Seite 751 von 869 ErsteErste ... 251651701741749750751752753761801851 ... LetzteLetzte
Ergebnis 7.501 bis 7.510 von 8685
Like Tree1065gefällt dies

Thema: Kinderwunsch Ü40- wer noch? Wer nicht wagt, der nicht gewinnt! ;)

  1. #7501
    Malinka_Katy ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Kinderwunsch Ü40- wer noch? Wer nicht wagt, der nicht gewinnt! ;)

    Danke Anittina ich bin komplett geflashed wie gut es ihr heute schon wieder geht heute würde sie auf die Normalstation verlegt

  2. #7502
    Kinderfrau ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Kinderwunsch Ü40- wer noch? Wer nicht wagt, der nicht gewinnt! ;)

    Freut mich sehr zu lesen. Die besten Wünsche von mir und eine schnelle und vollständige Genesung.

    Eglan, und dir und deinem Sohn ein schönes Wiedersehen

    Hoffe dem Rest geht es gut?

    Bei mir nichts Neues... ES+5 müsste heute sein. Die Spritze ist fast vollständig abgebaut, somit verschwinden auch langsam die Nebenwirkungen. Jetzt weiß ich ja zumindest wie es sich anfühlt *hahaha* Jetzt mal schauen, ob mein Körper diesmal gnädig ist, oder ob uns auch diesen Zyklus wieder "veräppelt".

    Langsam aber sicher gehen mir die Ideen aus, was "man" noch machen könnte. Die Frage ist auch, ob ich noch mal einen natürlichen Puregon-Zyklus mache oder ob ich nicht doch direkt zur IVF übergehe. Scheinbar kann ja irgendwas nicht stimmen mit mir, obwohl ja wirklich alle Voraussetzungen allerbestens geschaffen sind. Heute könnte ihr mich auch Mrs. Ratlos nennen :)

  3. #7503
    Avatar von hsvschlumpf
    hsvschlumpf ist offline Gilmore-Girl

    User Info Menu

    Standard Re: Kinderwunsch Ü40- wer noch? Wer nicht wagt, der nicht gewinnt! ;)

    Oh Katy, ich freue mich riesig für euch. Das ist echt wundervoll, ich hoffe es geht ihr weiterhin so schnell besser.


    Mein Mann und ich haben heute Jahrestag, den 17. :) wir kannten uns damals vorher schon, waren schon ein halbes Jahr in der gleichen Fußball-Clique, da hatte mich mein Ex mit rein gebracht
    Drei Wochen später haben wir zusammen gewohnt,einen Monat (September) danach haben wir uns entschieden die Verhütung weg zu lassen, zwei Monate (Oktober)später waren wir verlobt, im April erfahren, dass wir bald zu dritt sind, im Oktober geheiratet und im November Eltern geworden. Eine turbulente, aber wunderschöne Zeit
    Liebe Grüße von Ela mit Emily (07.11.03) und Lucy-Mia (11.08.2008)

    http://www.baby-o-meter.de/b/ManuelaW_1.jpg

    http://www.baby-o-meter.de/b/ManuelaW_2.jpg

  4. #7504
    PerditaX. ist offline elferant

    User Info Menu

    Standard Re: Kinderwunsch Ü40- wer noch? Wer nicht wagt, der nicht gewinnt! ;)

    Zitat Zitat von Kinderfrau Beitrag anzeigen
    Freut mich sehr zu lesen. Die besten Wünsche von mir und eine schnelle und vollständige Genesung.

    Eglan, und dir und deinem Sohn ein schönes Wiedersehen

    Hoffe dem Rest geht es gut?

    Bei mir nichts Neues... ES+5 müsste heute sein. Die Spritze ist fast vollständig abgebaut, somit verschwinden auch langsam die Nebenwirkungen. Jetzt weiß ich ja zumindest wie es sich anfühlt *hahaha* Jetzt mal schauen, ob mein Körper diesmal gnädig ist, oder ob uns auch diesen Zyklus wieder "veräppelt".

    Langsam aber sicher gehen mir die Ideen aus, was "man" noch machen könnte. Die Frage ist auch, ob ich noch mal einen natürlichen Puregon-Zyklus mache oder ob ich nicht doch direkt zur IVF übergehe. Scheinbar kann ja irgendwas nicht stimmen mit mir, obwohl ja wirklich alle Voraussetzungen allerbestens geschaffen sind. Heute könnte ihr mich auch Mrs. Ratlos nennen :)
    Ich schnei jetzt noch mal rein, wenn ich darf. Verwechsle ich dich mit einer Userin, oder hattest du mal geschrieben, dass du eine Bauchspiegelung hattest, bei der Verwachsungen nach Infektion/Entzündung an den EL entfernt worden sind? Dann kann es nämlich leider sein, dass nicht alle Voraussetzungen perfekt sind. Entzündungen der Eileiter können diese nämlich nachhaltig schädigen. Sie können zB die feinen Härchen im Eileiter kaputt machen, sodass diese kein Ei weitertransportieren können. Zudem können Verwachsungen wieder kommen und die EL unbeweglich machen oder den Zugang zu Eileiter verschließen. So war das zumindest bei mir damals: Da wurde auch alles behoben, was es zu beheben gab. Zum Schluss hieß es: Eileiter frei, alles gut. Spontan schwanger bin ich nicht mehr geworden, die OP ist demnächst sieben Jahre her. Wie gesagt, ich hoffe, ich verwechsle dich nicht.

    Insofern ist es vielleicht ganz gut, wenn du dir schon zum Plan B Gedanken machst - wenn IVF überhaupt für euch in Frage kommt. Aber natürlich drücke ich dir fest die Daumen, dass es noch so klappt. Alles Gute!

  5. #7505
    Kinderfrau ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Kinderwunsch Ü40- wer noch? Wer nicht wagt, der nicht gewinnt! ;)

    Hallo PerditaX,

    Ungefähr ist es richtig was du schreibst, ja.

    2007 hatte ich zwei Konistaionen und zwischen den beiden Konis eine echt üble Entzündung. Bei der BS im April wurden starke Verwachsungen entfernt und die EL geprüft (beide durchlässig).

    Ja wie du es schreibst... Der Prof. war sich zunächst sicher, mich schnell schwanger zu bekommen... "Ein Klacks" sollte es sein... Ich laufe quasi "so" mit... *janeisklar* Mittlerweile räumt auch er erste Bedenken ein. Zwar ist die OP erfolgreich gewesen aber Verwachsungen kommen meistens wieder... Wie schnell weiß niemand.

    Zudem kann es - wie du es schreibst - ja trotzdem sein, dass die EL nicht mehr funktionieren (aus deinen genannten Gründen). Von den 11 Zyklen wurden 5 stimuliert (4x Clomifen und 1x Puregon/Ovitrelle) und 6x haben wir es so versucht. Den aktuellen (11. Zyklus) kann man jetzt natürlich noch nicht sagen, klar...

    Wir sprachen gestern Abend kurz darüber wie wir weiter machen, wenn es wieder nicht klappt. Anfang September hat mein Partner noch mal einen Untersuchungstermin... Wir gehen alle davon aus, dass auch der wieder sehr gut sein wird. Aber man weiß ja nie. Den August müssen wir urlaubsbedingt ungenutzt verstreichen lassen.

    Wenn das SG gut ist, wie gehen wir weiter vor? Der Prof. meinte wir sollen weitere 2-3 Zyklen mit Puregon versuchen. Ich neige fast dazu zu sagen, dass wenn es im ersten nicht geklappt hat, wird es auch im 2. und 3. nicht klappen.

    Aber Ying&Yang. Wie ist es richtig? Doch erst noch mal versuchen oder gleich IVF? Ich bin total zwiegespalten, weil ich meinem Körper dieses ganze Spritzen von Hormonen nicht unbedingt mehr zumuten will als nötig. Andererseits: Vllt. klappt es aber ja doch auf diesem Weg ohne IVF??

    Dann sind da die "hohen Kosten" der IVF (wir sind Selbstzahler)... Kostet um die 3T Flocken, Medis via Re-Import bzw. in Frankreich gekauft etwas weniger... Trotzdem bleibt, dass ich bei einer IVF nicht wie jetzt 50 i.E. spritze, sondern da wird die Dosis mal eben auf´s 4-5-fache erhöht... Da habe ich absoluten Respekt vor.

    Mein Partner meint wir sollen es noch 2x versuchen (also 3 Puregon Versuche in Summe). Aber klar, ist ja auch mein Körper, nicht seiner... Wobei er mich in wirklich allen Entscheidungen zu 100% unterstützt und dabei bleibt, dass ich ihm wichtiger bin als ein Kind.

    Es ist so schwierig, weil auf der einen Seite bin ich dieser sehr gesundheitsbewusste, sportliche Mensch, der das kleine 1x1 der gesunden Ernährung auf dem FF kennt, der einen starken Bewegungsdrang hat und echt viel für ein gesundes, ausgewogenes Leben macht - und auf der anderen Seite spritze ich mir das Zeugs, wo ich mir sicher bin, dass es nicht so unbedenklich ist wie die KiWu uns das präsentiert.... In mir drin schreien mich immerzu zwei Stimmen an und mal schwanke ich zur einen, und dann wieder zur anderen Seite....

    Hoffen wir einfach das Allerbeste, nämlich, dass es doch geklappt hat :)

  6. #7506
    PerditaX. ist offline elferant

    User Info Menu

    Standard Re: Kinderwunsch Ü40- wer noch? Wer nicht wagt, der nicht gewinnt! ;)

    Zitat Zitat von Kinderfrau Beitrag anzeigen
    Hallo PerditaX,

    Ungefähr ist es richtig was du schreibst, ja.

    2007 hatte ich zwei Konistaionen und zwischen den beiden Konis eine echt üble Entzündung. Bei der BS im April wurden starke Verwachsungen entfernt und die EL geprüft (beide durchlässig).

    Ja wie du es schreibst... Der Prof. war sich zunächst sicher, mich schnell schwanger zu bekommen... "Ein Klacks" sollte es sein... Ich laufe quasi "so" mit... *janeisklar* Mittlerweile räumt auch er erste Bedenken ein. Zwar ist die OP erfolgreich gewesen aber Verwachsungen kommen meistens wieder... Wie schnell weiß niemand.

    Zudem kann es - wie du es schreibst - ja trotzdem sein, dass die EL nicht mehr funktionieren (aus deinen genannten Gründen). Von den 11 Zyklen wurden 5 stimuliert (4x Clomifen und 1x Puregon/Ovitrelle) und 6x haben wir es so versucht. Den aktuellen (11. Zyklus) kann man jetzt natürlich noch nicht sagen, klar...

    Wir sprachen gestern Abend kurz darüber wie wir weiter machen, wenn es wieder nicht klappt. Anfang September hat mein Partner noch mal einen Untersuchungstermin... Wir gehen alle davon aus, dass auch der wieder sehr gut sein wird. Aber man weiß ja nie. Den August müssen wir urlaubsbedingt ungenutzt verstreichen lassen.

    Wenn das SG gut ist, wie gehen wir weiter vor? Der Prof. meinte wir sollen weitere 2-3 Zyklen mit Puregon versuchen. Ich neige fast dazu zu sagen, dass wenn es im ersten nicht geklappt hat, wird es auch im 2. und 3. nicht klappen.

    Aber Ying&Yang. Wie ist es richtig? Doch erst noch mal versuchen oder gleich IVF? Ich bin total zwiegespalten, weil ich meinem Körper dieses ganze Spritzen von Hormonen nicht unbedingt mehr zumuten will als nötig. Andererseits: Vllt. klappt es aber ja doch auf diesem Weg ohne IVF??

    Dann sind da die "hohen Kosten" der IVF (wir sind Selbstzahler)... Kostet um die 3T Flocken, Medis via Re-Import bzw. in Frankreich gekauft etwas weniger... Trotzdem bleibt, dass ich bei einer IVF nicht wie jetzt 50 i.E. spritze, sondern da wird die Dosis mal eben auf´s 4-5-fache erhöht... Da habe ich absoluten Respekt vor.

    Mein Partner meint wir sollen es noch 2x versuchen (also 3 Puregon Versuche in Summe). Aber klar, ist ja auch mein Körper, nicht seiner... Wobei er mich in wirklich allen Entscheidungen zu 100% unterstützt und dabei bleibt, dass ich ihm wichtiger bin als ein Kind.

    Es ist so schwierig, weil auf der einen Seite bin ich dieser sehr gesundheitsbewusste, sportliche Mensch, der das kleine 1x1 der gesunden Ernährung auf dem FF kennt, der einen starken Bewegungsdrang hat und echt viel für ein gesundes, ausgewogenes Leben macht - und auf der anderen Seite spritze ich mir das Zeugs, wo ich mir sicher bin, dass es nicht so unbedenklich ist wie die KiWu uns das präsentiert.... In mir drin schreien mich immerzu zwei Stimmen an und mal schwanke ich zur einen, und dann wieder zur anderen Seite....

    Hoffen wir einfach das Allerbeste, nämlich, dass es doch geklappt hat :)
    Ich verstehe deine Ambivalenz total. Das sind ja genau die Fragen, die sich alle Frauen stellen, die diesen Weg überlegen. Ich gestehe, ich war bis zum Schluss ambivalent und habe mir auch noch viele weitere Fragen gestellt. Ich hatte oft das Gefühl, ich wähle zwischen Pest und Cholera. Aber irgendwann war mir klar: Ich will unbedingt noch ein Kind und wenn ich es nicht zumindest versuche mit IVF, werde ich viele, viele Jahre darüber unglücklich sein und mich immer wieder fragen, was gewesen wäre, wenn.

    Wir haben dann auch nur diesen einen Versuch gebraucht. Und, wenn es dir irgendwie weiterhilft: Ich hatte null Probleme und Beschwerden. Wirklich rein gar nichts. Ich hab so überhaupt nichts bemerkt, dass ich noch groß getönt habe, dass wenn ich schwanger wäre, einen Besen fressen würde.

    Wie ihr weitergeht, müsst ihr selbst entscheiden. Ich hab die IUI gleich gelassen, weil ja bei mir klar war, warum es nicht klappt. Ich wollte mich mit diesen aussichtslosen Versuchen gar nicht erst belasten. Das sind ja auch Hormone und auch Zittern und Warten. Allerdings waren wir zu diesem Zeitpunkt schon deutlich länger dran als ihr - dass du noch mehr Hoffnung hast, kann ich gut verstehen. Alles Gute!

  7. #7507
    Kinderfrau ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Kinderwunsch Ü40- wer noch? Wer nicht wagt, der nicht gewinnt! ;)

    Danke für deine Erfahrung!

    Ja wie du es schreibst, für uns wäre nur die IVF interessant, die IUI nicht. Es ist ja schön zu lesen, dass es auf diesem Weg auf Anhieb geklappt hat! Macht ja irgendwie Mut!

    Wie alt bist du denn gewesen und wie lange habt ihr geübt?

    Was meine Amivalenz so antreibt ist, dass ich vor einigen Monaten noch Felsenfest behauptet habe, dass kstl. Befruchtung absolut nicht in Frage kommt - naja, und jetzt stecke ich ja doch irgendwie schon mittendrin.

    Ich habe einfach Angst, mich/uns zu verlieren bei der ganzen Geschichte... Obwohl ich denke, dass wir recht gut damit umgehen können. Wir sprechen zwar viel darüber aber es bestimmt nicht unser Leben. Mich nimmt es deutlich mehr mit als meinen Partner, liegt aber auch dran, dass es ja mein Körper ist, der betroffen ist Nichts desto trotz, an den Wochenenden und abends kann ich tatsächlich komplett abschalten und denke nicht darüber nach. Komischerweise denke ich viel darüber nach, wenn ich arbeiten bin *grins*

    Heute hat ein Mitarbeiter gekündigt. Es ist ein Gedanke wert, ob ich nicht versuche auf seine Stelle zu kommen. Zwar müsste ich einiges in die Ausbildung stecken und es wäre mal wieder ein langer und harter Weg, aber ich würde mich natürlich auch gehaltstechnisch deutlich verbessern, interessante Aufgaben übernehmen und könnte somit noch mal meinen Leben eine ganz Wendung geben, weil mir dann mit meiner Erfahrung und meinen Skills Tür und Tor offen stehen würden... Denke auch, dass mein AG mich dahingehend fördern würde...

    Ob das natürlich mit Kind(ern) zu schaffen ist? Wir haben keine Eltern in der Nähe. Mein Partner hat aber nur 2 Präsenztage in der Woche und arbeitet den Rest von daheim... Muss später mal mit ihm darüber sprechen, könnte alles interessant werden...

    Magst du mal bissle von dir erzählen?

  8. #7508
    Malinka_Katy ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Kinderwunsch Ü40- wer noch? Wer nicht wagt, der nicht gewinnt! ;)

    Zitat Zitat von Kinderfrau Beitrag anzeigen
    Danke für deine Erfahrung!

    Ja wie du es schreibst, für uns wäre nur die IVF interessant, die IUI nicht. Es ist ja schön zu lesen, dass es auf diesem Weg auf Anhieb geklappt hat! Macht ja irgendwie Mut!

    Wie alt bist du denn gewesen und wie lange habt ihr geübt?

    Was meine Amivalenz so antreibt ist, dass ich vor einigen Monaten noch Felsenfest behauptet habe, dass kstl. Befruchtung absolut nicht in Frage kommt - naja, und jetzt stecke ich ja doch irgendwie schon mittendrin.

    Ich habe einfach Angst, mich/uns zu verlieren bei der ganzen Geschichte... Obwohl ich denke, dass wir recht gut damit umgehen können. Wir sprechen zwar viel darüber aber es bestimmt nicht unser Leben. Mich nimmt es deutlich mehr mit als meinen Partner, liegt aber auch dran, dass es ja mein Körper ist, der betroffen ist Nichts desto trotz, an den Wochenenden und abends kann ich tatsächlich komplett abschalten und denke nicht darüber nach. Komischerweise denke ich viel darüber nach, wenn ich arbeiten bin *grins*

    Heute hat ein Mitarbeiter gekündigt. Es ist ein Gedanke wert, ob ich nicht versuche auf seine Stelle zu kommen. Zwar müsste ich einiges in die Ausbildung stecken und es wäre mal wieder ein langer und harter Weg, aber ich würde mich natürlich auch gehaltstechnisch deutlich verbessern, interessante Aufgaben übernehmen und könnte somit noch mal meinen Leben eine ganz Wendung geben, weil mir dann mit meiner Erfahrung und meinen Skills Tür und Tor offen stehen würden... Denke auch, dass mein AG mich dahingehend fördern würde...

    Ob das natürlich mit Kind(ern) zu schaffen ist? Wir haben keine Eltern in der Nähe. Mein Partner hat aber nur 2 Präsenztage in der Woche und arbeitet den Rest von daheim... Muss später mal mit ihm darüber sprechen, könnte alles interessant werden...

    Magst du mal bissle von dir erzählen?
    Kinderfrau ich lese gerade das von der neuen Jobaussicht. Aber klar machst du das das ist doch DIE Chance. Wenn es dann mit dem Baby klappt findet sich immer ein Weg glaub mir war ja mit meiner Ausbildung nicht anders.



  9. #7509
    Kinderfrau ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Kinderwunsch Ü40- wer noch? Wer nicht wagt, der nicht gewinnt! ;)

    Immer schön langsam... Ich müsste noch ein Ingenieursstudium oder zumindest den Techniker machen.... Da gehen viele Jahre für ins Land. Und dann wäre das Kinderthema wohl abgehakt. Ich werde mal darüber nachdenken, aber ich denke unter den Voraussetzungen ist es wohl doch nichts. Da wusst eich bis eben nicht, ich ging davon aus, dass das was ich vorzuweisen habe reicht. Aber dies ist wohl nur der Fall, wenn es rein um Büroarbeitsplätze gehen würde. Hier ist aber ein Produktionsstandort, da greifen andere Regeln... Et kütt wie et kütt...

    Aber jetzt mal was anderes. Habe eben mit meinem Ex-Chef telefoniert. Er ist wieder Oppi geworden. Seine Tochter hat nun das zweite Kind bekommen - mit 43. Das erste mit 42. Beide auf vollkommen natürlichem Weg. Gibt ja Hoffnung...

  10. #7510
    PerditaX. ist offline elferant

    User Info Menu

    Standard Re: Kinderwunsch Ü40- wer noch? Wer nicht wagt, der nicht gewinnt! ;)

    Zitat Zitat von Kinderfrau Beitrag anzeigen
    Danke für deine Erfahrung!

    Ja wie du es schreibst, für uns wäre nur die IVF interessant, die IUI nicht. Es ist ja schön zu lesen, dass es auf diesem Weg auf Anhieb geklappt hat! Macht ja irgendwie Mut!

    Wie alt bist du denn gewesen und wie lange habt ihr geübt?

    Was meine Amivalenz so antreibt ist, dass ich vor einigen Monaten noch Felsenfest behauptet habe, dass kstl. Befruchtung absolut nicht in Frage kommt - naja, und jetzt stecke ich ja doch irgendwie schon mittendrin.

    Ich habe einfach Angst, mich/uns zu verlieren bei der ganzen Geschichte... Obwohl ich denke, dass wir recht gut damit umgehen können. Wir sprechen zwar viel darüber aber es bestimmt nicht unser Leben. Mich nimmt es deutlich mehr mit als meinen Partner, liegt aber auch dran, dass es ja mein Körper ist, der betroffen ist Nichts desto trotz, an den Wochenenden und abends kann ich tatsächlich komplett abschalten und denke nicht darüber nach. Komischerweise denke ich viel darüber nach, wenn ich arbeiten bin *grins*

    Heute hat ein Mitarbeiter gekündigt. Es ist ein Gedanke wert, ob ich nicht versuche auf seine Stelle zu kommen. Zwar müsste ich einiges in die Ausbildung stecken und es wäre mal wieder ein langer und harter Weg, aber ich würde mich natürlich auch gehaltstechnisch deutlich verbessern, interessante Aufgaben übernehmen und könnte somit noch mal meinen Leben eine ganz Wendung geben, weil mir dann mit meiner Erfahrung und meinen Skills Tür und Tor offen stehen würden... Denke auch, dass mein AG mich dahingehend fördern würde...

    Ob das natürlich mit Kind(ern) zu schaffen ist? Wir haben keine Eltern in der Nähe. Mein Partner hat aber nur 2 Präsenztage in der Woche und arbeitet den Rest von daheim... Muss später mal mit ihm darüber sprechen, könnte alles interessant werden...

    Magst du mal bissle von dir erzählen?
    Ich war damals 32 und wir waren schon mehr als 2,5 Jahre dran; davon ein 3/4 Jahr nach der Bauchspiegelung. Weißt du, wie lang ich gesagt hab, dass ich keine IVF mache? Ewig! Das ist ein Prozess, man nähert sich stückchenweise. Niemand WILL das. Aber für manche Menschen ist es der einzige Weg zum Kind.

    Ich hatte nie Angst, mich da zu verlieren - aber vielleicht sage ich das so locker, weil es so schnell geklappt hat. Und wir hatten ja zu dem Zeitpunkt schon ein Kind. Trotzdem war der Wunsch nach einem zweiten sehr groß. Ich hatte für mich aber klar abgesteckt, wie weit ich gehen würde - so wie jetzt zum Beispiel klar ist, dass ich keinen weiteren Versuch mehr mache, auch wenn ich immer gerne drei Kinder gehabt hätte.

    Ich kann dir für dich jetzt natürlich nichts raten. Du scheinst mir aber offen für verschiedene Optionen im Leben zu sein - das ist ja schon einmal eine gute Voraussetzung. Alles Gute!