Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 38
Like Tree18gefällt dies

Thema: Wie weit darf eine Erzieherin gehen?

  1. #11
    AbbyCadabby Gast

    Standard Re: Wie weit darf eine Erzieherin gehen?

    Zitat Zitat von FlorenceGoodenough Beitrag anzeigen
    Die Argumentation finde ich seltsam. Weil viele andere ebenfalls nicht einschreiten würden, sind doch alle mutig? Ich finde es sehr mutig, wenn man in einer solchen Situation den Mund aufmachen kann. Klar, kann nicht jeder. Aber die, die es können, SIND in meinen Augen verdammt mutig. Etwas sagen, wenn alle was sagen, ist dagegen schon wieder Herdentrieb und hat für mich nicht mehr so viel mit Mut zu tun, wie der erste der aufsteht und was dagegen sagt.
    Das ist richtig und das wollte ich auch an keiner Stelle infrage stellen. Auf was ich hinaus wollte, ist, dass der Satz "Für's nächste Mal: Sofort einschreiten! Mut beweisen." nicht sehr zielführend ist, denn Elfenglanz ist nicht sofort eingeschritten. Ich möchte ihr daraus jetzt keinen Strick drehen, denn - wie du ja auch schreibst - es gehört auch noch Mut dazu, die Sache hinterher anzusprechen. Deswegen will ich Elfenglanz auch nicht den Mut absprechen (sie könnte ihn ja immer noch beweisen). Und es geht hier ja schließlich nicht um die Frage, was mutig ist und was nicht, sondern, wie Elfenglanz sich in der Situation, wie sie ist, am besten verhalten sollte.

    Aber wo wir schon dabei sind: Ich denke, man sollte jemanden, der in einer solchen Situation gleich dazwischen geht (was natürlich vorbildlich ist und auch meinen uneingeschränkten Respekt verdient, keine Frage) als soviel mutiger hinstellen als jemand, der hinterher was sagt. Manchmal und je nach Typ unterschiedlich ist es nämlich durchaus gewinnbringender (auch für's Kind), wenn man Zeit hat, sich vorher zu überlegen, WAS man WIE sagt.

  2. #12
    Avatar von Sonnennebel
    Sonnennebel ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Wie weit darf eine Erzieherin gehen?

    Ach du sch....
    Ist das die Erzieherin deines Kindes?

    Ich würde die Erzieherin direkt ansprechen und ihr erzählen wie ich ihr Verhalten empfunden habe: Schockierend!
    Schau wie sie reagiert.

    Ich würde meine Fühler wohl nach einer anderen Krippe ausstrecken.

  3. #13
    elfenglanz ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Wie weit darf eine Erzieherin gehen?

    nein, die Erzieherin gehört zu den 3-6 Jährigen, also nicht zu uns..ich bin auf der Suche nach einer anderen Kita..


    Ich habe keine Lust mich über dieses und jenes zu rechtfertigen... Warum bin ich nicht eingeschritten usw...dann seid ihr alle Mutiger als ich, glückwunsch dazu!

    Zitat Zitat von AbbyCadabby Beitrag anzeigen
    Insgesamt machst du mir den Eindruck, als würdest du dich hinter den Aussagen "Ich kann leider nichts machen!" und "Mein Kind geht so gern in diese Krippe!" verstecken wollen, das wirkt auf mich wie der sogenannte Selbstbestätigungseffekt (wir suchen nur nach Argumenten, die unsere bereits getroffene Vorentscheidung oder zumindest die Tendenz einer Vorentscheidung untermauern). Das ist ein besonders häufiger und irreführender Denkfehler, der in der Regel zu falschen Entscheidungen führt. Das Wegschauen beginnt so schon in der Eingewöhnungsphase!
    ich brauche mich nicht hinter Aussagen verstecken.Ich habe lediglich gesagt, dass es ihm Spaß macht dort morgens hin zu gehen, im Morgenkreis zu singen usw.Ich habe nie behauptet, dass er sooooooo gerne in DIESE Kita geht, dass ich ich auf keinen Fall da raus nehmen kann. Es ging um die Situation allgemein.


    Davon mal abgesehen mag es Eltern gegen, die aus beruflichen Gründen eine Kita benötigen und es sich dreimal überlegen müssen (oder nicht mal das), ob sie nochmal 1- 1,5 Jahre warten können.

    Wir suchen dann mal ne Spielgruppe und gehen später in die Kita. Danke für eure antworten,

    Gruß elfenglanz

  4. #14
    Lore2009 ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Wie weit darf eine Erzieherin gehen?

    Zitat Zitat von elfenglanz Beitrag anzeigen
    nein, die Erzieherin gehört zu den 3-6 Jährigen, also nicht zu uns..ich bin auf der Suche nach einer anderen Kita..


    Ich habe keine Lust mich über dieses und jenes zu rechtfertigen... Warum bin ich nicht eingeschritten usw...dann seid ihr alle Mutiger als ich, glückwunsch dazu!



    ich brauche mich nicht hinter Aussagen verstecken.Ich habe lediglich gesagt, dass es ihm Spaß macht dort morgens hin zu gehen, im Morgenkreis zu singen usw.Ich habe nie behauptet, dass er sooooooo gerne in DIESE Kita geht, dass ich ich auf keinen Fall da raus nehmen kann. Es ging um die Situation allgemein.


    Davon mal abgesehen mag es Eltern gegen, die aus beruflichen Gründen eine Kita benötigen und es sich dreimal überlegen müssen (oder nicht mal das), ob sie nochmal 1- 1,5 Jahre warten können.

    Wir suchen dann mal ne Spielgruppe und gehen später in die Kita. Danke für eure antworten,

    Gruß elfenglanz
    Dann bist du eben nicht eingeschritten. Du kannst aber jetzt etwas tun und zur Leitung gehen!
    Denk doch an die Kinder, nicht immer sollte man sich selbst am nächsten sein..

  5. #15
    AbbyCadabby Gast

    Standard Re: Wie weit darf eine Erzieherin gehen?

    Zitat Zitat von elfenglanz Beitrag anzeigen
    Ich habe keine Lust mich über dieses und jenes zu rechtfertigen... Warum bin ich nicht eingeschritten usw...dann seid ihr alle Mutiger als ich, glückwunsch dazu!
    Glaube das nicht, Elfenglanz! Genau deswegen habe ich geschrieben: "Gesagt ist leichter als getan!" Und mutiger als du - auch das habe ich geschrieben - ist jemand, der einschreitet, nicht zwangsläufig. Informiere die Leitung oder spreche die Erzieherin direkt an, dann brauchst du dich hinter niemandem zu verstecken.

    ich brauche mich nicht hinter Aussagen verstecken. Ich habe lediglich gesagt, dass es ihm Spaß macht dort morgens hin zu gehen, im Morgenkreis zu singen usw. Ich habe nie behauptet, dass er sooooooo gerne in DIESE Kita geht, dass ich ich auf keinen Fall da raus nehmen kann. Es ging um die Situation allgemein.
    Du musst dich für gar nichts rechtfertigen, hier in diesem Forum noch zuallerletzt. Ich habe dir nur meine Gedanken zur Situation geschrieben, ganz ohne dich in irgendeiner Weise angreifen zu wollen. Wenn du das anders siehst, ist das natürlich in Ordnung, mir hilft es eben immer, wenn ich von anderen höre, wie ich und meine Gedanken auf sie wirken. Das muss nicht unbedingt genauso sein, wie ich das selbst sehe.

    Davon mal abgesehen mag es Eltern gegen, die aus beruflichen Gründen eine Kita benötigen und es sich dreimal überlegen müssen (oder nicht mal das), ob sie nochmal 1- 1,5 Jahre warten können.
    Genau so ist es, und wenn diese Situation auf dich zutrifft, dann werden du und dein Kind keine Wahl haben, dann werdet ihr erst einmal in der besagten Kita bleiben müssen. Das wirft dir niemand vor. Aber vielleicht ist es ganz besonders dann wichtig, dass du die Sache ansprichst. Nicht nur, weil du so Zivilcourage zeigst und damit dem einen und anderen Kind eine solche Behandlung ersparst, sondern auch, weil die gesamte Einrichtung so dahingehend einen ersten Eindruck von dir bekommt, dass du niemand bist, der wegschaut. Und wenn ein Kindergarten weiß, dass die Eltern der Kinder nicht wegschauen, dann muss er sich ernsthafte Gedanken darüber machen, ob derartige Geschichten passieren dürfen oder nicht!
    Koenigin.Esther gefällt dies

  6. #16
    FlorenceGoodenough Gast

    Standard Re: Wie weit darf eine Erzieherin gehen?

    Zitat Zitat von elfenglanz Beitrag anzeigen
    Ich habe keine Lust mich über dieses und jenes zu rechtfertigen... Warum bin ich nicht eingeschritten usw...dann seid ihr alle Mutiger als ich, glückwunsch dazu!
    Ich glaube, du hast da ganz gehörig etwas mißverstanden.
    Du kommst etwas patzig rüber jetzt. Ich hättte es schon nett gefunden, wenn du nicht nur fragst, was tun, sondern auch Rückmeldung gibst auf die Anregung, da etwas zu sagen. Immerhin haben sich hier einige Leute in ihrer Freizeit mit deinem Problem befaßt.
    Wir suchen dann mal ne Spielgruppe und gehen später in die Kita.
    Gut, da erst mal nicht hinzugehen. Verstehe ich das nun richtig: Später dann die selbe Kita?

  7. #17
    Koenigin.Esther ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Wie weit darf eine Erzieherin gehen?

    Was geschehen ist ist geschehen. Ob du nun besser sofort eingeschritten wärst oder nicht spielt keine Rolle mehr. Aber warum sprichst du nicht jetzt mit der Kindergartenleitung und/oder mit der Elternvertretung?

    Wir hatten in der Region zwei Misshandlungskindergärten, Haupttäterin war in beiden Fällen die Leiterin. Dann ist es wirklich schwierig - aber nicht unmöglich - Abhilfe zu schaffen. Hier hat das in beiden Fällen mehrere Jahre gedauert - aber immerhin sind beide Erzieherinnen jetzt nicht mehr Leiterin und nicht mehr in der Region. Aber so etwas willst du deinem Kind doch hoffentlich nicht zumuten. Natürlich brauchst du eine andere Krippe und einen anderen Kindergarten. Misshandlung ist nicht normal.

    Aus finanziellen Gründen muss hierzulande niemand sein Kind in so eine Einrichtung geben. Da gibt es immer eine bessere Lösung als Misshandlung hinzunehmen - was nicht heißt, dass es immer einfach ist.

    Esther

  8. #18
    AliceMiller Gast

    Standard Re: Wie weit darf eine Erzieherin gehen?

    Zitat Zitat von elfenglanz Beitrag anzeigen
    nein, die Erzieherin gehört zu den 3-6 Jährigen, also nicht zu uns..ich bin auf der Suche nach einer anderen Kita..

    Ich habe keine Lust mich über dieses und jenes zu rechtfertigen... Warum bin ich nicht eingeschritten usw...dann seid ihr alle Mutiger als ich, glückwunsch dazu!
    Das wollte ich doch gar nicht damit sagen. Wer kennt das nicht, dass er von etwas so geschockt ist, und erst mal gar nicht reagieren kann. Ich bin davon ausgegangen, dass du dort noch öfter bist, weil dein Kind in diesem Kindergarten ist und die Erzieherin dort auch arbeitet. Und dass du dann möglicherweise nochmal so etwas sehen wirst. Und dann ist es doch besser was zu sagen, wenn du nochmal Zeuge wirst. Ich wollte dir da nichts vorwerfen mit meiner Aussage. Tut mir leid, wenn das so angekommen ist.

  9. #19
    leigh ist offline journey (wo)man

    User Info Menu

    Standard Re: Wie weit darf eine Erzieherin gehen?

    Hallo,

    ich finde es problematisch, hier jetzt von Misshandlung zu sprechen, bzw doch sehr einseitig das Verhalten der Erzieherin zu verurteilen.
    Man weiß doch fast nichts über den Vorfall, außer dass die Erzieherin Körperkontakt hergestellt hat und den Jungen in ein separates Zimmer verbracht hat. Es gibt kindliche Verhaltensweisen, wo das als einziges übrig bleibt als Reaktionsmöglichkeit.

    Angenommen, der Junge hat eine Anweisung erhalten und diese verweigert. Es gibt Kinder, die so eine Verweigerung nicht still und stumm exerzieren, sondern begleitet von lautem Geschrei und Geheule. Dann dringt man nur mit Worten nicht mehr durch, man muss so ein Kind anfassen. Auch dass der Junge in ein anderes Zimmer gebracht wurde, kann ganz triviale Gründe haben, vielleicht sollte er nicht im Flur rumschreien und die anderen Kinder stören oder so etwas.

    Also, ich denke man muss der TE jetzt nicht raten, schnurstracks ihr eigenes Kind da rauszunehmen. Sie kann doch mal beobachten, wie ihr Kind behandelt wird, und wenn sie noch öfter da ist, kann sie ja auch mal schauen, wie dieser beschriebene Junge sonst so drauf ist. Vielleicht sieht sie die ganze Sache dann in einem anderen Licht.

    lg

  10. #20
    Lore2009 ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Wie weit darf eine Erzieherin gehen?

    Zitat Zitat von leigh Beitrag anzeigen
    Hallo,

    ich finde es problematisch, hier jetzt von Misshandlung zu sprechen, bzw doch sehr einseitig das Verhalten der Erzieherin zu verurteilen.
    Man weiß doch fast nichts über den Vorfall, außer dass die Erzieherin Körperkontakt hergestellt hat und den Jungen in ein separates Zimmer verbracht hat. Es gibt kindliche Verhaltensweisen, wo das als einziges übrig bleibt als Reaktionsmöglichkeit.

    Angenommen, der Junge hat eine Anweisung erhalten und diese verweigert. Es gibt Kinder, die so eine Verweigerung nicht still und stumm exerzieren, sondern begleitet von lautem Geschrei und Geheule. Dann dringt man nur mit Worten nicht mehr durch, man muss so ein Kind anfassen. Auch dass der Junge in ein anderes Zimmer gebracht wurde, kann ganz triviale Gründe haben, vielleicht sollte er nicht im Flur rumschreien und die anderen Kinder stören oder so etwas.

    Also, ich denke man muss der TE jetzt nicht raten, schnurstracks ihr eigenes Kind da rauszunehmen. Sie kann doch mal beobachten, wie ihr Kind behandelt wird, und wenn sie noch öfter da ist, kann sie ja auch mal schauen, wie dieser beschriebene Junge sonst so drauf ist. Vielleicht sieht sie die ganze Sache dann in einem anderen Licht.

    lg
    Dann stell dir mal vor, das wäre dein Kind..
    Ich würde dieser Tante den Kopf abreißen, wenn sie mein Kind anbrüllt und körperlich wird und es dann heulend und verzweifelt am Boden zurücklässt.
    Wenn das Kind ein Problem hat und sich nicht bändigen lassen kann, ist ein Gespräch mit den Eltern und der Leitung fällig, aber sicher nicht so ein Benehmen!
    Koenigin.Esther gefällt dies

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
>
close