Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Kindergarten möchte das wir einen Integrationsantrag stellen

  1. #1
    goom ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Kindergarten möchte das wir einen Integrationsantrag stellen

    Meine Tochter (3 1/2 Jahre) geht jetzt seit 6 Monaten in den Kindergarten. Da sie ein Einzelkind ist war sie am Anfang im Kindergarten natürlich zurückhaltend und ängstlich. Mittlerweile ist sie zwar noch immer etwas zurückhaltend, aber bei weitem nicht mehr so wie am Anfang.
    Nun hatten wir ein Gespräch mit den Erzieherinnen. Anfangs habe sie uns erzählt wie sie von der Entwicklung meiner Tochter überrascht sind. Sie spielt mit anderen Kindern, fragt auch die Erzieherinnen ab und zu wenn sie was haben möchte. Auch geht sie gerne in den Kindergarten, es gibt keine Probleme wenn wir sie in den KiGa bringen.
    Am Ende des Gesprächs kam dann das große Aber. Sie finden das sich meine Tochter von den anderen (älteren) Kindern fremdbestimmen lässt. Das sie also das macht was die anderen wollen. Zum Beispiel beim Spielen oder so. Daher haben sie uns vorgeschlagen einen Antrag auf Integration zu stellen! In der KiGa Gruppe ist momentan noch ein Integrationskind, diese wird aber im Sommer in die Schule kommen. Daher ist die Gruppe momentan mit 20 Kindern besetzt. Die Erzieherinnen haben nun die Befürchtung das meine Tochter dann in der Gruppe untergehen würde, da diese dann auf 25 Kinder aufgestockt wird. Außerdem könnte sich besser um meine Tochter gekümmert werden, da es für ein Integrationskind eine zusätzliche Kraft eingestellt werden darf. Allerdings habe ich in der Gruppe noch nie eine zusätzliche Kraft gesehen die sich momentan um das Integrationskind kümmert.

    Ich finde es etwas komisch das wir einen Antrag auf Integration stellen sollen. Ich finde das sich meine Tochter in den 6 Monaten sehr viel weiterentwickelt hat. Das sie zu den teilweise 3-4 Jahre älteren Kindern nicht "Nein" sagt finde ich eigentlich normal. Sie ist schließlich erst 3 und muß auch noch ein wenig lernen. In 1-2 Jahren kann das schon wieder ganz anders aussehen. Einen Tag nach dem Gespräch wurde schon nachgefragt, ob wir uns schon entschieden hätten. Da kommt schon das Gefühl auf das sie uns ganz dringend dazu drängen wollen so einen Antrag zu stellen.

    Mich würde eure Meinung mal interessieren. Bisher war jeder verwundert dem ich das erzählt habe.
    Was ist eure Meinung dazu ? Ist "Fremdbestimmen" überhaupt eine Begründung für einen Integrationsantrag, bisher habe ich überall nur gelesen das Integrationskinder eine körperliche Behinderung aufweisen oder Verhaltensauffällig sind. Und beides trifft (auch nach der Meinung außenstehender und der Kinderärztin) nicht auf unsere Tochter zu.

  2. #2
    Curry ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Kindergarten möchte das wir einen Integrationsantrag stellen

    Mein Sohn hat einen Integrativplatz, er hat eine leichte globale Entwicklungsverzögerung und ist somit nicht körperlich behindert oder verhaltensauffällig. Für einen Integrativplatz benötigt man (in NRW) mindestens ein kinderärztliches Gutachten ound evtl. noch andere Befürworter (SPZ, Therapeuten) und eben eine Diagnose -mich würde ja sehr interessieren was dann bei Deiner Tochter dort stehen soll?! Dann müßte man sie evtl. in eine Mutismusecke drängen, es ist auch nicht so einfach einen I-Platz bewilligt zu bekommen, die kosten ja viel Geld. Dein Text liest sich so als hätten die Erzieherinnen ein gesteigertes Interesse daran ihre I-Kraft auch im kommenden KiGa-Jahr zu halten und als seien sie dringend auf der Suche nach einem neuen I-Kind...

  3. #3
    Avatar von NaddlH
    NaddlH ist offline Menschenkind

    User Info Menu

    Standard Re: Kindergarten möchte das wir einen Integrationsantrag stellen

    Zitat Zitat von Curry Beitrag anzeigen
    ... Dein Text liest sich so als hätten die Erzieherinnen ein gesteigertes Interesse daran ihre I-Kraft auch im kommenden KiGa-Jahr zu halten und als seien sie dringend auf der Suche nach einem neuen I-Kind...
    Das Gefühl habe ich beim Lesen auch.
    Ich persönlich würde es unter diesen Voraussetzungen nicht machen. Sicherlich die I-Kraft anderorts dringender gebraucht.
    Ob der Kindergarten das gut findet oder nicht...

  4. #4
    Zickzackkind Gast

    Standard Re: Kindergarten möchte das wir einen Integrationsantrag stellen

    Hallo, ich habe gerade Deinen Beitrag gelesen und bin ehrlich gesagt etwas entsetzt.
    Ich habe selber 2 Jahre als IG Kraft gearbeitet und was Dein Kiga da treibt ist völlig unprofessionel. Bei uns läuft das so ab, dass ein Elterngespräch stattfindet, indem wir Erzieher mit den Eltern ausstauschen, was uns aufgefallen ist und bei was wir den Eindruck haben, was nicht mehr in die normale Entwicklungsspanne eines Kindes passt. Dann berät man, was für Möglichkeiten es gibt, das Kind zu unterstützen. Ein paar Wochen oder Monate ( je nach Dringlichkeit und da Dein Kind noch weit von der Schule entfernt ist, und selbst keinen Leidensdruck zu haben scheint eher erst nach 2-3 Monaten) später wird das Gespräch wiederholt und man schaut wie die Tendenz ist. Tut sich etwas, oder ist die Problematik unverändert. Im letzteren Fall bitten wir die Eltern jemanden von der Frühberatung hinzuziehen zu dürfen. Es kommt also jemand und beobachtet Dein Kind, anschließend werden die Beobachtungen gemeinsam mit Eltern und Erziehern ausgewertet. Kommt dabei heraus, dass Deinem Kind eine Integrationskraft helfen würde ( bei körperlichen Auffälligkeiten eine begleitende unausgebildete Person, bei sozialen, emotionalen und psychischen Auffälligkeiten eine Fachkraft ) muss das Kind im SPZ vorgestellt werden und die Eltern einen Antrag für Integration stellen. Sind die Ergebnisse des SPZ da, findet ein Runder Tisch statt, an dem besprochen wird, in welchem Umfang ( minimal 6 Stunden pro Woche, daher hast Du die IG Kraft vermutlich auch nicht gesehen, da sie oft nur zu speziellen Zeiten kommt. Das eine Kind braucht eher Unterstützung bei Angeboten, das andere im Freispiel...) eine IG bewilligt wird, was die Ziele sind und was konkret die IG Kraft, die Erzieher und die Eltern tun um das Kind zu unterstützen. Außerdem wird besprochen, wann der nächste Runde Tisch stattfindet um auszuwerten inwieweit die Ziele erfüllt werden können und was weitere Ziele sind.
    Kurz zusammengefasst, auch ich bin der Meinung, dass der Kiga nicht auf 25 Kinder aufstocken will. Ich würde sagen, dass ich dem Kind noch Zeit geben will. Sollte später eine IG Kraft doch noch sinnvoll sein, ist es das Problem der Leitung, wie sie das mit der Gruppengröße geregelt wird. Aber bisher entwickelt sich Deine Tochter doch gut und wegen einem Problem, dass eventuell auftritt, würde ich keinen Handlungsbedarf sehen. Vielleicht kommen ja Kleine nach, mit denen Deine Tochter dann spielt und außerdem ändert sich das Gruppengefüge ja sowieso, wenn die Großen gehen. Du kannst sie vielleicht unterstützen, indem sie nachmittags unter Kinder kommt, oder ihr auf Spielplätzen den Rücken stärkst.

  5. #5
    Avatar von Sonnennebel
    Sonnennebel ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Kindergarten möchte das wir einen Integrationsantrag stellen

    Für mich klingt das auch reichtlich unprofessionell.
    Ich sehe es wie du, dass es normal ist, wenn eine Dreijährige das tut, was die Großen sagen, damit sie mitspielen darf.
    Ich würde das Gespräch noch mal suchen und sie fragen, wie sie denn überhaupt darauf kommen, dass deine Tochter so entwicklungsverzögert sei, dass sie eine Integrationskraft brauche.

    Und ich sehe auch, dass das Verfahren ganz anders läuft, wenn es wirklich darum ginge, deinem Kind zu helfen - nämlich, dass man erst einmal so versucht die Defizite des Kindes in "Angriff" zu nehmen - in diesem Falle das Besprechen in der Gruppe, wann man auch mal "Nein!" sagen darf.

  6. #6
    Rapunzel127 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Kindergarten möchte das wir einen Integrationsantrag stellen

    Hallo :-)
    Also ich als erzieherin bin auch sehr überrascht.. Ich bin beim thema Integration kein profi,aber wir hatten schon genug kinder die sehr lange gebraucht haben um sich gegen größere durchzusetzen.. Also als integrationsfall würde ich dein kind auf keinen fall sehen.es ist doch gewissermaßen auch eine charaktereigenschaft wenn sie eben etwas schüchterner oder passiver spielt etc.. Vor allem finde ich es recht unprofessionell dir heute diesen vorschlag vor den latz zu knallen und am nächsten tag schon eine antwort zu verlangen.. Kann es vielleicht sein dass die kita einen finanziellen oder personellen vorteil aus einer i-kraft haben?
    Ruf doch einfach mal beim jugendamt an und frag mal nach.. Die geben dir dann eigentlich meistens eine hilfreiche antwort.. Ansonsten kannst du nätürlich immer wieder mit deiner tochter sprechen das sie ruhig auch mal 'nein!' sagen darf/kann und das dann nichts schlimmes passiert.. Ich würde mich freuen wenn du uns hier auf dem laufenden hältst und wünsche dir und deiner tochter alles gute!
    Lg,rapunzel :-)

  7. #7
    Lylyp ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Kindergarten möchte das wir einen Integrationsantrag stellen

    Hallo Ihr Lieben,

    Ich bin neu hier und habe so ein ähnliches Problem.

    Also unser kleiner ist jetzt 27 Monate und geht seit über einem halben Jahr in die Krippe.
    Anfangs wurde uns immer gesagt wie schön er sich entwickelt... Seit nun ungefähr März wird uns aber immer wieder gesagt unser Kind versteht nichts, hat ein schlechtes Sozialverhalten, und kann so auch nicht sonderlich viel. Unserer Meinung nach hapert es nur am sprechen. Deshalb haben wir uns auch um Logopädie gekümmert. Der Kindergarten hat uns nun vor die Wahl gestellt, entweder Integration oder der Kleine darf nicht mehr in die Kita. Heute habe ich den Einschätzungsbericht bekommen und bin fast vom Stuhl gefallen. Es stehen dort Dinge die nicht der Wahrheit entsprechen. Zumal man uns in einem Elterngespräch im Januar noch gesagt hat, dass der Kleine sich, bis auf das Sprechen, gut entwickelt. Das eigentlich Seltsame kommt erst noch. Eine befreundete Familie von uns sollten ebenfall die Integration beantragen sonst müsste ihre Tochter(4) auch gehen. Die Einschätzung von der Kleinen und von unserem Kleine stimmen zu über 50% überein, selbst Reihenfolge und Wortlaut sind identisch. Unsere Freunde haben im März den Antrag abgelehnt und kurz darauf fing es bei uns an, dass der Kleine nichts kann etc. . Wir wissen nun nicht so richtig wie wir uns in dieser Situation verhalten sollen:-(

  8. #8
    Britta02 Gast

    Standard Re: Kindergarten möchte das wir einen Integrationsantrag stellen

    Zitat Zitat von Lylyp Beitrag anzeigen
    Hallo Ihr Lieben,

    Ich bin neu hier und habe so ein ähnliches Problem.
    ...
    Wir wissen nun nicht so richtig wie wir uns in dieser Situation verhalten sollen:-(
    Ich würde den Elternbeirat kontaktieren und ein Gespräch mit dem Träger vereinbaren. Dass es zweimal hintereinander auftritt und zeitliche Abfolge würde mich doch sehr stutzig machen.

  9. #9
    hupehupe ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Kindergarten möchte das wir einen Integrationsantrag stellen

    Hallo ich habe in etwa dasselbe Problem.
    Mein Sohn 3 1/2 Jahre alt ist seit 7 Monaten im Kindergarten... er kann noch nicht richtig reden und ist sehr aufgeweckt.
    Angefangen hat alles bei der regelgruppe (Zeiten: 7:30 Uhr- 12:30 Uhr und 14 Uhr - 16:30uhr)
    Da hieß es irgendwann aufeinmal das er nur noch Vormittags kommen darf weil er immer rumläuft (ich muss trotzdem den vollen Betrag bezahlen)
    Dann meinten sie aufeinmal das er nur noch ab 8:30 Uhr kommen darf ich ihn aber auch um 12 Uhr holen soll...
    Jetzt arbeite ich und er ist in der VÖ (Verlängerte Öffnungszeiten von 7:30 Uhr - 13:30 Uhr)
    Ich darf ihn aber erst um 8uhr bringen und muss ihn (nach längeren Streitereien) um Punkt 13uhr holen.
    Jetzt meinten sie ich sollte einen integrationsantrag stellen...ich wollte das nicht aber meine Meinung zählt da wohl nicht denn der Antrag kam gestern vom Jugendamt wo drinnen steht das sie die Konzeption der Integration des BEHINDERTEN Kindes brauchen und ich muss sagen ich bin total baff , entsetzt und unglaublich wütend darüber das mein Kind als behindert hingestellt wird.
    Was soll ich machen? Weiß das jemand zufällig?
    Noch dazu kam eine Situation als ich ihn vor 3 Wochen holte um 13uhr...
    Da kam mir gleich eine Erzieherin entgegen und regte sich tierisch auf das ich erst jetzt komme und das sie auf 2 Gruppen aufpassen UND auf meinen Sohn. ..
    Kann mir irgendjemand einen Tipp geben?

  10. #10
    Megi ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Kindergarten möchte das wir einen Integrationsantrag stellen

    Hallo,

    ist Ihr Kind deutsche?Kann gut sprechen und sicht gut verahlten?Ich habe auch gleiches Problem,mein Kind ist 3jahre 9 Monate alt und geht in den Kita.Kinderbetreuerinnen sagen das,dass ich INtegrationsmassnahme wegen Entwicklungsverzögerungen brauche.Wir sind Ausländer und könnte sein,dass mein Kind das Leben zwischen 2 Stühlen erlebt und nicht fliessend auf Deutsch sprechen kann.
    Heute habe Jugendamt angerufen und in den nächsten Tagen kommt der Antrag.


    Megi

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •