Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 41
  1. #21
    Avatar von Friedalotte
    Friedalotte ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Schichtdienst mit Kleinkind/Baby - wie macht ihr das?

    Bei der TaMu übernachten, könnte ja vielleicht auch als Pauschale abgerechnet werden. Wenn es gut klappt, ist die Arbeit für die TaMu ja geringer.

    Ich denke, Du wirst in einem Behindertenwohnheim arbeiten? Ist auf Dauer der Wechsel in eine Tagesgruppe (Tagesstätte) möglich? Feiertage waren bei uns oft von der Bewohnerzahl nicht so stark belegt (viele sind dann zur Familie gefahren), da wurde weniger Personal gebraucht, ich konnte oft frei machen oder familienfreundlichere Dienste. Zum Teil hatten Leute auch schon mal die Kinder mit dort (was bei mir nicht so gepasst hätte).
    LG Friedalotte

  2. #22
    dezemberli ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Schichtdienst mit Kleinkind/Baby - wie macht ihr das?

    Zitat Zitat von GoodNews4Us Beitrag anzeigen
    Ich muss mal kurz dagegen reden: glaubst du wirklich, es geht meinem Kind besser, wenn ich unglücklich bin? Der Meinung bin ich nämlich nicht.
    Es ist ganz klar, dass ein Kindergartenjob für mich nicht in Frage kommt, da ich in diesem Bereich bereits gearbeitet habe und es absolut ungut ist für mich.
    Da ich bereits Erfahrung damit habe, kann ich deutlich sagen: Meinem Kind geht es schlecht, wenn es mir schlecht geht, darum sollte ich versuchen, mein Seelenleben auf einer positiven Welle zu halten.
    Und dafür benötige ich nunmal einen Job, der zu mir passt. Es ist ja nicht so, als würde es nie irgendwelche Jobs geben mit den Mama-Wunsch-Zeiten, aber derzeit bei meinem Arbeitgeber gibt es nichts. Und wie ich schon schrieb: sollte es etwas geben, wäre ich bereit dazu - in meinem Berufszweig.

    Und wie ist es denn bei Vollzeit-arbeitenden Müttern, da nimmt der Kiga oder die TaMu deutlich mehr Platz im Leben des Kindes ein und niemandem hat es geschadet?
    In meinen Augen ist es eher gut, dass mein Kind "unter Menschen" kommt, da wir zuhause sehr viel allein miteinander sind (Thema Sozialkompetenz erlernen)...
    Es sind nur 3 (!!!) Tage die Woche, an denen er einen halben Tag bei der TaMu ist. Das einzige Problem ist, dass es die "hintere" Hälfte des Tages ist. Ansonsten verbringt er deutlich weniger Zeit mit "fremden" (auch nicht wirklich, da er die TaMu kennt und heiß und innig liebt) Betreuungspersonen als Kinder die jeden Tag in den Kindergarten gehen.
    Sollte er dort schlafen müssen (ist ganz sicher nicht mein Wunsch), wird er die geschlafene Zeit in der Nacht sicher nicht als fehlende Mama-Zeit werten - er schläft ja schließlich.

    Ich glaube auch, dass es für ihn und mich im Alltag trotzdem Rituale und "übliche Abläufe" geben kann - es ist ganz klare Absprache, dass die TaMu und ich eine ähnliche Alltagsstruktur fahren. Die Dienste bleiben vorwiegend gleich, was wechselt ist der Wochentag - und damit dann die Zeit in der er fremdbetreut wird. Aber ob er nun morgens oder abends hingeht, ist in meinen Augen egal, sofern man das ganze Drum-herum gut geplant hat, dass er es bewältigen und verkraften kann.

    Okay, du hast nicht viele Infos und von Weitem gucken ist eh immer schwierig, aber ich glaube nicht, dass du einfach so sagen kannst, es geht in meinem Fall nur um "weiblich-mütterliche" Selbstverwirklichung.
    Ich könnte mich genauso gut auf meinen Arsch setzen und mit Hartz4 und Unterhalt leben(verdiene wenn ich arbeiten gehe auch nicht viel mehr), da würde ich vermutlich viel Zeit mit meinem Kind haben... Das würdest du wahrscheinlich auch nicht gut finden.
    Danke trotzdem für deine Meinung!

    Eine Frage noch: Wenn ich verheiratet wäre, dann wär Schichtdienst arbeiten dann für dich okay?
    Probier es einfach aus, dann wirst du sehen wie es läuft. Ich arbeite auch im Schichtdienst und ich musste einfach erkennen, dass nicht alles, was möglich ist auch gut für das Kind ist. Natürlich braucht das Kind eine glückliche Mutter. Aber das Kind muss eben auch glücklich sein.

    Ich hatte eine Zeitlang auch einen Babysitter der mein Kind aus der Kita abgeholt hat und ins Bett gebracht hat bis wir von der Arbeit kamen. Das hat der Mutter-Kind-Beziehung nicht gutgetan, zumal ja auch die WE beim Schichtdienst als Familienzeit nicht vorhanden sind.

    Aber ich werde dich nicht weiter belehren, du wirst es schon machen!

    Zu deiner Frage: Das hat nichts mit verheiratet sein zu tun.
    Große Prinzessin 2002 - Kleiner Prinz 2008

  3. #23
    Avatar von elke75
    elke75 ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Schichtdienst mit Kleinkind/Baby - wie macht ihr das?

    Zitat Zitat von dezemberli Beitrag anzeigen
    . Das hat der Mutter-Kind-Beziehung nicht gutgetan, zumal ja auch die WE beim Schichtdienst als Familienzeit nicht vorhanden sind.

    .
    und was sollen dann bitte krankenschwestern deiner meinung nach tun, wenn sie kinder haben...ihren beruf an den nagel hängen ?!
    LG von Elke mit Junior (Mai 06)+ Madame (Dez 09)


    WARUM ???

  4. #24
    dezemberli ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Schichtdienst mit Kleinkind/Baby - wie macht ihr das?

    Zitat Zitat von elke75 Beitrag anzeigen
    und was sollen dann bitte krankenschwestern deiner meinung nach tun, wenn sie kinder haben...ihren beruf an den nagel hängen ?!
    Ich werde glaube ich falsch verstanden, aber dass ist im forum eben manchmal so

    Ich habe auf eine konkrete Konstellation geantwortet und keine Empfehlung für alle in Schichtdienst abgegeben.
    Große Prinzessin 2002 - Kleiner Prinz 2008

  5. #25
    cosima ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Schichtdienst mit Kleinkind/Baby - wie macht ihr das?

    Zitat Zitat von elke75 Beitrag anzeigen
    und was sollen dann bitte krankenschwestern deiner meinung nach tun, wenn sie kinder haben...ihren beruf an den nagel hängen ?!
    Das hängt vom jeweiligen Einzelfall ab.
    Krankenschwestern haben meist einen noch schwierigeren Schichtdienst, den kaum ein Krippe oder Tagesmutter abdeckt. Da bleibt einer Alleinerziehenden oft nichts anderes übrig als den Job erstmal aufzugeben

  6. #26
    GoodNews4Us Gast

    Standard Re: Schichtdienst mit Kleinkind/Baby - wie macht ihr das?

    Zitat Zitat von cosima Beitrag anzeigen
    Das hängt vom jeweiligen Einzelfall ab.
    Krankenschwestern haben meist einen noch schwierigeren Schichtdienst, den kaum ein Krippe oder Tagesmutter abdeckt. Da bleibt einer Alleinerziehenden oft nichts anderes übrig als den Job erstmal aufzugeben
    Ja, aber das ist doch verkehrt herum, wieso kann die Gesellschaft nicht darauf eingehen? Ich glaube, ich sollte mich mit einer Gute-Nacht-Kita selbstständig machen

  7. #27
    dezemberli ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Schichtdienst mit Kleinkind/Baby - wie macht ihr das?

    Zitat Zitat von GoodNews4Us Beitrag anzeigen
    Ja, aber das ist doch verkehrt herum, wieso kann die Gesellschaft nicht darauf eingehen? Ich glaube, ich sollte mich mit einer Gute-Nacht-Kita selbstständig machen
    Das stimmt. Teilweise gibt es das ja schon. Am Klinikum Mannheim und in Berlin zum Beispiel gibt es Betriebskitas, die teilweise auf die Schichtzeiten abgestimmt sind und auch am WE aufhaben.
    Große Prinzessin 2002 - Kleiner Prinz 2008

  8. #28
    GoodNews4Us Gast

    Standard Re: Schichtdienst mit Kleinkind/Baby - wie macht ihr das?

    Zitat Zitat von dezemberli Beitrag anzeigen
    Probier es einfach aus, dann wirst du sehen wie es läuft. Ich arbeite auch im Schichtdienst und ich musste einfach erkennen, dass nicht alles, was möglich ist auch gut für das Kind ist. Natürlich braucht das Kind eine glückliche Mutter. Aber das Kind muss eben auch glücklich sein.

    Ich hatte eine Zeitlang auch einen Babysitter der mein Kind aus der Kita abgeholt hat und ins Bett gebracht hat bis wir von der Arbeit kamen. Das hat der Mutter-Kind-Beziehung nicht gutgetan, zumal ja auch die WE beim Schichtdienst als Familienzeit nicht vorhanden sind.

    Aber ich werde dich nicht weiter belehren, du wirst es schon machen!

    Zu deiner Frage: Das hat nichts mit verheiratet sein zu tun.
    Die Babysittervariante macht mir ehrlich gesagt auch ein ungutes Gefühl. Aber alles andere kann ich mir gut vorstellen, nach einer gewissen Anfangsschwierigkeitenzeit wird sich das schon einspielen. Die Tagesmutter überlegt sich, ob sie zu den ganz-spät-Diensten mein Kind nach Hause bringt und dort ins Bett begleitet und wartet, bis ich nach Hause komme.
    An den Wochenenden ist jede Menge Familienzeit vorhanden, da mein Kind jedes 2. Wochenende zum Vater geht und ich an dem Vater-Wochenende arbeite und am anderen Wochenende meine Zeit ganz für mich und mein Kind hab. Es geht also definitiv nur um die 2-3Tage die Woche, mein AG will mir möglichst jede Woche einen Frühdienst ermöglichen, dann wären es nur 2 "doofe" Tage.
    Das Frühaufstehen macht ihm mal sowas von keine Probleme Da hätt ich es gern anders

    Belehrt wird übrigens niemand gern

  9. #29
    GoodNews4Us Gast

    Standard Re: Schichtdienst mit Kleinkind/Baby - wie macht ihr das?

    Zitat Zitat von dezemberli Beitrag anzeigen
    Das stimmt. Teilweise gibt es das ja schon. Am Klinikum Mannheim und in Berlin zum Beispiel gibt es Betriebskitas, die teilweise auf die Schichtzeiten abgestimmt sind und auch am WE aufhaben.
    Meine Kleinstadt ist leider wenig fortschrittlich, es gibt trotz Arbeitgeber mit 2000 Mitarbeiten nicht mal eine Betriebskita...

  10. #30
    cosima ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Schichtdienst mit Kleinkind/Baby - wie macht ihr das?

    Zitat Zitat von GoodNews4Us Beitrag anzeigen
    Ja, aber das ist doch verkehrt herum, wieso kann die Gesellschaft nicht darauf eingehen? Ich glaube, ich sollte mich mit einer Gute-Nacht-Kita selbstständig machen
    *seufz* rate mal warum meine Tochter im Internat ist...

    Das mit der Gute-Nacht-Kita ist ehrlichgesagt gar keine sooo schlechte Idee.
    Ich kenn eine Frau, die sich auf sowas spezialisiert hat, die ist in der Nähe des Münchner Flughafens und betreut auch über Nacht, auch mehrere Tage die Kinder von Flugbegleiterinnen. Die kann sich vor Anfragen nicht retten

Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte