Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 71

Thema: wie komme ich wieder vom Minus raus?

  1. #1
    Avatar von latica
    latica ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard wie komme ich wieder vom Minus raus?

    Hallo,

    wenn ich mich auf die Frage dieses Forums beziehe dann ist die Antwort NEIN, ich habe meine Finanzen NICHT im Griff.

    Eigentlich verdienen mein Mann und ich zu zweit nicht schlecht, aber wir haben soviele Kosten die wir einfach nicht verringern können. Wie z.B. Raten für das Auto das ich zum Pendeln brauche; Autokosten (Benzin, Steuer, Versicherungen, Reparaturen) für 2 Autos, denn wir sind auf 2 Autos angewiesen um die Kinder Zeitig zur Schule zu bringen und wieder vom Hort abzuholen; Hortkosten (450€ für beide Kinder!); Unterhaltskosten für meine Mutter, die im Ausland lebt wo es kein Sozialsystem sie unterstützt (300€/Monat); an den Jobcenter muss ich auch noch monatlich Geld zurückzahlen (etwa 150€)...
    Die Kinder haben Hobbies die sie brauchen, und wo ich echt nicht sparen möchte, denn warum sollen sie für unseres Durcheinander büßen?

    Wir wohnen seit Jahren in einer 3 Zimmerwohnung auf 73m² und zahlen fast 900€, was größeres könnten wir uns bei all den Ausgaben die wir haben gar nicht leisten... aber um so größer die Kinder werden wird es enger...

    Es ist ganz schön frustrierend nicht vorwärts zu kommen, sondern zu sehen wie das Konto jeden Monat doch schlechter aussieht...
    Dabei führen wir echt kein Luxusleben.
    Und wenn dazu noch Probleme bei der Arbeit vorkommen ist das Ganze echt unangenehm...

    Ich kann mir nicht erklären wie Alleinverdiener (ganz normale Verdiener, nicht mal führende Psitionen) sich sogar ein Haus kaufen können.

    Wie macht ihr es? Wie schafft ihr mit all den Kosten fertig zu werden? Und wenn das Konto doch ziemlich rot geworden ist, wie schafft ihr es wieder im blauen Bereich zu kommen?

  2. #2
    malwiederich ist offline Member

    User Info Menu

    Standard Re: wie komme ich wieder vom Minus raus?

    Hallo, da bist du nicht alleine. Viele Leute haben mehr Ausgaben als Einnahmen, und es wird Einem ja heute auch nicht leicht gemacht, die Versuchung ist groß. Und gebrauchen kann man schließlich immer was.
    Wir haben auch ein Haus. Für den Kredit bezahlen wir aber nicht mehr, als wenn wir in Miete wohnen würden, denn für eine so große Wohnung ( 2E+3K) müssten wir mehr bezahlen.
    Ja, das Leben ist teuer.
    Ich glaube, es gibt da kein Rezept. Man sollte halt schauen, daß man die Ausgaben geringer hält als den Vormonat, wenn man überzogen hat. Es arbeitet sich nur langsam ab. Konsequenz und Selbstdisziplin ist hier gefragt.
    Aber ich schaff es manchmal auch net - *peinlichzugeb*

  3. #3
    cosima ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: wie komme ich wieder vom Minus raus?

    Zitat Zitat von latica Beitrag anzeigen
    Hallo,

    wenn ich mich auf die Frage dieses Forums beziehe dann ist die Antwort NEIN, ich habe meine Finanzen NICHT im Griff.

    Eigentlich verdienen mein Mann und ich zu zweit nicht schlecht, aber wir haben soviele Kosten die wir einfach nicht verringern können. Wie z.B. Raten für das Auto das ich zum Pendeln brauche; Autokosten (Benzin, Steuer, Versicherungen, Reparaturen) für 2 Autos, denn wir sind auf 2 Autos angewiesen um die Kinder Zeitig zur Schule zu bringen und wieder vom Hort abzuholen; Hortkosten (450€ für beide Kinder!); Unterhaltskosten für meine Mutter, die im Ausland lebt wo es kein Sozialsystem sie unterstützt (300€/Monat); an den Jobcenter muss ich auch noch monatlich Geld zurückzahlen (etwa 150€)...
    Die Kinder haben Hobbies die sie brauchen, und wo ich echt nicht sparen möchte, denn warum sollen sie für unseres Durcheinander büßen?

    Wir wohnen seit Jahren in einer 3 Zimmerwohnung auf 73m² und zahlen fast 900€, was größeres könnten wir uns bei all den Ausgaben die wir haben gar nicht leisten... aber um so größer die Kinder werden wird es enger...

    Es ist ganz schön frustrierend nicht vorwärts zu kommen, sondern zu sehen wie das Konto jeden Monat doch schlechter aussieht...
    Dabei führen wir echt kein Luxusleben.
    Und wenn dazu noch Probleme bei der Arbeit vorkommen ist das Ganze echt unangenehm...

    Ich kann mir nicht erklären wie Alleinverdiener (ganz normale Verdiener, nicht mal führende Psitionen) sich sogar ein Haus kaufen können.

    Wie macht ihr es? Wie schafft ihr mit all den Kosten fertig zu werden? Und wenn das Konto doch ziemlich rot geworden ist, wie schafft ihr es wieder im blauen Bereich zu kommen?
    Zunächst einmal solltet ihr wirklich auflisten welche Kosten anfallen, monatlich, vierteljährlich und auch jährlich.

    Bei Dir lese ich noch stark ein: Wie haben zwar viele Kosten aber wir können auf keinen Fall was einsparen. Und von dieser Denkweise müsst ihr runter.
    Zunächst mal prüfen was sich ohne alle Einbußen einsparen lässt: Stromanbieter wechseln, Handies auf prepaid umstellen, Telefonbanbieter wechseln, Versicherungen prüfen, Abos kündigen die man nicht braucht...

    Dann mal ernsthaft prüfen wieso offenbar Autos finanziert werden. Wenn ihr 900 Euro Miete zahlt für 3 Zimmer wohnt ihr in einer Stadt. Dort gibt es öffentliche Verkehrsmittel. Dann MUSS ein Auto weg, das andere schnellstmöglich umgestellt werden. Man kann wenn man kein Geld hat nunmal keine Autos finanzieren sondern muss mit billigen gebrauchten fahren, auch wenn die Nachbarn doof schauen.

    Bei kräftigem Minus gibt es nur 2 Möglichkeiten: Einnahmen rauf und/oder Ausgaben runter.

  4. #4
    cosima ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: wie komme ich wieder vom Minus raus?

    Zitat Zitat von malwiederich Beitrag anzeigen
    Hallo, da bist du nicht alleine. Viele Leute haben mehr Ausgaben als Einnahmen, und es wird Einem ja heute auch nicht leicht gemacht, die Versuchung ist groß. Und gebrauchen kann man schließlich immer was.
    Wir haben auch ein Haus. Für den Kredit bezahlen wir aber nicht mehr, als wenn wir in Miete wohnen würden, denn für eine so große Wohnung ( 2E+3K) müssten wir mehr bezahlen.
    Ja, das Leben ist teuer.
    Ich glaube, es gibt da kein Rezept. Man sollte halt schauen, daß man die Ausgaben geringer hält als den Vormonat, wenn man überzogen hat. Es arbeitet sich nur langsam ab. Konsequenz und Selbstdisziplin ist hier gefragt.
    Aber ich schaff es manchmal auch net - *peinlichzugeb*
    Merkwürdige Einstellung! Wie lange willst Du das machen, bis der Dispo am Limit ist und gekündigt wird?
    Zudem ist es eine Milchmädchenrechnung dass man ja fürs Haus nicht mehr bezahlt als für eine Mietwohnung. Ein Haus hat deutlich höhere Nebenkosten, Steuern, von Rücklagen ganz zu schweigen...

  5. #5
    NicolS Gast

    Standard Re: wie komme ich wieder vom Minus raus?

    Warum Auto auf Raten?Warum müsst ihr deine Mutter unterstützen? Wenn ich mir was nicht leisten kann,muss ich es lassen (neues Auto;Im Ausland leben).Wenn solche Leute dann rum heulen könnte ich
    Hast du keine Geschwister,die mit zahlen könne oder kann deine Mutter nicht nach D.
    Sparen kann man meistens,wenn man will.
    Und dann kann ich nur Cosima zustimmen.
    Sie hat alles geschrieben,was man machen kann und sollte!!!!!!.Denn man kann immer krank werden oder arbeitslos und was ist dann????????
    LG Nicol

  6. #6
    SoylentGreen ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: wie komme ich wieder vom Minus raus?

    Zitat Zitat von latica Beitrag anzeigen
    Hallo,

    wenn ich mich auf die Frage dieses Forums beziehe dann ist die Antwort NEIN, ich habe meine Finanzen NICHT im Griff.

    Eigentlich verdienen mein Mann und ich zu zweit nicht schlecht, aber wir haben soviele Kosten die wir einfach nicht verringern können. Wie z.B. Raten für das Auto das ich zum Pendeln brauche; Autokosten (Benzin, Steuer, Versicherungen, Reparaturen) für 2 Autos, denn wir sind auf 2 Autos angewiesen um die Kinder Zeitig zur Schule zu bringen und wieder vom Hort abzuholen; Hortkosten (450€ für beide Kinder!); Unterhaltskosten für meine Mutter, die im Ausland lebt wo es kein Sozialsystem sie unterstützt (300€/Monat); an den Jobcenter muss ich auch noch monatlich Geld zurückzahlen (etwa 150€)...
    Die Kinder haben Hobbies die sie brauchen, und wo ich echt nicht sparen möchte, denn warum sollen sie für unseres Durcheinander büßen?

    Wir wohnen seit Jahren in einer 3 Zimmerwohnung auf 73m² und zahlen fast 900€, was größeres könnten wir uns bei all den Ausgaben die wir haben gar nicht leisten... aber um so größer die Kinder werden wird es enger...

    Es ist ganz schön frustrierend nicht vorwärts zu kommen, sondern zu sehen wie das Konto jeden Monat doch schlechter aussieht...
    Dabei führen wir echt kein Luxusleben.
    Und wenn dazu noch Probleme bei der Arbeit vorkommen ist das Ganze echt unangenehm...

    Ich kann mir nicht erklären wie Alleinverdiener (ganz normale Verdiener, nicht mal führende Psitionen) sich sogar ein Haus kaufen können.

    Wie macht ihr es? Wie schafft ihr mit all den Kosten fertig zu werden? Und wenn das Konto doch ziemlich rot geworden ist, wie schafft ihr es wieder im blauen Bereich zu kommen?
    Üblicherweise mit einem Haushaltsbuch und einem Haushaltsplan.
    Wichtiges von Unwichtigem trennen.

    Warum 2 Autos? Warum eines davon auf Raten? Warum die Mutter in welcher Höhe unterstützen? Wie lange noch Zahlungen ans Jobcenter? Etc. etc.

    Ansonsten habe ich dem von Cosima wenig hinzuzufügen.
    Gruß!
    Andreas

  7. #7
    Avatar von latica
    latica ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: wie komme ich wieder vom Minus raus?

    Zitat Zitat von NicolS Beitrag anzeigen
    Warum Auto auf Raten?Warum müsst ihr deine Mutter unterstützen? Wenn ich mir was nicht leisten kann,muss ich es lassen (neues Auto;Im Ausland leben).Wenn solche Leute dann rum heulen könnte ich
    Hast du keine Geschwister,die mit zahlen könne oder kann deine Mutter nicht nach D.
    Sparen kann man meistens,wenn man will.
    Und dann kann ich nur Cosima zustimmen.
    Sie hat alles geschrieben,was man machen kann und sollte!!!!!!.Denn man kann immer krank werden oder arbeitslos und was ist dann????????
    LG Nicol
    Hallo,

    meine Mutter ist nicht Deutsche. Sie lebt im Ausland in ihrer Heimat. Wir haben schon versucht sie hierher zu holen, aber sie kriegt kein Visum. Und ich bin ein Einzelkind. Ich muss Unterhalt für sie zahlen, weil es so üblich ist, oder ich lasse sie verhungern und krank bleiben.

    Das Auto ist nicht neu, es ist ein Gebrauchtwagen den ich mir zulegen musste um zur Arbeit zu kommen. Ich arbeite 30km von hier. Meine Kinder sind von 8 bis 17 Uhr in Schule und Hort und ich muss selber von 8 Uhr bis 17 Uhr arbeiten. Habe durch den Staus etwa 40 Minuten Fahrt zwischen Arbeitstelle und Hort... Mein Mann muss auch von 8 Uhr bis 17 Uhr arbeiten, deshalb wechseln wir uns ab: einer bringt sie weg, der andere holt sie ab. Um es zeitig zu schaffen brauchen wir 2 Autos, mit öffentlichen Verkehrsmitteln wären wir eine Stunde unterwegs.

  8. #8
    Avatar von latica
    latica ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: wie komme ich wieder vom Minus raus?

    Zitat Zitat von SoylentGreen Beitrag anzeigen
    Üblicherweise mit einem Haushaltsbuch und einem Haushaltsplan.
    Wichtiges von Unwichtigem trennen.

    Warum 2 Autos? Warum eines davon auf Raten? Warum die Mutter in welcher Höhe unterstützen? Wie lange noch Zahlungen ans Jobcenter? Etc. etc.

    Ansonsten habe ich dem von Cosima wenig hinzuzufügen.
    Hallo Andreas,

    an NicolS habe ich einigen deiner Fragen beantwortet.
    An Jobcenter muss ich noch etwa 2 Jahre zahlen.

  9. #9
    Avatar von latica
    latica ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: wie komme ich wieder vom Minus raus?

    Zitat Zitat von cosima Beitrag anzeigen
    Zunächst einmal solltet ihr wirklich auflisten welche Kosten anfallen, monatlich, vierteljährlich und auch jährlich..
    das haben wir schon in einer Exceltabelle.

    Zitat Zitat von cosima Beitrag anzeigen
    Bei Dir lese ich noch stark ein: Wie haben zwar viele Kosten aber wir können auf keinen Fall was einsparen. Und von dieser Denkweise müsst ihr runter...
    Dazu bin ich bereit, aber weiß echt nicht wie...

    Zitat Zitat von cosima Beitrag anzeigen
    Zunächst mal prüfen was sich ohne alle Einbußen einsparen lässt: Stromanbieter wechseln, Handies auf prepaid umstellen, Telefonbanbieter wechseln, Versicherungen prüfen, Abos kündigen die man nicht braucht...
    ..
    Stromanbieteer wechseln ist eine gute Idee. Wir zahlen momentan 79€ monatlich. Frag mich aber auch wozu, denn wir sind ja kaum zu Hause... Den Trockner benutzen wir nur im Winter.
    Handies sind schon immer Prepaid gewesen und die benutzen wir nur in Notfällen.
    Zum Telefonanbieter: wir haben einen Vertrag und können nicht einfach wechseln. Außerdem ist es bei 40€ monatlich flatrate echt günstig, oder geht es noch günstiger?
    Versicherungen könnten wir noch überprüfen aber viele haben wir nicht. Trotzdem könnten wir schon etwa 200 im Jahr sparen wenn wir manche kündigen.
    Abos haben wir keine.

    Zitat Zitat von cosima Beitrag anzeigen
    Dann mal ernsthaft prüfen wieso offenbar Autos finanziert werden. Wenn ihr 900 Euro Miete zahlt für 3 Zimmer wohnt ihr in einer Stadt. Dort gibt es öffentliche Verkehrsmittel. Dann MUSS ein Auto weg, das andere schnellstmöglich umgestellt werden. Man kann wenn man kein Geld hat nunmal keine Autos finanzieren sondern muss mit billigen gebrauchten fahren, auch wenn die Nachbarn doof schauen...
    Ich will nieanden beeindrucken mit den Autos. Sie sind nicht mal neu. Ich habe weiter oben begründet warum wir echt nicht auf die Autos verzichten können, es wäre organisatorisch unmachbar zur Arbeitsstelle zu kommen und die Kinder rechtzeitig abholen und wegbringen...

    Zitat Zitat von cosima Beitrag anzeigen
    Bei kräftigem Minus gibt es nur 2 Möglichkeiten: Einnahmen rauf und/oder Ausgaben runter.
    Mit Einnahmen rauf sieht es düster aus, ich wüßte echt nicht wie. Also müssen die Ausgaben runter... aber wie??

  10. #10
    cima79 ist offline Tastenquälerin

    User Info Menu

    Standard Re: wie komme ich wieder vom Minus raus?

    Hm also ich denke in erster Linie braucht ihr Struktur in den Einnamen und Ausgaben. Du glaubst gar nicht wieviel man nebenbei kauft und was sich da im Monat zusammenleppert. Frühstück mit ner Freundin in der Stadt, hier und da mal einen Kaffee trinken, zum Eis für die Lütte will man auch nicht immer nein sagen u.s.w. Kann man den Hort vielleicht um ne halbe oder ganze Stunde verlängern. Fahrgemeinschaft mit Kollegen bilden? Wir brauchten für die Arbeit hier auch ein Auto, aber Ratenzahlung ist ne Kostenfalle also, haben wir kleines Budget=kleines älteres Auto gewählt. Da sind nun auch nicht ständig reperaturen dran, also wir mußten schon gucken was passendes zu finden, aber es ist machbar.
    Oder ne Bank überfallen aber ob das die Lösung ist

    LG Doris

Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •