Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18
Like Tree2gefällt dies

Thema: Bei wem hat die Krankenkasse die Testkosten übernommen?

  1. #1
    relax ist offline Stranger

    User Info Menu

    Lächeln Bei wem hat die Krankenkasse die Testkosten übernommen?

    Hallo liebe Forumsschreiber und Leser,

    ich versuche mich mit meiner Frage kurz zu fassen. Meine Tochter (5, und ein tolles Mädchen) hat diverse Probleme im Kindergarten, aufgrund derer wir auf Drängen des Kindergartens beim Kinderpsychater gelandet sind. Dort wurde uns nach 1/2 Jahr Diagnostik gesagt, sie sei halt sehr sehr schlau und sensibel. Punkt. Das war´s. Ich habe mich dann mit der Kinderärztin besprochen und mich bei der DGHK beraten lassen. Ergebnis: wir sollten sie dringend auf HB bei einer geeigneten Psychologin testen lassen. Ich bekam auch ein Attest vom Kinderarzt (... wegen psychosomatischer Probleme ist Testung erforderlich) und habe das mit der RG und der Bitte um Einzelfallentscheid und Übernahme eines Teils der Kosten bei der Krankenkasse eingereicht. Dort sagt man mir nun, dass es nicht möglich ist, sich an den Kosten zu beiliegen, da HB keine Krankheit sei. Wenn ich allerdings sagen könnte ob und welche anderen Krankenkassen bereits einen HB-Test bezahlt haben und mit welcher Begründung ... dann würde meine Sachbearbeiterin noch mal gucken was sie machen kann.

    Meine Frage nun: Hat eure KK (gesetzlich!) bei euch die Testkosten teilweise oder komplett erstattet und wenn ja mit welcher Begründung?

    Ich wäre glücklich, wenn mir jemand helfen kann!

    LG
    relax

  2. #2
    Suse ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Bei wem hat die Krankenkasse die Testkosten übernommen?

    Also bei unserer Tochter wurde der Test im SPZ gemacht und das war kostenlos.

  3. #3
    inessa73 ist offline Member

    User Info Menu

    Standard Re: Bei wem hat die Krankenkasse die Testkosten übernommen?

    Hallo !

    Speziell zu Deiner Frage kann ich Dir leider keine Antwort geben, da wir unseren Großen in einem Zentrum für Begabtenförderung haben testen lassen. Das war sehr einfach möglich und kostenlos. Man bekommt zwar keine schriftliche Auswertung mit, kann sich aber Notizen machen.

    Zusätzlich zum Test bekam man auch hilftreiche Tips, wie man weiter vorgehen kann und außerdem hat sich die Testerin mit der Klassenlehrerin zusammen gesetzt um auch im Unterricht etwas anpassen zu können.

    Eventuell gibt es so etwas auch in Eurer Nähe ?! Das Angebot kann man übrigens auch mit Vorschulkindern wahrnehmen.

  4. #4
    Avatar von Makaria.
    Makaria. ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Bei wem hat die Krankenkasse die Testkosten übernommen?

    Wenn Euer Kinderarzt die "psychosomatischen Probleme" für schwerwiegend genug hält, dass sie einer Krankheit mit ICD-10-Diagnose F... entsprechen. Mit dieser Diagnose könnte er Euch zum Kinder-Jugend-Psychiater überweisen, und falls dieser die Notwendigkeit sieht, wird er im Rahmen der Abklärung der Erkrankung eine Testung vornehmen.

    Wenn die Probleme keinen Krankheitswert haben, zahlt sie die KK natürlich nicht.

    D.h. zB im Rahmen von V.a. AD(H)S erfolgen IQ-Tests, im Rahmen von Autismus-Abklärung etc. etc. Aber da geht es immer um Erkrankungen.

    Wenn der Kinderpsychiater 1/2 Jahr lang Diagnostik gemacht hat, was hat er denn da bereits gemacht? Offenbar sehen weder er noch der Kinderarzt eine Krankheit bei Deiner Tochter, zu deren Klärung ein IQ-Test gemacht werden müsste.

    Vor allem aber: Was ändert ein IQ-Test mit Wert > 130 an den Problemen der Tochter im Vergleich zu einem mit 115 bis 130 als Ergebnis?

  5. #5
    Avatar von Stolluba
    Stolluba ist offline Flotte Studentin

    User Info Menu

    Standard Re: Bei wem hat die Krankenkasse die Testkosten übernommen?

    Ist Deine Tochter krank? Also krank durch das, was getestet wurde? Oder daraus nachweislich resultierenden Folgen/Problemen? Wenn nicht, dann zahlt die KK logischerweise nicht.
    Wir haben den Test auch selber bezahlt, aber das wussten wir vorher und unser Kind war/ist definitiv nicht krank.

  6. #6
    eiskristall ist offline **schreibfaul**

    User Info Menu

    Standard Re: Bei wem hat die Krankenkasse die Testkosten übernommen?

    Hallo,

    bei uns hat auch die Krankenkasse die Kosten komplett übernommen.
    Die Schule schickte uns zum Kinderpsychologen weil er in der Schule massiv auffällig sei. Sie vermuteten Autismus und Minderbegabung und könnten ihn ohne Integrationsstatus nicht weiter betreuuen..Obwohl wir und sein gesamtes Umfeld-einschließlich der Praxis- diese Meinung nicht teilten,wurden alle Testverfahren (incl HAWIK4) übernommen.

    Das Ergebnis gab dann auch uns in allen Punkten Recht


    Liebe Grüße

  7. #7
    Avatar von Stolluba
    Stolluba ist offline Flotte Studentin

    User Info Menu

    Standard Re: Bei wem hat die Krankenkasse die Testkosten übernommen?

    Zitat Zitat von eiskristall Beitrag anzeigen
    Hallo,

    bei uns hat auch die Krankenkasse die Kosten komplett übernommen.
    Die Schule schickte uns zum Kinderpsychologen weil er in der Schule massiv auffällig sei. Sie vermuteten Autismus und Minderbegabung und könnten ihn ohne Integrationsstatus nicht weiter betreuuen..Obwohl wir und sein gesamtes Umfeld-einschließlich der Praxis- diese Meinung nicht teilten,wurden alle Testverfahren (incl HAWIK4) übernommen.

    Das Ergebnis gab dann auch uns in allen Punkten Recht


    Liebe Grüße
    Autismus ist unter ICD10 einkategorisiert, eine Ausschlussdiagnose wird daher von der KK übernommen!

  8. #8
    relax ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Bei wem hat die Krankenkasse die Testkosten übernommen?

    Der Kinderpsychater wollte aufgrund der Aussagen des Kindergartens auf eine Autismus-Spektrum-Störung testen. Komisch war nur, dass sie den Testtermin dafür schon gelegt hatten, bevor die anderen Tests abgeschlossen waren oder sie mit dem Kiga gesprochen hatten. Ich wollte meiner Tochter so einen Test nicht auch noch zumuten. Sie hatte da in der Praxis einfach keine Lust mehr nach 1/2 Jahr. Und ich wollte sie auch nicht so lange testen, bis man ihr was "krankes" anhängt. Die Grenzen sind ja sehr fließend und wenn man lange genug wühlt, wird der Psychologe ja was krankes finden. Aber sie ist eben nicht krank. Das bestätigte uns dann auch die Psychologin, die den HB-test gemacht hatte (an dem meine Tochter dann wiederum sehr viel Spaß hatte). Sie zeigt sich eben nur im KiGa extrem auffällig. Verweigert sich, zieht sich aus der Gruppe zurück, macht nichts mit, will eigentlich gar nicht da hin, weint ständig. Privat ist sie völlig normal, offen, lustig und vergnügt.

  9. #9
    relax ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Bei wem hat die Krankenkasse die Testkosten übernommen?

    ... Beim Psychiater wurde der SON-R Test gemacht. Alternativ gab es noch das Kaufmann ABC. Von beiden riet man mir dringend ab bei den HB-Experten. Nur der WPPSI-III sei wirklich aussagekräftig. Ich wollte ja nur das richtige machen. :-(

  10. #10
    Avatar von Tibby33
    Tibby33 ist offline ...hoch am Wind

    User Info Menu

    Standard Re: Bei wem hat die Krankenkasse die Testkosten übernommen?

    ... Beim Psychiater wurde der SON-R Test gemacht. Alternativ gab es noch das Kaufmann ABC. Von beiden riet man mir dringend ab bei den HB-Experten. Nur der WPPSI-III sei wirklich aussagekräftig. Ich wollte ja nur das richtige machen. :-(
    Dann hat die KK ja bereits einen IQ-Test bezahlt. Und ganz ehrlich: in dem Alter ist so ungefähr gar nichts verlässlich. Wenn der Psychiater davon ausgeht, dass sie "sehr sehr schlau" ist, dann musst du dir um ihre kognitive Entwicklung keine Sorgen machen.

    Gedanken machen würde ich mir dann in der Tat mehr um die soziale Integration. Was hat er denn nun mit "sensibel" gemeint? Ich würde das schon Ernst nehmen wollen. Wenn das Wort Autismus gefallen ist, dann lies dich da mal ein wenig ein. Man kann nämlich einem Kind viel von der Welt erklären, wenn man berücksichtigt, dass es sich vielleicht nicht alles von selber erschließt. Ohne, dass das Kind gleich "krank" ist.

    Nichts für ungut, aber Probleme, wenn überhaupt, wirst du nicht durch die Intelligenz bekommen, die hilft deiner Tochter eher, andere Probleme zu lösen.
    Beste Grüße von Tibby

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte