Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19
Like Tree7gefällt dies

Thema: Test „verfälscht“, weil kind nicht weiß, dass es ein IQ-Test ist?

  1. #1
    Nora3 Gast

    Standard Test „verfälscht“, weil kind nicht weiß, dass es ein IQ-Test ist?

    Hallo,

    Ich bin neu hier und muss euch gleich mal zutexten .
    Sorry, wird etwas länger...


    Bei unserem Sohn wurde wiederholt von Erziehern vermutet (seit er 1,5 Jahre alt ist), dass er sehr begabt ist oder gar hochbegabt sein könnte.

    Da in unserer Familie (mein Bruder, ich, mein Neffe...) nachgewiesen HB besteht, es dem
    Sohn aber immer gut ging (sozial) haben wir da nie „gehandelt“. Für uns ist und war er „normal“ so . Und mein Neffe, der sogar im Geniebereich liegt, ist auch auf einer ganz normalen Regelschule....

    Jetzt sind wir aber letzten Herbst umgezogen, Söhnchen hat den Kindergarten gewechselt und ist dort als Kann-Kind der Älteste (geb. Oktober 2012).

    Wir hatten zuvor nie über vorzeitige Einschulung nachgedacht, da er ein sehr energetisches, ungestümes Kind ist, das viel Bewegung braucht. Wir dachten, es wäre daher zu früh für die Schule, auch wenn er kognitiv theoretisch sogar schon mit 4 so weit gewesen wäre....

    Jetzt denken wir, dass es ein großer Fehler war, ihn nicht einzuschulen, denn die Probleme, die wir jetzt mit ihm haben, hatten wir nicht, solang er im alten Kindergarten seine älteren Spielkameraden hatte und dort auch intellektuell ausgelastet war (er durfte dort rechnen, durfte seine „Fachbücher“ mitnehmen, etc...).

    Er ist „verhaltensauffällig“ (gegenüber anderen Kinder gemein in der Vorschule, frech, Ungehorsam und sogar teilweise handgreiflich gegenüber Erziehern :(( ).

    Die Erzieherinnen haben mich direkt auf Hochbegabung angesprochen, da insbesondere sein sprachliches Niveau sehr auffällt und er auch vieles autodidaktisch löst (zb. LuK ohne lesen zu können sich selbst beigebracht und direkt fehlerfrei alle Aufgaben gemacht, etc.) und ebendie allem in der Vorschule auffällt, weil er viel weiter ist als die anderen.

    Auf der anderen ist er aber mittlerweile (seit ca. 1,5 Monaten) ungewohnt lustlos und desinteressiert. Noch im Oktober und November wollte er ständig rechnen (er beherrscht alle 4 Grundrechenarten auf unterschiedlichen Niveau, hat mit Bruchrechnen angefangen....),, und hatte seine Spezialthemen und jetzt verweigert er sich gegenüber allem, was man ihm zeigen will. Er fragt etwas (fragen tut er immer noch den ganzen Tag und erzählen auch...) und wenn man drauf eingeht, schaltet er nach wenigen Sätzen ab...wir lassen ihn dann natürlich. Aber es ist eben auffällig, da das früher nie so war. Früher konnte er garnicht genug „wissen“. .das ist neu, zusammen mit der Aggressivität im kiga und in Hinsicht auf die Einschulung (uns wurde dringend Montessori empfohlen, aber das ist aus. Token gründen nicht wirklich möglich) hat uns das jetzt dazu verleitet doch einen IQ-Test machen zu lassen.

    Der Test läuft grade (Hawik 4 oder 5, weiß ich nicht genau).

    Er erzählt viel davon wenn ich ihn von der Psychologin abhole und aus den Erzählungen habe ich herausfiltern können, dass er sich zum einen nicht anstrengt und zum
    Anderen ihm überhaupt nicht bewusst ist, dass er zeigen soll, was er kann. Er sagt immer, „Frau R. Hat das als Antwort gereicht.“

    Wir haben ihm nicht gesagt, dass es ein Intelligenztest ist, auch die Psychologin meinte, sie sagt eher, sie möchte wissen, was er schon so kann... Da er eh zu den anderen Vorschulkindern schon so geraböassend ist, wollten wir ihm da nicht zusätzlich noch „Futter geben“, in dem wir ihm erzählen, dass vermutet wird, dass er HB ist...

    Jetz hat er grade den sprachlichen Teil hinter sich gebracht (Begriffe erklären) und das ist eigentlich seine absolute Stärke (er liebt Fremdwörter, erzählt gern Witze, Geschichten, hat kurz nach dem 2. Geburtstag gesprochen wie die meisten 4 jährigen, kann dich Reime, liefet, Geschichten nach 1x hören merken), aber laut seinen Erzählungen war das „babyleicht“ und „langweilig“ und er habe extra immer kurz geantwortet, damit er spielen kann (die Psychologin macht immer ne Gänge Stunde Test und dann spielt sie mit ihm)..

    Was ist, wenn er sich die ganze Zeit so „verweigernd“ oder unmotiviert verhält? Kann der Test dann überhaupt korrekt ausgewertet werden?

    Er hat mir auch letztens erzählt, er will nicht weiter rechnen und lesen lernen (hat er im
    Sommer angefangen mit 5, sich selbst beizubringen mit Wörtern wie „pescetarier“ :D, aber dann ganz plötzlich wieder gelassen), weil er sich in der 1. klasse nicht auch langweilen will. Er würde sich im Kindergarten eh immer langweilen :((... Er blockiert also total und bremst sich selbst. Auch so hat er nun Ängste, die er vorher nie hatte (Angst im Dunkeln, vor monatern, etc)...

    Ich hatte gehofft, die Diagnostik und der Test könnten uns helfen, herauszufinden ob er in der Grundschule zurechtkäme und wie wir besser mit ihm umgehen können und nun hab ich Bedenken, dass der Test garnicht richtig ausgewertet werden kann, weil er sich verweigert :(.

    Jemand Erfahrung mit „Verweigerern“ im Test? Das wird doch sicher in der Schule auch so laufen (hiiiilfe)....??

    Grüße und Danke, Nora

  2. #2
    Avatar von Mamma.Mia
    Mamma.Mia ist offline Queen Mum

    User Info Menu

    Standard Re: Test „verfälscht“, weil kind nicht weiß, dass es ein IQ-Test ist?

    Ich würde das mit dem Test nicht so wichtig nehmen, sondern, wenn Du meinst, es war ein Fehler ihn nicht einzuschulen, schauen, ob man das korrigieren kann.
    dusktildawn und Sonnennebel gefällt dies.

  3. #3
    Nora3 Gast

    Standard Re: Test „verfälscht“, weil kind nicht weiß, dass es ein IQ-Test ist?

    Hm. Ich denke es war ein Fehler, da die Probleme mit dem neuen kiga anfingen, in dem er sich extrem langweilt (sagt er und bestätigen die Erzieher).

    Aber eventuell hat er auch ne anpassungsstörung und deswegen die besagten Probleme...

    Ich gehe ja nicht zu nem Psychologen, und nehme es dann nicht ernst?!

    Das ergibt keinen Sinn.

  4. #4
    Maxie Musterfrau ist offline 100% Originalnick

    User Info Menu

    Standard Re: Test „verfälscht“, weil kind nicht weiß, dass es ein IQ-Test ist?

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Hm. Ich denke es war ein Fehler, da die Probleme mit dem neuen kiga anfingen, in dem er sich extrem langweilt (sagt er und bestätigen die Erzieher).

    Aber eventuell hat er auch ne anpassungsstörung und deswegen die besagten Probleme...

    Ich gehe ja nicht zu nem Psychologen, und nehme es dann nicht ernst?!

    Das ergibt keinen Sinn.
    Ich würde zunächst mal darauf vertrauen, dass die Fachfrau, die den Test durchführt, sich damit auskennt. So wie du das beschreibst, klingt das so gar nicht nach Verweigerung. Er macht doch mit, er findet nur die Tests recht einfach.

    Jetzt warte mal das Ergebnis ab. Wenn die Tests tatsächlich nicht aussagefähig sind, wird man das mit dir besprechen.

    Meiner fand den Test auch pipifax, das sagt ja erstmal wenig aus.
    Sonnennebel gefällt dies

  5. #5
    Nora3 Gast

    Standard Re: Test „verfälscht“, weil kind nicht weiß, dass es ein IQ-Test ist?

    Huhu, danke dir für die Antwort. Du hast sicherlich recht, dass die Fachfrau das richtig deuten kann...

    Ja, er macht mit, strengt sich aber nicht an *lach*, aber das ist eh sein Problem. Da ihm vieles „zufliegt“, ist er’s auch nicht gewohnt, seinen Kopf mal ein wenig zu strapazieren...

    Ich hatte halt gehofft, dass der Test ihn auch so ein wenig fordert und motiviert ( und er dadurch aus seinem
    „Alles doof und langweilig“-Loch wieder raus kommt), aber das scheint nicht der Fall zu sein...

    Das einzige, was ihn wohl „gefordert“ hat, war der Mosaiktest zu Beginn...

    Ich hoffe einfach, dass wir irgendwie Hilfe bekommen durch diese Psychologen-Nummer, denn wenn er mit der Einstellung weiter macht, dann wird das noch sehr unschön in der Schule *hmpf*...

    Gruß, Nora

  6. #6
    Maxie Musterfrau ist offline 100% Originalnick

    User Info Menu

    Standard Re: Test „verfälscht“, weil kind nicht weiß, dass es ein IQ-Test ist?

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Huhu, danke dir für die Antwort. Du hast sicherlich recht, dass die Fachfrau das richtig deuten kann...

    Ja, er macht mit, strengt sich aber nicht an *lach*, aber das ist eh sein Problem. Da ihm vieles „zufliegt“, ist er’s auch nicht gewohnt, seinen Kopf mal ein wenig zu strapazieren...

    Ich hatte halt gehofft, dass der Test ihn auch so ein wenig fordert und motiviert ( und er dadurch aus seinem
    „Alles doof und langweilig“-Loch wieder raus kommt), aber das scheint nicht der Fall zu sein...

    Das einzige, was ihn wohl „gefordert“ hat, war der Mosaiktest zu Beginn...

    Ich hoffe einfach, dass wir irgendwie Hilfe bekommen durch diese Psychologen-Nummer, denn wenn er mit der Einstellung weiter macht, dann wird das noch sehr unschön in der Schule *hmpf*...

    Gruß, Nora
    Warum soll sich ein Kind, dem Dinge zufliegen, unbedingt anstrengen müssen?
    dusktildawn und Sonnennebel gefällt dies.

  7. #7
    Nora3 Gast

    Standard Re: Test „verfälscht“, weil kind nicht weiß, dass es ein IQ-Test ist?

    Ich habe das Gefühl, dass hier oft absichtlich „falsch“ verstanden wird...nichts für ungut.

    Warum man sich trotz Hochbegabung manchmal anstrengen sollte? Ist das ne ernst gemeinte Frage?! Das Leben besteht nicht nur aus Dingen, die einem Spaß machen und/oder zufliegen, auch bei hochbegabten Menschen nicht.

    Vielleicht war im
    Zusammenhang mit dem Test der Begriff „sich anstrengen“ nicht 100% korrekt. Ich meinte damit, dass er quasi sehr bequem ist. Entweder er kann’s sofort oder er lernt/macht es nicht....

    JETZT im Kindergarten vielleicht noch kein Problem, wobei er mit dieser Einstellung eben im neuen kiga grade aneckt, aber mit Sicherheit später in der Schule wird das ein Problem. Hochbegabt zu sein heißt ja nicht automatisch, dass man „alles“ kann ohne etwas dafür zu tun/etwas zu investieren.

    Zumindest wars bei mir nicht so, auch wenn ich weitaus weniger tun musste in der Schule als meine Mitschüler, nämlich einfach zuhören. Aber wenn man nicht mal dazu Lust hat, wird’s halt schwierig...und ich finde, man muss sich auch nicht auf seinen hohen intellektuellen Fähigkeiten ausruhen und alles „darauf schieben“....

    Meine ursprüngliche Fesge war zum einen ob der Test durch so eine unmotivierte Haltung verfälscht werden könnte UND wie eure Erfahrungen sind...ob ihr auch bequeme, unmotivierte Kinder durch Unterforderung habt und wie ihr, grade in Hinsicht auf die Schule damit umgeht...

    Aber gut. Vielleicht das falsche Forum hier.

    Seid trotzdem alle lieb gegrüßt.

    Nora

  8. #8
    Avatar von Fusselfrosch
    Fusselfrosch ist offline enthusiast

    User Info Menu

    Standard Re: Test „verfälscht“, weil kind nicht weiß, dass es ein IQ-Test ist?

    Ich denke, die Testpersonen wissen schon was sie tun. Die sehen auch, ob ein Kind motiviert ist, sich anstrengt oder eben eher lustlos "mitspielt" und aufgibt, wenn es zu langweilig wird.

    Wir haben die ganze Diagnostik (IQ + ADHS) auch gerade durch. Mein Kind wusste auch nicht, was da genau getestet wurde. Er hatte nur die Info "Wir wollen rausbekommen, warum Du in der Schule immer so viel träumst". Hat ihm gereicht. Den IQ-Test fand er spitze - den Rest von solala über langweilig bis frustrierend. Entsprechend hat er mitgemacht oder eben nicht.

    Das Ergebnis sprach dafür, dass die testenden Menschen durchaus wissen, wie sie die Ergebnisse im Zusammenhang mit dem Verhalten beim Test einzuschätzen haben.

    Beim IQ-Test gibt es ja auch eine gewisse "Toleranz-Spanne", weil der eh nur eine Moment-Aufnahme ist und am nächsten Tag auch anders ausfallen könnte - falls die Tagesform besser oder schlechter wäre.

    Wenn die Kinder gar nicht mitmachen, dann wird so ein Test durchaus auch abgebrochen. Aber das war ja anscheinend nicht der Fall. Wäre schon mal ein gutes Zeichen. Bleibt also nur zu schauen, wie es weiterläuft, am Ende das Ergebnis zu besprechen und dann zu sehen, wie es weitergehen kann.
    Sonnennebel gefällt dies

  9. #9
    Nora3 Gast

    Standard Re: Test „verfälscht“, weil kind nicht weiß, dass es ein IQ-Test ist?

    Danke dir. Adhs stand zu Anfang auch mit im
    Raum (nicht für die Erzieher, aber für mich...), das hat sie aber schon nach der 2. Sitzung gesagt, dass das sehr unwahrscheinlich ist...

    Bin gespannt, was dabei raus kommt und hoffe einfach, dass wir ihm helfen können, aus seinem „Tief“ wieder raus zu kommen.

    Geht es euch seit der Diagnostik besser? Hat es euch geholfen im Umgang?

    Gruß, Nora

  10. #10
    Avatar von Fusselfrosch
    Fusselfrosch ist offline enthusiast

    User Info Menu

    Standard Re: Test „verfälscht“, weil kind nicht weiß, dass es ein IQ-Test ist?

    Sagen wir mal, wir wissen jetzt, dass wir unseren Sohn besser kennen als seine Lehrerin.

    Unsere Vermutungen haben sich durchaus bestätigt - Kind ist überdurchschnittlich schlau, hat kein AD(H)S), zeigt aber durchaus einige AD(H)S-typische Verhaltensweisen, jedoch nicht dem Maße, dass man ADHS diagnostizieren könnte. In unserem Umgang hat das nichts geändert - wir wussten schon immer, dass er "anders" ist und hatten nie ein Problem damit.

    Das Problem hatte seine Klassenlehrerin mit ihm und er dann letztendlich mit ihr - was überhaupt der Grund für die Tests war :(

    Im Ergebnis des Ganzen geht der Sohn nun seit ein paar Tagen in eine andere Klasse, hat komplett neue (hoffentlich kompetentere) Lehrer und ist wie ausgewechselt - glücklich, fröhlich, entspannt und er hat wieder Spaß am Lernen. Wir müssen nun abwarten, ob das anhält oder er wieder in alte Verhaltensmuster verfällt.

    Die "Psycho- und IQ-Diagnostik" hat uns aber auch noch eine andere mögliche "Baustelle" eröffnet, die wir nun noch abklären lassen müssen. Es besteht der Verdacht, dass Sohnemann eine auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung haben könnte - welche die ADHS-ähnlichen Symptome erklären würde. Er muss jetzt also noch weitere Tests mitmachen und dann schauen wir was dabei rauskommt und wie es dann weitergeht...

    Ich drücke Euch die Daumen, dass die Testergebnisse verwertbar sind und der kleine Mann dann mit eurer Hilfe seine Neugierde und Lernbegeisterung wiederfindet.

    Gruß

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte