Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17
  1. #1
    Tigerbaby09 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard "Lücke" zw. Elternzeit und neuem Mutterschutz

    Hallo zusammen,

    brauche mal euren Rat zu folgender Situation:

    Ich befinde mich noch in Elternzeit und Elterngeldbezug. Unsere Tochter wird im September 2 und dann endet beides. Nun habe ich gerade erfahren, dass ich wieder schwanger bin :) Mein Mutterschutz beginnt diesmal genau Heiligabend. Bedeutet also, dass ein Vierteljahr dazwischen liegt.

    Nun weiß ich nicht, wie ich damit umgehen soll. Ich könnte einerseits meine Elternzeit verlängern (muss ich spätestens Anfang August mitteilen), allerdings wird das ohne das Elterngeld, was ja defintiv wegfällt, finanziell echt eng.

    Andererseits ist in unserer Firma (kleiner Familienbetrieb) seitdem einiges umstrukturiert worden und selbiges wäre auch für meinen Wiedereinstieg notwendig. Daher hat meine Chefin schon vor einiger Zeit angefragt, ob wir noch ein weiteres Kind planen (was ich zu dem Zeitpunkt noch guten Gewissens verneinen konnte, denn eigentlich geht sie das ja nix an). Ich kann mir daher vorstellen, dass sie jetzt bei bestehender Schwangerschaft mich nicht unebdingt wieder beschäftigen möchte. Natürlich weiß ich, dass sie das eigentlich muss, aber erstens hab ich keinen Teilzeitanspruch und zweitens möchte ich nicht die ganze Zeit Stress mit ihr haben, denn wir sitzen in einem Büro.

    Hat jemand von euch ähnliches erlebt? Wie seid ihr damit umgegangen? Für 3 Monate hochschwanger nen neuen Job zu suchen kann ich mit Sicherheit knicken.

    Bekäme ich eigentlich trotzdem Mutterschaftsgeld von der Krankenkasse, auch wenn ich vorher kein Einkommen hatte? Was wäre, wenn ich für die Zeit ne AU bekäme? Bekomme ich dann finanziell Unterstützung, z.B. Krankengeld?

    Freue mich über Antworten!

  2. #2
    Maxie Musterfrau ist offline 100% Originalnick

    User Info Menu

    Standard Re: "Lücke" zw. Elternzeit und neuem Mutterschutz

    Zitat Zitat von Tigerbaby09 Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,

    brauche mal euren Rat zu folgender Situation:

    Ich befinde mich noch in Elternzeit und Elterngeldbezug. Unsere Tochter wird im September 2 und dann endet beides. Nun habe ich gerade erfahren, dass ich wieder schwanger bin :) Mein Mutterschutz beginnt diesmal genau Heiligabend. Bedeutet also, dass ein Vierteljahr dazwischen liegt.

    Nun weiß ich nicht, wie ich damit umgehen soll. Ich könnte einerseits meine Elternzeit verlängern (muss ich spätestens Anfang August mitteilen), allerdings wird das ohne das Elterngeld, was ja defintiv wegfällt, finanziell echt eng.

    Andererseits ist in unserer Firma (kleiner Familienbetrieb) seitdem einiges umstrukturiert worden und selbiges wäre auch für meinen Wiedereinstieg notwendig. Daher hat meine Chefin schon vor einiger Zeit angefragt, ob wir noch ein weiteres Kind planen (was ich zu dem Zeitpunkt noch guten Gewissens verneinen konnte, denn eigentlich geht sie das ja nix an). Ich kann mir daher vorstellen, dass sie jetzt bei bestehender Schwangerschaft mich nicht unebdingt wieder beschäftigen möchte. Natürlich weiß ich, dass sie das eigentlich muss, aber erstens hab ich keinen Teilzeitanspruch und zweitens möchte ich nicht die ganze Zeit Stress mit ihr haben, denn wir sitzen in einem Büro.

    Hat jemand von euch ähnliches erlebt? Wie seid ihr damit umgegangen? Für 3 Monate hochschwanger nen neuen Job zu suchen kann ich mit Sicherheit knicken.
    Ich würde einfach die Elternzeit verlängern, v.a. wenn du nach der nächsten Elternzeit wieder in deinem alten Betrieb arbeiten möchtest. 3 Monate lassen sich doch ohne Elterngeld sicher irgendwie überbrücken. Oder sieht's so mau aus?

    Bekäme ich eigentlich trotzdem Mutterschaftsgeld von der Krankenkasse, auch wenn ich vorher kein Einkommen hatte?
    Krankenkasse anrufen.

    Was wäre, wenn ich für die Zeit ne AU bekäme? Bekomme ich dann finanziell Unterstützung, z.B. Krankengeld?

    Freue mich über Antworten!
    Wie kommst du zu der Annahme, dass du krank werden könntest?

    Selbst wenn es so kommen würde bzw. du einen Arzt fändest, der das unterstützt, machst du die Situation für deinen AG nicht besser. der denkt ja dann trotzdem, du kämst wieder, richtet sich drauf ein, dich 3 Monate lang zu beschäftigen, und bleibt dann ohne dich sitzen. Außerdem hätte er den Aufwand mit Anmeldung, Lohnzahlung, Rückforderung von der Krankenkasse usw. Fein ist das nicht.

    LG

  3. #3
    cosima ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: "Lücke" zw. Elternzeit und neuem Mutterschutz

    Zitat Zitat von Tigerbaby09 Beitrag anzeigen

    Nun weiß ich nicht, wie ich damit umgehen soll. Ich könnte einerseits meine Elternzeit verlängern (muss ich spätestens Anfang August mitteilen), allerdings wird das ohne das Elterngeld, was ja defintiv wegfällt, finanziell echt eng.
    wie hast Du Dir das Leben mit zwei Kindern später gedacht, also so rein finanziell?
    Kinder werden im Laufe der Jahre nicht billiger und wenn es jetzt schon für drei Monate "echt eng" wird, dann frage ich mich wie Du das später machen willst.
    Wenn man schon drei Monate nicht überbrücken kann sollte man vielleicht kein zweites Kind kriegen.

    Was ist davon halte, das ganze über Tricksereien wie einer Krankschreibung zu finanzieren sage ich lieber nicht.
    Solche Mätzchen tragen mit dazu bei, warum Frauen Nachteile im Beruf haben

  4. #4
    dezemberli ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: "Lücke" zw. Elternzeit und neuem Mutterschutz

    Hallo!

    Erstmal Glückwunsch zur Schwangerschaft. Ich würde es vielleicht so machen, dass du erstmal mit deinem Chef redest und ihm freundlich versuchst klar zu machen, dass du gerne im Unternehmen arbeitest und auch wiederkommen willst. Dass du gern einen einvernehmliche Lösung finden möchtest für die 3 Monate. Notfalls würde ich die EZ verlängern, aber fair zu meinen Chefs sein. Denn schließlich willst du ja wieder dort anfangen und sicherlich werden sie deinem Wunsch nach Teilzeit eher entsprechen, wenn du dich auch fair verhältst.

    Ich würde so schnell wie möglich klare Verhältinisse machen, denn alles andere wäre echt gemein deiner Firma gegenüber.

    LG
    Große Prinzessin 2002 - Kleiner Prinz 2008

  5. #5
    kirser ist offline enthusiast

    User Info Menu

    Standard Re: "Lücke" zw. Elternzeit und neuem Mutterschutz

    Hallo,
    ich sehe das genauso wie meine Vorrednerin. Rede mit deiner Chefin und versucht eine Lösung zu finden. Vielleicht kannst du ja für 3 Monate wieder einsteigen. Ich würde es auf jedenfall versuchen, denn dann ist dein Elterngeld definitiv höher und so deine finanzielle Situation besser. Eine Krankschreibung fände ich nicht fair und ich denke auch nicht, dass ein Arzt dir das so leicht ausstellt (nochdazu für 3 Monate). Zudem ist deine Chefin ja auch nicht blöd und riecht den Braten sicher, wenn sie hört wann dein MU-schutz anfängt.

    LG K :)

  6. #6
    Tigerbaby09 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: "Lücke" zw. Elternzeit und neuem Mutterschutz

    Zitat Zitat von cosima Beitrag anzeigen
    wie hast Du Dir das Leben mit zwei Kindern später gedacht, also so rein finanziell?
    Kinder werden im Laufe der Jahre nicht billiger und wenn es jetzt schon für drei Monate "echt eng" wird, dann frage ich mich wie Du das später machen willst.
    Wenn man schon drei Monate nicht überbrücken kann sollte man vielleicht kein zweites Kind kriegen.
    So schlau war ich auch schon, dass Kinder nicht billiger werden. Aber da du weder uns noch die Details unserer finanziellen Situation kennst, steht es dir mit Sicherheit nicht zu, darüber zu urteilen, ob wir noch ein Kind kriegen oder nicht! :mad:

  7. #7
    Tigerbaby09 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: "Lücke" zw. Elternzeit und neuem Mutterschutz

    Zitat Zitat von cosima Beitrag anzeigen
    Was ist davon halte, das ganze über Tricksereien wie einer Krankschreibung zu finanzieren sage ich lieber nicht.
    Solche Mätzchen tragen mit dazu bei, warum Frauen Nachteile im Beruf haben

    Was ich davon halte, dass du mir irgendwelche "Mätzchen" unterstellst, sage ich lieber auch nicht!!! Die Frage danach beruht schlicht auf der Erfahrung aus der ersten Schwangerschaft, wo ich zwischendurch auch ne längere Zeit liegend krankgeschrieben war. Nachteile hat man glaub ich eher, wenn man vorschnell Dinge von sich gibt, ohne sie zu hinterfragen!

  8. #8
    Tigerbaby09 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: "Lücke" zw. Elternzeit und neuem Mutterschutz

    Danke für die vernünftigen und freundlichen Tipps! Werde denke ich erstmal die ersten kritischen Schwangerschaftswochen abwarten und dann im Juli mal das Gespräch mit meiner Chefin suchen.
    Hab mich da mit der Krankschreibung wohl etwas falsch bzw ungenau ausgedrückt. War halt nur genau zu der Zeit, wo ich jetzt wieder einsteigen würde, in der letzten SW einige Zeit zum Liegen verdonnert. Hab natürlich die Befürchtung, was wäre, wenn dass wieder passieren würde.
    Hoffe mal, dass wir mit unserer "Großen" jetzt nen guten Kiga-Start haben und meine Chefin gelassen bleibt
    LG

  9. #9
    Maxie Musterfrau ist offline 100% Originalnick

    User Info Menu

    Standard Re: "Lücke" zw. Elternzeit und neuem Mutterschutz

    Zitat Zitat von Tigerbaby09 Beitrag anzeigen
    Danke für die vernünftigen und freundlichen Tipps! Werde denke ich erstmal die ersten kritischen Schwangerschaftswochen abwarten und dann im Juli mal das Gespräch mit meiner Chefin suchen.
    Hab mich da mit der Krankschreibung wohl etwas falsch bzw ungenau ausgedrückt. War halt nur genau zu der Zeit, wo ich jetzt wieder einsteigen würde, in der letzten SW einige Zeit zum Liegen verdonnert. Hab natürlich die Befürchtung, was wäre, wenn dass wieder passieren würde.
    Das würde für dein Elterngeld keinen Unterschied machen. Das wäre dann genauso wie wenn du arbeiten würdest.

    LG

  10. #10
    bernadette ist gerade online Legende

    User Info Menu

    Standard Re: "Lücke" zw. Elternzeit und neuem Mutterschutz

    streng genommen gweht es doch "nur" um die 8 wochen mutterschutz, oder? oder willst du wieder länger pausieren?

    Zitat Zitat von Tigerbaby09 Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,

    brauche mal euren Rat zu folgender Situation:

    Ich befinde mich noch in Elternzeit und Elterngeldbezug. Unsere Tochter wird im September 2 und dann endet beides. Nun habe ich gerade erfahren, dass ich wieder schwanger bin :) Mein Mutterschutz beginnt diesmal genau Heiligabend. Bedeutet also, dass ein Vierteljahr dazwischen liegt.

    Nun weiß ich nicht, wie ich damit umgehen soll. Ich könnte einerseits meine Elternzeit verlängern (muss ich spätestens Anfang August mitteilen), allerdings wird das ohne das Elterngeld, was ja defintiv wegfällt, finanziell echt eng.

    Andererseits ist in unserer Firma (kleiner Familienbetrieb) seitdem einiges umstrukturiert worden und selbiges wäre auch für meinen Wiedereinstieg notwendig. Daher hat meine Chefin schon vor einiger Zeit angefragt, ob wir noch ein weiteres Kind planen (was ich zu dem Zeitpunkt noch guten Gewissens verneinen konnte, denn eigentlich geht sie das ja nix an). Ich kann mir daher vorstellen, dass sie jetzt bei bestehender Schwangerschaft mich nicht unebdingt wieder beschäftigen möchte. Natürlich weiß ich, dass sie das eigentlich muss, aber erstens hab ich keinen Teilzeitanspruch und zweitens möchte ich nicht die ganze Zeit Stress mit ihr haben, denn wir sitzen in einem Büro.

    Hat jemand von euch ähnliches erlebt? Wie seid ihr damit umgegangen? Für 3 Monate hochschwanger nen neuen Job zu suchen kann ich mit Sicherheit knicken.

    Bekäme ich eigentlich trotzdem Mutterschaftsgeld von der Krankenkasse, auch wenn ich vorher kein Einkommen hatte? Was wäre, wenn ich für die Zeit ne AU bekäme? Bekomme ich dann finanziell Unterstützung, z.B. Krankengeld?

    Freue mich über Antworten!

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte