Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 31
Like Tree5gefällt dies

Thema: Freispiel - ich krieg schon gleich einen dicken Hals!

  1. #11
    SarahMama ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Freispiel - ich krieg schon gleich einen dicken Hals!

    Zitat Zitat von kattiblue Beitrag anzeigen
    Liebes Forum,

    Mein Sohn (4 J.) geht in die KiTa und meine Tochter (1 Jahr) ab Herbst in die Krippe.
    Ich könnte mich aber über die "pädagogischen Konzepte" dermaßen aufregen... Auf dem Krippenflyer stand sowas wie "Wir geben den Kindern Raum und sich zu entfalten ohne Förderwahnsinn und Kommerzansprüche." HILFE!
    Meine Kids sind von 8 - 16 Uhr betreut und eigentlich muss es anders heißen: sie sind sich selbst überlassen, nur einer passt auf, dass möglichst wenig passiert.
    Sämtliche pädagogischen Angebote konzentrieren sich ausschließlich auf die Zeit zwischen 9.30 und 11 Uhr. Als Angebot wird z. B. sowas verstanden wie rausgehen (nicht jeden Tag), turnen im Bewegungsraum, ein Gedicht lernen, eine Geschichte vorlesen, eine Blume basteln (Dinge, die entweder nichts mit Anleitung zu tun haben oder maximal 30 min dauern). Nachmittags, wenn maximal noch 15 Kinder im ganzen Kindergarten übrig sind bei einem Betreuungsschlüssel 1:4 könnte man sehr individuell was machen... Könnte...
    Stattdessen sitzen die Erzieherinnen da und machen Bürokram in der Gruppe oder dekorieren das ganze Haus (leider ohne die Kids). Es gibt auch keine gemeinsamen Essenzeiten (außer Mittag, wobei ja nicht alle Kinder essen und die springen dann drumrum).
    Ich bin sicherlich niemand der einen Stundenplan für KiTas fordern, aber a bisserl mehr Zuwendung zu den Kindern derfs scho sei... Mein Sohn kommt oft: "Mir ist langweilig, ich will da nicht hin."
    Ich hab das auch mal angesprochen, aber da kommt nur "Kinder brauchen Freispiel zur Entwicklung der eigenen Kreativität". Ja, aber dafür müssen alle Spielmaterialien und Räume frei zugänglich sein, so dass die Kids ihrem Spieltrieb folgen können. Die Erzieherinnen sollen dann Situationen aufgreifen und Dinge erklären oder einfach mal mitspielen. Tun sie aber nicht!
    Der Tag hat wenig Struktur, wenig Anleitung dafür jede Menge Langeweile und strenge Regeln (für alles muss man fragen, nachmittags ist alles piccobello aufgeräumt (auch schon um 14 Uhr, obwohl bis 17 Uhr geöffnet) und es gibt "Strafe sitzen" - was das ist weiß ich noch nicht genau.

    Ich habe es in einer privaten Krippe bei meinem Sohn auch anders kennengelernt. Allerdings hat dort das Personal sehr oft gewechselt, wahrscheinlich weil sie richtig viel mit den Kids machen mussten...

    Wie ist das bei Euch?

    Kattiblue
    Das ist doch gerade das schöne an dem Konzept des Freispielens. Die Kinder können sich frei entfalten.
    http://http://www.wunschkinder.net/forum/ti...ah/0/0/0/0.png

    Nicht behindert zu sein ist wahrlich kein Verdienst, sondern ein Geschenk, das jedem von uns jederzeit genommen werden kann. (Richard von Weizsäcker)

  2. #12
    knuffi1981 ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Freispiel - ich krieg schon gleich einen dicken Hals!

    Zitat Zitat von SarahMama Beitrag anzeigen
    Das ist doch gerade das schöne an dem Konzept des Freispielens. Die Kinder können sich frei entfalten.
    Nee nee. Also da bin ich mal nicht deiner Meinung. Freispiel dh, das Sage ich aus leidvoller Erfahrung nichts anderes als dass die Kinder mit dem Spielzeug der Einrichtung spielen und die Erzieher trinken Kaffe , machen Pause oder unterhalten sich und das so gut wie jeden Tag, die ganze zeit. Auf die Kinder wird quasi nur aufgepasst, mehr nicht.
    Klar Freispiel gehört für mich dazu, wie du sagst, aber nicht jeden Tag, den ganzen Tag. Das ist Faulheit der Erzieher.

    Edit: und wie die te schn schreibt, ab mittags passiert da nicht mehr. Da haben die Erzieher aufgeräumt und die Kids dürfen die Spielsachen nicht mehr nutzen. Nur noch Bücher oder ggf mal malen...
    Die haben keine Lust nochmal aufzuräumen...
    lg Sonja

  3. #13
    SarahMama ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Freispiel - ich krieg schon gleich einen dicken Hals!

    Zitat Zitat von knuffi1981 Beitrag anzeigen
    Nee nee. Also da bin ich mal nicht deiner Meinung. Freispiel dh, das Sage ich aus leidvoller Erfahrung nichts anderes als dass die Kinder mit dem Spielzeug der Einrichtung spielen und die Erzieher trinken Kaffe , machen Pause oder unterhalten sich und das so gut wie jeden Tag, die ganze zeit. Auf die Kinder wird quasi nur aufgepasst, mehr nicht.
    Klar Freispiel gehört für mich dazu, wie du sagst, aber nicht jeden Tag, den ganzen Tag. Das ist Faulheit der Erzieher.

    Edit: und wie die te schn schreibt, ab mittags passiert da nicht mehr. Da haben die Erzieher aufgeräumt und die Kids dürfen die Spielsachen nicht mehr nutzen. Nur noch Bücher oder ggf mal malen...
    Die haben keine Lust nochmal aufzuräumen...
    Ich habe mein Kind in den Kindergarten gegeben damit es dort Spaß hat zum erziehen sind auch heutzutage noch die Eltern da.

    Aber es ist natürlich einfacher alles in die Einrichtungen abzuschieben.
    http://http://www.wunschkinder.net/forum/ti...ah/0/0/0/0.png

    Nicht behindert zu sein ist wahrlich kein Verdienst, sondern ein Geschenk, das jedem von uns jederzeit genommen werden kann. (Richard von Weizsäcker)

  4. #14
    samthandschuh ist offline Member

    User Info Menu

    Standard Re: Freispiel - ich krieg schon gleich einen dicken Hals!

    Nach dieser Logik schließt das eine das andere aus - das sehe ich persönlich nicht so.

    Freispiel und Freispiel können sehr unterschiedliche Dinge sein. Und wenn es darauf hinausläuft, dass Freispiel heißt, dass die Erzieher die Kinder regelmäßig nicht (aktiv) begleiten, sondern sich komplett selbst überlassen, dann ist das ja nicht Sinn der Sache.

    Zitat Zitat von SarahMama Beitrag anzeigen
    Ich habe mein Kind in den Kindergarten gegeben damit es dort Spaß hat zum erziehen sind auch heutzutage noch die Eltern da.

    Aber es ist natürlich einfacher alles in die Einrichtungen abzuschieben.
    knuffi1981 gefällt dies

  5. #15
    knuffi1981 ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Freispiel - ich krieg schon gleich einen dicken Hals!

    Zitat Zitat von SarahMama Beitrag anzeigen
    Ich habe mein Kind in den Kindergarten gegeben damit es dort Spaß hat zum erziehen sind auch heutzutage noch die Eltern da.

    Aber es ist natürlich einfacher alles in die Einrichtungen abzuschieben.
    Du meinst also zb singen oder etwas basteln oder in den Wald gehen, das finden die Kinder total doof? Das ist ja Quatsch. Das macht ihnen sehr viel Spaß oder auch wenn sie ein bestimmtes Thema besprechen und dann dazu Aktionen haben. Also ich weiß nicht, wie deine Kinder so drauf sind. Aber nur Freispiel, das würde meiner kleinen nicht gefallen und auch für den großen wäre das nichts gewesen.

    Edit: und nein, anschieben tue ich nichts. Meine Tochter ist nur halbtags im Kindergarten. Und für Erziehung , da gebe ich dir recht, ist nicht die Einrichtung zuständig. Wir machen genug Aktivitäten zusammen.

    Aber um es nochmal deutlich zu machen. Freispiel ist wichtig,ja, damit sie sich entfalten. Genauso aber auch Angebote, Kinder sind aber wissbegierig und sie lernen gerne neues. Es geht hier nicht um förderwahn, sondern einfach darum, dass auch mal andere Dinge mit den Kids gemacht werden.
    Geändert von knuffi1981 (16.04.2013 um 21:30 Uhr)
    lg Sonja

  6. #16
    SarahMama ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Freispiel - ich krieg schon gleich einen dicken Hals!

    Zitat Zitat von knuffi1981 Beitrag anzeigen
    Du meinst also zb singen oder etwas basteln oder in den Wald gehen, das finden die Kinder total doof? Das ist ja Quatsch. Das macht ihnen sehr viel Spaß oder auch wenn sie ein bestimmtes Thema besprechen und dann dazu Aktionen haben. Also ich weiß nicht, wie deine Kinder so drauf sind. Aber nur Freispiel, das würde meiner kleinen nicht gefallen und auch für den großen wäre das nichts gewesen.

    Angebote gab es bei uns im Kindergarten auch aber eben freiwillig. Wer Lust hatte konnte mitmachen oder eben nur spielen.

    Edit: und nein, anschieben tue ich nichts. Meine Tochter ist nur halbtags im Kindergarten. Und für Erziehung , da gebe ich dir recht, ist nicht die Einrichtung zuständig. Wir machen genug Aktivitäten zusammen.

    Warum darf dein Kind in den wenigen Stunden nicht einfach Kind sein und selber entscheiden was es machen möchte. Der Ernst des Lebens kommt mit der Schule früh genug.


    Aber um es nochmal deutlich zu machen. Freispiel ist wichtig,ja, damit sie sich entfalten. Genauso aber auch Angebote, Kinder sind aber wissbegierig und sie lernen gerne neues. Es geht hier nicht um förderwahn, sondern einfach darum, dass auch mal andere Dinge mit den Kids gemacht werden.
    Wie schon oben geschrieben bei uns gab es beides. Die Kinder durften entscheiden. Nachmittags mussten die Erzieherinnen hier aber auch Schreibkram nebenbei machen weil in NRW dafür die zusätzlichen Stunden gestrichen worden sind.
    http://http://www.wunschkinder.net/forum/ti...ah/0/0/0/0.png

    Nicht behindert zu sein ist wahrlich kein Verdienst, sondern ein Geschenk, das jedem von uns jederzeit genommen werden kann. (Richard von Weizsäcker)

  7. #17
    samthandschuh ist offline Member

    User Info Menu

    Standard Re: Freispiel - ich krieg schon gleich einen dicken Hals!

    Du schreibst:
    Warum darf dein Kind in den wenigen Stunden nicht einfach Kind sein und selber entscheiden was es machen möchte.

    Selber entscheiden können die Kinder aber auch nur, wenn grundsätzlich Möglichkeiten und Raum dafür da sind. Wenn die meisten Spielsachen nicht verfügbar sind, nach allem gefragt werden muss, am Ende nur Malen oder Bücher übrig bleiben und die Erzieherinnen nicht da oder für die Kinder nicht verfügbar sind - dann hat das meiner Meinung nach mit Freispiel wenig zu tun. Ich habe da ein anderes Verständnis: Wenn sich mein Kind im Freispiel z. B. dazu entscheidet, ein Puzzle machen zu wollen oder ein Spiel, dann erwarte ich schon dass Erzieherinnen grundsätzlich für das Kind ansprechbar sind und auch ggf. erklären/begleiten/unterstützen. Freispiel heißt doch nicht, dass die Kinder in der Zeit links liegen gelassen werden sollen, sondern nur, dass keine geplante, geordnete Aktivität in der Gruppe angeboten wird.

    Zitat Zitat von SarahMama Beitrag anzeigen
    Wie schon oben geschrieben bei uns gab es beides. Die Kinder durften entscheiden. Nachmittags mussten die Erzieherinnen hier aber auch Schreibkram nebenbei machen weil in NRW dafür die zusätzlichen Stunden gestrichen worden sind.

  8. #18
    Britta02 Gast

    Standard Re: Freispiel - ich krieg schon gleich einen dicken Hals!

    Zitat Zitat von samthandschuh Beitrag anzeigen
    Du schreibst:
    Warum darf dein Kind in den wenigen Stunden nicht einfach Kind sein und selber entscheiden was es machen möchte.

    Selber entscheiden können die Kinder aber auch nur, wenn grundsätzlich Möglichkeiten und Raum dafür da sind. Wenn die meisten Spielsachen nicht verfügbar sind, nach allem gefragt werden muss, am Ende nur Malen oder Bücher übrig bleiben und die Erzieherinnen nicht da oder für die Kinder nicht verfügbar sind - dann hat das meiner Meinung nach mit Freispiel wenig zu tun. Ich habe da ein anderes Verständnis: Wenn sich mein Kind im Freispiel z. B. dazu entscheidet, ein Puzzle machen zu wollen oder ein Spiel, dann erwarte ich schon dass Erzieherinnen grundsätzlich für das Kind ansprechbar sind und auch ggf. erklären/begleiten/unterstützen. Freispiel heißt doch nicht, dass die Kinder in der Zeit links liegen gelassen werden sollen, sondern nur, dass keine geplante, geordnete Aktivität in der Gruppe angeboten wird.
    Genau darin liegt der Knackpunkt. Freispiel ohne Möglichkeiten ist kein Freispiel.

  9. #19
    Avatar von wannabemum
    wannabemum ist offline Mädchen-Mama!

    User Info Menu

    Standard Re: Freispiel - ich krieg schon gleich einen dicken Hals!

    Zitat Zitat von knuffi1981 Beitrag anzeigen
    Nee nee. Also da bin ich mal nicht deiner Meinung. Freispiel dh, das Sage ich aus leidvoller Erfahrung nichts anderes als dass die Kinder mit dem Spielzeug der Einrichtung spielen und die Erzieher trinken Kaffe , machen Pause oder unterhalten sich und das so gut wie jeden Tag, die ganze zeit. Auf die Kinder wird quasi nur aufgepasst, mehr nicht.
    Das mag vielleicht in eurer Einrichtung so sein, aber das darf man nicht verallgemeinern!

    Erzieher sind doch nicht dazu da, die Kinder den ganzen Tag mit Angeboten zu füttern! Freispiel und überhaupt gemeinsam zu spielen, ohne dass Erwachsene mitmischen, ist enorm wichtig. Aber auch alleine schon auf 18 Kinder "aufzupassen" ist Arbeit. Und natürlich gibt es als Erzieher Zeiten, in denen man mehr oder weniger "aktiv ist. Aber es gehört viel mehr dazu, als die Kinder zu bespaßen. Beobachten, dokumentieren, planen, austauschen, aufräumen, Mahlzeiten vorbereiten, "Büroarbeiten" etc. pp. - man kann sich kaum vorstellen, was während des Freispiels noch nebenbei laufen kann und muss... Von Faulheit kann da keine Rede sein...
    elke75 und clausi420 gefällt dies.
    Meine Bino ist: Muffirella!

  10. #20
    Britta02 Gast

    Standard Re: Freispiel - ich krieg schon gleich einen dicken Hals!

    Zitat Zitat von knuffi1981 Beitrag anzeigen
    Nee nee. Also da bin ich mal nicht deiner Meinung. Freispiel dh, das Sage ich aus leidvoller Erfahrung nichts anderes als dass die Kinder mit dem Spielzeug der Einrichtung spielen und die Erzieher trinken Kaffe , machen Pause oder unterhalten sich und das so gut wie jeden Tag, die ganze zeit. Auf die Kinder wird quasi nur aufgepasst, mehr nicht.
    Klar Freispiel gehört für mich dazu, wie du sagst, aber nicht jeden Tag, den ganzen Tag. Das ist Faulheit der Erzieher.
    Kinder lernen am meisten von Gleichaltrigen. Ihnen diese Möglichkeit zu nehmen heißt, ihr Potenzial nicht ausschöpfen. Freispiel sollte mehr als 50% der gesamten Spielzeit ausmachen.
    Und Erwachsene schreiben sehen ist auch nicht unwichtig. Schrift ist etwas wichtiges in unserer Kultur. Bedeutsam finde ich, wie in dieser Zeit auf Fragen der Kinder eingegangen wird, ob Konflikte begleitet werden und grobe Gefahren verhindert.

    Und selbst im Freispiel haben Erzieher noch genügend zu tun. Warum fragst du nicht mal nach Hospitation, um deine etwas verschrobene Ansicht hierzu etwas geradezurücken? In eurem Kiga mag das ja vll so sein, aber normalerweise heißt Freispiel nicht, dass die pädagogische Arbeit ruht. Und auch eine Beobachtung aufschreiben ist wichtige Tätigkeit.

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •