Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16
Like Tree4gefällt dies

Thema: Ich will ein Kind - mein Mann nicht...

  1. #1
    reiseliese79 ist offline Stranger
    Registriert seit
    09.05.2014
    Beiträge
    5

    Standard Ich will ein Kind - mein Mann nicht...

    Hallo,

    ich bin ganz neu hier. Vielleicht kann mir ja jemand Rat geben?

    Ich bin 34, vor 3 Jahren für meinen Mann von Berlin nach NRW gezogen, habe meinen tollen, gut bezahlten Job aufgegeben, mir einen neuen Job gesucht und mit ihm zusammen Wohneigentum aufgebaut.
    Ich arbeite Vollzeit, er Teilzeit (war schon immer so, hat in Berlin auch alles wunderbar geklappt).
    Als wir uns vor über 7 Jahren kennen gelernt hatten (ich habe meinen EX für ihn verlassen), haben wir beide noch gesagt, dass wir uns keine Kinder vorstellen können.
    Mittlerweile sind wir 1,5 Jahre verheiratet und für mich ist jetzt der Zeitpunkt gekommen, ein Kind zu wollen. Ich habe einen tollen Job gefunden, der mir Spaß macht, wo ich auch nach einer SS wieder anfangen könnte. Also habe ich das Gespräch gesucht, und er war nicht gerade begeistert.
    Er hatte sich die Zukunft eigentlich so vorgestellt, dass wir, wenn unser Kredit abbezahlt ist (noch 8 Jahre), viel und weit verreisen können. Dann würde ja auch unser Hund nicht mehr da sein. Ein Kind würde ihn da zu sehr einschränken.
    Er fragte mich auch, was ich denn machen würde, wenn er mir meinen Wunsch nicht erfüllen könne - soll ich ihm sagen, dass ich schon gedanklich die Scheidung durchgespielt habe??? Wo soll ich denn bitte mit fast 35 noch nen Mann finden der dann noch Kinder will???
    Oh man, ich weiss es nicht. Wer hat Rat für mich?

  2. #2
    Gast

    Standard Re: Ich will ein Kind - mein Mann nicht...

    Da ist es schwer einen Rat zu geben, da gibt es kein Patentrezept.
    Ich würde nochmal das Gespräch suchen und darin versuchen, ihm klarzumachen, wie wichtig mir der Kinderwunsch ist, herauszufinden, was genau für ihn alles dagegen spricht und mir überlegen, ob es Gegenargumente gibt. Z.B., wenn es wirklich um Reisen und Freiheit geht, dass ihr das teilweise mit Kind auch könnt oder später immer noch Zeit dazu ist.
    Dabei wäre ich auch offen, es sollte nichts als Drohung ausgesprochen werden à la "wenn nicht dann", aber Du kannst ehrlich sagen, dass Dir ein Kind so wichtig ist, dass es auch eure Beziehung für Dich in Frage stellt.

    Mehr kannst und solltest Du nicht tun. Er hat genauso ein Recht darauf kein Kind zu wollen wie Du eins zu wollen. Da muss er eine freie Entscheidung treffen können.

    Einiges in Deinem Post klingt so, als würdest Du das, was Du für ihn getan hast (sehe ich nicht ganz so, Du hattest ja auch die freie Entscheidung und hast es getan, weil Dir der Mann wichtiger war als Wohnort und Job, also hast Du es auch für Dich getan) jetzt aufrechnen, als Argument dafür, dass er jetzt auch was für Dich tun soll. So funktioniert Beziehung aber nicht, schon gar nicht bei der Entscheidung für ein Kind. Die sollte man aus vollem Herzen und aus eigener Überzeugung treffen. Wenn der Eindruck täuscht, dann vergiss den Part einfach.

    Was Du tun sollst, wenn es beim nein bleibt, kannst nur Du selbst wissen. Natürlich könnte man noch einen Mann finden. Oder alleine Mutter werden. Ob es Dir so wichtig ist, dass Du den Mann dafür aufheben würdest, kann außer Dir niemand beurteilen.
    Die Gefahr besteht, dass Du es irgendwann bereust, den Schritt zum Kind nicht gegangen zu sein. Dass das eure Beziehung belastet, auch jetzt schon. Dass Du irgendwann ihm und Dir Vorwürfe machst.
    Andererseits besteht natürlich auch die Gefahr, dass Du den Mann nicht findest, mit dem Du gern ein Kind hättest. Oder feststellst, dass der Mann trotz Kind nicht so toll ist wie Dein Jetztiger. Oder, oder, oder..

    Das ist leider wie mit fast allen Entscheidungen im Leben, viele Pros, viele Kontras, und was richtig ist, weiß man einfach vorher nicht.

  3. #3
    Momolo ist offline enthusiast
    Registriert seit
    17.02.2014
    Beiträge
    339

    Standard Re: Ich will ein Kind - mein Mann nicht...

    Oha! Normalerweise sag ich ja bei sowas immer: "Habt ihr da nicht vorher vernünftig drüber gesprochen?" Denn meistens sind die Positionen hinsichtlich Familiengründung ja bereits vorher (also vor der Eheschließung) klar und man hofft nur darauf, dass der Partner vielleicht doch noch irgendwann den Wunsch entwickeln wird und ist dann schockiert, wenn das doch nicht passiert. Das ist nun bei euch anders, deine Wünsche haben sich verändert.

    Was kann man dir nun raten?

    Wenn er wirklich ein Problem damit hat, dass er sich durch ein Kind eingeschränkt fühlt (vielleicht sind es ja doch auch noch ganz andere (emotionale) Gründe) dann würde es vielleicht helfen, wenn ihr euch mal mit einem Paar unterhaltet, dass ein Kind hat und trotzdem sehr aktiv am Leben teilnimmt? Also in einer Art und Weise, wie es Paare (wie ihr anscheinend auch) tun, also viel reisen, zum Essen ausgehen, einen hohen Lebensstandard pflegen...
    Vielleicht würde er sehen, dass die Einschränkungen, gerade wenn man nur ein Kind bekommt und kein Problem mit gelegentlicher Betreuung durch Großeltern oder andere Babysitter hat, gar nicht soooo groß sein müssen, wie er es sich vielleicht vorstellt. Kinder werden ja auch schnell groß und selbsständig. Und warum bitte muss man sein Eigenheim mit Anfang vierzig abbezahlt haben???

    Im Endeffekt kannst du ihn aber zu nichts zwingen. Dann musst du eine Entscheidung treffen. Eine Garantie dafür, dass du nach einer Trennung einen Partner findest und mit ihm eine glückliche kleine Familie hast kann dir keiner geben... Anders herum kann dir auch keiner sagen, ob es dich nicht ewig verfolgen wird, wenn du jetzt nicht für deinen Wunsch Mutter zu werden kämpfst. Das kannst nur du alleine entscheiden.
    Es ist eine harte Entscheidung. Ich wünsche dir, dass du einen Weg findest, der sich für dich richtig anfühlt!

  4. #4
    reiseliese79 ist offline Stranger
    Registriert seit
    09.05.2014
    Beiträge
    5

    Standard Re: Ich will ein Kind - mein Mann nicht...

    Danke,
    wir haben erst heute morgen wieder ein Gespräch geführt.
    Langsam aber sicher bröckelt seine Negativ-Einstellung. Ich habe ihm auch klar gemacht, dass ich ihn nicht unter Druck setzen will, ich rechne das was ich für uns getan habe auch nicht auf. Ich will mein neues Leben hier ja auch gar nicht hinschmeissen und unsere Ehe schon gar nicht.
    Wir haben heute morgen dann auch einfach mal eine Gegenrechnung gemacht, ob wir denn auch mit dem Geld klar kommen würden, und es hat ihm gezeigt, dass es möglich ist. Und zum Thema Reisen konnte ich auch gegen steuern.
    Klar in den ersten Jahren macht man mit einem kleinen Stippi keine Fernreisen, aber das ist bei unserer Situation ja auch in den nächsten 8 Jahren nicht drin, und danach wird sich ein Kind sicher freuen, mit seinen Eltern tolle Reisen machen zu können.
    Das hat er dann auch verstanden.
    Reden hilft, das merke ich :-)

    Im Übrigen haben wir mehrere befreundete Paare mit und ohne Kindern, mit denen wir uns prima über so etwas unterhalten können. Erst bei dem letzten Nachwuchs in unserer Freundschaft (ist süße 5 Wochen alt) hat er dann auch schon in meinen Augen gesehen, dass ich auch Kinder will. Und gerade diese Freunde helfen mir auch, nur ist hier in meiner neuen Heimat immer noch der kleine Beigeschmack, dass alle Freunde die ich habe auch gleichzeitig seine Freunde sind...
    Geändert von reiseliese79 (10.05.2014 um 12:00 Uhr)

  5. #5
    Momolo ist offline enthusiast
    Registriert seit
    17.02.2014
    Beiträge
    339

    Standard Re: Ich will ein Kind - mein Mann nicht...

    Huch, zwei Dumme, ein Gedanke... Da haben wir wohl gleichzeitig geschrieben.
    Na das hört sich doch an, als könntet ihr einen gemeinsamen Weg finden.
    Das freut mich! :-)

  6. #6
    Munis ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    27.06.2012
    Beiträge
    2.290

    Standard Re: Ich will ein Kind - mein Mann nicht...

    Zitat Zitat von reiseliese79 Beitrag anzeigen
    Dann würde ja auch unser Hund nicht mehr da sein.
    Hilfe hast du ja schon bekommen - ich kann gerade nicht weiterhelfen - aber die Aussage deines Mannes finde ich jetzt makaber...

  7. #7
    Sascha ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    173.863

    Standard Re: Ich will ein Kind - mein Mann nicht...

    Zitat Zitat von reiseliese79 Beitrag anzeigen
    Hallo,

    ich bin ganz neu hier. Vielleicht kann mir ja jemand Rat geben?

    Ich bin 34, vor 3 Jahren für meinen Mann von Berlin nach NRW gezogen, habe meinen tollen, gut bezahlten Job aufgegeben, mir einen neuen Job gesucht und mit ihm zusammen Wohneigentum aufgebaut.
    Ich arbeite Vollzeit, er Teilzeit (war schon immer so, hat in Berlin auch alles wunderbar geklappt).
    Als wir uns vor über 7 Jahren kennen gelernt hatten (ich habe meinen EX für ihn verlassen), haben wir beide noch gesagt, dass wir uns keine Kinder vorstellen können.
    Mittlerweile sind wir 1,5 Jahre verheiratet und für mich ist jetzt der Zeitpunkt gekommen, ein Kind zu wollen. Ich habe einen tollen Job gefunden, der mir Spaß macht, wo ich auch nach einer SS wieder anfangen könnte. Also habe ich das Gespräch gesucht, und er war nicht gerade begeistert.
    Er hatte sich die Zukunft eigentlich so vorgestellt, dass wir, wenn unser Kredit abbezahlt ist (noch 8 Jahre), viel und weit verreisen können. Dann würde ja auch unser Hund nicht mehr da sein. Ein Kind würde ihn da zu sehr einschränken.
    Er fragte mich auch, was ich denn machen würde, wenn er mir meinen Wunsch nicht erfüllen könne - soll ich ihm sagen, dass ich schon gedanklich die Scheidung durchgespielt habe??? Wo soll ich denn bitte mit fast 35 noch nen Mann finden der dann noch Kinder will???
    Oh man, ich weiss es nicht. Wer hat Rat für mich?
    Da gibt es im Grunde keinen Rat, Du musst Dich schlicht entscheiden, was Dir wichtiger ist - Kind oder der Mann.
    Auch wenn es Dich verletzt - er ist immerhin ehrlich.
    Sascha
    das war ja wohl individualtaktischer Nonsens

    Most important decisions in life are made between two people in bed
    Billy Bragg

  8. #8
    Sascha ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    173.863

    Standard Re: Ich will ein Kind - mein Mann nicht...

    Zitat Zitat von Munis Beitrag anzeigen
    Hilfe hast du ja schon bekommen - ich kann gerade nicht weiterhelfen - aber die Aussage deines Mannes finde ich jetzt makaber...
    Nein, realistisch
    Sascha
    das war ja wohl individualtaktischer Nonsens

    Most important decisions in life are made between two people in bed
    Billy Bragg

  9. #9
    Gast

    Standard Re: Ich will ein Kind - mein Mann nicht...

    Zitat Zitat von Munis Beitrag anzeigen
    Hilfe hast du ja schon bekommen - ich kann gerade nicht weiterhelfen - aber die Aussage deines Mannes finde ich jetzt makaber...
    Was ist daran makaber? Die Lebenszeit eines Hundes ist nunmal auch begrenzt und er schränkt einen beim Reisen ein. Da finde ich es realistisch, Fernreisen auf einen Zeitpunkt zu verschieben, wo man derartige Verpflichtungen nicht mehr hat.

  10. #10
    sahnesuess80 ist offline Stranger
    Registriert seit
    19.05.2014
    Beiträge
    1

    Standard Re: Ich will ein Kind - mein Mann nicht...

    Hallo...
    ich habe lange überlegt ob ich mich auch vllt mal in einem Forum mitteilen soll. Ich habe ein ähnliches Problem...wobei ich das Wort "Problem"nicht so doll finde.
    Ich versuche es so gut es geht, in möglichst wenig Text zu schildern was bei mir/uns los ist. Vielleicht kann jemand objektiv etwas dazu beitragen.
    Ich bin mit meinem Mann seit 15 Jahren zusammen, wir haben vor ca. 2 Jahren geheiratet, er ist 35/ich werde in kürze 34.
    Wir haben zwei feste Jobs, Eigentum und zwei Hunde. Nunja, eigentlich alles prima...wenn ich nicht solch einen Wunsch verspüren würde eine Familie zu gründen.
    Zu Beginn unserer Beziehung habe ich eher immer gesagt ich möchte wohl keine Kinder, auch er hat es so gesehen. Doch mit den Jahren hat es sich bei mir anders entwickelt und ich wusste ich möchte irgendwann eine Familie. Der Wunsch war jedoch nie so stark ausgeprägt wie aktuell, so dass ich auf Nachfrage bei meinem Mann bzgl.des Thema einen Dämpfer immer so gut es geht verpacken konnte...ich habe aber nie die Hoffnung aufgegeben, er würde seine Meinung vllt ändern. Ich weiß auch das er sicher ein guter Vater sein würde und das wichtigste wir lieben uns. Vllt war ich auch einfach zu naiv. Nunja, er hat mir also immer deutlich zu verstehen gegeben, dass er kein kind möchte. Und es ist eingetreten was wohl passieren musste; Diskussionen, Streit und ich hatte mich sogar kurz in einen anderen Mann verguckt, hatte überlegt mich zu trennen. Dies ist jetzt 5 Monate her, ich möchte garnicht daran zurück denken, es war für uns beide eine anstrengende Zeit. Aber zu dieser Zeit hat er mir auch die Hoffnung auf eine Familie gegeben, er sagte ihm sei mit der Situation klar geworden dass er seine Haltung überdenken müsste, eine Familie zu gründen. Natürlich war ich skeptisch, wie sich herausstellte zu recht...
    es folgten Tiefschläge, er möchte doch nicht. Auf und ab, seit Monaten. Aktuell ist es so das er sagt okay, er möchte mich nicht verlieren, er liebt mich und wenn eine Familie mich glücklich macht, dann muss es so sein, sagt mir auch das wir im Frühjahr/Sommer starten könnten.
    Was soll ich sagen...ich freue mich aber bin auch sehr traurig, mit dem Gedanken eine Familie zu gründen mit einem mann der eigentlich nicht will?!
    Auch die Zeitangabe fällt mir schwer, er möchte erst noch Urlaube machen...und ich würde am liebsten sofort loslegen.
    Sehr unvernünftig, ich weiß. Nur im Grunde warte ich schon bereits 10 Jahre.
    Ich weiß auch das wir uns jetzt nach allem erst einmal beruhigen müssen, doch ich schaffe es kaum...habe Ängste vor der Zukunft.
    Ich frage mich, ob ich wenn es soweit sein sollte, ich das wirklich mit meinem Mann "durchziehen" soll...
    Er wollte nie heiraten, er wollte keine Hunde, eigentlich auch kein Eigentum. Alles kam iwie von mir aus...auch wenn er jetzt mit allem glücklich ist, so wirkt es auch, aber ein Kind ist was anderes. Ob das nach mehr als 14 Jahren gefestigter Ansicht "ein Leben ohne Kinder" überhaupt möglich sein wird, eine Familie zu gründen?

    Vielen lieben Dank für Euer "Ohr"...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •