Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 26
  1. #11
    arwen-81 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Wiedereinstieg - wann das zweite Kind?

    Zitat Zitat von bernadette Beitrag anzeigen
    ich finde derartige überlegungen ziemlich -- berechnend.
    die familienplanung von staatlichen hilfsleistungen abhängig zu machen...
    Ich mache die Kinderplanung nicht davon abhängig. Ein zweites Kind wollen wir auf jeden Fall. Und wenn die Möglichkeit schon besteht, dann nehmen wir das Elterngeld auch gerne an! Und JA - natürlich plane ich dann so, dass ich wieder volles Kindergeld bekomme.

  2. #12
    zicke80 Gast

    Standard Re: Wiedereinstieg - wann das zweite Kind?

    Aber du willst doch nur 20 Stunden arbeiten. Dann gibt es doch eh nur davon 67%. Oder wolltest du wieder Vollzeit?

  3. #13
    arwen-81 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Wiedereinstieg - wann das zweite Kind?

    Zitat Zitat von zicke80 Beitrag anzeigen
    Aber du willst doch nur 20 Stunden arbeiten. Dann gibt es doch eh nur davon 67%. Oder wolltest du wieder Vollzeit?
    Ja ich werde 20 Std. arbeiten. Aber 67% davon sind dann immerhin auch mehr als der Grundbetrag von 300 €. Aber ich will hier jetzt keinen falschen Eindruck hinterlassen.

    Meine Frage war ja eigentlich darauf bezogen, nach welchem Zeitraum es wieder ok wäre nach dem Wiedereinstieg das zweite Kind zu bekommen (das es eh unsere Sache ist, ist ja klar). Aber ist es besser erst mal ein halbes Jahr zu arbeiten oder wie sind da eure Erfahrungen. Das würde mich interessieren. Natürlich ist jeder AG da anders. Aber mich interessiert es, wie andere das gemacht haben.

    Viele Grüße

  4. #14
    zicke80 Gast

    Standard Re: Wiedereinstieg - wann das zweite Kind?

    Hmmm, weiß nicht, ich bin jetzt direkt wieder schwanger, was so gewollt war. Bin jetzt 2 Jahre insgesamt zu Hause und wollte dann wieder einsteigen. Fand die Version besser, als erst wieder eingearbeitet zu werden und dann gleich wieder zu sagen: och ich bin schwanger und wieder 1 Jahr weg.
    Aber wie ich das bei nem evtl 4 Kind mache, weiß ich nicht. Nochmal so dicht hintereinander macht mein Körper nicht mit, denk ich.

  5. #15
    Marion1979 ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Wiedereinstieg - wann das zweite Kind?

    Zitat Zitat von arwen-81 Beitrag anzeigen
    Meine Frage war ja eigentlich darauf bezogen, nach welchem Zeitraum es wieder ok wäre nach dem Wiedereinstieg das zweite Kind zu bekommen (das es eh unsere Sache ist, ist ja klar). Aber ist es besser erst mal ein halbes Jahr zu arbeiten oder wie sind da eure Erfahrungen. Das würde mich interessieren. Natürlich ist jeder AG da anders. Aber mich interessiert es, wie andere das gemacht haben.

    Viele Grüße
    Ich denke, dass kann man so pauschal nicht sagen. Jede Firma reagiert anders darauf, dass man (wieder) schwanger ist. Positiv wird eine Schwangerschaft in einer Firma ja meist nicht gesehen. Eine Arbeitskraft ist weniger belastbar, vielleicht muss man ihr einen extra Arbeitsplatz einrichten, vielleicht fehlt sie häufiger, am Ende fällt sie als Arbeitskraft komplett aus und es muss befristeter Ersatz eingestellt werden. Damit geht jede Firma anders um.

    Ich würde einfach danach gehen, wie es bei Dir in der ersten Schwangerschaft gelaufen ist. War das Verhalten da positiv? Machte deine Schwangerschaft wenig Probleme? Konnte man Dich leicht vertreten? usw.

    Natürlich, ist es sicher besser erst einmal im nicht schwangeren Zustand eine Zeitlang zu arbeiten. Auch, wenn es dann später darum geht nach der weiteren Elternzeit wieder dort zu arbeiten.

    Man muss ja auch bedenken, eine Schwangerschaft kann komplikationslos sein und dann arbeitet man komplett bis zum Mutterschutz. Aber, es kann auch sein, dass man bereits nach ganz kurzer Zeit von jetzt auf gleich ausfällt, regelmäßig oder ganz, durch irgendeine Krankheit oder Schwangerschaftskomplikationen und einem Beschäftigungsverbot. Eine weitere Elternzeit setzt dem ganzen dann noch die Krone auf. Je nachdem wie wichtig und unersetzlich man in der Firma ist, kann das Probleme bedeuten. Manche Arbeitgeber sehen dieses Probleme schon vorher, wenn sie noch nicht da sind und da ist man auch als "gesunde" Schwangere von Anfang an unbeliebt.
    Geändert von Marion1979 (27.05.2010 um 09:56 Uhr)
    LG, Marion mit großem Tochterkind (*2008) und kleinem Tochterkind (*2011)

  6. #16
    arwen-81 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Wiedereinstieg - wann das zweite Kind?

    Zitat Zitat von Marion1979 Beitrag anzeigen
    Ich denke, dass kann man so pauschal nicht sagen. Jede Firma reagiert anders darauf, dass man (wieder) schwanger ist. Positiv wird eine Schwangerschaft in einer Firma ja meist nicht gesehen. Eine Arbeitskraft ist weniger belastbar, vielleicht muss man ihr einen extra Arbeitsplatz einrichten, vielleicht fehlt sie häufiger, am Ende fällt sie als Arbeitskraft komplett aus und es muss befristeter Ersatz eingestellt werden. Damit geht jede Firma anders um.

    Ich würde einfach danach gehen, wie es bei Dir in der ersten Schwangerschaft gelaufen ist. War das Verhalten da positiv? Machte deine Schwangerschaft wenig Probleme? Konnte man Dich leicht vertreten? usw.

    Natürlich, ist es sicher besser erst einmal im nicht schwangeren Zustand eine Zeitlang zu arbeiten. Auch, wenn es dann später darum geht nach der weiteren Elternzeit wieder dort zu arbeiten.

    Man muss ja auch bedenken, eine Schwangerschaft kann komplikationslos sein und dann arbeitet man komplett bis zum Mutterschutz. Aber, es kann auch sein, dass man bereits nach ganz kurzer Zeit von jetzt auf gleich ausfällt, regelmäßig oder ganz, durch irgendeine Krankheit oder Schwangerschaftskomplikationen und einem Beschäftigungsverbot. Eine weitere Elternzeit setzt dem ganzen dann noch die Krone auf. Je nachdem wie wichtig und unersetzlich man in der Firma ist, kann das Probleme bedeuten. Manche Arbeitgeber sehen dieses Probleme schon vorher, wenn sie noch nicht da sind und da ist man auch als "gesunde" Schwangere von Anfang an unbeliebt.
    Ich war vor der Schwangerschaft 9 Jahre bei dieser Firma. Meine erste Schwangerschaft war ohne Probleme und ich habe nicht einen Tag wegen der Schwangerschaft gefehlt.

    Mein damaliger Chef ist jetzt nicht mehr im Unternhemen. Er ist kurz nach mir gegangen. Meinen neuen Chef kenne ich aber noch von vor der Elternzeit.

    Klar verstehe ich die Einwände von anderen die sagen das es auch blöd ist wieder "nur" 1 oder 1,5 Jahre zu arbeiten und dann wieder in EZ zu gehen. Aber wir wollte von Anfang an zwei Kinder mit einem Abstand von ungefähr 3-4 Jahren. Ich möchte mich ja auch jedem Kind so gut ich kann widmen und mich nicht zwischen zwei kleinen zerreisen "müssen". Soll aber jetzt keine Kritik an diejenigen sein, deren Kinder keinen großen Altersabstand haben. Jeder mag es halt anders.
    Geändert von arwen-81 (27.05.2010 um 23:07 Uhr)

  7. #17
    zicke80 Gast

    Standard Re: Wiedereinstieg - wann das zweite Kind?

    Aber wenn für dich der Altersabstand eh schon fest steht, versteh ich die Frage nicht so ganz.
    Du gehst dann ja auf jeden Fall erstmal wieder arbeiten, irgendwas zwischen ein paar Monaten und einem Jahr bis du wieder schwanger bist. Glaube nicht, dass das so einen großen Unterschied macht.
    Mit dem Altersabstand sieht das halt jeder anders. Ich möchte ja evtl noch ein viertes und ich möchte die relativ dicht beisammen haben, da ich schon eine große Tochter habe und irgendwann auch mal wieder aufhören möchte mit Wickeln und Kleinkindern. Wenn ich jedes mal 4 Jahre warte, dann hätte ich vier kinder im alter von 0,4,8 und 18. das sind 36 Jahre bis die alle Erwachsen sind. Neee danke.

  8. #18
    Avatar von Prestige2008
    Prestige2008 ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Wiedereinstieg - wann das zweite Kind?

    Zitat Zitat von arwen-81 Beitrag anzeigen
    Ich war vor der Schwangerschaft 9 Jahre bei dieser Firma. Meine erste Schwangerschaft war ohne Probleme und ich habe nicht einen Tag wegen der Schwangerschaft gefehlt.

    Mein damaliger Chef ist jetzt nicht mehr im Unternhemen. Er ist kurz nach mir gegangen. Meinen neuen Chef kenne ich aber noch von vor der Elternzeit.
    Huhu,

    zwischen Kind Nr. 1 und Kind Nr. 2 liegen 4 Jahre und 9 Monate. Dieser Altersunterschied ist rückblickend für uns perfekt. Aber wir überlegen wg. Kind Nr. 3 - und wenn ich im Okt. wieder arbeiten gehe, dann ist Kind Nr. 2 18 Monate. Klar stellt sich die Frage, wie am besten angehen. Ich finde es aber auch unrealistisch, wenn man sich keine Gedanken ums Elterngeld macht! Gerade wenn Du auf TZ bist, wird das EG schon deutlich weniger sein...(Vielleicht vorher die AZ noch erhöhen?)
    Ich habe bei Kind Nr. 1 (2004) gar nichts bekommen... das war sehr hart! Auch für eine Beziehung ist es besser, wenn Frau einen kleinen Betrag bekommt... Ich denke aber, dass Elterngeld absoluter Luxus ist - wer weiß, wie lange sich unser Staat das noch leisten kann/möchte....

    Wie Deine Chefs reagieren ist doch letztlich egal... es ist DEINE Lebensplanung, ALLEN kann man es eh nicht Recht machen.

    Ich nehme mir vor ca. 1 Jahr zu Arbeiten... ab Juli/Aug. 2011 wird dann wieder geübt .. Falls es nämlich so schnell wie bei den beiden anderen Kids geht, wäre es ein April/Mai Kind... ab Juli jedes Jahr hat meine Hebi nämlich für 3 Monate "Geburtsauszeit" und da ich eine Hausgeburt :blush: möchte, will auch das bedacht sein.

  9. #19
    croissant ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Wiedereinstieg - wann das zweite Kind?

    Ich wuerde auf jeden Fall sechs, besser zwoelf, Monate wieder im Betrieb sein wollen, bevor ich eine Schwangerschaft riskiere bzw. verkuende.

    Croissant

  10. #20
    Sonnenblumenauge ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Wiedereinstieg - wann das zweite Kind?

    Also zwischen 1. und 2. Kind liegen bei uns 6,5 Jahre, zwischen 2. und 3. Kind etwa 4,5 Jahre.

    ABER wir hatten jetzt nach dem 3.Kind eine vergleichbare Fragestellung:

    Lucian wurde im Juli08 geboren, danach war ich ein Jahr zuhause, bin dann wieder vollzeit arbeiten gegangen und hatte zunächst den Plan, ein "gutes Jahr" wieder zu arbeiten und dann mal Richtung 4. Kind zu "schauen" (also wie halt alles so passt, ganz entspannt).

    Das kam die ersten Monate auch gut hin, dann um den Jahreswechsel jedoch (also ca 5 Monate nach dem Wiedereinstieg) kam der Kinderwunsch einfach sooo stark wieder auf und bei meinem Mann war er eh die ganze Zeit sehr ausgeprägt, der hat meine Entscheidung (ca 1 Jahr zu warten) zwar respektiert, wenn es ihm nach gegangen wäre, hätten wir aber mehr oder weniger direkt das nächste Kind "ansetzen" können.

    Na jedenfalls, wir haben dann zusammen beschlossen nicht mehr zu verhüten, weil mich das irgendwie traurig gemacht hat und ich plötzlich auch nicht mehr die Notwendigkeit sah, und einfach zu schauen was passiert. Dann hat es auch schnell geklappt und wir sind überglücklich dass alles so gekommen ist. Ich werde dann von Wiedereinstieg bis Mutterschutz nur etwas über ein Jahr ein "Gastspiel" geben, aber es nimmt mir im Job glaub ich niemand krumm. Nach einem weiteren Jahr werde ich auf jeden Fall auch wieder einsteigen, weiss nur noch nicht in welchem Umfang.

    Und die Moral von der Geschicht´? Man kann das ja immer schön planen, aber manchmal macht einem das Leben bzw die Gefühle einen Strich durch die Rechnung - und das ist auch gut so.

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
>
close