Hallo, ich habe am 03. September 2019 meine wundervolle Tochter entbunden.

Ich hatte vom 15.08.19 bis zum 21.11.19 Mutterschutz und habe bis April 2021 Elterngeld (inkl. 2 Partnermonaten bekommen). Davor war ich als Angestellte jahrelang beschäftigt.
Ich habe drei Jahre Elternzeit. Meine Tochter möchte ich frühestens mit 2,5 -eher mit 3 - in eine Betreuung geben.

Ich möchte jetzt stundenweise arbeiten und meine Bekannte bot mir an, mich selbstständig zu machen und ein paar ihrer Kunden zu übernehmen, da sie langsam in ihrem Job aufhören möchte. Sie wäre ich in der Auswahl flexibel, was die Arbeitzeit und den Auftragsumfang anbelangt. Natürlich muss ich auch mit meinem Arbeitgeber sprechen, aber deshalb frage ich vorher hier, ob es eine sinnvolle Idee ist.

Unser zweites Kind kommt hoffentlich 2022. Wir sind derzeit in der Planung.

Weiß jemand, wie hoch mein Anspruch auf Elterngeld dann wäre? Komme ich wieder in den Veranlagungszeitraum von 2018/19?