Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 33
  1. #1
    Darle Gast

    Standard Juristin - Familienplanung WANN ?

    Ich bin Juristin (1. Staatsexamen) und denke immer mal wieder über meine berufliche und private Planung nach. Vor allem bin ich unsicher, wann man mit der Familienplanung starten sollte, und erhoffe mir hier ein paar Zuschriften und Ratschläge.

    Kurz zu meiner Situation: Zur Zeit bin ich Referendarin im Land Niedersachsen. Das 2. Staatsexamen werde ich 2010 in der Tasche haben, so dass ich theoretisch ab 2010 anfangen könnte zu arbeiten. Ich wäre dann 29 Jahre alt.

    Jetzt meine Frage: Empfiehlt es sich, VOR dem Berufsstart noch schnell eine Schwangerschaft "dazwischen zu schieben"? Ich würde es dann so machen, dass ich erstmal nur ein Kind habe und das zweite dann später (mit Ende 30) bekomme.

    Falls ich den anderen Weg gehe und mich erstmal in den Job stürze: Wie lange muss man denn gearbeitet haben, bevor man es sich "leisten" kann, schwanger zu werden? Und wie sieht das aus, wenn man eine Verbeamtung anstrebt?

    Fragen über Fragen... Ich hoffe, ich habe mich verständlich ausgedrückt. Vielleicht kann mir hier jemand ein paar Empfehlungen geben? Auf Antwort hoffend

    Darle

  2. #2
    hase ist offline journey (wo)man

    User Info Menu

    Standard Re: Juristin - Familienplanung WANN ?

    Hallo Darle,

    ich glaube, diese Fragen kann dir hier niemand beantworten, da es sehr individuell ist.

    Ich habe nach dem Studium (BWL) mit 24 Jahren angefangen zu arbeiten.
    Mit gerade 31 Jahren kam meine Große. Ich bin nach einem 3/4 Jahr wieder zurück in den Beruf (mein Mann war zu Hause). Leider hat mein AG die Niederlassung geschlossen, seit ca. 3 Jahren bin ich wieder hauptberuflich für die Kindererziehung zuständig. Mein Kleiner wird jetzt 2 Jahre. Zum Schluss meiner Berufstätigkeit war ich Teamleiterin. Für mich ist es jetzt ziemlich schwer, wieder einzusteigen, da ich keinen AG habe. Und da ich eine verantwortungsvolle Position hatte, habe ich es bei Bewerbungen sehr schwer.
    Allerdings habe ich jetzt aktuell gerade ein Jobangebot.

    Meine Empfehlung trotzdem: Ausbildung fertigmachen und ein paar Jahre arbeiten. Ist eine gute Grundlage.

  3. #3
    toxicodendron Gast

    Standard Re: Juristin - Familienplanung WANN ?

    Zitat Zitat von hase Beitrag anzeigen
    Hallo Darle,

    Meine Empfehlung trotzdem: Ausbildung fertigmachen und ein paar Jahre arbeiten. Ist eine gute Grundlage.
    dem schließe ich mich an. ich habe nach studium und auslandsaufenthalt mit 27 jahren angefangen zu arbeiten. mit 31 habe ich dann mein erstes kind bekommen, da hatte ich dann immerhin schon 4 jahre berufserfahrung. ich bin jetzt nicht mehr bei meinem alten AG, sondern selbständig, aber das hat verschiedene gründe. auch wenn das alles sehr verplant klingt, für einen guten berufsstart ist das der richtige weg.

  4. #4
    justme ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Juristin - Familienplanung WANN ?

    Hallo Darle,

    es gibt für beide Möglichkeiten gute Gründe.
    Für "jetzt" spricht die Biologie (es ist mit 16 - 17 Jahren am Wahrscheinlichsten pro Zyklus, schwanger zu werden, bereits ab da nimmt die Empfängnisbereitschaft der Frau ab). Wenn du dir ein Leben ohne Kind(er) auf keinen Fall vorstellen kannst, wäre das ein Grund, nicht zu warten. Für "jetzt" kann eine Beziehung sprechen: lebst du mit dem Mann zusammen, mit dem du alt werden möchtest, und ihr wünscht euch beide ein Kind? Warum dann warten?
    Für "später" spricht der Berufseinstieg - je nachdem, was ihr machen möchtet, kann in einer ambitionierten Kanzlei eine 100-Stunden-Woche auf dich warten. Solche Jobs sind mit kleinem Kind eher machbar, wenn dein Partner eine höchstens 40 Stunden Woche hat und damit glücklich ist. Habt ihr beide ehrgeizigere Pläne, wird es schwierig. Für "später" spricht vielleicht auch, dass du überhaupt fragst. Wenn du ganz sicher wärest, dass du jetzt mit diesem Mann eine Familie gründen wolltest, würdest du das einfach tun. Berufliche Gründe sprechen immer dagegen, da gibt es den "richtigen Zeitpunkt" einfach nicht.
    Bei mir war es so, dass ich nach dem Studium 12 Jahre gearbeitet habe, teilweise mit 120-Stunden-Woche. Mit keinem meiner Freunde konnte ich mir letztendlich vorstellen, für immer zusammen zu sein, und / oder umgekehrt. Ich hätte mir ein Leben ohne Kind vorstellen können, ich war auch zeitweise ausgesprochen gerne ungebunden. Mit 35 habe ich meine Große Liebe getroffen, nach zwei Jahren haben wir geheiratet und mit 38 kam unsere gewünschte und erwartete Tochter. Ich bin 12 Monate daheim geblieben und dann wieder Vollzeit arbeiten gegangen, mein Mann hat die ganze Zeit über Vollzeit gearbeitet. Für uns ist es so perfekt. Hätten wir uns früher getroffen, hätten wir unsere Kleine früher bekommen. Für mich war es nicht eine Frage des Berufes, sondern, den Menschen zu treffen, mit dem ich alt werden und ein Kind bekommen und großziehen möchte.
    justme

  5. #5
    cosima ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Juristin - Familienplanung WANN ?

    wie stark ist Dein Kinderwunsch ?
    Und wie steht Dein Partner dazu ? Könnte und würde er beruflich mal kürzertreten ? Oder sitzt er beruflich schon so fest im Sattel dass ihr euch in jedem Fall ausreichend Kinderbetreuung leisten könnt ?

    Wenn Du jetzt ein Kind kriegst dann wird es eine streßige Zeit, meines Wissens nach ist das 2. Staatsexamen nicht ohne. Und geh mal davon aus dass ein Kind Dich die ersten Jahre mehr fordert als Du es Dir vorstellen kannst.

    Dennoch wäre wenn dann (aus beruflich-vernünftiger Sicht) jetzt eine gute Zeit und dann erst wieder in vier bis fünf Jahren. Man sollte schon zwei bis drei Jahre im Beruf gearbeitet haben bevor man schwanger wird.

    Geh aber auch davon aus dass es schwer wird in den Beruf einzusteigen wenn Du anfang 30 bist, verheiratet und kinderlos. Jeder weiss dass Du dann bald schwanger werden willst.

  6. #6
    toxicodendron Gast

    Standard Re: Juristin - Familienplanung WANN ?

    Zitat Zitat von cosima Beitrag anzeigen
    Geh aber auch davon aus dass es schwer wird in den Beruf einzusteigen wenn Du anfang 30 bist, verheiratet und kinderlos. Jeder weiss dass Du dann bald schwanger werden willst.
    das würde ich nicht so sehen, diese erfahrung habe ich nicht gemacht. ich habe mich mit 27 beworben als berufsanfänger und habe sofort einen wunsch-job bekommen. die andere erfahrung war, dass dich mit 2 kindern und mitte dreissig keiner mehr einstellt.

  7. #7
    Saschka ist offline enthusiast

    User Info Menu

    Standard Re: Juristin - Familienplanung WANN ?

    Ich schließe mich einigen anderen an, erst Ausbildung, dann ein paar Jahre arbeiten und dann Kind. Im Grunde passt es nie, und mit mehr als einem ist in Deutschland leider an ein vernünftiges Berufsleben nicht mehr zu denken. Ich bin 40 und bewerbe mich jetzt nach dem 4. Kind, ich erhalte nicht mal mehr Eingangsbestätigungen. Dabei habe ich nie richtig aufgehört, war selbständig und habe 2 Diplome. Umsonst ist dgl. dennoch nicht - erstmal kannst du durchaus eine Kapitalgrundlage schaffen, z.B. Wohneigentum hilft immer weiter. Auch hast du ggf. andere Ansprüche, und wenn beim Arbeitsamt oder Start in die Selbständigkeit. In deiner Fruchtbarkeit steckst du sowieos nicht drin, solange du es nicht ausprobiertst. Manche werden mit 25 nicht schwanger, andere problemlos mit 40. Bei mir hat es maximal drei Monate gedauert, und das auch nur einmal, da eine Fehlgeburt dazwischen kam. Also, mach' was du wirklich willst, der Rest ist viel zu unsicher. Alles Gute Saschka

  8. #8
    Darle Gast

    Standard Re: Juristin - Familienplanung WANN ?

    Vielen Dank für eure Antworten. Vielleicht nochmal zur Erklärung: Es geht mir nicht um die Frage, ob der Kinderwunsch stark genug ist und ob ich in der richtigen Beziehung lebe. (Das möchte ich beides mit ja beantworten.)

    Sondern mich interessiert, ob ihr das Konzept "Studium - Examen - 1. Kind - Berufsstart - nach 6-8 Jahren: 2. Kind" praktikabel findet und ob es von jemandem so gelebt wird.

    Ich glaube, dass es möglicherweise der bessere Weg ist. Denn wenn ich mit 29 anfange zu arbeiten und dann erst mit Mitte 30 das 1. Kind bekomme, dann muss ich bald das 2. nachschieben und habe dann gleich zwei Klötzchen am Bein. :D (Ich weiß, ich bin ein Pragmatiker...)

  9. #9
    elcata ist offline newbie

    User Info Menu

    Standard Re: Juristin - Familienplanung WANN ?

    Bin Architektin, mein erstes Kind kam 2 Wochen nach Studienabschluss (war etwas stressig aber gut machbar, da unkomplizierte Schwangerschaft), zu dem Zeitpunkt war ich bereits auf Teilzeitbasis in einem Büro an Projekten beteiligt. Pausierte nur 2 Wochen wirklich, um das Projekt nicht zu verlieren. 3 Jahre später 2. Kind - ab hier wurde es bis zum Kindergartenalter des 2. Kindes sehr stressig. Hatte wieder die gesamte Schwangerschaft eine Baustelle, pausierte 2 Wochen, betreute dann zumindest diese Baustelle weiter. Mit Einschulung des 1. Kindes wurde es dann wirklich eng - ein Erstklässler kommt schon sehr früh, mitnehmen (wie zuvor manchmal bei Baustellen) geht aus Schulgründen nicht mehr - ab hier begann ich, eine Selbständigkeit als Sachverständige aufzubauen. Man muss sich allerdings die finanzielle Durststrecke bis zum Anlaufen der eigenen Aufträge leisten können. 10 Jahre nach dem 2. Kind habe ich dann mein 3. Kind bekommen - mit mittlerweile 42, gut funktionierendem Büro im eigenen Haus und wieder nur 2 Wochen Pause. Für mich war diese Aufteilung absolut ideal.

  10. #10
    hampelinchen ist offline journey (wo)man

    User Info Menu

    Standard Re: Juristin - Familienplanung WANN ?

    hallo,

    ich habe zwei kinder im studium, das dritte direkt nach studienabschluss bekommen. neben dem studium habe ich relevante praktische erfahrungen gesammelt. und noch gedacht, es wäre toll, mit den kindern und der ausbildung fertig zu sein, um dann in das echte arbeitsleben einzusteigen. wurde mir u.a. an der uni so vermittelt. (bin geisteswissenschaftlerin.) tatsächlich ist bis jetzt niemand bereit mich einzustellen, mir wird offen gesagt, es sei wg. der kinder. als freie in meiner kreativen branche kann ich mich vor (meist schlechtbezahlten, aber das ist in dem metier so) aufträgen praktisch nicht retten ...
    an meinem können liegt es also nicht.

    eine bekannte hat zwei kinder zwischen kurz vor studienende, also ref. 1 und nun bald ref. 2 bekommen. sie macht keinen gestressten eindruck. aber sie braucht eben recht lange und fürchtet, dass sich das auch nicht gerade karriereförderlich auswirkt. die ist sogar meistens alleine, weil sie eine wochenendehe lebt.

    eine andere bekannte macht jura im zweitstudium, hat bereits große kinder, also über 12j.. bei ihr werden die kinder auch keine rolle spielen, denke ich.

    insgesamt muss ich sagen, dass ich es sehr traurig finde, welches bohei um kinder gemacht wird in diesem land. kinder haben oder nicht haben, wann, wieviele etc.
    herrschaftszeiten, kinder haben ist das natürlichste der welt!!! wenn all diese chefs nicht auch mal die kinder ihrer mütter gewesen wären, dann wären sie heute gar keine richter, abteilungsleiter oder firmenvorstände!

    amen ;-)

    hampelinchen

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
>
close