Ergebnis 1 bis 6 von 6
Like Tree2gefällt dies
  • 1 Post By Ela2011
  • 1 Post By Murksi

Thema: Baby Pro/Contra...... Alter ?

  1. #1
    lollipop07 ist offline newbie
    Registriert seit
    28.09.2007
    Beiträge
    39

    Standard Baby Pro/Contra...... Alter ?

    Hallo zusammen !

    Mein Freund (40) und ich (38) haben gerade aktuell das Thema Baby auf dem Tisch.
    Wir haben beide jeweils ein Kind aus erster Ehe, sein Sohn ist 6, meine Tochter 13. Wir ziehen demnächst zusammen...sind schon einige Zeit zusammen und kennen uns schon ewig. Meine Tochter wird bei uns wohnen, sein Sohn kommt zu Besuch, die Kinder verstehen sich untereinander sehr gut.
    Bisher kam der Babywunsch in erster Linie von meinen Freund, ich hatte eigentlich damit abgeschlossen. Nun haben wir viel darüber geredet und mit der Zeit haben wir und dafür entscheiden.
    Aber in letzter Zeit macht er plötzlich Rückzieher. Ja, Nein, ach doch, lieber doch nicht, dann wieder ja und ein paar Tage wieder Nein. Mich verwirrt das und ich kann damit nciht umgehen, habs ihm auch gesagt.
    Mittlerweile fange ich wieder an zum Kopfmenschen zu werden, anstatt aufs Herz und das Bauchgefühl zu achten. Ich bedränge ihn nicht mit dem Wunsch, werde aber zusehens unsicherer.
    Als ich damals mit meiner Tochter schwanger war und es meinem damaligen Mann freudig erzählte (es war ein absolut geplantes Wunschkind von uns beiden) war seine Reaktion: Shit !
    Nicht gerade das was man hören möchte, zumal es ja kein "Unfall" war. Warum es plötzlich ein "shit" war merkte ich ziemlich schnell. Ich war die ganze SS ziemlich alleine und erkannte, daß ICH nicht mehr seine Nummer 1 war, aber das ist eine andere Geschichte.

    Nun überlege ich für mich wie ich damit nun umgehe, was spricht für ein Baby, was dagegen.
    Ich bin 38, also tickt meine biologische Uhr nicht mehr, sie hämmert !
    Wir würden von vorne anfangen, obwohl wir 2 Kinder haben die aus dem gröbsten raus sind.
    Finanziell müssen wir uns keine Gedanken machen, unsere Beziehung ist sehr gefestigt, quasi gesucht und gefunden.
    Momentan gibt es allerdings ein paar Probleme mit seiner Ex-Frau und seinem Sohn. Der Kleine Mann möchte derzeit seinen Papa lieber für sich haben und möchte derzeit nicht zu ihm wenn wir da sind. Das kam jetzt urplötzlich, mir ist nicht bekannt das was vorgefallen ist, bisher war alles wirklich immer schön und ohne Probleme. Seine Ex-Frau macht jetzt Probleme, ich denke daß sich das auch auf das Kind überträgt. Sie hat nach 7 Jahren immer noch nciht mit deren Beziehung abgeschlossen, und jetzt wo sie weiß daß es bei uns sehr ernst/fest ist und er die Scheidung eingereicht hat, gibts diese Unannehmlichkeiten...Vorher war auch da alles in Ordnung soweit. Ich denke daß mein Freund deshalb einehn Rückzieher macht, weil er jetzt erstmal mit der Situation seitens der Ex und seinem Sohn klar kommen muß.
    Aber was bedeutet das für mich, für uns ?

    Wir hatten vor die Pille im Frühjahr abzusetzen.....und nun ?
    Mir ist klar daß wir reden müssen, wollen wir auch machen...
    Was würdet ihr da machen ?

    Für ein Baby oder dagegen ?

  2. #2
    Avatar von Murksi
    Murksi ist offline Poweruser
    Registriert seit
    18.03.2005
    Beiträge
    8.614

    Standard Re: Baby Pro/Contra...... Alter ?

    Zitat Zitat von lollipop07 Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen !

    Mein Freund (40) und ich (38) haben gerade aktuell das Thema Baby auf dem Tisch.
    Wir haben beide jeweils ein Kind aus erster Ehe, sein Sohn ist 6, meine Tochter 13. Wir ziehen demnächst zusammen...sind schon einige Zeit zusammen und kennen uns schon ewig. Meine Tochter wird bei uns wohnen, sein Sohn kommt zu Besuch, die Kinder verstehen sich untereinander sehr gut.
    Bisher kam der Babywunsch in erster Linie von meinen Freund, ich hatte eigentlich damit abgeschlossen. Nun haben wir viel darüber geredet und mit der Zeit haben wir und dafür entscheiden.
    Aber in letzter Zeit macht er plötzlich Rückzieher. Ja, Nein, ach doch, lieber doch nicht, dann wieder ja und ein paar Tage wieder Nein. Mich verwirrt das und ich kann damit nciht umgehen, habs ihm auch gesagt.
    Mittlerweile fange ich wieder an zum Kopfmenschen zu werden, anstatt aufs Herz und das Bauchgefühl zu achten. Ich bedränge ihn nicht mit dem Wunsch, werde aber zusehens unsicherer.
    Als ich damals mit meiner Tochter schwanger war und es meinem damaligen Mann freudig erzählte (es war ein absolut geplantes Wunschkind von uns beiden) war seine Reaktion: Shit !
    Nicht gerade das was man hören möchte, zumal es ja kein "Unfall" war. Warum es plötzlich ein "shit" war merkte ich ziemlich schnell. Ich war die ganze SS ziemlich alleine und erkannte, daß ICH nicht mehr seine Nummer 1 war, aber das ist eine andere Geschichte.

    Nun überlege ich für mich wie ich damit nun umgehe, was spricht für ein Baby, was dagegen.
    Ich bin 38, also tickt meine biologische Uhr nicht mehr, sie hämmert !
    Wir würden von vorne anfangen, obwohl wir 2 Kinder haben die aus dem gröbsten raus sind.
    Finanziell müssen wir uns keine Gedanken machen, unsere Beziehung ist sehr gefestigt, quasi gesucht und gefunden.
    Momentan gibt es allerdings ein paar Probleme mit seiner Ex-Frau und seinem Sohn. Der Kleine Mann möchte derzeit seinen Papa lieber für sich haben und möchte derzeit nicht zu ihm wenn wir da sind. Das kam jetzt urplötzlich, mir ist nicht bekannt das was vorgefallen ist, bisher war alles wirklich immer schön und ohne Probleme. Seine Ex-Frau macht jetzt Probleme, ich denke daß sich das auch auf das Kind überträgt. Sie hat nach 7 Jahren immer noch nciht mit deren Beziehung abgeschlossen, und jetzt wo sie weiß daß es bei uns sehr ernst/fest ist und er die Scheidung eingereicht hat, gibts diese Unannehmlichkeiten...Vorher war auch da alles in Ordnung soweit. Ich denke daß mein Freund deshalb einehn Rückzieher macht, weil er jetzt erstmal mit der Situation seitens der Ex und seinem Sohn klar kommen muß.
    Aber was bedeutet das für mich, für uns ?

    Wir hatten vor die Pille im Frühjahr abzusetzen.....und nun ?
    Mir ist klar daß wir reden müssen, wollen wir auch machen...
    Was würdet ihr da machen ?

    Für ein Baby oder dagegen ?
    Hallo, ich bin etwas verwirrt. Also Sein Sohn ist 6 Jahre und seine Ex hat seit 7 Jahren nicht mit der Beziehung abgeschlossen, also haben sie sich in der Schwangerschaft getrennt?
    Der Sohn kommt jedes 2 WE zu Euch, richtig? Wo ist das Problem, dass Papa da mit ihm alleine was unternimmt? Du und Deine Tochter habt ihn doch immer. Da knna man doch dem Sohn entgegen kommen. Das würde die Phase leichter machen. Was Baby angeht, da hilft nur reden. Du hast Vermutungen, warum er nun nicht mehr sicher ist. Klärt es. Für Sohn wird es etwas schwierig werden, wenn ihr zusammen zieht. Es ist eine Änderung und Kinder müßen mit Änderungen klar kommebn. Klar, klammert er dann mehr. Ein Baby wird seinen Sohn auch Anggst machen. 6 Jährige denken , dann, dass sie ersetzt werden.
    Meine liebste Bino Tixe
    Planie Bino Diamondgirl
    Meine April Bino 2009: Mariesolveigh

  3. #3
    lollipop07 ist offline newbie
    Registriert seit
    28.09.2007
    Beiträge
    39

    Standard Re: Baby Pro/Contra...... Alter ?

    hi...sie haben sich sogar knapp vor der SS getrennt, also bevor es festgestellt wurde. Da war sie im vierten Monat Schwanger.
    Also haben sie sich etwa im 2. unbewussten Monat getrennt.

    Sein Sohn kommt NICHT alle 2 Wochen. Das ist aus berufsbedingten Gründen nicht Möglich. Der Sohn kommt in der Woche regelmäßig vorbei, wenn auch nicht den ganzen Tag über, sondern stundenweise inkl manchmal einer Übernachtung. Unter der Woche machen mein Freund und er immer was alleine was ich auch sehr wichtig finde, das ist auch nicht das Problem...Seine Ex sieht da nur das Problem und wirft ihm JETZT vor er würde sich nicht um den Kleinen kümmern und ALLE anderen HÄTTEN das alle 2 Wochen System - nur SIE nicht. Die beiden arbeiten zusammen und sie weiß sehr genau daß dieses System bei denen nicht funktionieren KANN.
    Wir wohnen noch nciht zusammen - uns trennen 60 km - wir sehen uns überwiegend am WE, manchmal für einen Tag mal in der Woche. Urlaubszeiten verbringen wir komplett, gerne auch mit Sohn, wenn uns seine Ex keinen Strich durch die Rechnung macht.


    Aber zur eigentlichen "Problematik" - wir haben geredet.....er will doch noch ein Baby.....also gehen wir wohl doch mehr in die Planung, aber intensiver im Frühjahr :-)
    Erstmal ist uns beiden wichtiger daß wir den Kinder jeweils ein schönes zu Hause bieten können, wo sich jeder auf seine Weise wohl fühlen kann. Klar wird meine Tochter dann immer da sein und mehr von meinem Freund haben als sein Sohn. Deswegen ist es mir/uns eben auch so wichtig, daß der Kleine ein schönes eigenes Zimmer bekommt, woran er auch merkt daß er ein vollständiges Familienmitgleid ist und nciht "nur" Besuchskind.
    Ich denke wir bekommen das hin...
    Ich persönlich habe am meisten Angst davor daß mir mein Alter im Weg steht und ich vielleicht gar nicht mehr schwanger werden kann.....

  4. #4
    lollipop07 ist offline newbie
    Registriert seit
    28.09.2007
    Beiträge
    39

    Standard Re: Baby Pro/Contra...... Alter ?

    so, nun alles wieder zurück ! Er möchte nun doch keins mehr. Haben jetzt eine Lösung für die anderen beiden gefunden. Meine Tochter bekommt unser eigentliches Schlafzimmer, sein Sohn behält das jetzige Zimmer und wir ziehen eine Wand und schlafen dann zukünftig im Büro. Eine Entscheidung die ich zwar verstehe, aber so ganz zufrieden bin ich damit nicht. Sein Sohn kommt halt in der Woche mal zum Spielen, hin und wieder auch mal über Nacht, aber selten. gespielt wird dann im großen Wohnzimmer. D.H. sein 13qm Zimmer steht zu 90 % leer und wir haben unser Schlafzimmer dann im knapp 8qm Büro mit Zwichentür zum Hauswirtschaftsraum - nicht gerade mein Traum, aber was tut man nicht alles damit keine Eifersucht aufkommt.

    Ich bin etwas enttäuscht über die Situation, weil ich nun komplett damit abschliessen muß. Aber ich sollte einfach froh und zufrieden sein daß ich überhaupt eine Tochter habe....
    Momentan könnte ich einfach nur heulen, weil er der erste ist mit dem ich mir das absolut vorstellen hätte können und hätten wir uns 3 Jahre eher kennengelernt hätten wir, seiner Meinung nach, auch bereits ein gemeinsames, aber er mag jetzt nicht mehr "von vorne" anfangen. Und will auch seinem Sohn nicht zumuten daß er nun sein Zimmer für uns hergeben soll und dafür ins kleinere zieht.
    Ich werde mich damit abfinden müssen...hm.....aber vielleicht auch besser so.

    Sorry, es soll nicht falsch rüber kommen, ich möchte absolut dass der Kleine sich auch bei uns wohl fühlt, bin aber mit der Lösung nicht so ganz konform.
    Was sagt IHr dazu ? Übertreibe ich ?

  5. #5
    Ela2011 ist offline wunschlos glücklich
    Registriert seit
    18.10.2011
    Beiträge
    4.345

    Standard Re: Baby Pro/Contra...... Alter ?

    Nein,
    du verzichtest zum Wohl anderer auf deinen Wunsch.Klar, ist man irgendwo enttäuscht und ein gemeinsames Kind wäre ja bestimmt schön gewesen.Die Raumverteilung ist sicherlich nicht das gelbe vom Ei aber gut,hätte klappen können.
    Ich hoffe,du findest einen Weg deine Enttäuschung zu überwinden.
    lollipop07 gefällt dies

  6. #6
    Avatar von Murksi
    Murksi ist offline Poweruser
    Registriert seit
    18.03.2005
    Beiträge
    8.614

    Standard Re: Baby Pro/Contra...... Alter ?

    Zitat Zitat von lollipop07 Beitrag anzeigen
    so, nun alles wieder zurück ! Er möchte nun doch keins mehr. Haben jetzt eine Lösung für die anderen beiden gefunden. Meine Tochter bekommt unser eigentliches Schlafzimmer, sein Sohn behält das jetzige Zimmer und wir ziehen eine Wand und schlafen dann zukünftig im Büro. Eine Entscheidung die ich zwar verstehe, aber so ganz zufrieden bin ich damit nicht. Sein Sohn kommt halt in der Woche mal zum Spielen, hin und wieder auch mal über Nacht, aber selten. gespielt wird dann im großen Wohnzimmer. D.H. sein 13qm Zimmer steht zu 90 % leer und wir haben unser Schlafzimmer dann im knapp 8qm Büro mit Zwichentür zum Hauswirtschaftsraum - nicht gerade mein Traum, aber was tut man nicht alles damit keine Eifersucht aufkommt.

    Ich bin etwas enttäuscht über die Situation, weil ich nun komplett damit abschliessen muß. Aber ich sollte einfach froh und zufrieden sein daß ich überhaupt eine Tochter habe....
    Momentan könnte ich einfach nur heulen, weil er der erste ist mit dem ich mir das absolut vorstellen hätte können und hätten wir uns 3 Jahre eher kennengelernt hätten wir, seiner Meinung nach, auch bereits ein gemeinsames, aber er mag jetzt nicht mehr "von vorne" anfangen. Und will auch seinem Sohn nicht zumuten daß er nun sein Zimmer für uns hergeben soll und dafür ins kleinere zieht.
    Ich werde mich damit abfinden müssen...hm.....aber vielleicht auch besser so.

    Sorry, es soll nicht falsch rüber kommen, ich möchte absolut dass der Kleine sich auch bei uns wohl fühlt, bin aber mit der Lösung nicht so ganz konform.
    Was sagt IHr dazu ? Übertreibe ich ?
    Hallo, ich finde Dein Freund sollte erstaml wissen was er möchte. Ich habe nicht den Eindruck, das er das weiß. WArte ab, im Frühjahr denkt er anders. Erst müßt ihr das andere Problem lösen. Sucht eine Wohnung die Groß genug ist, oder verzichtet auf das Büro (braucht ihr das?)Macht zwei Tage in der Woche aus, wo Sohn bei Euch schläft, wenn das Wochenendprinzip nicht funktioniert, oder arbeitet Dein Freund 7 Tage die Woche rund um die Uhr? Wenn das alles im Grifff habt, dann paßt auch ein Baby
    Shelly83 gefällt dies
    Meine liebste Bino Tixe
    Planie Bino Diamondgirl
    Meine April Bino 2009: Mariesolveigh

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •