Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Sollte ich den FA wechseln?

  1. #1
    Milchschnitte89 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Sollte ich den FA wechseln?

    Hallöchen ihr Lieben,
    Ich bin zur Zeit arg verunsichert von meinem FA, weiß aber nicht, ob ich einfach aus Angst überreagiere....
    Ich bin jetzt in SSW 16 nach eine FG im letzten Jahr (bei SSW 11).
    Als ich dieses Mal bei SSW 5+5 anrief um einen Termin zu machen, wurde ich für die Woche drauf zum Blutabnehmen hinbestellt. Den US machte er aber erst in SSW 8+4 (in Turbo 30 Sek.).
    Beim Bluttest wurde kein HCG Wert o.Ä. ermittelt, nur der Toxo und Cyto Test wurde gemacht.
    Obwohl ich panische Angst vor einer weiteren FG hatte und habe war der nächste US in SSW 13+3, keine Blutabnahme, kein Abtasten, Abstrich nur zur Krebsvorsorge (da schon seit 1,5 Jahren nicht mehr erfolgt) und nach 5 Minuten wieder Bye Bye.
    Gestern bei Woche 16 erneut kein Abtasten oder sonstiges, nur 30 Sek. US.
    Als ich ihm mitteilte, dass ich im Geburtshaus entbinden möchte ist er sehr schnippisch geworden. Eine Übernahme einiger Vorsorgeuntersuchungen durch die Hebamme akzeptiert er nicht. Er behandelt mich nur bis zum letzten Screening (SSW 32) und für den Rest will er dann nicht mehr verantwortlich sein.
    Den Herzschlag meines Babys konnte ich auch bisher noch nicht einen Moment lang hören.
    Bei den Terminen wird mir vorab von der Arzthelferin der Blutdruck und das Gewicht gemessen und ein einzelner Test vom Urin abgenommen.
    Bei diesem zeigte sich dieses Mal Blut im Urin, hierzu aber weder von der Helferin noch vom Arzt eine Erklärung oder ähnliches, nur eine Empfehlung für D-Mannose.
    Ist so das übliche Verfahren beim FA in der Frühschwangerschaft? Ich bin unsicher, ängstlich und fühle mich irgendwie ungut.

    Sorry für den langen Text...aber ich weiß wirklich nicht ob das alles so üblich ist... Wie sind Eure Erfahrungen?

  2. #2

    User Info Menu

    Standard Re: Sollte ich den FA wechseln?

    Hallo Milchschnitte! Ich finde, man sollte sich bei seinem FA gut aufgehoben fühlen, v.a., wenn man schon unglückliche SS-Verläufe hinter sich hat. Dein FA klingt weder einfühlsam noch besonders gründlich und ich finde es auch unmöglich, dass er dich in den letzten 8 Wochen nicht mehr sehen will. Eigentlich muss da besonders engmaschig kontrolliert werden, also müsstest du dir dann eh einen anderen FA suchen. Mach das jetzt schon und erspare dir gleich weiteren Frust! Alles Gute!
    08/2019: Hibbelstart
    10/2019: Sternchen (6. Ssw)
    05/2020: Sternentochter (24. Ssw)
    08/2020: Hibbelstart 2.0
    Positiv getestet am 20.08.2020


  3. #3
    Elena Römel ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Sollte ich den FA wechseln?

    Hallo!
    Es tut mir sehr leid, dass du FG hattest. Es ist immer schwer. Und das wird nächste Schwangerschaft auf jeden Fall wiederspiegeln.
    Ich kann deine Panische Angst verstehen. Das finde ich auch komisch, dass er nach 32. SSW nicht mehr für das Ganze mehr verantwortlich sein will. Also ich würde einen anderen suchen. Ich hoffe, du findest einen, der sich gründlich unterstützen kann.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •