Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 28
Like Tree23gefällt dies

Thema: Immer wieder die Langeweile

  1. #11
    Avatar von sina03
    sina03 ist offline wieder zu Besuch

    User Info Menu

    Standard Re: Immer wieder die Langeweile

    Zitat Zitat von Triceratops Beitrag anzeigen
    Ja das glaube ich, denn ich glaube auch, der Anpassungswahn ist ein deutsches Phänomen. Genau wie der beliebte Hinweis auf die Bedürfnisse anderer.
    Du verwechselst Anpassung mit Sozialkompetenz.


    Zitat Zitat von Triceratops Beitrag anzeigen
    JEs ist durchaus möglich sich Gedanken um die eigenen Bedürfnisse zu machen, ohne die der anderen gleich einzuschränken. Und der Ponyhofspruch sagt leider gar nichts aus. Er ist eine Plattitüde und mein Sohn würde mir wohl zu Recht sagen, dass er damit so gar nichts anfangen kann.
    "Würde"? Nochmal: Probiere es einfach aus. Ersetze wahlweise "Ponyhof" durch "Wunschkonzert", dann wird die Aussagekraft auch für denjenigen deutlich, der mit einem Pony und dem dazugehörigen Hof nichts anzufangen weiß.
    Zitat Zitat von Triceratops Beitrag anzeigen
    Auch davon auszugehen Kinder mit hohem IQ könnten quasi alles, wie zum Beispiel selbstsicher einem Lehrer seine Bedürfnisse vorzutragen, ist meiner Meinung nach eine gewaltige Überschätzung der HB Kinder.
    Richtig! HB ist nämlich lediglich ein Potential. Hb Kinder sind ganz normale Menschen, die lediglich das Geschenk mitbekommen haben, vielschichtiger, schneller und vernetzter denken zu können.
    Jedes Kind kann lernen, seine Bedürfnisse einer Lehrkraft vorzutragen. Warum sollte das ein hb Kind nicht lernen können?


    Zitat Zitat von Triceratops Beitrag anzeigen
    Genauso abwegig ist es anzunehmen, alle HB Kinder seien gleich. Das sind sie nicht, genausowenig wie alle Linkshänder, die ebenfalls mit sehr unterschiedlichen Problemen oder eben nicht zu kämpfen haben.
    Wer nimmt an, dass alle hb Kinder gleich sind?
    Merkst du etwas? Ich will dich gewiss nicht ärgern, indem ich dein Post derart aufdrösele, aber deine Zeilen zeigen ganz deutlich, dass "Hochbegabung" bei dir direkt verknüpft ist mit "Problematik".


    Zitat Zitat von Triceratops Beitrag anzeigen
    Die eigenen Erfahrungen pauschal auf andere zu übertragen, dazu noch einigermaßen aggressiv und mit minimalen Informationen zur Situation anderer, hat keinerlei positiven Effekt, außer vielleicht den der Befriedigung des Aggressors, der aus einem nicht zu erörternden Grund seinen Frust an Fremden auslässt. Es hilft leider anderen so gar nicht weiter

    Wer hat eigene Erfahrungen pauschal auf andere übertragen?

    Der Rat, die HB-Brille abzusetzen, ist garantiert kein aggressiver Angriff, sondern Hilfe zur Selbsthilfe (Montessori in Reinkultur sozusagen :-)))
    Probiere es doch mal aus!

  2. #12
    Avatar von Triceratops
    Triceratops ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Immer wieder die Langeweile

    Zitat Zitat von sina03 Beitrag anzeigen
    Du verwechselst Anpassung mit Sozialkompetenz.




    "Würde"? Nochmal: Probiere es einfach aus. Ersetze wahlweise "Ponyhof" durch "Wunschkonzert", dann wird die Aussagekraft auch für denjenigen deutlich, der mit einem Pony und dem dazugehörigen Hof nichts anzufangen weiß.


    Richtig! HB ist nämlich lediglich ein Potential. Hb Kinder sind ganz normale Menschen, die lediglich das Geschenk mitbekommen haben, vielschichtiger, schneller und vernetzter denken zu können.
    Jedes Kind kann lernen, seine Bedürfnisse einer Lehrkraft vorzutragen. Warum sollte das ein hb Kind nicht lernen können?




    Wer nimmt an, dass alle hb Kinder gleich sind?
    Merkst du etwas? Ich will dich gewiss nicht ärgern, indem ich dein Post derart aufdrösele, aber deine Zeilen zeigen ganz deutlich, dass "Hochbegabung" bei dir direkt verknüpft ist mit "Problematik".





    Wer hat eigene Erfahrungen pauschal auf andere übertragen?

    Der Rat, die HB-Brille abzusetzen, ist garantiert kein aggressiver Angriff, sondern Hilfe zur Selbsthilfe (Montessori in Reinkultur sozusagen :-)))
    Probiere es doch mal aus!
    Das ist grade so müßig, da ich von einer anderen Mitschreiberin schon so netten Rat erhalten habe. Aber ich möchte auch nicht unhöflich sein. Deshalb: Nein, ich verwechsle nicht Anpassung mit Sozialkompetenz. Es klingt lediglich so, als würdest du Sozialkompetenz gleichsetzen mit dem Unterdrücken eigener Bedürfnisse. Das ist aber nicht nötig.
    Deine dritte Bemerkung geht an dem vorbei, was ich geschrieben hatte.
    Und auch die nächste Bemerkung ist eine glatte Fehlinterpretation meines Geschriebenen bis hin zur Unterstellung. Ich halte es aber für überflüssig das Fremden im Internet näher zu erklären, deshalb lasse ich es. Sonst verschwende ich unser beider Zeit.
    Auch eine "HB-Brille" trage ich vermutlich eher nicht. Es macht eher den Anschein, dass du schnell HB-Brillen witterst. Ich schätze, das liegt an deiner Erfahrung mit anderen Müttern in Deutschland. Das lässt sich aber nun mal nicht pauschal übertragen.
    Da mir eine andere Mutter einen guten Tipp gegeben hat, werde ich diesen befolgen und mit den Lehrern mal nachhorchen, ob er sich langweilt oder den Langeweilefaktor als Entschuldigung nutzt und dementsprechend darauf eingehen. So komplex war die Fragestellung ja nicht und dementsprechend simpel ist eigentlich die Antwort. Ganz ohne Extrainterpretationen meines Gemütszustandes bezüglich HB. :)

  3. #13
    Avatar von sina03
    sina03 ist offline wieder zu Besuch

    User Info Menu

    Standard Re: Immer wieder die Langeweile

    Zitat Zitat von Triceratops Beitrag anzeigen
    Das ist grade so müßig, da ich von einer anderen Mitschreiberin schon so netten Rat erhalten habe. Aber ich möchte auch nicht unhöflich sein. Deshalb: Nein, ich verwechsle nicht Anpassung mit Sozialkompetenz. Es klingt lediglich so, als würdest du Sozialkompetenz gleichsetzen mit dem Unterdrücken eigener Bedürfnisse. Das ist aber nicht nötig.
    Deine dritte Bemerkung geht an dem vorbei, was ich geschrieben hatte.
    Und auch die nächste Bemerkung ist eine glatte Fehlinterpretation meines Geschriebenen bis hin zur Unterstellung. Ich halte es aber für überflüssig das Fremden im Internet näher zu erklären, deshalb lasse ich es. Sonst verschwende ich unser beider Zeit.
    "Fehlinterpretationen" liegen - leider - in der Natur des Mediums. Wenn man in einem öffentlichen Forum Rat sucht, sollte man jedoch grundsätzlich damit rechnen, dass man nicht nur Antworten bekommt, die einem gefallen, ohne gleich zickig zu werden.

    Zitat Zitat von Triceratops Beitrag anzeigen
    Auch eine "HB-Brille" trage ich vermutlich eher nicht. Es macht eher den Anschein, dass du schnell HB-Brillen witterst. Ich schätze, das liegt an deiner Erfahrung mit anderen Müttern in Deutschland. Das lässt sich aber nun mal nicht pauschal übertragen.
    Die Eigenart, ein bestimmtes Thema sehr eingeengt (quasi durch eine Brille) zu betrachten, ist durchaus ein internationales Phänomen. Wenn dich das Thema "Hochbegabung" einmal eine sehr lange Zeit begleitet haben wird, wirst auch du von ganz alleine einiges relativieren, das du jetzt sehr fokussiert betrachtest.

  4. #14
    Avatar von Triceratops
    Triceratops ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Immer wieder die Langeweile

    Zitat Zitat von sina03 Beitrag anzeigen
    "Fehlinterpretationen" liegen - leider - in der Natur des Mediums. Wenn man in einem öffentlichen Forum Rat sucht, sollte man jedoch grundsätzlich damit rechnen, dass man nicht nur Antworten bekommt, die einem gefallen, ohne gleich zickig zu werden.



    Die Eigenart, die Sichtweise auf ein bestimmtes Thema sehr eingeengt (quasi durch eine Brille) zu betrachten, ist durchaus ein internationales Phänomen. Wenn dich das Thema "Hochbegabung" einmal eine sehr lange Zeit begleitet haben wird, wirst auch du von ganz alleine einiges relativieren, das du jetzt sehr fokussiert betrachtest.

    Ja, Fehlinterpetationen sind durchaus möglich. Und zwar hinsichtlich der Emotionen und des Inhalts. Denn zickig war es tatsächlich erstens nicht gemeint. Und zweitens begleitet mich das Phänomen schon recht lange. Und da liegt vermutlich das Missverständnis, denn du scheinst dich sehr ausgiebig damit befasst zu haben. Weshalb du vielleicht davon ausgehst, dass zu Beginn alle eine HB-Brille aufhaben, wie du eventuell zu Beginn. Mit der Aushändigung der Testergebnisse waren allerdings unsere Schulunruhen vorbei und damit hatte ich das Thema abgehakt. Mit anderen Worten, ich habe mich weiter nicht damit beschäftigt, weil ich es nicht für notwendig halte. Er hatte überduchschnittlich viele Punkte in einem Test und seit dementspechender Reaktion seitens der Schule waren alle wieder fröhlich. Für mich also kein weiterer Handlungsbedarf...bis jetzt. Daher hier meine Frage im Forum, weil ich mich eben weiter nicht damit befasst habe. Ich habe vor zwei Tagen gegoogelt und bin in diversen Vereinen gelandet und empfinde es als übertriebenen Hype um ein wenig erhöhte kognitive Fähigkeiten. Deshalb hatte ich mich für die Frage hier entschieden. Ich hatte auf simple Antworten anderer Eltern gehofft, da mir damals unmittelbar nach dem Test von offizieller Seite geraten wurde, auch meine anderen Kinder testen zu lassen. Das sind Ratschläge, mit denen ich nichts anfangen kann. Warum sollte ich meine anderen Kinder testen lassen, wenn sie fröhlich und ausgeglichen sind? Mich interessieren Testergebnisse in diese Richtung nur, wenn sie zu einer Problemlösung beitragen. Das ist hier durch eine andere Mutter geschehen und spart mir vermutlich lange Vorträge von anderer Stelle über HB-Kinder, die ich nicht hören möchte.
    linebdp gefällt dies

  5. #15
    Avatar von Sonnennebel
    Sonnennebel ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Immer wieder die Langeweile

    Das Problem mit der Langeweile hatten wir bei Kind 1 auch immer wieder.

    In Klasse 1/2 hieß "Langweile" oft "kann ich schon", denn das Kind kam lesend und bis 10 rechnend in die Schule, so dass das erste halbe Jahr nichts Neues kam. Da war aber der Unterrichtstag so schnell vorbei, dass das auszuhalten war bzw. ein paar Knobelheftchen auf der Bank ausreichten, um das Kind bei Laune zu halten. Ausgetobt hat es sich dann am Nachmittag beim Lesen und Knobeln in eigenen Heften. Da war sie wirklich unterfordert. War für sie aber nicht schlimm, denn Schule war vor allem ein Ort, um Freunde zu treffen.

    In Klasse 3 hieß "Langeweile" einfach "lang", denn da hatten sie plötzlich länger Unterricht (14 statt 12 Uhr) und die Unterrichtsstunden wurden von 45 auf 90 Minuten verlängert. Das war anstrengend und zermürbend und wurde mit der Gewöhnung besser. Auch der Deutschunterricht wurde theoretischer mit Grammatik etc. Das haute das Kind natürlich nicht vom Hocker. Da musste sie einfach durch und lernen, dass es auch Dinge gibt, die einen nicht interessieren, aber trotzdem wichtig sind.

    Jetzt in Klasse 9 heißt "Langeweile" vor allem "interessiert mich nicht". Und das sind teilweise leider komplette Fächer, die dann regelrecht boykottiert werden. Unterfordert ist das Kind da nämlich nicht. Es kann den Stoff wirklich nicht, weil es nicht zuhört. Da die Pubertät und andere Probleme noch mit rein spielen, kämpfen hier wir hier gerade um die Versetzung des Kindes. Dem Kind selbst sind die Noten schnurzegal. Es betreibt Minimalaufwand in den Fächern, die es für notwendig erachtet und hängt sich etwas mehr rein, in Fächer, die es interessieren (Geschichte, Englisch, Deutsch), aber auch eher im privaten Bereich als schulisch.
    Sitzenbleiben will es allerdings auch nicht. So hoffen wird, dass zumindest die Fünfer wieder verschwinden. Denn Lernen fällt dem Kind nicht schwer und es könnte locker überall 2 stehen. Innerhalb von zwei Jahren sind die Noten teilweise um vier Noten schlechter geworden.
    Und das, obwohl die Lehrer alle sehr kooperativ sind, das Klassenklima in Ordnung ...
    Kind weiß seit zwei Monaten, dass es hochbegabt ist Bringt ihm leider nicht viel gerade.

  6. #16
    korianders ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Immer wieder die Langeweile

    Zitat Zitat von Triceratops Beitrag anzeigen
    Eines unserer Kinder wurde getestet, da kreuzunglücklich in der Schule und wegen diverser Hinweise in Richtung sehr schlau. Test bestätigte das, die Schule reagierte, Kind wieder fröhlich. Jetzt läuft das in Intervallen. Er ist sehr gut in der Schule, aber wenn ihn etwas nicht interessiert, verweigert er die Leistung. Bzw. er sagt, ihn langweile das. Die Lehrer sind recht kulant, da die Noten gut sind und er zu ihnen freundlich und höflich ist und auch sonst es ganz gut klappt. Aber dass er in zwei Fächern immer wieder einfach Bücher, Hefte und Hausaufgaben verräumt, finde ich nicht ok. Die Lehrer helfen immer wieder, ihn zurück auf die Spur zu bringen, aber kennt jemand einen Trick, wie das dauerhaft geht? Hat jemand ähnliche Erfahrungen? Müssen wir ihm etwas zum extra Abarbeiten geben in diesen Fächern? Oder etwas zum Knobeln?
    Wie alt ist denn das Kind?
    **Kinder brauchen Schatzsucher - keine Fehlerfinder!**

  7. #17
    korianders ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Immer wieder die Langeweile

    Zitat Zitat von Triceratops Beitrag anzeigen
    Da bin ich zu 100 Prozent bei dir. Ich hatte mich auch erst nicht richtig getraut in der Schule um Extrawüste zu bitten, weil ich hier die Ausländerin bin. Deswegen hatte ich auch seine Hausaufgaben gemacht. Zudem war die Lehrerin nicht grade bekannt für ihre Flexibilität. Dann wurde ich auf sein Verhalten angesprochen, es folgte der Test und die Lehrer stiegen zu meiner Überraschung voll drauf ein. Wir sitzen hier auf einer kleinen Insel, das heißt es gab auch keine Ausweichmöglichkeiten. Ich war so gerührt, weil man mir an der Uni geraten hatte, ihn in eine Montessorischule zu schicken, wo er relativ frei wählen kann, wie schnell und was er lernt. Die Direktorin sagte zu mir: Hier gibt es kein Montessori, dann basteln wir ihm Montessori. Und das reichte schon. Da hat er mich dann überrascht. Es wurde ihm eröffnet, er könne in die Pause wann er möchte. Er müsse nur behaupten, er ginge aufs Klo, damit die anderen nicht sauer werden. Er sagte daraufhin, wenn seine Freunde das nicht dürften, wolle er das auch nicht. Aber nur weil er weiß, dass er es KÖNNTE, ist er viel entspannter und kann mit Langeweile besser umgehen. Bis auf diese zwei Fächer. Dann schaue ich mal, was die Lehererin sagt. Ob wir ihn ein wenig anschubsen müssen in Richtung...manchmal muss man eben...oder er tatsächlich nur Extraaufgaben braucht. Danke dir :)
    Ich wundere mich immer über die Begeisterung anderer Kinder über Extraaufgaben. Was meine Kinder sicher als LETZTES wollen, sind Extraaufgaben in der Schule
    Sonnennebel gefällt dies
    **Kinder brauchen Schatzsucher - keine Fehlerfinder!**

  8. #18
    Avatar von Sonnennebel
    Sonnennebel ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Immer wieder die Langeweile

    Zitat Zitat von korianders Beitrag anzeigen
    Ich wundere mich immer über die Begeisterung anderer Kinder über Extraaufgaben. Was meine Kinder sicher als LETZTES wollen, sind Extraaufgaben in der Schule
    Extraaufgaben fanden meine Kinder in der Regel auch eine Zuzmutung, zumindest, wenn es welche von der Lehrerin waren.
    Wenn sie sich selbst etwas suchen durften, war es in Ordnung.
    Tochter las dann gern. Sohn saß die Zeit dann lieber ab, bis die anderen fertig waren.
    korianders gefällt dies

  9. #19
    Zickzackkind Gast

    Standard Re: Immer wieder die Langeweile

    Zitat Zitat von Sonnennebel Beitrag anzeigen
    Extraaufgaben fanden meine Kinder in der Regel auch eine Zuzmutung, zumindest, wenn es welche von der Lehrerin waren.
    Wenn sie sich selbst etwas suchen durften, war es in Ordnung.
    Tochter las dann gern. Sohn saß die Zeit dann lieber ab, bis die anderen fertig waren.
    Ich war Mittwoch auf dem Einschulungselternabend - da hat sich die Rektorin mit ihrer Differenzierung gebrüstet, die durch Extraaufgaben bestünde, nachdem das Kind seine Pflichtaufgaben erledigt hatten. Meine Tochter (die im September diese Schule verlassen hat) war anfangs sogar bereit Extraaufgaben zu machen, da diese dann aber immer noch viel zu einfach und äußerst monoton waren - lies die Motivation selbst bei ihr schnell nach. Sie durfte GsD stattdessen lesen - aber ich konnte die Euphorie der Rektorin gar nicht teilen, hatte aber auch keine Lust ein Fass aufzumachen (ich glaube nicht, dass unsere Jüngste HB ist)

  10. #20
    Avatar von sunya
    sunya ist offline überwiegend sonnig

    User Info Menu

    Standard Re: Immer wieder die Langeweile

    Zitat Zitat von Sonnennebel Beitrag anzeigen
    Extraaufgaben fanden meine Kinder in der Regel auch eine Zuzmutung, zumindest, wenn es welche von der Lehrerin waren.
    Wenn sie sich selbst etwas suchen durften, war es in Ordnung.
    Tochter las dann gern. Sohn saß die Zeit dann lieber ab, bis die anderen fertig waren.
    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Ich war Mittwoch auf dem Einschulungselternabend - da hat sich die Rektorin mit ihrer Differenzierung gebrüstet, die durch Extraaufgaben bestünde, nachdem das Kind seine Pflichtaufgaben erledigt hatten. Meine Tochter (die im September diese Schule verlassen hat) war anfangs sogar bereit Extraaufgaben zu machen, da diese dann aber immer noch viel zu einfach und äußerst monoton waren - lies die Motivation selbst bei ihr schnell nach. Sie durfte GsD stattdessen lesen - aber ich konnte die Euphorie der Rektorin gar nicht teilen, hatte aber auch keine Lust ein Fass aufzumachen (ich glaube nicht, dass unsere Jüngste HB ist)
    Warum die Lehrer DAS nicht verstehen, dass EXTRA-Aufgaben bedeuten, die zu leichten Aufgaben zu ERSETZEN, versteh ich immer wieder nicht. Obwohl die Hinweise bei diversen Beratungsstellen da doch immer wieder eindeutig sind und es soweit ich weiß sogar Schulbücher gibt, die von vornherein verschiedene Schwierigkeitsgrade zu einem Lernthema anbieten...
    Ist hier leider auch so, trotz schriftlichem Gutachten samt konkreten Hinweisen und Gespräch, werden dem Kind keine "Anstatt-Aufgaben" gegeben, sondern maximal Zusatzaufgaben.
    Und dann wird sich beschwert, dass es nicht genug Engagement zeigt und daraus geschlussfolgert, dass das Kind ja gar keine Förderung annimmt. Also liegts natürlich nur am Kind, dass es sich langweilt und es ihm in der Schule nicht gut geht.
    Ein fataler Kreislauf, der dem Kind zusätzlich und unnötig Motivation und Selbstwertgefühl raubt.
    Gast und Frosch2822 gefällt dies.

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte