Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 41
  1. #11
    GoodNews4Us Gast

    Standard Re: Schichtdienst mit Kleinkind/Baby - wie macht ihr das?

    Zitat Zitat von dezemberli Beitrag anzeigen
    Kannst du nicht mit deinem AG reden und versuchen eine Lösung zu finden? Längerfristig hätte der AG ja auch was davon, wenn du nicht immer besorgt und in Gedanken ganz woanders bist.

    Ich finde es sehr ungünstig und würde mir lieber eine andere Stelle suchen, als mir und dem Kind so einen Streß anzutun. Oder du must mit Kindsvater einen Kompromiß finden.
    Der Kindsvater arbeitet selbst im Schichtdienst und ist nicht bereit oder in der Lage, mir entgegen zu kommen. Das ist ja die Crux.

    Der AG kann mir möglicherweise etwas anderes mit netteren Schichtzeiten anbieten, aber in der Behindertenhilfe ist es einfach so: die Klienten gehen jeden Tag in die Werkstatt oder Schule und die Betreuungszeiten liegen drum herum, das läuft immer auf Schichtdienst hinaus. Irgendjemand muss auch diesen Job machen... auch wenn es ein Job ist, an dem an Weihnachten und an allen anderen Feiertage ebenfalls Dienstpflicht besteht. Aber die Hilfebedürfnisse verschwinden ja leider nicht pünktlich 17 Uhr, das wär echt einfacher für alle
    Es ist einfach ungünstig, da hast du recht. Aber ich weiß halt auch nicht

  2. #12
    Avatar von Friedalotte
    Friedalotte ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Schichtdienst mit Kleinkind/Baby - wie macht ihr das?

    Hallo!

    Könnte er bei Spät/ Früh bei der TaMu übernachten und nahtlos in die Betreuung am nächsten Tag rutschen?

    Fährst Du mit dem Auto zur TaMu und zur Arbeit? Könnte der Rückweg TaMu zu Dir im KiWa/ Buggy sein? Dann könnte er im Buggy einschlafen und so nach Hause transportiert werden.
    LG Friedalotte

  3. #13
    vfbmel78 ist offline journey (wo)man

    User Info Menu

    Standard Re: Schichtdienst mit Kleinkind/Baby - wie macht ihr das?

    Hallo,

    ich bin Tagesmutter, habe aber als Kinderfrau angefangen.
    Das heißt man geht in die Familie hinein und betreut das Kind in seinem Zuhause. Würde für dein Sohn bedeuten er kann morgens wie gewohnt ausschlafen und geht Abends pünktlich ins Bett. Die Kinderfrau kommt morgens wenn du das Haus verlässt und geht Abends wenn du nachhause kommst.

    Die Kosten dafür übernimmt in der Regel bei Alleinerziehende auch die wirtschaftliche Jugendhilfe genauso wie bei Tagesmüttern.

    Ich denke in deiner Situation wäre das für euch beide das Beste.

    Gruß mel78

  4. #14
    GoodNews4Us Gast

    Standard Re: Schichtdienst mit Kleinkind/Baby - wie macht ihr das?

    Zitat Zitat von vfbmel78 Beitrag anzeigen
    Hallo,

    ich bin Tagesmutter, habe aber als Kinderfrau angefangen.
    Das heißt man geht in die Familie hinein und betreut das Kind in seinem Zuhause. Würde für dein Sohn bedeuten er kann morgens wie gewohnt ausschlafen und geht Abends pünktlich ins Bett. Die Kinderfrau kommt morgens wenn du das Haus verlässt und geht Abends wenn du nachhause kommst.

    Die Kosten dafür übernimmt in der Regel bei Alleinerziehende auch die wirtschaftliche Jugendhilfe genauso wie bei Tagesmüttern.

    Ich denke in deiner Situation wäre das für euch beide das Beste.

    Gruß mel78
    Hm, eine Kinderfrau, gibt es das überall? Also ist das eine "Berufsbezeichnung", im Sinne von jemand hat das gelernt? Oder ist es wie bei der Tagesmutter, man wird das durch eine Fortbildung bzw. Qualifikation?
    Ich hab so etwas noch nicht gehört, hier in meiner Gegend, da muss ich mal beim Jugendamt anrufen. Wenn es generell ginge, wär das ja ne super Alternative. (Allerdings kommt mein Baby dann ja relativ wenig mit anderen Kindern in Kontakt, das müsste man dann außerhalb anleiern, fällt mir als Stichpunkt auf) Und das zahlt das JA? Ärgerlicherweise nimmt genau "mein" JA nur 3,50€ von dem TaMuGehalt, wie ist das bei ner Kinderfrau?
    ich frag das mal nach, ob es das gibt und ob es für uns praktikabel wär... danke für den tip!

  5. #15
    GoodNews4Us Gast

    Standard Re: Schichtdienst mit Kleinkind/Baby - wie macht ihr das?

    Zitat Zitat von Friedalotte Beitrag anzeigen
    Hallo!

    Könnte er bei Spät/ Früh bei der TaMu übernachten und nahtlos in die Betreuung am nächsten Tag rutschen?

    Fährst Du mit dem Auto zur TaMu und zur Arbeit? Könnte der Rückweg TaMu zu Dir im KiWa/ Buggy sein? Dann könnte er im Buggy einschlafen und so nach Hause transportiert werden.

    Übernachten könnte er dort sicher auch - aber die Kosten :( Ich hab mich nicht getraut die TaMu danach zu fragen, ehrlich gesagt. Zum Einen, weil ich Angst vor den Kosten hätte und zum andern, weil ich garnicht weiß ob ich mein Baby so loslassen kann Aber naja, früher oder später muss ich da eh durch, die Besuchszeiten am Wochenende beim Vater werden ja auch ausgedehnt.

    Im KiWa geht leider nicht, das sind mir im Winter 1h zuviel Marsch und zuviel Berg, da würd ich eingehen... schade drum!

    Aber jemand schrieb ja auch, man solle ihn im Schlafanzug in den Autositz packen, das wäre ja ne ähnliche Variante, vielleicht klappt das gut. Mist, jetzt ärger ich mich nochmal über unsere viel zu lange Einfahrt, weil er auf dem Weg zur Haustür bei Schnee definitiv frieren wird :(

  6. #16
    GoodNews4Us Gast

    Standard Re: Schichtdienst mit Kleinkind/Baby - wie macht ihr das?

    Okee, nicht, dass es jetzt aussieht, als würde ich alles abschmettern

    Gut finde ich den Gedanken daran, es erstmal einfach zu versuchen und abzuwarten wie es sich entwickelt, ob er dort vom aufregenden - weil anders als zuhause - Tagesablauf wach halten lässt und erst zuhause/im Auto einpennt. Notfalls könnte man ihm in dem Fall einfach den Schlafanzug bei der TaMu schon anziehen und darüber den Fleeceoverall, dann sollte das umbetten eigentlich ganz gut klappen.

    Dann werde ich mich mal nach dem Thema "Kinderfrau" beim JA erkundigen, vielleicht gibts da Möglichkeiten. Andererseits ist er ja jetzt auch ein paar Wochen schon bei der TaMu eingewöhnt und ich fange am Montag an zu arbeiten, da wäre eine Umgewöhnung sicher nicht sonderlich leicht..

    Wenn es mit dem Umbetten richtig schief geht, dann frage ich die TaMu, ob er dort übernachten kann, sofern ich mir das finanziell leisten kann. Ansonsten muss ich halt in den sauren Apfel beißen und einen Babysitter organisieren, der das abholen & ins Bett bringen übernimmt.

    Ganz auf die Dauer wird es wohl nichts und da ich eigentlich möchte, dass er wenn er zwei oder drei wird den Kindergarten (vollkommen unpassende Betreuungszeiten für meinen Fall, da Kleinstadt) besucht, muss ich mich wohl oder übel nach Jobalternativen umsehen.

    Danke für eure Tipps, Mädels. Ich brauchte einfach mal Gedankenanstöße, ich dreh mich bei sowas immer gern im Kreis (wenn ich zum Beispiel erst an Weihnachten denke, *ürks*)...

  7. #17
    dezemberli ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Schichtdienst mit Kleinkind/Baby - wie macht ihr das?

    Du solltest auch bedenken, dass die TaMu danne einen großen Teil im Leben deines Sohnes einnehmen wird. Das kann u.U. zu Komplikationen führen.

    An Deinem Sohn wird dieses hin-und her auch nicht spurlos vorbei gehen. Kinder, gerade so kleine Kinder brauchen einfach Rituale und immer die gleiche Abfolge. Wenn du deinen Sohn 3x pro Woche so aus dem Alltag reißt, wird es zwangsläufig Probleme geben. Erst bei deinem Sohn und dann bei Dir.

    Ich bin wirklich ein Verfechter der weiblichen-mütterlichen Selbstverwirklichung. Aber in bestimmten Fällen geht es auf Kosten des Kindes. Klar, man kann das in so einem Thread mit der wenigen Info schlecht beurteilen. Aber in diesem Fall finde ich es nicht okay, das Kind so hin und herzuschieben. Sorry. Da muss man dann dochmal darüber nachdenken, ob man sich für die ersten Jahre einen anderen Job sucht. Es geht eben mit Kind nicht alles wie ohne. Und Alleinerziehend ohne familäre Unterstützung schon gar nicht.

    ALles Gute!
    Große Prinzessin 2002 - Kleiner Prinz 2008

  8. #18
    Wanderbabserl ist offline enthusiast

    User Info Menu

    Standard Re: Schichtdienst mit Kleinkind/Baby - wie macht ihr das?

    Hallo! Mein Mann arbeitet Schichtdienst (er wird in Elternzeit gehen) und kann zum Glück seine Schichten für unbestimmte Zeit nur auf Früh- oder auf Spätdienst ändern. Ansonsten wärs schwieriger für uns!








  9. #19
    GoodNews4Us Gast

    Standard Re: Schichtdienst mit Kleinkind/Baby - wie macht ihr das?

    Zitat Zitat von dezemberli Beitrag anzeigen
    Du solltest auch bedenken, dass die TaMu danne einen großen Teil im Leben deines Sohnes einnehmen wird. Das kann u.U. zu Komplikationen führen.

    An Deinem Sohn wird dieses hin-und her auch nicht spurlos vorbei gehen. Kinder, gerade so kleine Kinder brauchen einfach Rituale und immer die gleiche Abfolge. Wenn du deinen Sohn 3x pro Woche so aus dem Alltag reißt, wird es zwangsläufig Probleme geben. Erst bei deinem Sohn und dann bei Dir.

    Ich bin wirklich ein Verfechter der weiblichen-mütterlichen Selbstverwirklichung. Aber in bestimmten Fällen geht es auf Kosten des Kindes. Klar, man kann das in so einem Thread mit der wenigen Info schlecht beurteilen. Aber in diesem Fall finde ich es nicht okay, das Kind so hin und herzuschieben. Sorry. Da muss man dann dochmal darüber nachdenken, ob man sich für die ersten Jahre einen anderen Job sucht. Es geht eben mit Kind nicht alles wie ohne. Und Alleinerziehend ohne familäre Unterstützung schon gar nicht.

    ALles Gute!
    Ich muss mal kurz dagegen reden: glaubst du wirklich, es geht meinem Kind besser, wenn ich unglücklich bin? Der Meinung bin ich nämlich nicht.
    Es ist ganz klar, dass ein Kindergartenjob für mich nicht in Frage kommt, da ich in diesem Bereich bereits gearbeitet habe und es absolut ungut ist für mich.
    Da ich bereits Erfahrung damit habe, kann ich deutlich sagen: Meinem Kind geht es schlecht, wenn es mir schlecht geht, darum sollte ich versuchen, mein Seelenleben auf einer positiven Welle zu halten.
    Und dafür benötige ich nunmal einen Job, der zu mir passt. Es ist ja nicht so, als würde es nie irgendwelche Jobs geben mit den Mama-Wunsch-Zeiten, aber derzeit bei meinem Arbeitgeber gibt es nichts. Und wie ich schon schrieb: sollte es etwas geben, wäre ich bereit dazu - in meinem Berufszweig.

    Und wie ist es denn bei Vollzeit-arbeitenden Müttern, da nimmt der Kiga oder die TaMu deutlich mehr Platz im Leben des Kindes ein und niemandem hat es geschadet?
    In meinen Augen ist es eher gut, dass mein Kind "unter Menschen" kommt, da wir zuhause sehr viel allein miteinander sind (Thema Sozialkompetenz erlernen)...
    Es sind nur 3 (!!!) Tage die Woche, an denen er einen halben Tag bei der TaMu ist. Das einzige Problem ist, dass es die "hintere" Hälfte des Tages ist. Ansonsten verbringt er deutlich weniger Zeit mit "fremden" (auch nicht wirklich, da er die TaMu kennt und heiß und innig liebt) Betreuungspersonen als Kinder die jeden Tag in den Kindergarten gehen.
    Sollte er dort schlafen müssen (ist ganz sicher nicht mein Wunsch), wird er die geschlafene Zeit in der Nacht sicher nicht als fehlende Mama-Zeit werten - er schläft ja schließlich.

    Ich glaube auch, dass es für ihn und mich im Alltag trotzdem Rituale und "übliche Abläufe" geben kann - es ist ganz klare Absprache, dass die TaMu und ich eine ähnliche Alltagsstruktur fahren. Die Dienste bleiben vorwiegend gleich, was wechselt ist der Wochentag - und damit dann die Zeit in der er fremdbetreut wird. Aber ob er nun morgens oder abends hingeht, ist in meinen Augen egal, sofern man das ganze Drum-herum gut geplant hat, dass er es bewältigen und verkraften kann.

    Okay, du hast nicht viele Infos und von Weitem gucken ist eh immer schwierig, aber ich glaube nicht, dass du einfach so sagen kannst, es geht in meinem Fall nur um "weiblich-mütterliche" Selbstverwirklichung.
    Ich könnte mich genauso gut auf meinen Arsch setzen und mit Hartz4 und Unterhalt leben(verdiene wenn ich arbeiten gehe auch nicht viel mehr), da würde ich vermutlich viel Zeit mit meinem Kind haben... Das würdest du wahrscheinlich auch nicht gut finden.
    Danke trotzdem für deine Meinung!

    Eine Frage noch: Wenn ich verheiratet wäre, dann wär Schichtdienst arbeiten dann für dich okay?

  10. #20
    Avatar von Friedalotte
    Friedalotte ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Schichtdienst mit Kleinkind/Baby - wie macht ihr das?

    Hups, jetzt aber mal halblang! Ich habe auch Schichtdienst gearbeitet und es ist erhöhter Organisationsaufwand, ja. Aber durchaus zu schaffen. Und die immer gleichen Rituale, na ja. Die sind ja nicht zementiert und es kommt sicherlich aufs Kind an, wie wichtig die sind.

    weiblichen-mütterlichen Selbstverwirklichun
    Tja, neben der weiblich-mütterlichen Selbstverwirklichung gibts so profane Probleme, wie Sicherstellung des Lebensunterhaltes. Dafür gehen die meisten zur Arbeit.
    LG Friedalotte

Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte