Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1
    Mama-Conny ist offline Stranger

    User Info Menu

    Ausrufezeichen Probleme mit einer Erzieherin

    Hallo!

    Mein Sohn geht seit 14 Wochen in den Kindergarten ist allerdings schon 3;4 Jahre alt.
    Auch wir haben leider unsere Probleme und daher kann ich dich, deine Wut und deinen Frust gut verstehen.

    Mein Sohn war erst unaufällig - wie es so schön heißt.

    Dann war als erstes - vor etwa vier Wochen - "überfordert" im Stuhlkreis, er sitzt nicht still, hört nicht zu usw.

    Dann vor zwei Wochen hatte er eine Auseinandersetzung mit einem anderen Jungen - leider waren Prickelnadeln im Spiel.
    Die Ergänzungskraft hat die Szene beobachtet und die Gruppenleitung hat mir das Ganze so erzählt als sei mein Sohn Schuld, als sei er der Böse.
    Beide Kinder erzählen, dass der andere Junge angefangen hat und dass sie eigentlich Freunde sind. Das streitet die Gruppenleitung allerdings ab.

    Vor einer Woche haben sein Kumpel und er sich mit Filzstiften die Hände angemalt.
    Als mein Sohn seinem Freund das Gesicht anmalen wollte, wurde ihm unterstellt, dass er dem anderen Kind absichtlich weh tun wollte.

    Die Informationen über die "Vorkommnisse" habe ich bisher immer nur zwischen Tür und Angel erhalten, in Anwesenheit anderer Kinder, Eltern und meines Sohnes.

    Nun "müssen" wir zu einem Gespräch - allerdings erst am kommenden Freitag, wo ja alles SO schlimm ist.

    In dem Gespräch soll die Ursache für sein Verhalten gefunden werden. Es ging schon mal eine Frage in die Richtung, ob wir Eheprobleme hätten - die haben wir aber nicht.

    Mich stört es gewaltig, dass jede Aussage meines Sohnes als Lüge abgetan wird.
    Ich habe immer mehr das Gefühl, dass die Gruppenleitung meinen Sohn mobbt.

    Ich bin nicht nur Mutter, sondern auch selber Erzieherin und versuche immer beide Seiten zu sehen und weiß auch, dass mein Sohn - wie jedes andere Kind auch - kein Unschuldsengel ist. Aber ich habe ihn in der Spielgruppe, im Musikgarten, auf dem Spielplatz und mit seinen Freunden gesehen (und sehe ihn immer noch), dort habe ich ihn nie ein brutales, bösartiges Kind beobachtet.

    Ich bin so langsam mit meinem Latein am Ende und weiß nicht mehr weiter.
    Wer kann mir weiterhelfen und/oder hat so etwas oder ähnliches schon mal erlebt???

  2. #2
    dondra29 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Probleme mit einer Erzieherin

    Hallo Mama-Conny,

    welches Kind ist in dem Altern schon ein Unschuldsengel? Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass Dein Kind den anderen Jungen so drangsaliert hat, denn sonst würde er ihn doch vielleicht meiden. Wie es aussieht, spielen die beiden aber ja trotzdem zusammen.

    Aber was ich absolut nicht verstehen kann, das ist, warum man bei einem Kind, welches sich mit einem anderen Kind gegenseitig die Hände anmalt, eine Brücke zu potenziellen Eheproblemen schlagen kann. Worauf basiert denn diese Vermutung? Würdet Ihr dann daheim mit Prickelnadeln aufeinander losgehen? Aber wie Du ja schreibst, ist bei Euch alles in bester Ordnung.

    Einen guten Tipp kann ich Dir leider im Moment nicht geben, stehe ja voe einem ähnlichen Problem.

    LG
    Dondra

  3. #3
    Mama-Conny ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Probleme mit einer Erzieherin

    Ich befürchte ein wenig, dass sie meinen Zwerg oder mich nicht leiden kann und das nun auf diese Art und Weise zeigt.

    Die Gruppenleitung ist auch nicht in der Lage, die Gründe mit meinem Sohn zu klären - das soll ich dann zu Haue übernehmen. Ich war doch gar nicht dabei!!!

    Ich spiele mit dem Gedanken, ob er die Gruppe wechselt, obwohl er in seiner Gruppe Freunde und Anschluss zu den anderen Kindern gefunden hat.

  4. #4
    dondra29 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Probleme mit einer Erzieherin

    Zitat Zitat von Mama-Conny Beitrag anzeigen
    Ich befürchte ein wenig, dass sie meinen Zwerg oder mich nicht leiden kann und das nun auf diese Art und Weise zeigt.

    Die Gruppenleitung ist auch nicht in der Lage, die Gründe mit meinem Sohn zu klären - das soll ich dann zu Haue übernehmen. Ich war doch gar nicht dabei!!!Wie soll man einem Kind auch im Nachhinein noch plausibel machen, dass das, was es (vielleicht) gemacht hat, nicht richtig war? Wie Du schon sagst, Du warst ja nicht dabei. In erster Linie müßte da doch dann eine Erzieherin eingreifen und erklären, dass es so nicht geht.

    Ich spiele mit dem Gedanken, ob er die Gruppe wechselt, obwohl er in seiner Gruppe Freunde und Anschluss zu den anderen Kindern gefunden hat.
    Gibt es diese "Probleme" denn immer nur mit einem bestimmten Jungen oder auch mit anderen Kindern in der Gruppe?

  5. #5
    Avatar von weberin1971
    weberin1971 ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Probleme mit einer Erzieherin

    Pricknadeln gehören nur unter Aufsicht in Kindergruppenhände -- und wenn die Ergänzungskraft BEOBACHTET und nicht aktiv zeitnah interveniert finde ich das unangemessen -- --

    Filzstifte: Kinder malen sich gerne an, ich finde das völlig normal & in Ordnung -- in unserer KiTa gibt es eine Verkleidungsecke mit Schminkstiften, Spiegel und Klamotten -- vielleicht wäre das ein Vorschlag?!
    Die "Kleinen" haben noch keine Filzstifte, sondern nur die Wachsmalblöcke und für gemeinsame Malaktionen Wassertemperafarben... Erst in der Katzengruppe (Vorschulgruppe...) gibt es Filzer -- ich finde das sehr angemessen...

    Stuhlkreis: Kinder werden durch Rituale still -- ich bewundere da unsere KiTa sehr: es wird sich auf den Teppich gehockt, der Gong wird geschlagen, aus einem Beutel mit den Fotos der Kinder werden Karten gezogen: einer darf die Kerze anzünden, der zweite sie auspusten, ein dritter ein Lied auswählen etc. der Tag wird begrüßt, gemeinsam Pläne geschmiedet usw. -- JEDEN Tag...

    Ich finde die psychologisierenden Schlussfolgerungen höchst problematisch & persönlich verletzend und das würde ich in einem Gespräch auch so äußern...
    Homeoffice-Hund

  6. #6
    Mama-Conny ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Probleme mit einer Erzieherin

    Die beiden Geschichten sind mit zwei verschiedenen Kindern passiert.

    Als Erzieherin hätte ich die Geschichte mit dem Filzer unter Umständen den Eltern gegenüber noch nicht mal erwähnt. Ich hätte dem Kind erklärt, dass man sich nicht unbedingt im Gesicht anmalt.

    Wenn ich es den Eltern gegenüber erwähnt hätte, dann als Anekdote und nicht mit hocherhobenem Zeigefinger.

  7. #7
    Avatar von weberin1971
    weberin1971 ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Probleme mit einer Erzieherin

    Zitat Zitat von Mama-Conny Beitrag anzeigen

    Ich hätte dem Kind erklärt, dass man sich nicht unbedingt im Gesicht anmalt.
    Warum? Menschen schminken sich in der Regel Hauptsächlich das Gesicht, Kinder imitieren die Erwachsenen, ein schlaues Kind wird dann entgegnen: XY hat aber auch Farbe im Gesicht... Deswegen: statt Filzern, direkt Schminkstifte zur Verfügung stellen -- ich finde, der KiGa fordert von den Kinder altersunangemessene Verhaltensweisen ab, gleichzeitig reagieren die Erzieherinnen nicht konsequent.
    Homeoffice-Hund

  8. #8
    dondra29 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Probleme mit einer Erzieherin

    Ich denke auch, dass die Angelegenheit mit den Filzstiften ja nicht schlimm war. Wäre zwar hinterher Schrubberei geworden, aber nun gut. Da aber zu unterstellen, dass Dein Sohn dem anderen Kind mutwillig hätte wehtun wollen, das finde ich nicht in Ordnung. Es haben doch auch beide Kinder gemalt - also nicht nur DEINS.

    Das mit den Prickelnadeln finde ich, da hat meine Vorschreiberin recht. Wenn Aufsichtspersonen dabei sind (und das sollten sie in dem Fall ja auf jeden Fall), dann ist es an ihnen in das Geschehen einzugreifen. Dir dann den schwarzen Peter zuzuschieben finde ich nicht in Ordnung.

    Wie die Weberin schon schreibt, würde ich in den Gespräch auch mal hinterfragen, wie man bei den von Dir geschilderten Vorfällen auf Eheprobleme schließen muss. Das finde auch ich anmaßend und nicht gerechtfertigt.

  9. #9
    Mama-Conny ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Probleme mit einer Erzieherin

    In zwischen habe ich Skrupel den Zwerg in die Obhut der Gruppenleitung zu geben - ich habe das Gefühl ihn ihr auszuliefern.

    Bei uns in der Gruppe sind in zwei Gruppen Kinder von zwei bis zur Schule und in unserer Gruppe sind Kinder von drei bis zur Schule.

    Ich habe bis zum Mutterschutz selber im Kindergarten gearbeitet. Unsere Kinder haben auch im Stuhlkreis still gesessen - klar sind die Jüngeren auch mal auf ihrem Stuhl herum gerutscht, aber mit einem vernünftigen Programm bekommt man die Aufmerksamkeit zurück.

  10. #10
    Mama-Conny ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Probleme mit einer Erzieherin

    Prickelnadeln gehören unter Aufsicht!!! Ich denke auch, dass die Ergänzungskraft hätte eingreifen müssen.

    Der Versuch das "Problem" auf Eheprobleme" abzuwälzen, spricht für Hilflosigkeit. Anders müsste die Erzieherin vielleicht eigene Fehler einräumen?!