Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21
Like Tree6gefällt dies

Thema: Kind bekommt Essen abgenomme

  1. #1
    Mamaof2girls ist offline Stranger
    Registriert seit
    29.11.2018
    Beiträge
    3

    Standard Kind bekommt Essen abgenomme

    Vor 2 Wochen habe ich meiner Tochter Dinkel-Spinat-Waffeln zum Frühstück mit in den Kindergarten gegeben. Die hatten ihr Vortags gut geschmeckt und ich habe mir nichts dabei gedacht. Beim Abholen wurde mir dann mitgeteilt, dass sie die Waffeln nicht essen durfte, weil Waffeln nicht zum Konzept des zuckerfreien Vormittags passen.. Stattdessen hat sie Knäckebrot bekommen. Ich habe dann angemerkt, dass die Waffeln natürlich herzhaft und zuckerfrei waren. Das war der Erzieherin aber egal, Waffeln gingen von der Form her nicht und stehen auch nicht auf der Liste der erwünschten Lebensmittel. (Angeblich kann man den anderen Kindern dann nicht erklären, weshalb süße Waffeln verboten sind.)
    Ich habe das erstmal so geschluckt, allerdings hängt es meiner Tochter sehr nach. Sie fragt täglich, ob ich ihr ein Essen gemacht habe, welches erlaubt ist. Außerdem will sie seit dem nicht mehr in den Kindergarten und weint jeden Morgen. Sie hat das ganze gar nicht verstanden und hat erzählt, sie hätte wegen des Essens Ärger bekommen. Deswegen habe ich das Thema heute beim Entwicklungsgespräch nochmal angesprochen. Da hieß es, dass normalweise angerufen wird, bevor einem Kind das mitgebrachte Frühstück verweigert wird. (Für mich wäre das ja auch noch ok, obwohl ich es schon echt übergriffig finde.) Allerdings hat sich die entsprechende Erzieherin, die leider beim Gespräch nicht dabei war, wohl sehr angegriffen gefühlt und meinem Mann vorhin gesagt, wir sollen uns an das Konzept halten oder wir müssten die Kita wechseln! Das ganze im Flur und vor anderen Eltern. Ein erneutes Gespräch will sie nicht, wenn uns das nicht passt, sollen wir auch wechseln. Daher meine Fragen:
    Darf der Kindergarten überhaupt Essen abnehmen? Entsprechendes haben wir nie unterschrieben. (Es gibt wie gesagt, eine Liste von "erwünschten Lebensmitteln".)
    Kann der Kindergarten darauf bestehen, dass wir deshalb die Kita wechseln?

    Bin gerade echt aufgewühlte und enttäuscht davon, wie dort mit Problemen umgegangen wird...

  2. #2
    Mamaof2girls ist offline Stranger
    Registriert seit
    29.11.2018
    Beiträge
    3

    Standard Re: Kind bekommt Essen abgenomme

    Sorry für die Rechtschreibfehler, mit stillendem Kind auf dem Arm ist tippen echt ne Aufgabe.

  3. #3
    Jana_76 ist gerade online Pooh-Bah
    Registriert seit
    07.06.2014
    Beiträge
    2.447

    Standard Re: Kind bekommt Essen abgenomme

    Unabhängig von der Tatsache, was da gelaufen ist, geht so ein Verhalten bezüglich der Erzieherin gar nicht.
    Ich würd das mal mit der Leiterin ansprechen. Es muss Eltern möglich sein, Sachen anzusprechen, die sie beschäftigen. Und es darf von den Angestellten erwartet werden, dass sie sich adäquat benehmen.
    Und wenn es ein Kind beschäftigt, dann hat das die Erzieher auch zu beschäftigen.

    Hab ich das richtig verstanden, dass ihr immer Frühstück mitgebt?

    Wenn es deiner Tochter nicht gefällt, würdet ihr euch nach einem anderen Kindergarten umsehen?
    Sonnennebel gefällt dies

  4. #4
    Smartie88 ist gerade online Legende
    Registriert seit
    07.09.2014
    Beiträge
    11.035

    Standard Re: Kind bekommt Essen abgenomme

    Hallo.
    Wir haben hier auch ein Ernährungsprogramm. Die Kinder sollen ein gesundes Frühstück mit bekommen, es gibt immer einen Obst/Gemüseteller zur freien Verfügung zu Bd außer dem Geburtstagskuchen der vom Kindergarten gestellt wird soll eigendlich nichts süßes/schokolade gefrühstückt werden. Du siehst: eigentlich. Da das gemeinsame Frühstück leider nur selten ist sehe ich oft was die Kinder so mit bekommen und das sind meist Toastbrot mit nutella und ein Fruchtzwerge/Fruchtsquerschbeutel. Meine Tochter mit normalem Vollkornbrot das mit Käse belegt ist, Tomaten und Gurken dabei und ihrem momentanen Lieblingsobst ist der Exot (bei der Eingewöhnung habe ich durchgezählt, 20 Kinder, 2 gesundes Frühstück der Rat naja...). Dann braucht man so ein Konzept nicht!

    Bei uns steht allerdings im Kindergartenvertrag irgendwo im Kleingedruckten das man nur gesundes mitgeben darf/soll, was man auch unterschreibt. Nur hier setzten die Erzieher es beim Frühstück nicht durch.

    Von meinem Patenkind (mittlerweile 11 Jahre) weiß ich aber noch das es damals oft trännengab. Damals gab es immer wieder Projektwochen wo die Kinder Sticker für ein gesundes Frühstück sammeln konnten und die Kinder die dann z.B. wie sie Toastbrot mit Käse dabei hatten, haben aber keinen bekommen. Da war das Ende vom Lied das "normales" Brot gekauft wurde, nur für die kleine das es keine Tränen gab. Ich weiß das da die Erzieher mit sich auch nicht haben reden lassen. Im Laufe der Zeit scheint das ganze aber aufgeweicht würden zu sein...

    Ich finde das geht so nicht. Man muss mit den Eltern reden und schon gar keinen Druck auf die Kinder ausüben. Das Kind in dem Alter macht sich kaum sein Kindergartenbrot selber. Also sind die Eltern die Schuldigen wenn wirklich was falsches mitgegeben würde. Und gegen diese Waffeln (wahrscheinlich ähnliches Rezept wie meines) ist echt nichts ein zu wenden (so was mache ich wenn meine sich beschwert das die anderen Schoki Brot dabei haben und sie nicht, dann backe ich halt Bananen Muffins oder so und die kleine ist Happy weil sie auch was "süßes" dabei hat)
    (Allerdings muss ich dazu sagen das ich das "gesunde Frühstück" auch nur deswegen unterstütze weil ich denke das meine Tochter den ganzen Rest vom Tag schon zu viel für ihre 2 Jahre nascht und ich bei den Mahlzeiten wo nur ich bestimmen was es gibt ihr Versuche bei zu bringen das gesund auch gut ist)

    Habt ihr einen Elternbeirat? Das wäre auch ein klares Thema wo man mit zu denen gehen können müsste und sie vermittelnd für einen eintreten sollten.
    Hast du ne Ahnung ob es ähnliche Vorfälle bei anderen Kindern bereits gab und wie da von Seiten des Kindergarten gehandelt wurde?

    LG Smartie

    P.S. neuer Kindergarten ist zwar immer eine Option, aber demnach wo man lebt auch schwierig um zu setzten wegen Platzmangel oder weiter Anfahrt. Von daher würde ich auch erstmal auf eine Lösung aus sein.




    und zwei Sternchen 07/15 & 01/18 je 8 SSW

  5. #5
    Lennja ist offline Stranger
    Registriert seit
    04.12.2018
    Beiträge
    2

    Standard Re: Kind bekommt Essen abgenomme

    Liebe Mamaof2girls,
    dein Beitrag ist nun schon einige Tage her, trotzdem möchte ich dir gern mal aus Sicht einer Erzieherin antworten und einige Aspekte deines Beitrags Punkt für Punkt durchgehen. Einfach nur in der Hoffnung, dass du vielleicht auch mal eine andere Sichtweise (die der Erzieher) verstehen kannst.

    Die Tatsache, dass deine Tochter die Waffeln nicht frühstücken konnte, mit der Begründung, sie würden nicht ins Konzept passen, finde ich persönlich absolut legitim. Auch wenn es gesunde Waffeln waren, kann ich die Erzieherin verstehen, wenn sie sagt, es liegt an der Form. Für Kinder sind Waffeln nun mal Waffeln. Süß und ein toller Snacks zwischendurch. Deshalb kann ich auch folgenden Smiley nicht nachvollziehen, wenn es darum geht den anderen Kindern zu erklären, dass dein Kind nun mal jetzt gerade gesunde Waffeln dabei hat -> Es ist eine Waffel. Die Kinder machen da keinen Unterschied und sie können es auch nicht verstehen.
    Ich gehe davon aus, dass die Erzieherin es in diesem Fall auch gar nicht böse meinte, aber Eltern denken oft nicht daran, was für einen "Rattenschwanz" an all dem hängt. Denn immerhin ist dein Kind nicht das einzige in der Einrichtung und du bist nicht die einzige Mutter, die sich Gedanken macht.

    Man kann ja einfach mal durchspielen was passiert, wenn dein Kinder im Kindergarten diese Waffel ist...
    a) Dein futtert die Waffeln, die anderen Kinder bekommen es mit, ihnen ist es egal (höchst unwahrscheinlich, da die Form der Waffel bei den Kinder schon hervorruft, dass es eigentlich "verboten" ist.
    b) Dein Kind futtert die Waffel, andere Kinder bekommen es mit und ein Kind erzählt zuhause, dass Kind XY (dein Kind) eine Waffel dabei hatte (denn wie gesagt, ob gesund oder ungesund macht für Kinder erstmal keinen Unterschied). Mutter von Kind XY bringt also am nächsten Tag auch eine Waffel mit (vielleicht sogar eine süße, da die Mutter nunmal nicht weiß, was dein Kind mitbekommen hat. Die Diskussion geht also von vorne los... mit Kind A, B, C)
    c) Dein Kind futtert die Waffel, andere Kinder bekommen es mit und ein Kind erzählt zuhause, dass Kind XY (dein Kind) eine Waffel mitbekommen hat. Die Mutter ist total emöprt, wendet sich an die Erzieher oder die Leitung und fragt nach, warum jemand Waffeln mitbringt, wenn es doch gegen das Konzept ist.

    Du siehst hoffentlich, dass der Fall nicht immer so einfach ist, wie man es als einzelne Mutter zuerst sieht. Solche Situationen sorgen für "böses Blut" unter den Eltern und den Erziehern. Und sowas ist nicht schön, denn man möchte doch zusammenarbeiten zum Wohl der Kinder.

    Du sprichst nebenbei den Punkt an, dass Erzieher anrufen, wenn das Frühstück nicht dem Konzept entsprichst und sagst gleichzeitig, dass du dieses Verhalten als übergriffig empfindest. Auch hier möchte ich versuchen, dass du dir das Ganze aus der anderen Sicht anschaust. Es geht nicht darum, dass sich die Erzieher einmischen wollen, wenn mal das Frühstück nicht passt und sie deshalb die Eltern telefonisch auf der Arbeit "belästigten." Ganz im Gegenteil. Es ist lediglich eine Absicherung, die daraus resultiert, dass einige Eltern gern über alles sofort informiert werden möchten. Wenn das Frühstück aus irgendeinem Grund nicht dem Konzept entspricht, dann rufen die Erzieher heutzutage nun mal lieber direkt bei den Eltern an und lassen ihnen eine Alternative. Entweder Knäckebrot, was zufällig im Kindergarten noch vorhanden ist, oder die Option ein neues Frühstück zu bringen. Das machen Erzieher nicht, weil sie sich einmischen wollen, oder übergriffig werden wollen, sondern als Option aus Erfahrungen in der Vergangenheit.

    Dass deine Tochter diesen Konflikt mitbekommen hat und auch danach noch etwas unsicher ist, was ihr Frühstück angeht, ist natürlich schade, aber ich kann dir versichern, dass auch diese Unsicherheit bei ihr in ein paar Tagen vorbei gehen wird.

    Kommen wir nun zum Verhalten der Erzieherin... es liest sich so, als hätte sie dir all das recht unfreundlich mitgeteilt. Das geht natürlich gar nicht! Warum sie sich angegriffen gefühlt hat verstehe ich allerdings auch nicht, denn so wie du es beschreibst war sie ja diejenige, die den Standpunkt klar gemacht hat. Dass sie übrigens beim Elterngespräch nicht dabei war, wird vermutlich andere Gründe gehabt haben.. nicht, dass du denkst, sie wollte wegen dieser Sache nicht mit euch sprechen :) Vielleicht sah zu dem Zeitpunkt der Dienstplan etwas anderes vor, sie war anderweitig mit den Kindern eingeplant etc..
    Dass das Ganze vor den anderen Eltern stattfand geht natürlich auch gar nicht!!

    Als nächstes auf deiner To-Do-Liste steht wahrscheinlich ein Gespräch mit der Kita-Leitung. Da kann ich dir aus Erfahrung nur sagen, dass die Leitungen zum großen Teil noch mehr am Konzept festhalten als die Mitarbeiter. Also wird auch sie dir vermutlich sagen, dass Waffeln (egal ob gesund oder ungesund) nicht zum Konzept passen. Je nachdem wie sich eure Erzieherin verhalten und geäußert hat, wird die Leitung das wahrscheinlich entschuldigen... aber wie gesagt, am Konzept wird sie festhalten. Deshalb solltest du dir überlegen, ob ein Gespräch mit der Leitung überhaupt sinnvoll ist.

    Jetzt aber konkret zu deinen Fragen:
    Natürlich darf der Kindergarten Essen abnehmen, wenn es nicht dem Konzept entspricht (Ja, dazu gehören auch deine gesunden Waffeln. Grund: Siehe oben :))

    Warum sollte der Kindergarten darauf bestehen, dass ihr deshalb die Kita wechselt? Das klingt für mich persönlich nach einer einmaligen Sache, die aus meiner Sicht eine absolute Lappalie ist?!

    Generell möchte ich abschließend noch dazu sagen, dass ich die ganze Diskussion bzw. das Thema ansich wirklich als sehr "aufgebauscht" empfinde. Anscheinend geht es um eine EINMALIGE Sache. Um Waffeln. Kann man dann nicht einfach das Konzept bzw. die Meinung der Erzieher akzeptieren, als hier (und vermutlich auch in der Kita so ein Fass auf zu machen?) Wie gesagt, ist nicht bös' gemeint, aber wenn euch die Kita sonst gefällt, dann gebt eurem Kind doch einfach keine Waffeln mehr mit und damit hat sich die Sache erledigt?! :)

  6. #6
    Kara^^ ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    16.12.2009
    Beiträge
    4.210

    Standard Re: Kind bekommt Essen abgenomme

    Zitat Zitat von Lennja Beitrag anzeigen
    Liebe Mamaof2girls,
    dein Beitrag ist nun schon einige Tage her, trotzdem möchte ich dir gern mal aus Sicht einer Erzieherin antworten und einige Aspekte deines Beitrags Punkt für Punkt durchgehen. Einfach nur in der Hoffnung, dass du vielleicht auch mal eine andere Sichtweise (die der Erzieher) verstehen kannst.
    [... ])
    Warum schreibt sich denn ein Kindergarten so einen völligen Stuss ins Konzept? Warum sind süße Waffeln denn des Teufels? Haltet ihr die Kinder für so blöd, dass sie deftige Waffeln nicht von süßen Waffeln unterscheiden können?
    Normal isn't all what it's cracked up to be.
    - Cassandra Clare, City of Glass

  7. #7
    Smartie88 ist gerade online Legende
    Registriert seit
    07.09.2014
    Beiträge
    11.035

    Standard Re: Kind bekommt Essen abgenomme

    Was das Thema "Waffeln sind süß" angeht: das war glaube ich früher Mal so. Durch diese ganze BLW Sache und Kinder früh an gesunde Kost gewöhnen kennt meine (und ich weiß das ich da nicht die einzige bin) sehr wohl deftige Waffeln und hat mit Anfang 2 das erste Mal ne süße bekommen und war da dann total entsetzt das die falsch war (zugegebenermaßen hat sie sich von dem Schock schnell erholt da die Waffel ja süß war).

    Ich kann dir Teilnehmerin verstehen. Und auch das sie nachfragt.




    und zwei Sternchen 07/15 & 01/18 je 8 SSW

  8. #8
    falaffel ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    07.02.2012
    Beiträge
    2.954

    Standard Re: Kind bekommt Essen abgenomme

    Glücklicherweise haben wir das durch. Aber auch in der Schule trifft man immer mal wieder auf etwas Beschränktheit.
    Ich schließe mich Smartie an: Kinder sind nicht doof. Die verstehen sehr wohl, dass es gesunde Varianten beliebter Speisen gibt. Wenn sie es bisher nicht wussten, wäre das nun DIE Gelegenheit gewesen, es ihnen zu vermitteln: "Guckt mal, was xy mitgebracht hat. Das sind Waffeln, aber GESUNDE!" Das hätte Rattenschwänze der Ereignisse und "böses Blut" vermieden (ich verstehe durchaus die Argumentation der Erzieherin und Lennja sie gut erläutert). Das Kind hätte bei solch einer Offensive auch nicht wie zur Strafe (so hat es sich offensichtlich angefühlt) Knäckebrot knabbern müssen.
    Man hätte das Ganze sogar ausbauen und vorschlagen können, dass xy die Waffeln mal für alle mitbringt, sie zusammen gebacken werden, die Mütter das Rezept bekommen... Aber das erfordert etwas Phantasie und Aufgeschlossenheit und ist was anderes als sture Regelbefolgung.
    Natürlich hat Lennja auch Recht, wenn sie darauf hinweist, dass es EIN kleiner Zwischenfall war, den man nicht aufbauschen muss. Fraglich ist aber, wie oft es solche kleinen Zwischenfälle gibt, wie sehr ich kuschen möchte und wann ich rebelliere, weil ich einen Fehler im "System" sehe. Das muss jeder für sich entscheiden. Man kann das Ganze als konstruktive Kritik verpacken und muss nicht auf Kriegsfuß gehen.
    linebdp, Smartie88 und Zickzackkind gefällt dies.

  9. #9
    Avatar von Pippi27
    Pippi27 ist gerade online Bibbi siemazwanzich
    Registriert seit
    30.06.2002
    Beiträge
    86.577

    Standard Re: Kind bekommt Essen abgenomme

    Zitat Zitat von Lennja Beitrag anzeigen
    Liebe Mamaof2girls,
    dein Beitrag ist nun schon einige Tage her, trotzdem möchte ich dir gern mal aus Sicht einer Erzieherin antworten und einige Aspekte deines Beitrags Punkt für Punkt durchgehen. Einfach nur in der Hoffnung, dass du vielleicht auch mal eine andere Sichtweise (die der Erzieher) verstehen kannst.

    )
    statt einfach zu erkenne, dass solche Verbote Blödsinn sind und nur Ärger, Neid und Verdruss bringen.

    Süße Waffeln sind nicht böse.
    Kara^^ gefällt dies

  10. #10
    Maxie Musterfrau ist gerade online 100% Originalnick
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    49.637

    Standard Re: Kind bekommt Essen abgenomme

    Zitat Zitat von Lennja Beitrag anzeigen
    Liebe Mamaof2girls,
    dein Beitrag ist nun schon einige Tage her, trotzdem möchte ich dir gern mal aus Sicht einer Erzieherin antworten und einige Aspekte deines Beitrags Punkt für Punkt durchgehen. Einfach nur in der Hoffnung, dass du vielleicht auch mal eine andere Sichtweise (die der Erzieher) verstehen kannst.

    Die Tatsache, dass deine Tochter die Waffeln nicht frühstücken konnte, mit der Begründung, sie würden nicht ins Konzept passen, finde ich persönlich absolut legitim.
    Ähm, es geht bei der TE um das Konzept "zuckerfreier Vormittag". Da passen die Waffeln sehr wohl ins Konzept. Und die TE trägt das Konzept doch mit!!

    Mit deiner Argumentation dürften die Kinder dann ganz vieles nicht mitbringen, z.B. Joghurt. Dem seh ich auch nicht an, ob der pur ist oder ob Zucker reingerührt wurde.

    Wenn das bei dir im Kindergarten so abläuft, wie du das beschreibst, dann behaupte ich jetzt mal, dass ihr Erzieher/innen es euch zu einfach macht.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •