Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 24
  1. #1
    BienchenM ist offline old hand

    User Info Menu

    Frage Wieviel Zucker für Einjährigen? Und wieviel Milch?

    Hallo zusammen,
    habe mich grad gefragt, wieviel Zucker ihr eure 1-Jährigen so essen lasst?? Garkeinen?? Nur an Geburtstagen/Feiertagen? Täglich ein Keks und der Zucker in Jogurt und Co sind ok?
    Ich habe bisher noch versucht, meinem 13-Monate-Kind keinen Zucker zu geben außer an seinem Geburtstag ein Kuchen. Da er aber keinen Naturjogurt mag, habe ich ihm Fruchtzwerge zum Probieren gegeben - die liebt er. Aber haben halt auch Zucker... Und in der Krabbelgruppe bieten sie auch ständig "richtige" Kekse an und viele in seinem Alter greifen zu. Wie macht ihr das?

    Und zum THema Milch: Für ein 13-Monate-Kind - wieviel ist da Minimum und Maximum? Er bekommt keine Flasche. Morgens isst Brei mit etwa 200ml Kuhmilch gemacht (oder manchmal auf Milch im Becher und Brot und Jogurt), Mittags Käse aufs Brot. Wieviel bekommen eure so?
    DANKE!

  2. #2
    Avatar von Anghi_M
    Anghi_M ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Wieviel Zucker für Einjährigen? Und wieviel Milch?

    Ähnlich. Ich versuche immer noch den Zucker zu meiden, bin aber nicht mehr so kleinlich. Ich habe hier Honig-Dinkel-Kekse ohne Zucker (aber halt mit Honig), da bekommt sie vor allem wenn wir unterwegs sind mal einen. Gläschen fast nur ungesüßt, auch Joghurt ist sie noch pur. Allerdings liebt sie Banane, die hat ja schon von haus aus viel Fruchtzucker. Ob ein Fruchtzwerg so viel mehr hat??? Denke man muss da nicht päpstlicher sein als der Papst. Ich kann auch kaum noch selbst was essen/naschen, ohne dass sie was abhaben will. Oft lasse ich sie dann auch mal probieren, sogar schon mal einen Bisschen von meinem Nutellabrot. Es sind ja insgesamt nach wie vor nur kleine Mengen.

    Milch: Da unsere meist keine 200ml-Portion leer ist, darf sie auch zusätzlich noch Milchprodukte haben, etwa Joghurt oder Käse. Zu Trinken gibt es normalerweise Wasser oder mal Hafermilch (die schmeckt schön süßlich). Ich denke mit 200 bis 300 ml Kuhmilch am Tag liegst du ganz richtig. Und wenn das nicht reicht, dann probier doch auch mal Hafermilch, kann man auch genauso gut zum Brei-anrühren nehmen. Meine mag sie sehr gerne.
    Anghi + Mini-Mäuschen (30.04.08)

    http://666kb.com/i/babrwqswtyugyrewh.jpg

    http://b2.lilypie.com/dXNyp2/.png

    Meine Schmetterlino und gute Freundin: BHViper mit Sweetheart Nicolas im Arm (15.04.09)!

  3. #3
    Avatar von Tine1974
    Tine1974 ist offline EsLäuftSichAllesZurecht!

    User Info Menu

    Standard Re: Wieviel Zucker für Einjährigen? Und wieviel Milch?

    Zitat Zitat von Anghi_M Beitrag anzeigen
    Ähnlich. Ich versuche immer noch den Zucker zu meiden, bin aber nicht mehr so kleinlich. Ich habe hier Honig-Dinkel-Kekse ohne Zucker (aber halt mit Honig), da bekommt sie vor allem wenn wir unterwegs sind mal einen. Gläschen fast nur ungesüßt, auch Joghurt ist sie noch pur. Allerdings liebt sie Banane, die hat ja schon von haus aus viel Fruchtzucker. Ob ein Fruchtzwerg so viel mehr hat??? Denke man muss da nicht päpstlicher sein als der Papst. Ich kann auch kaum noch selbst was essen/naschen, ohne dass sie was abhaben will. Oft lasse ich sie dann auch mal probieren, sogar schon mal einen Bisschen von meinem Nutellabrot. Es sind ja insgesamt nach wie vor nur kleine Mengen.

    FRUCHTZWERGE!?
    Das ist super! Eröffne mal bitte im "Beikost"-Forum einen Thread "lieber Fruchtzwerg oder lieber Banane?"!!

    Aber im Ernst: Meine Lütte ist jetzt 13 Monate und bekommt noch gar keinen Zucker, keine Kekse, keine Fruchtzwerge. Sie ist noch voll auf Bio-Brei und Bio-Brot. Sie verlangt nach nix anderem, warum also sollte ich ihr Zuckriges geben, wenn es doch auch ohne geht!?

  4. #4
    Kornblume08 ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Wieviel Zucker für Einjährigen? Und wieviel Milch?

    Ich gehe mal davon aus, dass das dein erstes Kind ist...bei meinem Sohn war ich da auch noch strenger. ;-)
    Meine Tochter bekommt mit 21 Monaten an Süßem ab und zu Fruchtjogurt, auch mal ein Stückchen Kuchen oder ein paar Kekse. Mit 13 Monaten war das schon ähnlich.
    Und wenn ihr großer Bruder ihr aus seinem Vorrat von sich aus ein paar Gummibärchen anbietet oder es in der Krippe wieder ein Geburtstagstütchen für sie gab, möchte ich ihm das auch nicht verbieten...
    Sie isst allerdings recht große Portionen und wenn sie z.B. nach einem halben Stück Kuchen noch Hunger hat, gebe ich ihr einen Apfel oder ein paar Trauben. Wenn sie den dann nicht mag, ist des Essen halt beendet.
    Wichtig finde ich, nach Süßem die Zähne zu putzen.
    Zum Trinken gibt es bei uns Wasser und Milch, keine Limos oder Schorlen - da man sich ja nicht nach jedem Schluck die Zähne putzt.
    Was die Milch angeht, sind ca. 250 ml pro Tag in dem Alter in Ordnung.
    LG

    Kornblume mit Sohn 03/04 und Tochter 08/07

  5. #5
    patchworkfamilie ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Wieviel Zucker für Einjährigen? Und wieviel Milch?

    Du machst dir Gedanken um Zucker und bietest ihm aber Fruchtzwerge an?? Die enthalten super viel Zucker! Weg damit.
    Naturjoghurt schmeckt viel besser mit Obst drin..zerdrückte Banane oder selbstgemachten Apfelmus, oder auch mit etwas Obstgläschen.
    Und ich unterscheide nicht zwischen Babykekse und "richtigen"Keksen.
    Das gibt sich nicht viel mit dfem Zuckergehalt.
    Klar kann ein 1 jähriger auch mal einen Keks haben, ich würde aber auf andere Sachen ausweichen wie z.B. Reis-/Maiswaffeln, Fruchtschnitten, Handobst.
    Was heisst "ständig " anbieten???
    Und an Geburtstagen ect. darf er natürlich auch mal ein Stück Kuchen und co essen ,bzw. ab und zu...finde ich nicht schlimm.
    Nur: Kinder gewöhnen sich ganz schnell an das Zucker-Süss, und dann wird es schwierig mit "normalen"Lebensmittel.

    Ach ja : 1 kleiner Becher Fruchtzwerge enthält 2 gehäufte TeelöffelZucker..
    Geändert von patchworkfamilie (10.06.2009 um 15:39 Uhr)

  6. #6
    patchworkfamilie ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Wieviel Zucker für Einjährigen? Und wieviel Milch?

    Ein kleiner Becher Fruchtzwerge enthält 2 gehäufte Teelöffel Zucker

  7. #7
    Maxie Musterfrau ist offline 100% Originalnick

    User Info Menu

    Standard Re: Wieviel Zucker für Einjährigen? Und wieviel Milch?

    Zitat Zitat von BienchenM Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,
    habe mich grad gefragt, wieviel Zucker ihr eure 1-Jährigen so essen lasst?? Garkeinen?? Nur an Geburtstagen/Feiertagen? Täglich ein Keks und der Zucker in Jogurt und Co sind ok?
    Ich habe bisher noch versucht, meinem 13-Monate-Kind keinen Zucker zu geben außer an seinem Geburtstag ein Kuchen. Da er aber keinen Naturjogurt mag, habe ich ihm Fruchtzwerge zum Probieren gegeben - die liebt er. Aber haben halt auch Zucker... Und in der Krabbelgruppe bieten sie auch ständig "richtige" Kekse an und viele in seinem Alter greifen zu. Wie macht ihr das?

    Und zum THema Milch: Für ein 13-Monate-Kind - wieviel ist da Minimum und Maximum? Er bekommt keine Flasche. Morgens isst Brei mit etwa 200ml Kuhmilch gemacht (oder manchmal auf Milch im Becher und Brot und Jogurt), Mittags Käse aufs Brot. Wieviel bekommen eure so?
    DANKE!
    Fruchtzwerge würde ich in die Kategorie Süßigkeit stecken: zu viel Zucker (wenn auch Fruchtzucker), zu viel Fett. Das ist ja kein Joghurt, sondern Frischkäse mit Zucker und irgendwelchen Aromen. Naturjoghurt würde ich lieber mit Obstmus süßen oder Biofruchtjoghurt (mit echten fRüchten) kaufen. der enthält zwar auch Zucker, aber weitaus weniger als ein Fruchtzwerg.

    Um auf Deine Frage zurückzukommen: Mein zwerg hat in dem Alter morgens 150g Andechser Biofruchtjoghurt gegessen und oft noch 100ml Kuhmilch nachgetrunken. Abends gab's nochmals 150ml Kuhmilch. Das Maximum würde ich bei 400-500ml Kuhmilch pro Tag ansetzen. Wichtig ist v.a. auch, dass sich das Kind nciht mit Milch satttrinkt, sondern auch normal isst.

    An Süßem gab's immer mal was von den Geschwistern zu probieren, auch mal einen Keks oder ein kleines Stück Schokolade.

    LG

  8. #8
    Avatar von Tine1974
    Tine1974 ist offline EsLäuftSichAllesZurecht!

    User Info Menu

    Standard Re: Wieviel Zucker für Einjährigen? Und wieviel Milch?

    [QUOTE=Kornblume08;11932420]Ich gehe mal davon aus, dass das dein erstes Kind ist...bei meinem Sohn war ich da auch noch strenger. ;-)

    Also, bei mir ist es das zweite Kind, unser Großer bekommt auch in Maßen Süßkram. Ich bin ganz bestimmt kein radikaler Süßigkeitengegner, aber wenn meine Lütte nicht danach verlangt, sehe ich auch keine Veranlassung das zu ändern. Das kommt noch früh genug! Das hat mit stréng oder nicht streng nix zu tun!
    /QUOTE]

    ..

  9. #9
    Kornblume08 ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Wieviel Zucker für Einjährigen? Und wieviel Milch?

    Klar, ich dränge ihr die Süßigkeiten nicht auf und das vielzitierte Nutella (war ja hier in irgendeinem Forum neulich mal ein Hunderter...) kennt sie z.B. auch noch nicht. Aber wenn keine großen Geschwister da sind, ist es schon einfacher, Kinder von Süßigkeiten fernzuhalten. Ich selbst muss meiner Tochter ja nicht unbedingt Schokolade "voressen" und halte mich da eben zurück, finde es aber albern, meinen Sohn dazu ins stille Kämmerlein zu verbannen, damit sie es nicht mitbekommt.
    Er darf sich jeden Nachmittag eine kleine Süßigkeit aussuchen und die isst er am Tisch. Wenn er der Kleinen dann freiwillig etwas abgibt, fände ich es doof ihm das zu verbieten. Genauso gerne teilt er mit ihr aber aber auch Apfelschnitze oder Brotstücke, die sie zum Glück auch gern isst. :-)
    LG

    Kornblume mit Sohn 03/04 und Tochter 08/07

  10. #10
    Britta02 Gast

    Standard Re: Wieviel Zucker für Einjährigen? Und wieviel Milch?

    Zitat Zitat von patchworkfamilie Beitrag anzeigen
    Ein kleiner Becher Fruchtzwerge enthält 2 gehäufte Teelöffel Zucker
    Der Zucker ist nicht das schlimme an den Fruchtzwergen. Das schlimmere ist der hohe Eiweißgehalt. Gerade für ein Kleinkind ist das verdammt viel. Überhaupt ist die Kost vieler Kinder deutlich zu eiweßreich. Quark, Käse und zu viel Fleisch und überhaupt Milchprodukte ist einfach nicht gut. Wenn ich die Wahl zwischen 2TL Zucker und eiweißreich hätte, ich würde lieber den Zucker wählen. Und die meisten eiweißrechen Lebensmittel enthalten weniger Calcium als Joghurt und Milch.

    Ein Kleinkind verträgt 2 Milchmahlzeiten a 200ml Milch am Tag, ausreichend sind etwa 300ml . Das entspricht etwa 200g Quark- und Frischkäseprodukten, zu denen auch Fruchtzwerge gehören oder etwa 2 Scheiben Käse. Für ein Kleinkind könnte man denken reichen also 2 Fruchtzwerge am Tag, ohne weitere Milchprodukte wie Käse (Hartkäse zählt zehnfach!), Joghurt, Pudding. Dass es damit allerdings deutlich weniger des wichtigen Calciums aufnimmt ist bei solch einer Ernährung aber schon Nebensache... denn die sind doch inzwischen mit dem tollen VitD angereichert, damit das wenige Calcium wenigstens ordentlich in die Knochen eingebaut wird (was übrigens gar nicht erwiesen ist).

    Ich persönlich halte den popeligen Schokoladenpudding da noch für weitaus gesünder. Da ist wenigstens klar, das ist ne Süßigkeit und kein angeblich gesundes Essen, außerdem enthält er Mich und kein Quark.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
>
close