Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 51
  1. #1
    Stepke1978 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard schlechte Mutter weil man Vollzeit arbeitet?

    Hallo alle zusammen,
    ich bin zum ersten mal hier, weil ich mich momentan sehr schlecht fühle. Mein Sohn ist 6 Jahre alt und geht seit 3 Tagen in den Hort bevor er in die Schule kommt. Der Hort öffnet um 06:00 Uhr und schlieest um 18:00 Uhr. Ich habe vom Jugend- und Schulamt die Berechtigung von 06:00 Uhr - 18:00 Uhr meinen Sohn im Hort zulassen, wärend mein Mann und ich arbeiten. Wir beide arbeiten in Vollzeit. Heute Morgen brachte ich meinen Sohn wieder in den Hort und wir waren 5 Minuten vor 6 Uhr da und die Erzieherin schmiss mich gleich wieder raus. Mein Sohn und ich setzen uns auf die Bank vor dem Hort und warteten 5 Minuten und gingen wieder rein. Da sagte sie im BEISEIN meines Sohnes, dass sie es nicht billigt, wenn ich so früh meinen Sohn abgebe und das meine Arbeitszeit viel zulang ist, weil mein Sohn fast 12 Stunden im Hort ist und ich mich um eine kürzere Arbeitszeit bemühen sollte, weil es unverantwortlich wäre, ihn so lange im Hort zulassen. Ich antwortete ihr darauf hin, wenn sie mir einen Job besorgen könnte mit dem gleichen Gehalt nur Halbtags, würde ich den Job wechseln, doch da das nicht möglich ist , müsse es so bleiben wie es ist, damit mein Sohn Kleidung, etwas zu Essen und ein Dach über dem Kopf hat. Sie antwortete nur dass sie befürchtet , dass mein Sohn dadurch Schwierigkeiten in der Schule hätte, wenn er so früh in den Hort gebracht werden würde und erst so spät abgeholt würde, da es für meinen Sohn dann ein voller Arbeitsttag wäre und somit unverantwortlich und ich bestimmt dann von einer höheren Stelle noch hören werde. Mit diesen Worten kehrte sie mir den Rücken zu. Mein Sohn sah mich nur verstört an und verabschiedete mich mit den Worten: Mami, ich hab dich ganz doll lieb. Ich verabschiedete mich mit den gleichen Worten und ging schnell, damit er meine Tränen in den Augen nicht sieht. Ich war immer stolz dadrauf eine Arbeit zuhaben, ich war nie Arbeitslos, auch nicht wärend meinem 2 jährigen Erziehungsurlaubs, aber jetzt nach dem heutigen Tag, habe ich das Gefühl mich schämen zu müssen, das ich eine bessere Mutter wäre, wenn ich mir einen Halbtagsjob suche der zwar weitaus weniger bezahlt wird als mein jetztiger und wir damit weniger Geld zur Verfügung haben und uns extrem einschränken müssten, aber dafür müsste mein Sohn nicht so lange in den Hort. Was sagt ihr dazu?

  2. #2
    Florima ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: schlechte Mutter weil man Vollzeit arbeitet?

    Hm...
    Ich habe schon immer gearbeitet, meine Tochter hat trotzdem den Realabschluss gemacht mit schwerer Legasthenie und den sogar so gut hinbekommen das sie jetzt auf ner weiter führende Schule geht.

    Ich glaube eher die Erzieherin war genervt weil ihr zu früh da ward.

    Lass dich nicht in die Irre führen, solange es deinen Kind gut geht.

  3. #3
    cosima ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: schlechte Mutter weil man Vollzeit arbeitet?

    Zitat Zitat von Stepke1978 Beitrag anzeigen
    Hallo alle zusammen,
    ich bin zum ersten mal hier, weil ich mich momentan sehr schlecht fühle. Mein Sohn ist 6 Jahre alt und geht seit 3 Tagen in den Hort bevor er in die Schule kommt. Der Hort öffnet um 06:00 Uhr und schlieest um 18:00 Uhr. Ich habe vom Jugend- und Schulamt die Berechtigung von 06:00 Uhr - 18:00 Uhr meinen Sohn im Hort zulassen, wärend mein Mann und ich arbeiten. Wir beide arbeiten in Vollzeit. Heute Morgen brachte ich meinen Sohn wieder in den Hort und wir waren 5 Minuten vor 6 Uhr da und die Erzieherin schmiss mich gleich wieder raus. Mein Sohn und ich setzen uns auf die Bank vor dem Hort und warteten 5 Minuten und gingen wieder rein. Da sagte sie im BEISEIN meines Sohnes, dass sie es nicht billigt, wenn ich so früh meinen Sohn abgebe und das meine Arbeitszeit viel zulang ist, weil mein Sohn fast 12 Stunden im Hort ist und ich mich um eine kürzere Arbeitszeit bemühen sollte, weil es unverantwortlich wäre, ihn so lange im Hort zulassen. Ich antwortete ihr darauf hin, wenn sie mir einen Job besorgen könnte mit dem gleichen Gehalt nur Halbtags, würde ich den Job wechseln, doch da das nicht möglich ist , müsse es so bleiben wie es ist, damit mein Sohn Kleidung, etwas zu Essen und ein Dach über dem Kopf hat. Sie antwortete nur dass sie befürchtet , dass mein Sohn dadurch Schwierigkeiten in der Schule hätte, wenn er so früh in den Hort gebracht werden würde und erst so spät abgeholt würde, da es für meinen Sohn dann ein voller Arbeitsttag wäre und somit unverantwortlich und ich bestimmt dann von einer höheren Stelle noch hören werde. Mit diesen Worten kehrte sie mir den Rücken zu. Mein Sohn sah mich nur verstört an und verabschiedete mich mit den Worten: Mami, ich hab dich ganz doll lieb. Ich verabschiedete mich mit den gleichen Worten und ging schnell, damit er meine Tränen in den Augen nicht sieht. Ich war immer stolz dadrauf eine Arbeit zuhaben, ich war nie Arbeitslos, auch nicht wärend meinem 2 jährigen Erziehungsurlaubs, aber jetzt nach dem heutigen Tag, habe ich das Gefühl mich schämen zu müssen, das ich eine bessere Mutter wäre, wenn ich mir einen Halbtagsjob suche der zwar weitaus weniger bezahlt wird als mein jetztiger und wir damit weniger Geld zur Verfügung haben und uns extrem einschränken müssten, aber dafür müsste mein Sohn nicht so lange in den Hort. Was sagt ihr dazu?
    zunächst mal geht das die Erzieherin rein gar nichts an und ich würd mir solche Sprüche auch verbitten.
    Ich würde sie da auch nochmal drauf ansprechen, solches Geschwätz geht gar nicht

    Dass ihr früher kommt geht nicht, das ist klar, sechs Uhr heisst sechs und nicht fünf vor sechs.

    Wie war das denn bisher? Dein Sohn wurde doch sicher bisher auch betreut?
    Und wie sieht es mit dem Vater aus?
    Wie lange ist Dein Arbeitstag und kann nicht einer früher Schluss machen? So ist es schon sehr lange, aber wenn es nicht anders geht, dann ist das eben so.

  4. #4
    Avatar von peacelike
    peacelike ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: schlechte Mutter weil man Vollzeit arbeitet?

    Zitat Zitat von Stepke1978 Beitrag anzeigen
    . Da sagte sie im BEISEIN meines Sohnes, dass sie es nicht billigt, wenn ich so früh meinen Sohn abgebe und das meine Arbeitszeit viel zulang ist, weil mein Sohn fast 12 Stunden im Hort ist und ich mich um eine kürzere Arbeitszeit bemühen sollte, weil es unverantwortlich wäre, ihn so lange im Hort zulassen. Ich antwortete ihr darauf hin, wenn sie mir einen Job besorgen könnte mit dem gleichen Gehalt nur Halbtags, würde ich den Job wechseln, doch da das nicht möglich ist , müsse es so bleiben wie es ist, damit mein Sohn Kleidung, etwas zu Essen und ein Dach über dem Kopf hat. Sie antwortete nur dass sie befürchtet , dass mein Sohn dadurch Schwierigkeiten in der Schule hätte, wenn er so früh in den Hort gebracht werden würde und erst so spät abgeholt würde, da es für meinen Sohn dann ein voller Arbeitsttag wäre und somit unverantwortlich und ich bestimmt dann von einer höheren Stelle noch hören werde.
    ich weiß, dass beispielsweise in Niedersachsen die Kindergärten gezwungen werden darauf zu achten, dass Kinder keine 12 Stunden in der Kita sind, es gibt - zum Wohle des Kindes - eine "Maximalbetreuungszeit", auch wenn man einen Ganztagsplatz hat

    ich finde 12 Stunden Betreuung im Hort auch zu lang, ehrlich gesagt - auch wenn ich den Tonfall dieser Erzieherin und ihr Verhalten unmöglich finde. Hast Du so viel Mittagspause oder so lange Fahrtzeiten, im Regelfall heißt Vollzeit ja "acht Stunden" und nicht 12? und hast Du keine Chance, mit Deinem Mann zeitversetzt zu arbeiten?
    Lieben Gruß

    peacelike mit Oktoberzwerg 06

  5. #5
    Avatar von innamama
    innamama ist offline working mum

    User Info Menu

    Standard Re: schlechte Mutter weil man Vollzeit arbeitet?

    Zitat Zitat von Stepke1978 Beitrag anzeigen
    Was sagt ihr dazu?
    das verhalten der erzieherin ist vollkommen indiskutabel, noch dazu vor dem kind. ich würde sie darauf ansprechen. das geht sie schlichtweg nichts an. und letztlich sind es berufstätige wie ihr, die ihr den job sichern. aber ich sehe auch hier bei uns, dass kita und dienstleistung nicht immer gleichgesetzt wird.

    wenn du sagst hort, kommt dein sohn jetzt in die schule?

    klar, die betreuungszeit ist lang. aber wenn es nicht anders machbar ist? wichtig ist, dass es dem kind gut geht/er sich dort ansich wohlfühlt.

    der sohn meiner freundin (alleinerziehend) ist auch täglich von 7 bis 17.30h in der kita. als sie einmal kurz vor halb sechs nicht da war, sagte die erzieherin dem dann vollkommen aufgelösten sohn "siehste, die mama hat dich vergessen". unglaublich. ich dachte, ich fall vom stuhl, als ich das hörte.

    du hast sicherlich eine große belastung und musst dich nicht rechtfertigen. eine schlechte mutter bist du deswegen sicherlich nicht.
    junior 12/2005 und mademoiselle 03/2009

    "Das Glück besteht darin, zu leben wie alle Welt und doch wie kein anderer zu sein." - Simone de Beauvoir

    n.b. text und bilder sind mein eigentum!

    für lukas - tot ist nur, wer vergessen ist




  6. #6
    Andrea B ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: schlechte Mutter weil man Vollzeit arbeitet?

    Zitat Zitat von Stepke1978 Beitrag anzeigen
    Hallo alle zusammen,
    ich bin zum ersten mal hier, weil ich mich momentan sehr schlecht fühle. Mein Sohn ist 6 Jahre alt und geht seit 3 Tagen in den Hort bevor er in die Schule kommt. Der Hort öffnet um 06:00 Uhr und schlieest um 18:00 Uhr. Ich habe vom Jugend- und Schulamt die Berechtigung von 06:00 Uhr - 18:00 Uhr meinen Sohn im Hort zulassen, wärend mein Mann und ich arbeiten. Wir beide arbeiten in Vollzeit. Heute Morgen brachte ich meinen Sohn wieder in den Hort und wir waren 5 Minuten vor 6 Uhr da und die Erzieherin schmiss mich gleich wieder raus. Mein Sohn und ich setzen uns auf die Bank vor dem Hort und warteten 5 Minuten und gingen wieder rein. Da sagte sie im BEISEIN meines Sohnes, dass sie es nicht billigt, wenn ich so früh meinen Sohn abgebe und das meine Arbeitszeit viel zulang ist, weil mein Sohn fast 12 Stunden im Hort ist und ich mich um eine kürzere Arbeitszeit bemühen sollte, weil es unverantwortlich wäre, ihn so lange im Hort zulassen. Ich antwortete ihr darauf hin, wenn sie mir einen Job besorgen könnte mit dem gleichen Gehalt nur Halbtags, würde ich den Job wechseln, doch da das nicht möglich ist , müsse es so bleiben wie es ist, damit mein Sohn Kleidung, etwas zu Essen und ein Dach über dem Kopf hat. Sie antwortete nur dass sie befürchtet , dass mein Sohn dadurch Schwierigkeiten in der Schule hätte, wenn er so früh in den Hort gebracht werden würde und erst so spät abgeholt würde, da es für meinen Sohn dann ein voller Arbeitsttag wäre und somit unverantwortlich und ich bestimmt dann von einer höheren Stelle noch hören werde. Mit diesen Worten kehrte sie mir den Rücken zu. Mein Sohn sah mich nur verstört an und verabschiedete mich mit den Worten: Mami, ich hab dich ganz doll lieb. Ich verabschiedete mich mit den gleichen Worten und ging schnell, damit er meine Tränen in den Augen nicht sieht. Ich war immer stolz dadrauf eine Arbeit zuhaben, ich war nie Arbeitslos, auch nicht wärend meinem 2 jährigen Erziehungsurlaubs, aber jetzt nach dem heutigen Tag, habe ich das Gefühl mich schämen zu müssen, das ich eine bessere Mutter wäre, wenn ich mir einen Halbtagsjob suche der zwar weitaus weniger bezahlt wird als mein jetztiger und wir damit weniger Geld zur Verfügung haben und uns extrem einschränken müssten, aber dafür müsste mein Sohn nicht so lange in den Hort. Was sagt ihr dazu?


    Hallo,
    ich würde mich beim Schulträger über diese unmögliche Person beschweren. Eine Kopie dieses Briefes ging ans Jugend- und Schulamt. Sowas muß man sich nicht gefallen lassen.
    Es ist einzig und allein deine/eure Sache wie lange euer Sohn vor und nach der Schule in den Hort geht.
    Die Frau hat gefälligst IHRE ARBEIT zu machen. Was und wielange andere Arbeiten geht sie schlichtweg nichts an.
    Das du ihr gesagt hast, sie soll dir einen Job mit gleichem Gehalt und weniger Stunden besorgen war sehr gut.
    Andrea

  7. #7
    Avatar von Pippi27
    Pippi27 ist offline Bibbi siemazwanzich

    User Info Menu

    Standard Re: schlechte Mutter weil man Vollzeit arbeitet?

    abgesehen davon, das ich 12 Stunden auch für zu lang halte, geht das Verhalten garnicht!

    Wenn, dann soll sie das unter 4 Augen mit dir besprechen - und zwar nur im Hinblick auf dein Kind (nach 10 Stunden ist er total fertig, oder so), allgemeine Vorwürfe über die Arbeit stehen ihr nicht zu.

  8. #8
    Mansany ist offline Veteran

    User Info Menu

    Standard Re: schlechte Mutter weil man Vollzeit arbeitet?

    Zitat Zitat von Stepke1978 Beitrag anzeigen
    Mami, ich hab dich ganz doll lieb. Ich verabschiedete mich mit den gleichen Worten
    In diesen Deinen Zeilen steckt für mich die Antwort auf Deine Frage: Nein, Du bist keine schlechte Mutter, weil Du Vollzeit arbeitest!

    Das Verhalten der Erzieherin ist indiskutabel. Ich würde das Gespräch mit ihr oder einer übergeordneten Person suchen; notfalls einen Brief schreiben, wenn Dir das besser liegt.

    Das 12 Stunden am Tag in Schule/Betreuung für Deinen Sohn viel ist, wirst Du selbst wissen. Vielleicht kannst Du dieses Gespräch ja zum Anlass nehmen (noch mal) zu überlegen, ob man an Eurer Situation etwas verändern kann. Wir haben hier z.B. unsere Arbeitszeiten stark verschoben. Mein Partner arbeitet 7 bis 15.45; ich 10 bis 18.30. Unsere Tochter geht von 08.30 bis 16 Uhr in die Krippe.
    Mimi ist da: Januar 2010

  9. #9
    Andrea B ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: schlechte Mutter weil man Vollzeit arbeitet?

    Zitat Zitat von Mansany Beitrag anzeigen
    In diesen Deinen Zeilen steckt für mich die Antwort auf Deine Frage: Nein, Du bist keine schlechte Mutter, weil Du Vollzeit arbeitest!

    Das Verhalten der Erzieherin ist indiskutabel. Ich würde das Gespräch mit ihr oder einer übergeordneten Person suchen; notfalls einen Brief schreiben, wenn Dir das besser liegt.

    Das 12 Stunden am Tag in Schule/Betreuung für Deinen Sohn viel ist, wirst Du selbst wissen. Vielleicht kannst Du dieses Gespräch ja zum Anlass nehmen (noch mal) zu überlegen, ob man an Eurer Situation etwas verändern kann. Wir haben hier z.B. unsere Arbeitszeiten stark verschoben. Mein Partner arbeitet 7 bis 15.45; ich 10 bis 18.30. Unsere Tochter geht von 08.30 bis 16 Uhr in die Krippe.

    Hallo,
    so Dinge regelt man grundsätzlich schriftlich. Mit den Leuten darügber reden bringt nichts. Die drehen einem das Wort im Mund um wie sie es brauchen. Am Ende ist doch wieder die Mutter/Eltern der Depp.
    In einigen Berufen mag es ja gehen die Arbeitszeiten zu ändern. Nur überall geht das gar nicht. Mir würde selbst eine Öffungszeit ab 06.00 Uhr nichts nutzen. Ich fange um 05.45 Uhr an zu arbeiten.
    Außerdem muß die TE mal abwarten wie es sich entwickelt wenn ihr Sohn in der Schule ist. Vielleicht geht er dann ja mal um 15.00 oder 16.00 Uhr allein nach Hause.
    Andrea

  10. #10
    dezemberli ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: schlechte Mutter weil man Vollzeit arbeitet?

    Kannst du nicht versetzt mit deinem Mann arbeiten? Wir teilen uns auch auf, dass der eine das Kind wegbringt und der ander es abholt. so konnten wir trotz Vollzeitjob die Betreuung bei max. 9h Stunden halten.
    Große Prinzessin 2002 - Kleiner Prinz 2008

Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte