Seite 640 von 1382 ErsteErste ... 1405405906306386396406416426506907401140 ... LetzteLetzte
Ergebnis 6.391 bis 6.400 von 13811
Like Tree2195gefällt dies

Thema: Wenn das Warten auf das Wunder zur Zerreißprobe wird, ...

  1. #6391
    MrsStorch ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Wenn das Warten auf das Wunder zur Zerreißprobe wird, ...

    Ich schließe mich den anderen an. Wenn du nicht abstillen möchtest solltest du das zufüttern lassen. Sonst kann dein Körper mit der Produktion nicht hinterher kommen.
    Unser Kleiner hatte immer wieder Phasen an denen er (besonders Abends) dauernd an der Brust hing. Ich hatte auch häufig das Gefühl er wird nicht satt. Das legte sich dann aber wieder. Er nahm sehr schnell sehr viel zu und hatte dauernd nasse Windeln, das konnte nicht so schlimm sein. Ich hab nie den Versuch unternommen etwas beizufüttern. Ich weiß also gar nicht ob er noch was genommen hätte oder nicht. Dass die aber phasenweise mal hungriger sind ist normal. Nur deine Brust muss die Chance haben hinterher zu kommen. Mit Beifüttern geht das nicht. Leider ist das ja häufig der Anfang vom Abstillen.
    Mach das womit du dich wohl fühlst. Du bist keine schlechtere Mutter wenn du Pre gibst und auch keine schlechtere wenn du ihn häufig nuckeln lässt.

    Und was deinen Mann betrifft: zwischen Frauen und Männern gibt es nunmal biologische Unterschiede. Wir können nicht alle das gleiche und so zu tun als sei dies so ist Quatsch. Egal wie sehr ich es will, mir wird niemals ein Penis wachsen. So ist das nunmal. Und deinem Mann keine Brüste zum Kind ernähren. Abstillen verlangen um dem nahe zu kommen ist da tatsächlich sehr egoistisch.

  2. #6392
    wuermchen14 ist offline Listernwärterin

    User Info Menu

    Standard Re: Wenn das Warten auf das Wunder zur Zerreißprobe wird, ...

    Danke für den Zuspruch ihr Lieben :-*

    Im Prinzip fing schon alles damit an, dass er über 10% seines Geburtsgewichts im Krankenhaus verloren hatte und man mir zum Zufüttern geraten hat. Das haben wir auch 10 Tage gemacht, immer angelegt und anschließend zugefüttert. Er nahm dann erstmal gut zu. Parallel dazu habe ich mit Malzbier, Weizenbier alkoholfrei, Fencheltee, Hühnerbrühe, Schokolade, Nüsse, Halwa begonnen. Die Dosis insgesamt war und ist schon ganz schön ordentlich. Wir haben dann das Zufüttern wieder gelassen, darauf nahm er kaum noch zu. Jetzt habe ich drei Wochen nach den Mahlzeiten noch abgepumpt, so gut das möglich war, weil er manchmal kaum eine halbe Stunde dazwischen gelassen hat. Seit ner guten Woche nehme ich noch die Bockshornkleesamen Tabletten. Da habe ich auch das Gefühl es ist mehr geworden. Trotzdem schreit er mir spätestens ab nachmittags die Brust an, schläft dann auch sehr wenig, hängt permanent an mir und das seit Wochen. Alles wird noch begleitet von meiner Hebamme. Sie hat mir bisher immer Mut gemacht. Wir dachten auch an einen Wachstumsschub, sen wir schon irgwndwie angepasst kriegen. Aber gestern war sie live dabei wie er sich in Rage schrie und gab ihm erstmal das, was ich abgepumpt hatte und dann noch Pulvermilch. Er trank insgesamt 180ml und schlief zufrieden lächelnd ein. Vorher hatte er den ganzen Tag nir an meiner Brust geschrien und nicht geschlafen.
    Jetzt soll der Test sein für eine Woche immer eine Stunde zu stillen ( Windel machen inbegriffen) und anschließend ihm noch die Flasche anzubieten. Alles notieren und am Ende mal sehen, was das ausmacht.
    Medizinisch gesehen bekommt er genug von mir, allerdings reicht es nicht zur Zufriedenheit.
    Ich habe auch Angst, dass es der Anfang vom Abstillen ist. Meine Idee wäre vielleicht weiter abzupumpen, nach seinen Mahlzeiten und wenn er lange nicht kommt. Ich weiß es auch nicht. Aber vor Hunger schreien lassen ist auch keien Option.
    Das Brusternährungsset hat sie mir auch erläutert. Allerdings flippt mein Mann dann glaube ich völlig aus und ich weiß auch nciht, ob der Aufwandt/ Stress der damit verbunden ist, nicht auch wieder kontraproduktiv wirkt.

    Und ja, es ist dieser egoistische Grund, der meinen Mann da treibt. Und er drückt das ziemlich kühl aus. Im Moment habe ich mich auch innerlich etwas von ihm distanzierr, weil mich das sehr gezroffen hat.

    Man bedenke trotzdem, auch mich treibt ein egoistis her Teil. Ich stille gern und will die Nähe nicht missen.

  3. #6393
    MrsStorch ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Wenn das Warten auf das Wunder zur Zerreißprobe wird, ...

    Du kannst Power-Pumpen versuchen. Das hatte mir meine Hebamme mal empfohlen. Eine Stunde lang immer wieder pumpen. Nur bis zum Milchspendereflex und dann aufhören. Also keine Mengen abpumpen. Nach 5 Minuten wiederholen. Das immer wieder. Das regt die Milchproduktion an.

  4. #6394
    Avatar von refrada
    refrada ist offline Endlich zu viert <3

    User Info Menu

    Standard Re: Wenn das Warten auf das Wunder zur Zerreißprobe wird, ...

    Zitat Zitat von MrsStorch Beitrag anzeigen
    Egal wie sehr ich es will, mir wird niemals ein Penis wachsen.
    WUHAHAHAHAHAHAHAHA

    Zitat Zitat von wuermchen14 Beitrag anzeigen
    Danke für den Zuspruch ihr Lieben :-*

    Und ja, es ist dieser egoistische Grund, der meinen Mann da treibt. Und er drückt das ziemlich kühl aus. Im Moment habe ich mich auch innerlich etwas von ihm distanzierr, weil mich das sehr gezroffen hat.

    Man bedenke trotzdem, auch mich treibt ein egoistis her Teil. Ich stille gern und will die Nähe nicht missen.
    Du darfst da auch egoistisch sein, denn wie storchi schon schrieb, die Natur hat die dir Brüste gegeben. Aber ich kann verstehen, dass du auf Reibereien keine Lust und vor allem keine Nerven hast. So von außen würde ich deinem Mann versuchen so kühl wie möglich direkt zu sagen was du davon hältst, wie du dich fühlst und was es innerlich mit dir macht. Aber in der Situation selber ist sowas anstrengend.

    Du machst echt ne Menge und darauf kannst du schon mal stolz sein, denn einfach machst du dir das Ganze nun wirklich nicht.
    Für deinen Fall wäre das BES wirklich das optimalste, aber mit der Ablehnung deines Mann ist es echt schwer ( ) Geht er nicht arbeiten? Vielleicht blöd, aber kannst du nicht so lange er weg ist dein Ding machen und das mit der Flasche nur abends. Vielleicht würde das ein Mittelweg sein. Allerdings würd ich dem Kind die Flasche nicht geben. Dann muss er das tun und zwar konsequent. Hat er keine Zeit oder Lust, dann wieder über das Set

    Mein Maimädchen schreit ab nachmittags momentan auch verstärkt rum. Sie bekommt je 10 min jede Brust und danach PreHA in der Flasche. Morgens und vormittags reichen da ca 100 - 130 ml. Nachmittags müssen es zum Teil schon 165 - 200 ml sein und ruhig an der Brust trinkt sie da auch nicht mehr. Vielleicht liegt es wirklich an der Tageszeit. Ich glaube die Hebamme hier im Forum hat man was davon geschrieben, dass nachmittags bzw früher Abend die Sinneseindrücke des Tages verarbeitet werden. Meine will zumindest in dieser Zeit alles und nichts. Brust, Schnuller, Hand, Flasche alles wird außerhalb der Mahlzeit kurz benuckelt losgelassen bzw ausgespuckt um dann nach gefühlt Sekunden wieder zu weinen. Mehr als im Arm halten, ihr alles anbieten und es einfach aushalten ist auch nicht drin.
    Mein Großer wird langsam trocken. Heute lief er ohne Windel rum und pullerte ständig in die Toilette und sogar das große Geschäft landete dadrin. Töpfchen will er nicht, das ist für das Baby. Ich halte sie nämlich manchmal drüber wenn es offensichtlich ist, dass sie drückt.
    Zwei fest an der Hand (*28.09.2013 & *24.05.2016) und
    zwei tief im Herzen (09/14 [12.Ssw] & 02/15 [10.Ssw]).



  5. #6395
    MrsStorch ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Wenn das Warten auf das Wunder zur Zerreißprobe wird, ...

    Du lachst aber meine Mutter erzählte mir mal, dass ich als kleines Mädchen mit Jungs im Garten gespielt habe und die dann alle an die Hecke pinkelten. Ich musste dafür rein gehen. Da sagte ich wohl: "Mama ich will auch einen Penis haben"
    Der klassische Penis Neid
    Das musste ich auch hart lernen, dass das nicht geht

  6. #6396
    Avatar von FrauToastbrot
    FrauToastbrot ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Wenn das Warten auf das Wunder zur Zerreißprobe wird, ...

    WÜRMCHEN ich kann dich sehr gut verstehen denn ich befinde mich aktuell in genau der selben Lage! :((
    Unser Start war nicht optimal. Eine Woche nach der Geburt hatte ich einen Magen-Darm-Infekt, so stark, dass das was ich getrunken habe, genau so flüssig wieder raus kam. Zwei Tage später hatte ich 3 Tage lang hohes Fieber. In der Woche hat unser Speckschwärtchen nur 40gr zugenommen. In der Woche darauf ging es mir wieder gut aber wir hatten jeden Abend ein trink Drama. Clusterfeeding mit viel schreiphasen. Die vollen Windeln blieben aus und als sie beim Wiegen 100gr abgenommen hatte, wurde mir zum ersten Mal bewusst, dass sie vor Hunger schreit.
    Also fingen wir an zuzufügttern und gleichzeitig abzupumpen damit die Milch nicht noch weniger wird. Ich trinke 2 Flaschen Malzbier am Tag und 2 Stilltees. Ich versuche noch mehr zu essen, auch wenn alles vielleicht ewig auf den Hüften bleibt. Das ist es mir wert!
    Nach einer Woche klappt das abpumpen schon besser. Sie trinkt 30ml aus der Brust und bekommt den Rest zugefüttert.
    Jetzt versuche ich die Milchbildung noch mehr zu steigern, weil ich irgendwann von der pre wieder weg will.
    Ich habe sehr viel geweint letzte Woche. Aber ich muss versuchen, das ganze positiv zu sehen damit es auch klappt.

    Rede noch einmal mit deinem Mann. Vielleicht könnt ihr vereinbaren, dass er dafür im beikostalter den Brei füttern darf (falls ihr Brei macht). Ich finde es von dir nicht egoistisch, darauf zu bestehen dein Kind voll zu stillen. Dafür sind deine Brüste gemacht! Die Muttermilch ist am besten für euer Kind und das ist das, was dein Mann sehen sollte.
    Ja, auch pre ist in Ordnung. Aber sie ist nicht das BESTE. Das ist deine Milch.
    Fühl dich gedrückt


    Edit: Abends ist es bei uns auch immer noch so, dass ihr Bedarf da erhöht ist und meine Milchproduktion gleichzeitig runter fährt. Eine super Kombination!! Da trinkt sie auch deutlich mehr pre als tagsüber und beim Pumpen kommt auch nur sehr wenig. Dafür ist es nachts dann am besten.

  7. #6397
    wuermchen14 ist offline Listernwärterin

    User Info Menu

    Standard Re: Wenn das Warten auf das Wunder zur Zerreißprobe wird, ...

    Zitat Zitat von FrauToastbrot Beitrag anzeigen
    WÜRMCHEN ich kann dich sehr gut verstehen denn ich befinde mich aktuell in genau der selben Lage! :((
    Unser Start war nicht optimal. Eine Woche nach der Geburt hatte ich einen Magen-Darm-Infekt, so stark, dass das was ich getrunken habe, genau so flüssig wieder raus kam. Zwei Tage später hatte ich 3 Tage lang hohes Fieber. In der Woche hat unser Speckschwärtchen nur 40gr zugenommen. In der Woche darauf ging es mir wieder gut aber wir hatten jeden Abend ein trink Drama. Clusterfeeding mit viel schreiphasen. Die vollen Windeln blieben aus und als sie beim Wiegen 100gr abgenommen hatte, wurde mir zum ersten Mal bewusst, dass sie vor Hunger schreit.
    Also fingen wir an zuzufügttern und gleichzeitig abzupumpen damit die Milch nicht noch weniger wird. Ich trinke 2 Flaschen Malzbier am Tag und 2 Stilltees. Ich versuche noch mehr zu essen, auch wenn alles vielleicht ewig auf den Hüften bleibt. Das ist es mir wert!
    Nach einer Woche klappt das abpumpen schon besser. Sie trinkt 30ml aus der Brust und bekommt den Rest zugefüttert.
    Jetzt versuche ich die Milchbildung noch mehr zu steigern, weil ich irgendwann von der pre wieder weg will.
    Ich habe sehr viel geweint letzte Woche. Aber ich muss versuchen, das ganze positiv zu sehen damit es auch klappt.

    Rede noch einmal mit deinem Mann. Vielleicht könnt ihr vereinbaren, dass er dafür im beikostalter den Brei füttern darf (falls ihr Brei macht). Ich finde es von dir nicht egoistisch, darauf zu bestehen dein Kind voll zu stillen. Dafür sind deine Brüste gemacht! Die Muttermilch ist am besten für euer Kind und das ist das, was dein Mann sehen sollte.
    Ja, auch pre ist in Ordnung. Aber sie ist nicht das BESTE. Das ist deine Milch.
    Fühl dich gedrückt



    Meine
    Edit: Abends ist es bei uns auch immer noch so, dass ihr Bedarf da erhöht ist und meine Milchproduktion gleichzeitig runter fährt. Eine super Kombination!! Da trinkt sie auch deutlich mehr pre als tagsüber und beim Pumpen kommt auch nur sehr wenig. Dafür ist es nachts dann am besten.
    Da sitzen wir echt in einem Boot. Abends ist der Bedarf erhöht und gleichzeitig wohl die Produktion am schwächsten :-/

    Drück dich auch mal! :-*

    Ich glaube aber auch, dass die positive Einstellung hilft. Seit ich alles mal rauslasse geht es mir besser und gestern war auch ein guter Trinktag.

    Meine Bilanz gestern:

    9 mal trinken, davon 5 mal zufüttern. Wobei zweimal 10 ml waren, das war eher gezwungen. Einmal 30, 40 und abends 80. Wobei er da super an der Brust getrunken hat und dann so massiv gespuckt hat wie noch nie. Danach nahm er die 80ml. Geschrien hat er trotzdem. Und auch wenn Schadenfreude da fies ist, aber es hat meinem Mann gezeigt, dass Milch nicht alles ist. Er war sogar so verzweifelt, dass er auf mich gehört hat und ihn so getragen hat und im Schlafzimmer mit ihm gelaufen ist wie ich es vorgeschlagen habe. Und er schlief in 5 min ein. Er muss sich halt auch bewegen....

  8. #6398
    wuermchen14 ist offline Listernwärterin

    User Info Menu

    Standard Re: Wenn das Warten auf das Wunder zur Zerreißprobe wird, ...

    Zitat Zitat von MrsStorch Beitrag anzeigen
    Du lachst aber meine Mutter erzählte mir mal, dass ich als kleines Mädchen mit Jungs im Garten gespielt habe und die dann alle an die Hecke pinkelten. Ich musste dafür rein gehen. Da sagte ich wohl: "Mama ich will auch einen Penis haben"
    Der klassische Penis Neid
    Das musste ich auch hart lernen, dass das nicht geht
    Das mit dem "mir wächst ja auch kein Penis" hab ich mir jetzt im Hirn gespeichert. Tut gut :-D

  9. #6399
    wuermchen14 ist offline Listernwärterin

    User Info Menu

    Standard Re: Wenn das Warten auf das Wunder zur Zerreißprobe wird, ...

    Zitat Zitat von refrada Beitrag anzeigen
    WUHAHAHAHAHAHAHAHA



    Du darfst da auch egoistisch sein, denn wie storchi schon schrieb, die Natur hat die dir Brüste gegeben. Aber ich kann verstehen, dass du auf Reibereien keine Lust und vor allem keine Nerven hast. So von außen würde ich deinem Mann versuchen so kühl wie möglich direkt zu sagen was du davon hältst, wie du dich fühlst und was es innerlich mit dir macht. Aber in der Situation selber ist sowas anstrengend.

    Du machst echt ne Menge und darauf kannst du schon mal stolz sein, denn einfach machst du dir das Ganze nun wirklich nicht.
    Für deinen Fall wäre das BES wirklich das optimalste, aber mit der Ablehnung deines Mann ist es echt schwer ( ) Geht er nicht arbeiten? Vielleicht blöd, aber kannst du nicht so lange er weg ist dein Ding machen und das mit der Flasche nur abends. Vielleicht würde das ein Mittelweg sein. Allerdings würd ich dem Kind die Flasche nicht geben. Dann muss er das tun und zwar konsequent. Hat er keine Zeit oder Lust, dann wieder über das Set

    Mein Maimädchen schreit ab nachmittags momentan auch verstärkt rum. Sie bekommt je 10 min jede Brust und danach PreHA in der Flasche. Morgens und vormittags reichen da ca 100 - 130 ml. Nachmittags müssen es zum Teil schon 165 - 200 ml sein und ruhig an der Brust trinkt sie da auch nicht mehr. Vielleicht liegt es wirklich an der Tageszeit. Ich glaube die Hebamme hier im Forum hat man was davon geschrieben, dass nachmittags bzw früher Abend die Sinneseindrücke des Tages verarbeitet werden. Meine will zumindest in dieser Zeit alles und nichts. Brust, Schnuller, Hand, Flasche alles wird außerhalb der Mahlzeit kurz benuckelt losgelassen bzw ausgespuckt um dann nach gefühlt Sekunden wieder zu weinen. Mehr als im Arm halten, ihr alles anbieten und es einfach aushalten ist auch nicht drin.
    Mein Großer wird langsam trocken. Heute lief er ohne Windel rum und pullerte ständig in die Toilette und sogar das große Geschäft landete dadrin. Töpfchen will er nicht, das ist für das Baby. Ich halte sie nämlich manchmal drüber wenn es offensichtlich ist, dass sie drückt.
    Ja, er geht arbeiten. Ich habe auch schon überlegt es nur abends zu machen. Die Woche versuchen wir es jetzt trotzdem mal, um mit der Hebi zusammen zu schauen was fehlt. Wenn es so geht wie gestern, hoffe ich doch, dass der Zwerg es gar nicht richtig checkt. Und gestern Abend bei der Schreierei hat er auch die Flasche abgelehnt und die Brust genommen.

  10. #6400
    Prinzen-Mami ist offline Es wird noch ein Prinz <3

    User Info Menu

    Standard Re: Wenn das Warten auf das Wunder zur Zerreißprobe wird, ...

    Kleines Update von mir, wir sind seit gestern Mittag zu Hause und ums geht es sehr gut. Josh hat 36 Std fast ununterbrochen geschlafen. An.wach wickeln zum anlegen war kaum zu denken. So sollte ich wenigstens die Brust ausstreichen das er die paar Tropfen ablecken kann. Oder ich sie ihm auf dem Löffel gebe wenn er nicht die Brust nimmt. Er sagte auch nicht oder machte sonst irgendwelche Anstalten. Dann fing er an ab umd an mal die Augen auf zu machen und 1-2 mal zu saugen. In der Nacht fing er dann an wirklich auch an die Brust zu gehen. Bis Montag haben wir dann schon mehr wie die 10% Gewicht verloren gehabt. Trotzdem war ich zuversichtlich das jetzt wo er wacher wird sich das auch ändern wird. Und nun ist es so das er abends und Nachts fast nur am der Brust ist. Die Nachtschwärmer meinte die eine Nacht das er einen Tag länger gebraucht hat und nun diese typische Clustern bei ihm einsetzt.

    Gleich kommt das erste mal die Hebamme und ansonsten gewöhnen wir uns ans zu Hause sein. Der Grosse Bruder hat sich sehr gefreut das wir jetzt daheim sind und meinte wir seien jetzt eine richtige Familie


    Würmchen dir auch danke für die Glückwünsche. Ich hoffe das du und auch MrsToastbrot bald vom zuführen weg seit und es euch dann auch emotional wieder besser geht. Kann mir vorstellen das das sehr schwer ist. Ich drücke euch die Daumen

>
close