Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 58
Like Tree10gefällt dies

Thema: Anzeichen vor NMT und dann doch Abgang?

  1. #1
    junemoon ist offline Member
    Registriert seit
    26.08.2017
    Beiträge
    125

    Standard Anzeichen vor NMT und dann doch Abgang?

    Guten Morgen Ihr Lieben,

    nachdem ich schon eine Weile hier und da mal mitlese, möchte ich gerne eine Frage an die "erfahreneren" Hibblerinnen stellen :-)

    Kurz zu mir: Ich bin gerade 34 geworden und der 2. ÜZ neigt sich langsam dem Ende zu (es wird also in ein paar Tagen spannend). Wir haben im Juni angefangen zu üben, im Juli wegen einer Zahn-OP meines Freundes pausiert und jetzt im August wieder losgelegt (da haben wir allerdings wahrscheinlich erst am Tag des ES ein Herz gesetzt, es dürfte also knapp werden oder würde dann ein Junge werden ;-)).

    Zu meiner Frage: Ich habe einen halbwegs regelmäßigen 27/28-Tage-Zyklus mit ES an Tag 13/14. Aber leider immer ab ca. ZT 25/26 Schmierblutungen. Meine Gyn hat aber schon ein Zyklusmonitoring gemacht (im Juli-Zyklus, mit Schmierblutungen), aber da waren alle Werte gut und das Eichen sah auch toll aus :-)

    Im 1. ÜZ (Juni) hatte ich interessanterweise KEINE Schmierblutungen (das erste mal seit laaaanger Zeit) und außerdem wirklich krasse SS-Anzeichen ab ca. 8 Tage nach ES (also an Zeitpunkt der Einnistung). Ich hab sonst nie PMS, deswegen waren z.B. Brustziehen/empfindliche Nippel für mich speziell. Dann habe ich aber an ZT 27 meine Mens bekommen. War ja der 1. ÜZ, also hat sich die Enttäuschung in Grenzen gehalten (auch wenn wir die Herzen richtig gesetzt hatten). Ein Frühtest 1 Tag vor NMT hat übrigens eine ganz schwache zweite Linie angezeigt, was mich darin bestärkt, dass da "was war", was dann mit der Mens abgegangen ist.

    Im Pausen-Monat Juli war dann wieder alles wie immer: Keine Anzeichen, dafür Schmierblutungen.

    Nun im aktuellen 2. ÜZ das Gleiche wie im
    Juni! Wieder Anzeichen und noch immer keine Schmierblutungen. Hab auch (wieder) das Gefühl, dass da "was ist". Will aber diesmal nicht vor NMT testen...

    Hier würde mich mal Eure Meinung interessieren:

    1) Kann es sein, dass man auch vor NMT Anzeichen hat, weil man ja quasi schwanger ist (auch wenn es dann mit der Mens abgeht)?

    2) Oder kann man so scheinschwanger sein, dass man sich die Anzeichen nur einbildet?

    3) Angenommen, da hatte sich was eingenistet und ist dann doch abgegangen (was ich im Juni-Zyklus wirklich vermute): Warum passiert das? Wegen genetischer "Baufehler" liest man ja immer... Und wie oft ist sowas noch "normal"? Oder stimmt bei mir/uns was nicht?

    4) Man liest ja oft, dass die Wahrscheinlichkeit einer SS pro Zyklus in meinem Alter ;-) ca. 25% beträgt. Klappt es dann zu 75% pro Zyklus eben genau aus dem Grund nicht, weil es abgeht und sich nicht weiterentwickelt?

    5) Wie kann man sich denn erklären, dass ich in den beiden ÜZ keine Schmierblutungen habe? Ist es, weil die eingenistete befruchtete Eizelle Gelbkörperhormon und/oder HCG abgibt und dadurch sich die Blutung verzögert?

    Sorry für die vielen Fragen...aber ich finde es einfach komisch, die Anzeichen zu haben und dann doch wieder die Mens, aber irgendwie anders als sonst. Und leider bin ich da eher so der wissenschaftliche Wahrscheinlichleits-Mensch ;-)

    Nicht falsch verstehen: Wenn es diesen ÜZ nicht klappt, kein Problem, wir üben weiter ;-) Was mich nur echt wundert: ALLE in meinem
    Umfeld behaupten, sie wären direkt im 1. ÜZ schwanger geworden. Dann denke ich mir, entweder stimmt bei mir/und was nicht oder die erzählen Blödsinn (wenn ich hier so mitlese, ist 1. ÜZ ja eher die Ausnahme...).

    Danke für Eure Meinungen und Erfahrungen und Euch ein schönes Hibbel-Wochenende :-)

    Liebe Grüße
    junemoon

  2. #2
    Avatar von tiwasa
    tiwasa ist offline Veteran
    Registriert seit
    24.07.2014
    Beiträge
    1.497

    Standard Re: Anzeichen vor NMT und dann doch Abgang?

    Zitat Zitat von junemoon Beitrag anzeigen
    Guten Morgen Ihr Lieben,

    nachdem ich schon eine Weile hier und da mal mitlese, möchte ich gerne eine Frage an die "erfahreneren" Hibblerinnen stellen :-)

    Kurz zu mir: Ich bin gerade 34 geworden und der 2. ÜZ neigt sich langsam dem Ende zu (es wird also in ein paar Tagen spannend). Wir haben im Juni angefangen zu üben, im Juli wegen einer Zahn-OP meines Freundes pausiert und jetzt im August wieder losgelegt (da haben wir allerdings wahrscheinlich erst am Tag des ES ein Herz gesetzt, es dürfte also knapp werden oder würde dann ein Junge werden ;-)).

    Zu meiner Frage: Ich habe einen halbwegs regelmäßigen 27/28-Tage-Zyklus mit ES an Tag 13/14. Aber leider immer ab ca. ZT 25/26 Schmierblutungen. Meine Gyn hat aber schon ein Zyklusmonitoring gemacht (im Juli-Zyklus, mit Schmierblutungen), aber da waren alle Werte gut und das Eichen sah auch toll aus :-)

    Im 1. ÜZ (Juni) hatte ich interessanterweise KEINE Schmierblutungen (das erste mal seit laaaanger Zeit) und außerdem wirklich krasse SS-Anzeichen ab ca. 8 Tage nach ES (also an Zeitpunkt der Einnistung). Ich hab sonst nie PMS, deswegen waren z.B. Brustziehen/empfindliche Nippel für mich speziell. Dann habe ich aber an ZT 27 meine Mens bekommen. War ja der 1. ÜZ, also hat sich die Enttäuschung in Grenzen gehalten (auch wenn wir die Herzen richtig gesetzt hatten). Ein Frühtest 1 Tag vor NMT hat übrigens eine ganz schwache zweite Linie angezeigt, was mich darin bestärkt, dass da "was war", was dann mit der Mens abgegangen ist.

    Im Pausen-Monat Juli war dann wieder alles wie immer: Keine Anzeichen, dafür Schmierblutungen.

    Nun im aktuellen 2. ÜZ das Gleiche wie im
    Juni! Wieder Anzeichen und noch immer keine Schmierblutungen. Hab auch (wieder) das Gefühl, dass da "was ist". Will aber diesmal nicht vor NMT testen...

    Hier würde mich mal Eure Meinung interessieren:

    1) Kann es sein, dass man auch vor NMT Anzeichen hat, weil man ja quasi schwanger ist (auch wenn es dann mit der Mens abgeht)?

    Klar kann das sein, manche Frauen sind sensibler als andere und merken schon früh Veränderungen.

    2) Oder kann man so scheinschwanger sein, dass man sich die Anzeichen nur einbildet?

    Kann sein. Aber Schmierblutungen kann man doch nicht durch Herbeisehnen abstellen

    3) Angenommen, da hatte sich was eingenistet und ist dann doch abgegangen (was ich im Juni-Zyklus wirklich vermute): Warum passiert das? Wegen genetischer "Baufehler" liest man ja immer... Und wie oft ist sowas noch "normal"? Oder stimmt bei mir/uns was nicht?

    Es ist völlig normal. Zwar traurig, aber normal. Eine Statistik besagt, dass über 80 % der befruchteten Eier es nicht schaffen. Es ist so ein heikles Thema, da wird bei Fehlern gleich vom Körper gegengesteuert.

    4) Man liest ja oft, dass die Wahrscheinlichkeit einer SS pro Zyklus in meinem Alter ;-) ca. 25% beträgt. Klappt es dann zu 75% pro Zyklus eben genau aus dem Grund nicht, weil es abgeht und sich nicht weiterentwickelt?

    Entweder Ei und Spermium kommen nicht zusammen wegen falschem Timing oder sonstigem, oder die Eizelle hat keine gute Qualität und ist nicht befruchtungsfähig, oder die Eizelle nistet sich nicht ein aus irgendeinem Grund, oder es stimmt mit der befruchteten Eizelle irgendwas nicht. Oderoderoder. Es gibt viele Gründe, nicht immer wird auch was befruchtet.

    5) Wie kann man sich denn erklären, dass ich in den beiden ÜZ keine Schmierblutungen habe? Ist es, weil die eingenistete befruchtete Eizelle Gelbkörperhormon und/oder HCG abgibt und dadurch sich die Blutung verzögert?

    Da kenn ich mich nicht gut aus, aber ich würde raten, dass das ausgeschüttete HCG die Hormonproduktion stabilisiert.

    Sorry für die vielen Fragen...aber ich finde es einfach komisch, die Anzeichen zu haben und dann doch wieder die Mens, aber irgendwie anders als sonst. Und leider bin ich da eher so der wissenschaftliche Wahrscheinlichleits-Mensch ;-)

    Nicht falsch verstehen: Wenn es diesen ÜZ nicht klappt, kein Problem, wir üben weiter ;-) Was mich nur echt wundert: ALLE in meinem
    Umfeld behaupten, sie wären direkt im 1. ÜZ schwanger geworden. Dann denke ich mir, entweder stimmt bei mir/und was nicht oder die erzählen Blödsinn (wenn ich hier so mitlese, ist 1. ÜZ ja eher die Ausnahme...).

    Völliger Quatsch. Schön, wenn ALLE im ersten Zyklus schwanger geworden sind. Ich persönlich kenne nur eine Frau in meinem Umfeld, die das wirklich geworden ist. Es ist definitiv normal, länger als einen Zyklus zu brauchen. Lass dich nicht verunsichern!

    Danke für Eure Meinungen und Erfahrungen und Euch ein schönes Hibbel-Wochenende :-)

    Liebe Grüße
    junemoon
    Ansonsten: Viel Glück!



  3. #3
    junemoon ist offline Member
    Registriert seit
    26.08.2017
    Beiträge
    125

    Standard Re: Anzeichen vor NMT und dann doch Abgang?

    Vielen lieben Dank für Deine netten und fundierten Worte :-)

    Es ist echt ein heikles Thema... Und ein Wunder, was der menschliche Körper da zusammenbastelt ;-)

    Es ist auch ein komisches Gefühl: Einerseits will ich natürlich, dass es klappt - aber es muss auch noch nicht sofort sein. Andererseits hab ich auch einen persönlichen Horror davor, etliche Monate oder gar Jahre "üben" zu müssen - ich glaube, das frustriert dann einfach irgendwann. Wenn das Leben ein Wunschkonzert wäre, dann würde ich einfach gerne noch dieses Jahr schwanger werden (und auch bleiben - ist ja nicht immer gesagt). Aber so einfach ist das eben nicht und den perfekten Zeitpunkt gibt es wohl nicht.

    Deswegen auch meine vielen Fragen... Ich kann mir solche Dinge irgendwie immer am besten über Zahlen, Daten, Fakten erschließen. Trotzdem ist es auch ein komisches Gefühl zu wissen, dass man vielleicht (bzw. im Juni-Zyklus ziemlich wahrscheinlich) schwanger war und da was nicht gestimmt hat. Ich hab einfach Schiss, dass bei meinem Freund und mir vielleicht was nicht zusammenpasst mit den Chromosomen... Oder es gibt ja auch so seltene Sachen wie diese Killerzellen (von denen hat mir eine Bekannte erzählt, die sich leider bislang erfolglos in KiWu-Behandlung befindet).

    Naja...jetzt warte ich erst mal ab, ob noch Schmierblutungen und/oder die Mens kommen. Ob es dann vielleicht wieder ein Abgang ist, wer weiß...

    Liebe Grüße & ein schönes Wochenende!

  4. #4
    Aimee86 ist offline enthusiast
    Registriert seit
    25.02.2017
    Beiträge
    351

    Standard Re: Anzeichen vor NMT und dann doch Abgang?

    Irgendwie kommt mir das bekannt vor:-)
    Wenn man aber mal nachforscht wieviel Frauen unbemerkt schwanger waren, klingt das gar nicht sooo ungewöhnlich. Wie schon erwähnt wurde ist jede Frau unterschiedlich sensibel mit der Körperwahrnehmung.
    Kann dir gern Beispiele geben. Meine Schwester hat ihr erstes Kind in der 6. WOCHE verloren, danach kam eine gesunde Tochter zur Welt.
    Eine Freundin hatte zwischen und vor ihren beiden Kindern Fehlgeburten.

    Wegen der Zwuschenblutung: Hast du schon mal deine Schilddrüsenwerte checken lassen? Mit zyklusproblemen kam das nämlich bei mir zum Vorschein. Und frag genau nach dem Wert und lass dich nicht mit "In Ordnung" abweisen, denn für eine Schwangerschaft sollte der weit niedriger liegen als sonst.

  5. #5
    angelath ist offline old hand
    Registriert seit
    21.05.2017
    Beiträge
    1.062

    Standard Re: Anzeichen vor NMT und dann doch Abgang?

    @Junemoon
    Interessante Fragen, die du dir stellst; in etwa genau diese habe ich mir auch schon gestellt, als ich über das Kiwu-Thema mich mal genauer informiert hatte vor einigen Monaten und man da ja dann doch einiges liest.
    In meinem zweiten ÜZ hatte ich das absolute Gefühl, dass sich auch etwas eingenistet hat und dann abgegangen ist. Ich weiss es aber nicht sicher, die Mens ist gekommen und somit hat sich das Thema erledigt. Ich habe darüber danach auch nicht mehr nachgedacht. Ich denke aber, dass dies oft passiert und es halt auch meist die nur sicher wissen, die früh testen. Das werde ich genau aus diesem Grund nicht, die Enttäuschung wäre dann sicher gross.
    Ich halte mich auch gerne an Fakten und zahlen, aber hier möchte ich es dann einfach lieber nicht wissen, denn Zahlen und Fakten bringen meiner Meinung nach nichts, da jede Frau anders ist und wohl die wenigsten da reinpassen, da die Körper so unterschiedlich sind.

    Wenn man drüber nachdenkt und der Natur seinen Lauf lässt, ist es schon erschreckend, wie wir nichts kontrollieren und beeinflussen können, was? Finde ich schon interessant...

    Drücke dir die Daumen, dass du deine Mens NICHT bekommst natürlich Wann hast du den NMT?

    LG Angela
    5. ÜZ: 17.09. - 19.10.2017 positiv getestet
    meine Glückskurve: https://www.mynfp.de/display/view/98z9hwewascu/

  6. #6
    junemoon ist offline Member
    Registriert seit
    26.08.2017
    Beiträge
    125

    Standard Re: Anzeichen vor NMT und dann doch Abgang?

    @angelath:
    Freue mich total, dass ich offenbar nicht die Einzige bin, die sich solche komischen Gedanken macht ;-)

    Dieser Zyklus (2. ÜZ) ist wohl verloren...hab heute Morgen doch aus Neugierde einen 10er-Frühtest gemacht und der war sowas von negativ, nicht mal der Hauch einer zweiten Linie :-( Und jetzt bahnt sich wohl auch die Mens an, hab morgen ca. NMT (messe momentan nicht Tempi, weil mich das irgendwie stresst - kann es aber durch wirklich schon sehr langjährige Zervixschleim-Beobachtung abschätzen und es passte im Juli z.B. auch exakt, als ich das Zyklusmonitoring gemacht habe).

    Tja...bin schon etwas enttäuscht. Und hab irgendwie auch das Gefühl, dass bei mir/uns was nicht stimmt. Es kann ja auch was bei meinem Freund sein. Aber er weigert sich leider, ein Spermiogramm zu machen. Die Gyn meinte, wir sollen/können ruhig noch etwas warten, aber das spermiogramm ist der nächste Schritt - erst dann kann es mit Spiegelung und weiteren hormonellen Untersuchungen bei mir weitergehen. Eine Kollegin von mir ist seit längerer Zeit in eine KiWu-Klinik (leider wegen einer Mischung verschiedener kleiner Probleme bisher erfolglos). Sie meinte, ich soll besser schon jetzt oder zeitnah einen Termin dort machen, weil man wohl ein halbes Jahr auf einen ersten Termin wartet. Sie hat sich wohl zu spät gekümmert und ist jetzt schon Anfang/Mitte 40. Wenn wir in 6 Monaten dort vorsprechen würden, wären wir ja schon im 9. ÜZ - dann nehme ich an, das auch wirklich was nicht ganz stimmt (vor allem wenn ich mir die ganzen Spontanschwangerschaften im Umfeld bei Frauen gleichen/höheren Alters anschaue...). Denke, ich rufe da an, wenn der 3. ÜZ auch verloren ist...

    Ach ich weiß auch nicht, bin irgendwie jetzt schon genervt und hab keine Lust mehr. Wie geht es Euch denn damit, im 3., 4., 5. usw. ÜZ zu sein? Könnt Ihr es noch locker angehen lassen? Oder seid Ihr auch genervt, angespannt und der Wunsch drängt? Wie geht Ihr mit den Schwangerschaften im Umfeld um?

    Ich gebe zu, dass ich ein bisschen verkopft und verkrampft an die Sache rangehe, aber das ist immer so, wenn ich mir was in den Kopf gesetzt habe... Und ich geb's zu, ich bin neidisch auf die, bei denen es im 1. ÜZ direkt geklappt hat :-(

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntagabend,
    junemoon

  7. #7
    Avatar von Sinderela
    Sinderela ist offline sad - but hopeful...
    Registriert seit
    23.05.2016
    Beiträge
    742

    Standard Re: Anzeichen vor NMT und dann doch Abgang?

    Sorry... Aber das ist gerade der zweite ÜZ für euer erstes Kind? Und du willst schon in die KiWu-Klinik? Das finde ich ehrlich gesagt etwas übertrieben. Gib euch etwas Zeit. Bestell dir das Buch “Gelassen durch die Kinderwunsch-Zeit“ und versuche mit Tees etc. ein bisschen was für dich zu tun. Es ist toll, dass die KiWu-Klinik helfen kann, aber Hormone zu nehmen ist bestimmt kein Spaß. Sind keine Vitamine...
    Was sollen die ganzen Frauen (mich eingeschlossen) sagen, die ÜBER 12 ÜZ schon warten?
    Klee1984 gefällt dies

  8. #8
    angelath ist offline old hand
    Registriert seit
    21.05.2017
    Beiträge
    1.062

    Standard Re: Anzeichen vor NMT und dann doch Abgang?

    Junemoon
    Ach ich kann ich schon verstehen, aber der dritte ÜZ ist wirklich noch nichts. Wenn man bedenkt, dass du jeden Zyklus nur eine 20-25%ige Chance zur Schwangerschaft hast, müsstest du ein Jahr warten. Dein Arzt war toll, hat er so früh ein Zyklusmonitoring gemacht, die meisten müssten ein Jahr hibbeln, ehe die Ärzte sowas in Betracht ziehen.
    Auch bei uns in der CH haben KiWu Kliniken lange Wartezeiten, du könntest deinen Arzt doch mal drauf ansprechen, wie er das sieht? Aber dein Freund müsste sich ja bewusst sein, dass auch er um ein Spermiogramm spätestens in der KiWu Klinik nicht herumkäme, oder möchte er generell dieses verweigern? Bei uns bekommt man ohne Überweisung von Frauenärzten gar keinen Termin in einer KiWu Klinik, also einfach anrufen und Termin gehen geht gar nicht (das hat mir eine Freundin, die in Behandlung ist, gesagt). Ich habe aufgrund des Alters mit meiner FA abgemacht, dass wir nach 6-8 erfolglosen Zyklen die ersten Test, die sie selber durchführen kann (bei mir, kein Spermiogramm) machen werden.

    Du frast, wie wir mit den voranschreitenden ÜZ umgehen. Ich denke, wenn ich mich hier im Forum so umsehe, dass ich eigentlich gar nicht mitreden dürfte, denn es gibt Personen, die im 12. oder 16. ÜZ sind. Aber ich persönlich finde es jeden Monat enttäuschen, meine Mens zu bekommen (ich bin keine Frühtesterin, wegen den postiiven Tests und den Abgängen danach), aber ich bin glaube ich, noch nicht so gestresst. Ich bin arbeitslos geworden leider und ich habe viel Zeit über all das und vieles mehr nachzudenken, was für mich am Anfang (vor 3-4 Monaten sehr schwer war, zuviel darüber gelesen, hier gehibbelt etc.) sehr schwer war. Aber inzwischen habe ich einen guten Ausgleich gefunden, kann mich besser abrenzen. Ich denke, das ist auch sehr wichtig. Ich bin nicht die, die sagt, je mehr man sich reinsteigert und sich stresst, je weniger klappt es...Wenn ich an die Umstände vor 500 Jahre denke und den Stress den die Leute damals hatten (anderen Stress wie Nahrungsbeschaffung, chrampfen auf dem Feld, Kriege etc.) und die sind doch schwanger geworden...aber es belastet die Psyche und drum muss man sich (gerade in unserer frühen Phase) doch noch etwas lernen abzugrenzen.

    Andererseits...Ich weiss, es ist sehr leicht gesagt und sehr schwierig umgesetzt. Und auch ich finde es jeden Monat wieder enttäuschend...

    Ganz liebe Grüsse
    Angela
    5. ÜZ: 17.09. - 19.10.2017 positiv getestet
    meine Glückskurve: https://www.mynfp.de/display/view/98z9hwewascu/

  9. #9
    angelath ist offline old hand
    Registriert seit
    21.05.2017
    Beiträge
    1.062

    Standard Re: Anzeichen vor NMT und dann doch Abgang?

    Zitat Zitat von Sinderela Beitrag anzeigen
    Sorry... Aber das ist gerade der zweite ÜZ für euer erstes Kind? Und du willst schon in die KiWu-Klinik? Das din brr ich ehrlich gesagt etwas übertrieben. Gib euch etwas Zeit. Bestell dir das Buch “Gelassen durch die Kinderwunsch-Zeit“ und versuche mit Tees etc. ein bisschen was für dich zu tun. Es ist toll, dass die KiWu-Klinik helfen kann, aber Hormone zu nehmen ist bestimmt kein Spaß. Sind keine Vitamine...
    Was sollen die ganzen Frauen (mich eingeschlossen) sagen, die ÜBER 12 ÜZ schon warten?
    Liebe Sinderela
    wir haben uns gerade überschnitten und deine Worte sind eigentlich meine
    5. ÜZ: 17.09. - 19.10.2017 positiv getestet
    meine Glückskurve: https://www.mynfp.de/display/view/98z9hwewascu/

  10. #10
    Avatar von Sinderela
    Sinderela ist offline sad - but hopeful...
    Registriert seit
    23.05.2016
    Beiträge
    742

    Standard Re: Anzeichen vor NMT und dann doch Abgang?

    Danke Angela...
    Ich musste gerade etwas dazu schreiben. Auch wenn ich jeden verstehen kann, der mit seiner Situation hadert. Auch im zweiten, vierten... ÜZ ist der Kinderwunsch unglaublich groß. Aber leider fühle ich mich dann (sorry, aber mir fällt nix passenderes ein) verarscht, wenn im 2. ÜZ so sehr “gejammert“ wird. Klar, jeder hat eine eigene Lebenssituation, und man darf mit dem Einsetzen jeder Mens heulen und traurig sein. Aber in einem Forum zu schreiben und schon alles KOMPLETT in Frage zu stellen finde ich dann übertrieben...

    Ich bin jetzt im 16.ÜZ und versuche immer alles positiv zu sehen, schöne Dinge zu unternehmen, mal was leckeres zu trinken und optimistisch in den nächsten ÜZ zu gehen.
    Klee1984 gefällt dies

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •