Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18

Thema: ER: einkommen, ICH: Hartz 4, wieviel bleibt uns wenn er Unterhalt zahlt?!

  1. #1
    Josy2012 ist offline Member

    User Info Menu

    Standard ER: einkommen, ICH: Hartz 4, wieviel bleibt uns wenn er Unterhalt zahlt?!

    mal wieder gehts um die finanzen :-)

    versuche mich kurz zu fassen.
    Mein partner und ich leben seit ca 2 Jahren zusammen und haben eine 1 jahr alte gemeinsame Tochter.
    Er hat aber aus 1. Ehe noch zwei Kinder welchen er selbstverständlich zu Unterhalt verpflichtet ist. 1. Kind 6 Jahre, 2. Kind 5 Jahre alt.
    Er hat vermutlich in Kürze endlich eine Anstellung als Verkäufer gefunden. Ich lebe zur zeit noch zu Hause, seit 2 Monaten voll von Hartz 4 und werde, dann wenn meine Tochter in z.B: KiGa betreut werden kann Hofffentlich schnell wieder arbeit finden.

    AAAAAAAAAAAAALSO
    leider sind es gleich ein paar fragen. fange mal an.
    1. wieviel Selbstbehalt bleibt ihm, wenn er arbeiten geht. uns wurde ein Hinweis gegeben, dass er wohl beim selbstbehalt statt den üblichen 900 Euro auf etwa 700 Euro hinutergestuft werden würde, da wir in einem eheähnlichen verhältnis leben und ich ja für ihn genau so einstehen müsste. Ist das so Korrekt?

    2. wie verhält sich das mit dem Einkommen und dem Unterhalt denn nun, da ich und Meine tochter (sie ca 25 € zzgl. Kindergeld) ja geld von der ArGe erhalten. Insgesamt haben wir laut ArGe einen Gesamtbedarf für 3 Personen von etwa 1100 Euro (Miete, Lebensunterhalt)
    angenommen er würde, sagen wir 1200 Euro verdienen. das heißt, es würde ja unseren Gesamtbedarf offensichtlich decken. Bedeutet, theoretisch bekomme ich ja dann auch keinen Anteil mehr von der ArGe, durchaus verständlich und ok. Aber was ist dann denn mit dem Unterhalt den er müsste / wollte / könnte? da wir ja das gesamte Gehalt von ihm eigentlich als unseren Lebensunterhalt benötigen um am berühmten EXISTENZ-Minimum leben zu könnnen, bleibt doch eigentlich schon wieder nix mehr damit er unterhalt leisten kann....?! find das alles so verwirrend.
    so, nun zu meiner dritten, und vorerst letzten frage...
    3. was ist, wenn er ggf. zu hause wäre weil das mit der arbeit nicht klappen würde (NATÜRLICH WOLLEN WIR GENAU DAS ERST MAL VERMEIDEN da er wirklich gewillt ist, endlich seiner finanziellen Verpflichtung nachzukommen) ich nun aber arbeit finden würde und für unseren Lebensunterhalt aufkommen würde, quasi wäre der spieß umgedreht wie die aktuelle situation. müsste ich dann für seine Kinder aufkommen?

    wisst ihr, wir möchten eigentlich gern bald heiraten, doch ich habe viel zu viel angst davor, das ich dann in dem falle für SEINE kinder, mit denen ich in finanzieller hinsicht nichts zu tun habe, aufkommen müsste, da wir ja dann ehegatten wären. in dem falle würde ich schweren herzens auf die Hochzeit verzichten, da ich das nicht einsehe. vielleicht könnt ihr mir ja mein Kopf-wirrwarr auflösen und mir meine panik nehmen?
    wäre um schnelle antworten dankbar

    liebe grüße
    Josy

  2. #2
    Andrea B ist gerade online Legende

    User Info Menu

    Standard Re: ER: einkommen, ICH: Hartz 4, wieviel bleibt uns wenn er Unterhalt zahlt?!

    Zitat Zitat von Josy2012 Beitrag anzeigen
    mal wieder gehts um die finanzen :-)

    versuche mich kurz zu fassen.
    Mein partner und ich leben seit ca 2 Jahren zusammen und haben eine 1 jahr alte gemeinsame Tochter.
    Er hat aber aus 1. Ehe noch zwei Kinder welchen er selbstverständlich zu Unterhalt verpflichtet ist. 1. Kind 6 Jahre, 2. Kind 5 Jahre alt.
    Er hat vermutlich in Kürze endlich eine Anstellung als Verkäufer gefunden. Ich lebe zur zeit noch zu Hause, seit 2 Monaten voll von Hartz 4 und werde, dann wenn meine Tochter in z.B: KiGa betreut werden kann Hofffentlich schnell wieder arbeit finden.

    AAAAAAAAAAAAALSO
    leider sind es gleich ein paar fragen. fange mal an.
    1. wieviel Selbstbehalt bleibt ihm, wenn er arbeiten geht. uns wurde ein Hinweis gegeben, dass er wohl beim selbstbehalt statt den üblichen 900 Euro auf etwa 700 Euro hinutergestuft werden würde, da wir in einem eheähnlichen verhältnis leben und ich ja für ihn genau so einstehen müsste. Ist das so Korrekt?

    2. wie verhält sich das mit dem Einkommen und dem Unterhalt denn nun, da ich und Meine tochter (sie ca 25 € zzgl. Kindergeld) ja geld von der ArGe erhalten. Insgesamt haben wir laut ArGe einen Gesamtbedarf für 3 Personen von etwa 1100 Euro (Miete, Lebensunterhalt)
    angenommen er würde, sagen wir 1200 Euro verdienen. das heißt, es würde ja unseren Gesamtbedarf offensichtlich decken. Bedeutet, theoretisch bekomme ich ja dann auch keinen Anteil mehr von der ArGe, durchaus verständlich und ok. Aber was ist dann denn mit dem Unterhalt den er müsste / wollte / könnte? da wir ja das gesamte Gehalt von ihm eigentlich als unseren Lebensunterhalt benötigen um am berühmten EXISTENZ-Minimum leben zu könnnen, bleibt doch eigentlich schon wieder nix mehr damit er unterhalt leisten kann....?! find das alles so verwirrend.
    so, nun zu meiner dritten, und vorerst letzten frage...
    3. was ist, wenn er ggf. zu hause wäre weil das mit der arbeit nicht klappen würde (NATÜRLICH WOLLEN WIR GENAU DAS ERST MAL VERMEIDEN da er wirklich gewillt ist, endlich seiner finanziellen Verpflichtung nachzukommen) ich nun aber arbeit finden würde und für unseren Lebensunterhalt aufkommen würde, quasi wäre der spieß umgedreht wie die aktuelle situation. müsste ich dann für seine Kinder aufkommen?

    wisst ihr, wir möchten eigentlich gern bald heiraten, doch ich habe viel zu viel angst davor, das ich dann in dem falle für SEINE kinder, mit denen ich in finanzieller hinsicht nichts zu tun habe, aufkommen müsste, da wir ja dann ehegatten wären. in dem falle würde ich schweren herzens auf die Hochzeit verzichten, da ich das nicht einsehe. vielleicht könnt ihr mir ja mein Kopf-wirrwarr auflösen und mir meine panik nehmen?
    wäre um schnelle antworten dankbar

    liebe grüße
    Josy


    Hallo Josy,
    wie könnt ihr in einer eheähnlichen Gemeinschaft leben wenn du mit deiner Tochter noch zu Hause lebst? Oder ist er bei deinen Eltern mit eingezogen?

    Wenn ihr gemeinsam in eine Wohnung lebt ist es für die ARGE egal ob ihr verheiratet seid oder nicht. Ihr bildet dann eine Bedarfsgemeinschaft. Für diese Bedarfsgemeinschaft wird das ALG II berechnet.

    Ein Fachanwalt für Familienrecht kann euch bestimmt mehr dazu sagen wieviel Unterhalt er seinen Kindern aus 1. Ehe zahlen muß. Im Zweifelsfall läuft das ganze übers Gericht.

    Egal wie du zahlst für seine Kinder aus 1. Ehe entweder direkt oder indirekt mit. Denn das Geld, das an seine Ex fließt fehlt euch irgendwo.

    Eine was wäre wenn Rechnung oder eine nehmen wir mal an Rechnung geht eh nicht auf. Wenn dann mußt du mit konkreten Zahlen rechnen. Nur so kommt was vernünftiges raus.
    Andrea

  3. #3
    Christiane3011 ist offline Emotionsvariabel

    User Info Menu

    Standard Re: ER: einkommen, ICH: Hartz 4, wieviel bleibt uns wenn er Unterhalt zahlt?!

    Zitat Zitat von Josy2012 Beitrag anzeigen
    mal wieder gehts um die finanzen :-)

    versuche mich kurz zu fassen.
    Mein partner und ich leben seit ca 2 Jahren zusammen und haben eine 1 jahr alte gemeinsame Tochter.
    Er hat aber aus 1. Ehe noch zwei Kinder welchen er selbstverständlich zu Unterhalt verpflichtet ist. 1. Kind 6 Jahre, 2. Kind 5 Jahre alt.
    Er hat vermutlich in Kürze endlich eine Anstellung als Verkäufer gefunden. Ich lebe zur zeit noch zu Hause, seit 2 Monaten voll von Hartz 4 und werde, dann wenn meine Tochter in z.B: KiGa betreut werden kann Hofffentlich schnell wieder arbeit finden.

    AAAAAAAAAAAAALSO
    leider sind es gleich ein paar fragen. fange mal an.
    1. wieviel Selbstbehalt bleibt ihm, wenn er arbeiten geht. uns wurde ein Hinweis gegeben, dass er wohl beim selbstbehalt statt den üblichen 900 Euro auf etwa 700 Euro hinutergestuft werden würde, da wir in einem eheähnlichen verhältnis leben und ich ja für ihn genau so einstehen müsste. Ist das so Korrekt?

    2. wie verhält sich das mit dem Einkommen und dem Unterhalt denn nun, da ich und Meine tochter (sie ca 25 € zzgl. Kindergeld) ja geld von der ArGe erhalten. Insgesamt haben wir laut ArGe einen Gesamtbedarf für 3 Personen von etwa 1100 Euro (Miete, Lebensunterhalt)
    angenommen er würde, sagen wir 1200 Euro verdienen. das heißt, es würde ja unseren Gesamtbedarf offensichtlich decken. Bedeutet, theoretisch bekomme ich ja dann auch keinen Anteil mehr von der ArGe, durchaus verständlich und ok. Aber was ist dann denn mit dem Unterhalt den er müsste / wollte / könnte? da wir ja das gesamte Gehalt von ihm eigentlich als unseren Lebensunterhalt benötigen um am berühmten EXISTENZ-Minimum leben zu könnnen, bleibt doch eigentlich schon wieder nix mehr damit er unterhalt leisten kann....?! find das alles so verwirrend.
    so, nun zu meiner dritten, und vorerst letzten frage...
    3. was ist, wenn er ggf. zu hause wäre weil das mit der arbeit nicht klappen würde (NATÜRLICH WOLLEN WIR GENAU DAS ERST MAL VERMEIDEN da er wirklich gewillt ist, endlich seiner finanziellen Verpflichtung nachzukommen) ich nun aber arbeit finden würde und für unseren Lebensunterhalt aufkommen würde, quasi wäre der spieß umgedreht wie die aktuelle situation. müsste ich dann für seine Kinder aufkommen?

    wisst ihr, wir möchten eigentlich gern bald heiraten, doch ich habe viel zu viel angst davor, das ich dann in dem falle für SEINE kinder, mit denen ich in finanzieller hinsicht nichts zu tun habe, aufkommen müsste, da wir ja dann ehegatten wären. in dem falle würde ich schweren herzens auf die Hochzeit verzichten, da ich das nicht einsehe. vielleicht könnt ihr mir ja mein Kopf-wirrwarr auflösen und mir meine panik nehmen?
    wäre um schnelle antworten dankbar

    liebe grüße
    Josy
    Also zu den Rechtlichen Sachen kann ich Dir keine Antwort geben aber zum Thema Hochzeit finde ich es schon beschämend was Du da von dir gibts ehrlich.
    Ich heirate doch aus Liebe und wenn ich meinen Partner liebe dann akzeptiere ich auch die Kinder die er hat und für die er genauso wie für Euer Kind aufkommen muss.
    Mein Mann hat unseren Sohn auch als seinen angenommen und nicht eine Sekunde darüber nachgedacht mich nicht zu heiraten weil er dann den Unterhalt für meine Sohn aus erster Ehe mitbestreiten muss. Das war eine Selbstverständllichkeit für ihn das der Kleine zu mir gehört und auch sein Auskommen haben muss.
    liebe Grüße Christiane


    Den Hintern meines Mannes nachtragen gehört nicht in meine Stellenbeschreibung als liebende Ehefrau

    Egal wie tief die Messlatte für Niveau liegt, es gibt immer noch Menschen die bequem drunter her passen


    "Urteile nie über einen anderen, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gegangen bist"

  4. #4
    Josy2012 ist offline Member

    User Info Menu

    Standard Re: ER: einkommen, ICH: Hartz 4, wieviel bleibt uns wenn er Unterhalt zahlt?!

    Zitat Zitat von Andrea B Beitrag anzeigen
    Hallo Josy,
    wie könnt ihr in einer eheähnlichen Gemeinschaft leben wenn du mit deiner Tochter noch zu Hause lebst? Oder ist er bei deinen Eltern mit eingezogen?

    Wenn ihr gemeinsam in eine Wohnung lebt ist es für die ARGE egal ob ihr verheiratet seid oder nicht. Ihr bildet dann eine Bedarfsgemeinschaft. Für diese Bedarfsgemeinschaft wird das ALG II berechnet.

    Ein Fachanwalt für Familienrecht kann euch bestimmt mehr dazu sagen wieviel Unterhalt er seinen Kindern aus 1. Ehe zahlen muß. Im Zweifelsfall läuft das ganze übers Gericht.

    Egal wie du zahlst für seine Kinder aus 1. Ehe entweder direkt oder indirekt mit. Denn das Geld, das an seine Ex fließt fehlt euch irgendwo.

    Eine was wäre wenn Rechnung oder eine nehmen wir mal an Rechnung geht eh nicht auf. Wenn dann mußt du mit konkreten Zahlen rechnen. Nur so kommt was vernünftiges raus.
    Andrea

    sorry, habe mich wohl etwas falsch ausgedrückt.
    wir haben eine Gemeinsame wohnung, also er, ich und die kleine. Aktuell beziehen wir beide ALGII, für die Kleine das kindergeld und ein zuschuss zum Lebensunterhalt für die kleine.
    also, ja Bedarfsgemeinschaft.
    und in dem moment, wo er ja "genug" geld für uns 3 verdient und den von der ArGe errechneten Mindestbedarf abdeckt, bekommen wir ja verständlicher weise kein ALG II mehr.
    aber wie gesagt, wie isses dann mit dem unterhalt. gut, konkrete zahlen könnt ihr mir hier wohl nicht nennen, das ist mir klar. danke schon mal

  5. #5
    Josy2012 ist offline Member

    User Info Menu

    Standard Re: ER: einkommen, ICH: Hartz 4, wieviel bleibt uns wenn er Unterhalt zahlt?!

    Zitat Zitat von Christiane3011 Beitrag anzeigen
    Also zu den Rechtlichen Sachen kann ich Dir keine Antwort geben aber zum Thema Hochzeit finde ich es schon beschämend was Du da von dir gibts ehrlich.
    Ich heirate doch aus Liebe und wenn ich meinen Partner liebe dann akzeptiere ich auch die Kinder die er hat und für die er genauso wie für Euer Kind aufkommen muss.
    Mein Mann hat unseren Sohn auch als seinen angenommen und nicht eine Sekunde darüber nachgedacht mich nicht zu heiraten weil er dann den Unterhalt für meine Sohn aus erster Ehe mitbestreiten muss. Das war eine Selbstverständllichkeit für ihn das der Kleine zu mir gehört und auch sein Auskommen haben muss.

    leider war es mir im vorraus klar, das es hier wieder leute geben wird, die zu irgendwelchen dingen, die eigentlich garnicht zur rede stehen, ihre Meinung dringenst mitteilen müssen.
    die Frage war nicht ob ich ihn heirate oder nicht, sondern wie sich das mit dem unterhalt verhält. und darüber brauchst du dir so genau keine gedanken zu machen, denn ich habe mit ihm bereits über meine bedenken gesprochen und er versteht das. Ich akzeptiere die kinder, dass ist nicht die frage. klar komme ich auch für die zeit in der sie hier sind an wochenenden und so direkt oder indirekt mit für sie auf. hierbei geht es aber um die tatsache, dass ich nicht möchte, dass vielleicht mal mein irgendwann (hoffentlich bald) vorhandenes eigenes einkommen mit berechnet wird, wenn es um den unterhalt für die 2 jungs geht. ok ich versuch es anders.

    BEISPIEL
    mein freund (vielleicht bald mann) verdient 1000 euro, und ich verdiene (hoffentlich bald) 1000 euro. Zusammen haben wir 2000 euro + 184 Euro Kindergeld.
    wird dann der unterhalt an unserm gemeinsamen einkommen berechnet oder bleibt es trotzdem bei der berechnung nur bei SEINEN 1000 euro? hoffe die frage ist nun besser formuliert?!

    auch dir, danke schon mal

  6. #6
    Christiane3011 ist offline Emotionsvariabel

    User Info Menu

    Standard Re: ER: einkommen, ICH: Hartz 4, wieviel bleibt uns wenn er Unterhalt zahlt?!

    Zitat Zitat von Josy2012 Beitrag anzeigen
    leider war es mir im vorraus klar, das es hier wieder leute geben wird, die zu irgendwelchen dingen, die eigentlich garnicht zur rede stehen, ihre Meinung dringenst mitteilen müssen.
    die Frage war nicht ob ich ihn heirate oder nicht, sondern wie sich das mit dem unterhalt verhält. und darüber brauchst du dir so genau keine gedanken zu machen, denn ich habe mit ihm bereits über meine bedenken gesprochen und er versteht das. Ich akzeptiere die kinder, dass ist nicht die frage. klar komme ich auch für die zeit in der sie hier sind an wochenenden und so direkt oder indirekt mit für sie auf. hierbei geht es aber um die tatsache, dass ich nicht möchte, dass vielleicht mal mein irgendwann (hoffentlich bald) vorhandenes eigenes einkommen mit berechnet wird, wenn es um den unterhalt für die 2 jungs geht. ok ich versuch es anders.

    BEISPIEL
    mein freund (vielleicht bald mann) verdient 1000 euro, und ich verdiene (hoffentlich bald) 1000 euro. Zusammen haben wir 2000 euro + 184 Euro Kindergeld.
    wird dann der unterhalt an unserm gemeinsamen einkommen berechnet oder bleibt es trotzdem bei der berechnung nur bei SEINEN 1000 euro? hoffe die frage ist nun besser formuliert?!

    auch dir, danke schon mal
    Wenn es Dir doch klar war warum besuchst Du dann ein Forum ?
    Bist Du im Real Life auch direkt so bissig ?
    Na dann prost Mahlzeit !
    Natürlich musst Du für die Unterhaltspflicht Deines Freundes einstehen wenn ihr heiratet.
    Da er zu wenig verdient um die Summe des Unterhaltes und seinen Selbstbehalt zu sichern(bei Deinem Bespiel von 1000 Euro) würde Dir als dann Ehefrau die Pflicht aufgelegt Deinen Mann zu "unterstützen " mit dem Geld das Du verdienst.
    Wichtig wäre das Dein Freund ( oder dann Mann ) genug verdient um seinen Selbsbehalt ( 1000 Euro) und den Unterhalt der Kinder zu sichern, erst dann würde Dein Einkommen nicht angetastet. Verdient er unter diesem Betrag wird sein Selbstbehalt um 10 bis 25 % gekürzt ( bis auf 750 Euro) je nachdem wieviel Du arbeitest um der Unterhaltspflicht nachzukommen. Von Dir als Ehefrau würde man dann erwarten das Du das "fehlende" Geld ausgleichst.
    Nachzulesen hier Zählt das Einkommen des neuen (Ehe-)Partners des Unterhaltspflichtigen bei der Ermittlung des unterhaltsrelevanten Einkommens mit?

    Das sind aber nur Angaben für Verheiratete, wie das in eheähnlichen Gemeinschaften läuft kann ich Dir nicht sagen.

    Ich würde aber dennoch meine Einstellung mal überdenken. Kinder ja aber bezahlen besser nicht, sehr fragwürdig wie ich finde.
    liebe Grüße Christiane


    Den Hintern meines Mannes nachtragen gehört nicht in meine Stellenbeschreibung als liebende Ehefrau

    Egal wie tief die Messlatte für Niveau liegt, es gibt immer noch Menschen die bequem drunter her passen


    "Urteile nie über einen anderen, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gegangen bist"

  7. #7
    ---jasmin--- Gast

    Standard Re: ER: einkommen, ICH: Hartz 4, wieviel bleibt uns wenn er Unterhalt zahlt?!

    Wieso kommen denn immer wieder solche Threads??? Wenn man finanziell nicht gerade stehen will für Kinder einer früheren Beziehung, egal wo das Kind lebt, dann sucht man sich einen Partner der noch keine Kinder hat.

    Aber auch ich habe einen guten Tipp: Wenn dein Freund/Mann dann mal arbeitet(Vollzeit,40Std) und nur für euren Lebensstandard aufkommen kann dann kann er ja noch einen 400€-Job annehmen um UH zahlen zu können.

    Andere Möglichkeit: Du gehst auch arbeiten. Und sag jetzt ja nicht dass du ja ein kleines Kind hast. Denn: Ich und mein Verlobter arbeiten auch BEIDE VOLLZEIT. Er von 7-17/18/19Uhr und ich Nachtschicht von 22-6Uhr.
    Kind ist zwar schon 7Jahre ABER ist nie allein und wir brauchen auch keine Betreuung oder dergleichen.

    Denkt mal darüber nach. Aber ich glaube mich zu erinnern dass du schon mal gepostet hast wo es um UH geht

  8. #8
    ---jasmin--- Gast

    Standard Re: ER: einkommen, ICH: Hartz 4, wieviel bleibt uns wenn er Unterhalt zahlt?!

    Warst nicht du die, die wo sich aufregte wegen dieser Cremes die dein Partner selber für den umgang besorgen sollte???Und dass die KM doch so viel mehr Geld hat???

    Edit: Ja Das warst du Ach ja, das waren noch zeiten
    Geändert von ---jasmin--- (25.01.2010 um 12:27 Uhr)

  9. #9
    Josy2012 ist offline Member

    User Info Menu

    Standard Re: ER: einkommen, ICH: Hartz 4, wieviel bleibt uns wenn er Unterhalt zahlt?!

    so @ Christiane

    entschuldige bitte falls das nun so "bissig" rüberkam, sollte nicht so gemeint sein. habe mich (ja jasmin, hast du gut erkannt, ich war die die wissen wollte ob man einen kleinen zuschuss für umgangspflicht / recht beantragen kann) nur kurzweilig an den letzten thread erinnert und mich über die ausschweifenden disskusionen aufgeregt.
    der link den du mir gegeben hast, DANKE der war wirklich hilfreich

    das ich für seinen "finanziellen verlust" dann in dem moment einstehe ist ja verständlich und normal denke ich. auch einleuchtend. wie gesagt, meine angst besteht/bestand nur darin, dass ich bzw. mein irgendwann vorhandenes einkommen mit einbezogen wird wenns um die berechnung des unterhaltes geht.

    und was meiine einstellung angeht...
    joah mh was soll ich sagen. ich bin definitiv bei uns noch mehr die jenige als er die darauf besteht das er für seine kinder finanziell einstehen soll und dafür sorgen soll dass er den unterhaltsverpflichtungen nachkommen soll.
    das ist auch völlig ok mit dem selbstbehalt und so. nur ich persönlich, sehe nicht ein von MEINEM gehalt dann den unterhalt an die Ex bzw die Kinder direkt zu zahlen. klar versorge ich sie hier bei uns mit, das ist selbstverständlich.




    @ jasmin
    mh möchte dich jetzt nicht angreifen und möchte auch nicht das diese diskussion hier wieder ausschweift. deshalb sage ich nun kurz meine meinung zu deiner antwort und hoffe das das damit abgehakt ist und dann bitte nur noch antworten auf meine frage kommen
    1. ich weiß nicht was mein jetziger thread mit dem von letztem jahr zu tun hat (meiner meinung nach garnichts)

    und 2.
    aaaaaaalso eigentlich finde ich diese einstellung ja gut, dass man für sein geld arbeiten geht und so weiter. natürlich ist es auch nicht zu bemängeln dass ihr beide dafür sorgt, das euere familie einen gewissen lebensstandart genießen kann.
    wie schon mal gesagt, ich möchte auch nicht mein leben lang auf vater staat leben.
    jedoch spalten sich unsere meinungen wohl bezüglich der zeit die man mit seiner familie verbringt.
    für mich ist es einfach so, dass ich natürlich gern arbeiten möchte und auch genügend arbeiten möchte damit wir uns einen gewissen lebensstandart leisten können. jedoch ist es mir auch mindestens genau so wichtig zeit mit meiner familie zu verbringen. und zu meiner familie zählt nun mal auch mein partner und alle 2 wochen die buben.
    deine einstellung und das was du mir über euch nun so berichtet hast....
    irgendwie besteht euer leben nur aus arbeit.
    euer kind ist 7 jahre alt. wieviel zeit hat sie denn, die sie zusammen mit mama UND papa verbringen kann? nach dem was du geschildert hast ist das leider nicht so viel oder?
    Fakt ist um es noch einmal zusammen zu fassen:
    wir wollen arbeiten (er kann es wohl hoffentlich dann auch jetzt bald). ich werde arbeiten sobald meine kleine in den kindergarten gehen kann.
    jedoch möchten wir auch beide eine angemessene zeit für unsere familie haben. er für mich und die 3 kids und ich in erster linie mit ihm und unserer kleinen (die jungs sind natürlich auch ein teil davon)
    hoffe somit können wir dieses kapitel abhaken

    mfg

  10. #10
    Avatar von Pippi27
    Pippi27 ist gerade online Bibbi siemazwanzich

    User Info Menu

    Standard Re: ER: einkommen, ICH: Hartz 4, wieviel bleibt uns wenn er Unterhalt zahlt?!

    ok, langer Text, zum Schluß habe ich nur noch überflogen, falls also schon beantwortet....


    Sind die Unterhaltsansprüche tituliert?
    Dann werden Sie von seinem Einkommen abgezogen, d.h. ihm wird weniger Einkommen angerechnet.

    Sie SGB2 § 11
    2) Vom Einkommen sind abzusetzen
    .....
    7.Aufwendungen zur Erfüllung gesetzlicher Unterhaltsverpflichtungen bis zu dem in einem Unterhaltstitel oder in einer notariell beurkundeten Unterhaltsvereinbarung festgelegten Betrag,

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •