsequenzen.

    Sie hat einen vierjährigen Bruder. Ich frage mich, was sie wohl mit ihm veranstaltet.

    Sie ist übrigens sehr groß und relativ weit entwickelt, meine ältere Tochter ist zwar nur vier Monate jünger, aber sie sehen aus als ob 2 jahre dazwischen liegen...

    Tja, nun ist guter Rat teuer... was meint ihr?

    Grüße

    Klaudi

  2. #2
    ziggy Gast

    Standard Re: Doktorspiele bei Nachbarsmädel

    können die kinder das nicht selbst regeln ?

    stärke ihr selbstbewußtsein NEIN zu sagen und sich gegen derartige übergriffe selbst zu WEHREN anstatt dich beim kleinsten vorfall einzumischen und ihnen alles abzunehmen.



  3. #3
    Klaudi ist offline Veteran

    User Info Menu

    Standard Re: Doktorspiele bei Nachbarsmädel

    Meine mittlere ist knapp 6 Jahre, wiegt 17 Kilo und ist ein kleiner Hempfling. Natürlich wollte sie sich NICHT die Hose ausziehen lassen, aber was nützt ihr das selbstbewusste NEIN, wenn sie dieses Trumm von Mädel, das etwa 2 Köpfe größer und 15 Kilo schwerer ist, einfach in den Schwitzkasten nimmt. Meine Größere konnte sich wehren, der Kleinen helfen und so sind sie gemeinsam abgerückt.

    Dies ist eine Situation, in der es nicht mehr ausreicht, es den Kindern zu überlassen. Ich bin nicht übertüttelig, aber da es zum wiederholten Male geschah, muss ich eingreifen .
    Ich habe keine Lust, mit meinen Kindern ins Krankenhaus zu fahren, weil sie an der Scheide oder am Po verletzt sind.

    Ich finde Deine Antwort ziemlich oberflächlich, das "anstatt sich beim kleinsten Vorfall einzumischen" ist echt dreist, was weißt Du denn über mich oder meine Familie?

    Wenn Du nur solche Allgemeinplätze auf Lager hast, dann halte Dich bitte hier aus meinem Posting raus, bisher habe ich bei den Mehrfachmüttern hier die besten Ratschläge gefunden. Aber Ausnahmen bestätigen die Regel.

  4. #4
    princess ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Doktorspiele bei Nachbarsmädel

    ich würde auf jeden fall mit dem mädchen sprechen.
    doktorspiele unter kindern sind ausschliesslich nur solange ok solange das alle wollen.

    wenn ein nein dann nicht akzeptiert wird dann muss man als eltern eingreifen.
    wenn du das deinen töchtern auch noch mal klar sagst : wenn die das mit euch macht und ihr wollt das nicht dann kommt zu mir und ich werde es für euch sagen!!
    ich würde den kontakt vorsichtig erlauben erstmal , also bei euch zu hause wo du ein wenig ein auge dreuf haben kannst ( und eventuell macht das mädchen das ja nur bei sich zu hause ?)
    aber klar auf jeden fall dass du deine töchter unterstützen musst denn das mädchen ist ja grösser ( und auch älter!).ich denke es ist auch wichtig dass du das mädchen auch ansprichst darauf dass sie mit einem stab nach der scheide deiner tochter "sticht". das birgt auch verletzungsgefhar und ist nicht mehr spiel !
    und konsequenz klar : wenn das nochmal vorkommt dann musst du mit ihren eltern sprechen und notfalls den kontakt sehr einschränken bzw. ganz einstellen.
    das ist zwar nicht einfach aber bevor deine töchter da bedrängt werden ist es noch besser auf eine freundschaft zu verzichten...

    alles gute für euch
    Liebe Grüsse princess

    mit Lea 7,5 Jahre
    Jan ,6 Jahre
    und Ben ,fast 3 Jahre

  5. #5
    Avatar von BIGMOMMI
    BIGMOMMI ist offline addict

    User Info Menu

    Standard Re: Doktorspiele bei Nachbarsmädel

    hmmm.... ich finde das komisch das das mädchen so rabiat reagiert wenn sie auf wiederstand stößt. Woher kommt das wohl? Irgendwoher muß sie das doch haben... hier war irgendwann schon mal so ein threat mir einem jungen in der kita... da hab ich mir auch gedacht was der wohl daheim erlebt das er SO extrem reagiert. ICh meine gewisse Doktorspiele sind normal hat meine große auch gemacht in dem alter. Aber so rabiat reagieren und gleich einen ZAUBERSTAB einführen wollen find ich schon SEEHR merkwürdig. Aber gut... ich würde glaube ich icht zwischen Tür und Angel dem Mädchen drohen sondern würde sie in einer ruhigen minute mal beiseite nehmen und sie daraufhin ansprechen. Würde sie fragen wie sie auf sowas kommt und das ein bisschen forschen ja ok sei aber eben nicht so und das man das auch nicht so machen darf wenn der andere das nicht will dann MUß man es bleiben lassen. Und dann schauen wie sie reagiert. Kannst dann ja mal schreiben wie sie sch verhalten hat... Grüßle
    Liebe Grüße

  6. #6
    ziggy Gast

    Standard Re: Doktorspiele bei Nachbarsmädel

    ui ui ui
    meine antwort hat dir nicht gefallen und nu soll ich mich aus DEINEM posting raushalten *lach*

    komische reaktion *wunder*

    mich erstaunt auch, dass du in deinem ausgangsposting NICHT erwähntest, dass diese vorfälle sich häufen.
    auch vom "auf sie setzen" und " in den schwitzkasten nehmen" kein wort.

    das nennt sich gewaltanwendung und diese tatsache
    wäre in dem zusammenhang wichtig gewesen, meinst du nicht auch ?

    auch merkwürdig , dass du deine töchter nach solchen vorfällen dort noch spielen lässt, ja dass sie nach solch massiven übergriffen sogar noch weiterhin mit dem mädel spielen wollen.




    sollten deine schilderungen der wahrheit entsprechen (ich tippe eher auf FAKE - man beachte deine anderen bisherigen beiträge )
    reicht es wohl kaum das mädel nur drauf anzusprechen
    und mit konsequenzen (was auch immer damit gemeint ist) zu drohen.








    Geändert von ziggy (19.05.2007 um 23:20 Uhr)

  7. #7
    Klaudi ist offline Veteran

    User Info Menu

    Standard Re: Doktorspiele bei Nachbarsmädel

    danke princess, danke bigmommi.
    ich habe mal als erste reaktion mir dieses "schnappen vor dem schulweg" überlegt, aber ich denke, der gedanke ist richtig, das nicht zwischen tür und angel zu machen.

    meine motivation geht aber nicht in die richtung, herauszufinden, warum sie relativ aggressiv in diesem bereich ist, ich kenne das kind und ich kenne die eltern - ein gespräch wäre eine glatte katastrophe. meine sache ist momentan, meine kinder vor diesen übergriffen zu schützen, da sie es ja selbst nicht auf die reihe kriegen, da sie einfach um einiges größer und stärker ist.

    Der letzte Vorfall ist schon über ein Jahr her und er war zwischen meiner älteren und ihr - ich habe damals mit ihr gesprochen und es schien klar, dass solche sachen nicht sein sollen. sie wollte damals aus diesem kinderarztkoffer ein thermometer nehmen und im po (in echt) fieber messen. das war bei uns zu hause.
    ich achte schon darauf, dass sie auf der straße oder im garten spielen, sie dürfen normal ohne zu fragen nicht in die wohnung zu jemandem, aber gestern sind sie halt einfach hoch... kinder... ich dachte, diese phase ist ausgestanden.

    sollte sich aber trotz einem gespräch und einer mahnung wiederholen, dann muss ich wohl doch die mutter ansprechen, denn ich finde es eigentlich auch ein bisschen befremdlich, dass sie da so massiv rangeht.

    ich erinnere mich noch gut an die doktorspielchen, die ich selbst im alter von ca. 7 jahren mit dem nachbarsjungen veranstaltet habe, aber das war eine eher gesunde neugier (was hat der da -- wie sieht es denn bei ihr da aus...)

    das mädel ist aber schon ab dem kindergarten auffällig geworden, und es waren immer kleinere kinder, denen sie die hosen herunter gezogen und sie befummelt hat.

    ich werde meine tochter mal motivieren, sie mit zu uns nach hause zu bringen und werde mit ihr sprechen, ihr dann aber auch deutlich sagen, dass ich solche spielchen nicht möchte, weil da jemand verletzt werden kann und dass bei einem NEIN schluss sein muss.

    wenn ich aber ehrlich bin tut sie mir echt jetzt schon leid, denn die mutter ist wie gesagt immer bestrebt alles perfekt und toll und immer einen tick besser zu haben... wenn ich sie doch mal ansprechen sollte, wird ihre reaktion sicher sein "was werden die von mir denken" und nicht "wieso macht mein kind sowas"?

    wobei ich wie gesagt zwischen den "normalen" doktorspielen schon unterscheide, sonst würde ich das nicht aufgreifen, denn ich weiß ja, dass das zur entwicklung gehört.

    da wir diesen vorfall schon zwei mal hatten, sehe ich es nicht gerne, wenn sie zu ihr ins haus gehen, im garten oder auf der straße gab es nie was. ich dachte wie gesagt, dass diese phase bei ihr vorbei ist und so massiv wie diesmal war es damals auch nicht.

    ich hatte den eindruck, dass sie richtiggehend gewartet hat, bis die mutter einkaufen ging, denn dann waren sie ruckzuck oben und es wurde sofort "losgedoktert".

    ich werde das mal beobachten und sie wie gesagt erst mal selbst ansprechen und wenn es nicht aufhört, ihr mutter ansprechen.

    was man hier nicht vergessen darf - meine Kleine war echt in Not und sie hat geheult, weil sie festgehalten und die hose runtergezogen wurde, da hat sie sich auch geschämt und sie hatte angst.

    aber noch was... ich würde es schade finden, den kontakt zu verbieten, denn wir wohnen nebeneinander und meine große ist sehr selbstbewusst und ihr hat das in punkto freundschaft keinen abbruch getan. es wäre schade, gleich zu sagen "mit der spielst du nimmer" , da will ich schon versuchen, das zu unterbinden, was schlecht ist - denn wie ich schon sagte, ist sie kein übles mädel.

    danke nochmal, werde berichten

    klaudi
    Geändert von Klaudi (19.05.2007 um 23:41 Uhr)

  8. #8
    Inga78 ist offline addict

    User Info Menu

    Standard Re: Doktorspiele bei Nachbarsmädel

    selbst regeln?
    also bitte, bei solchen Sachen sollte schon ein Erziehungberechtigter eingreifen und den "übeltäter" mal zurechtweisen. So was wie das mädel macht finde ich schon pervers, obwohl das nur unter Kindern ist.

  9. #9
    mami19 ist offline Veteran

    User Info Menu

    Standard Re: Doktorspiele bei Nachbarsmädel

    Hallo,

    ich finde die allgemeine Toleranz gegenüber solchen "Doktorspielchen" manchmal schon erstaunlich.

    Nach Deiner Schilderung würde ich das Verhalten nicht in die Kategorie "normale Doktorspielchen" einordnen.
    Das ist schon eher etwas, wo man nachforschen müßte.

    Es kann schon sein, daß Du Dich nicht mit den Eltern des Mädchens anlegen möchtest, ich mache mir jedoch ein wenig Sorgen um das Mädchen selbst.

    Deine Tochter muß selbstverständlich geschützt werden, wenn sie sich vor solchen Übergriffen noch nicht schützen kann.

    Vielleicht läßt Du die nächste Zeit die Freundin zu Euch kommen, da kannst Du besser aufpassen.

    Nimm doch mal das Mädchen auf die Seite und versuche mit ihr zu reden.
    Sollte sie schlechte Erfahrungen haben, dann wird sie sicher nicht davon erzählen, aber vielleicht gewinnt sie nach und nach etwas Vertrauen?

    Sicherlich ist dies alles von mir nur eine Vermutung. Aber, wenn sie stimmen sollte, dann sollte man das Kind damit nicht einfach so alleine lassen.

    Vielleicht gehst Du mit Deiner Tochter UND ihrer Freundin mal ein Kinder-Aufklärungsbuch zum Thema sexueller Mißbrauch durch?

    Falls Du nicht weißt, wie Du das am besten machen könntest - der Kinderschutzbund oder Wildwasser beraten gerne in solchen Fragen.

    Es gibt sehr gute, sensibel aufbereitete Bücher. Anhand dessen könntest Du mit den Kindern die Thematik aufarbeiten und gleichzeitig sehen, wie die Kleine reagiert.

    Schimpfen wird in diesem Fall denke ich nichts bringen. Egal, ob das Mädchen vorbelastet ist oder nicht.

    Liebe Grüße

  10. #10
    mami19 ist offline Veteran

    User Info Menu

    Standard Zusatz -link

    Hier ein link, falls Du Dich informieren möchtest...

    http://www.hinsehen-handeln-helfen.de/

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
>
close