Selbstdarstelltung

  1. ArbeitssuchendeMami
    ArbeitssuchendeMami
    Ich bin eine eigentlich glückliche zweifache Mutter. Wir haben das größte Glück der Erde erfahren dürfen und haben zwei wundervolle Kinder - klar können die ganz schön nerven und oft will ich sie einfach nur "ausschalten" - leider muss ich grad selbst am eigenen Leib fast jeden Tag erfahren, was es heißt seinen Job "erstmal" aufzugeben und dann wieder von vorne anzufangen. Man wird kaum noch ernst genommen und ich frage mich ob ich nicht im falschen Film bin.

    Die auch so tolle Gesellschaft ist tatsächlich noch so - oder vielleicht wieder - so schlecht auf Familien eingestellt, bzw. eher Familenunfreundlich. ich finde das so traurig und es macht uns unser Leben deutlich schwerer.

    WArum soll ich bitte in meinem Lebenslauf, direkt hinter meinen Kinder vermerkren : "Kinder 1 und 2 - Bertreuung sichergestellt"
    haben die ARbeitgeber etwa Angst, dass ich mit einem Kind auf dem Rücken und einem in der Hand zur ARbeit komme? Muss ich denn mich so von meinen Kinder und meiner FAmilie differenzieren, damit ich wieder arbeiten gehen darf?

    Die FAmilienpolitik redet viel und wirft, so finde ich, immer wieder einen Brocken hin der sich gut anhört. Aber durchdacht ist das m.E. leider nicht. Der Staat braucht und will mehr Kinder - nach meinen bisherigen ERfahrungen kann ich nur raten. Kinder unbedingt ja, es gibts nichts schöneres auf der Welt aber viel Unterstützung gibt es nicht. Im Gegenteil, es gibt viele Hürden die man "erklimmern" muss.
Ergebnis 1 bis 1 von 1