Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 14 von 14
  1. #11
    dezemberli ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Problem mit Tagesmutter

    Ich finde dass alles ziemlich affig. Kauf ihr einen Blumenstrauß, fahr hin, rede mit ihr. ´

    Ich finde auch, dass einen Entschuldigung von deiner Seite angebracht wäre. Andererseits verliert niemand wegen einem Streit gleich ein Kind, dass ist genauso bescheurt.

    Da hilft nur eine Aussprache. Mehr nicht.
    Große Prinzessin 2002 - Kleiner Prinz 2008

  2. #12
    Madita2007 Gast

    Standard Re: Problem mit Tagesmutter

    Naja nach der Geburt darf sie ja 8 Wochen lang gar nicht arbeiten und da es heute Tagesmütter nicht wie Sand am Meer gibt muss sie mit dir über eine Lösung reden.
    Ich würde versuchen eine andere Tagesmutter zu finden und diese nicht im voraus bezahlen sondern nach geleisteten Stunden! Ruf man bei Jugendamt an, die haben dort eine Liste mit ausgebildeten Tagesmüttern.

    LG Madita

  3. #13
    Avatar von rosenma
    rosenma ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Problem mit Tagesmutter

    Zitat Zitat von Madita2007 Beitrag anzeigen
    Naja nach der Geburt darf sie ja 8 Wochen lang gar nicht arbeiten und da es heute Tagesmütter nicht wie Sand am Meer gibt muss sie mit dir über eine Lösung reden.
    Ich würde versuchen eine andere Tagesmutter zu finden und diese nicht im voraus bezahlen sondern nach geleisteten Stunden! Ruf man bei Jugendamt an, die haben dort eine Liste mit ausgebildeten Tagesmüttern.

    LG Madita
    Eine Tamu ist selbständig und fällt damit nicht unter das Mutterschutzgesetz, das gilt nur für Angestellte.
    Time ist the fire in which we burn.

  4. #14
    Macbeth_2011 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Problem mit Tagesmutter

    Hallo Britta,

    ja, ich bin im Moment auf die Betreuung wirklich angewiesen, weil ich mich auf Prüfungen vorbereiten muss. Und da brauche ich wenigstens die 4 Stunden am Vormittag. Wenn die Kleine zu Hause ist, ist nichts mit Lernen.

    Ob meine Tochter was mitbekommt oder mitbekommen hat, weiß ich nicht so genau. Aber man sagt ja, dass Kinder ein sehr gutes Gespür haben.

    Dass die TaMu meine Tochter wegen des Streits anders behandelt, glaube ich ganz sicher nicht. Sie mag meine Tochter sehr.

    Ich werde nächste Woche den Termin mit der neuen TaMu machen und dann müssen wir weiter sehen. Ich werde wahrscheinlich meinen Mann bitten, das Thema Schwangerschaft und "Wie geht's weiter" anzusprechen. Er bringt meine Tochter jeden Tag mit Auto zur TaMu bevor er zur Arbeit fährt. Er hat ein neutrales Verhältnis zu ihr. Da kann nicht viel schief gehen.

    Was die Schwangerschaft an sich angeht. Ja, die war auf jeden Fall gewollt. Eigentlich war aber der Winter geplant, so hatte sie es mir jedenfalls gesagt. Und sie hat auch einen sehr netten Mann. Daher kann ihre Laune also auch nicht kommen.

    Aus meiner Sicht hat die ganze Geschichte rückblickend folgenden Grund/ Missverständnis und um es gleich vorweg zu sagen: Und ja, der ist kindisch.

    Wir waren letztes WE Sonntag lose zu einer Veranstaltung verabredet. Sie hatte mich am Freitag darauf angesprochen, ob ich mitkommen wollen würde, sie wisse aber noch nicht genau, ob es stattfindet und ob sie hingeht und ob eventuell ihr Mann mitkommt.

    Ich sagte: Ist klar, sag einfach Bescheid. Wenn ihr alleine fahren wollt, ist auch kein Problem.
    Bis Samstag Abend hatte ich den Bescheid noch nicht. Also habe ich eine Email geschrieben, da ich so spät nicht mehr anrufen wollte. Auf diese E-Mail kam nichts.

    Am Montag (war meine Tochter nicht bei ihr) rief ich sie dann an, weil ich mir ein bisschen Sorgen gemacht habe: Kein Anruf, keine Antwort. Ich dachte, sie wäre vielleicht krank oder irgendetwas wäre mit ihrer Schwester.

    Sie sagte nur: Oh, ja, Du hättest ruhig anrufen können. Wir waren auf der Veranstaltung. Hmm, dumm gelaufen.

    Ich war nicht beleidigt, nein. Ich sagte nur, dass ich sie halt nicht angerufen habe, um sie und die Familie am WE nicht zu stören (Ich hatte dabei ein bisschen den Eindruck, es hätte ihr am WE einfach nicht so gepasst, mich mitzunehmen)

    Deshalb wollte ich ihr irgendwie klar machen, dass es für mich überhaupt kein Problem sei, wenn sie micht nicht mitnehmen will oder kann (oder ihr Mann), da ich das absolut verstehen kann. Schließlich würde mir das als Mann genauso gehen. Da hätte ich auch keine Lust auf die Freundin am WE.

    Ich sagte deshalb, dass sie keine Bedenken haben müsse. Sie könne mir klar sagen, wenn es bei ihr nicht geht, wäre für mich gar kein Problem, wörtlich "nur, wenn es für uns beide passt." Ich müsse es halt nur rechtzeitig wissen.

    Ich wollte ihr eigentlich nur eine Brücke bauen, dass sie also demnächst nicht gar nicht antwortet, sondern unbelastet sagen kann "Nee du, passt gerade nicht."

    Ich wäre nicht im Leben darauf gekommen, und das ist die Wahrheit, dass sie auch das falsch verstanden hat. In ihrer Antwort-E-Mail schrieb sie. Ich hätte ihr Vorwürfe gemacht, dass meine We-Planung gescheitert sei. Sie habe sich sehr geärgert.

    Dazu fehlen mir eigentlich komplett die Worte. Und das ist auch der Grund, warum ich Angst habe, auch nur noch irgendetwas zu sagen. Weil bei ihr offensichtlich alles falsch ankommt. Oder kann man das wirklich anders verstehen, was ich gesagt habe? Dann müsste ich vielleicht wirklich mal einen Kommunikationskurs besuchen.

    Jedenfalls hat sie mir deshalb (ihres Ärgers wegen) wohl auch nicht gesagt, dass sie schwanger ist und jetzt am WE ihre ebenfalls schwangere Schwester kommt.

    Fazit: Ohne Missverständnis am letzten WE hätte sie mir wahrscheinlich von ihrer Schwangerschaft und dem Besuch ihrer Schwester erzählt. Mir wäre klar gewesen, dass sie wahrscheinlich viel zu tun und wenig Zeit hat. Es ihr vielleicht auch nicht gut geht. Ich hätte sie dann niemals gebeten auf uns zu warten.

    Ergo: Zu diesem ganzen Streit wäre es nie gekommen.

    So kann es manchmal im Leben gehen. Allerdings ist mir das im Augenblick zu kompliziert, weil ich eigentlich auch selbst viel zu tun habe, die Prüfungen, meine Tochter etc.. So wie wir alle eben irgendwie klar kommen müssen...

Seite 2 von 2 ErsteErste 12