Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Krippen Eingewöhnung

  1. #1
    JaPe11 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Krippen Eingewöhnung

    Hallo zusammen,

    Seit Montag sind wir mit der Krippen Eingewöhnung zu Gange. Es läuft wirklich super! Wir waren schon vorher 3 mal dort, damit sie sich das mal anschauen kann. Sie krabbelte durch die Gegend und fing sofort zu spielen an. Generell fühlt sie sich sehr wohl in Gegenwart von anderen Kindern. Fremdeln tut sie besonders Männern Gegenübern und Personen die ihr nicht „geheuer“ sind. In der Krippe jedoch läuft es super gut ( dort arbeiten auch nur Frauen) sie war Montag 1 Stunde alleine dort und war fröhlich und hat gespielt. Gestern war sie 3 std und heute sogar 4 std alleine da und hat da sogar 50 min geschlafen ohne Probleme. Sie wird als fröhlich und unkompliziert beschrieben. Freut sich natürlich auch abgeholt zu werden. Gestern als sie uns gesehen hat, da strahlte sie bis über beide Ohren und hat in ihre Hände geklatscht. Heute bekam ich ein kleines Lächeln und sie krabbelte direkt auf meinen Arm. Meine Arbeitskollegin, die früher jahrelang als Tagesmutter gearbeitet hat, meint, dass es auffällig sei, wenn Kinder nicht reagieren oder weinen, wenn sie merken, dass Mama und Papa nicht in der Nähe sind. Ich war aber als Kind auch sehr einfach. Ich war zwar 3 als ich in den KiGa kann, habe aber auch nie geweint oder dergleichen.

    Ist hier noch jemand mit ähnlichen Erfahrungen ?

    LG

  2. #2
    Avatar von Zickzackkind
    Zickzackkind ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Krippen Eingewöhnung

    Zitat Zitat von JaPe11 Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,

    Seit Montag sind wir mit der Krippen Eingewöhnung zu Gange. Es läuft wirklich super! Wir waren schon vorher 3 mal dort, damit sie sich das mal anschauen kann. Sie krabbelte durch die Gegend und fing sofort zu spielen an. Generell fühlt sie sich sehr wohl in Gegenwart von anderen Kindern. Fremdeln tut sie besonders Männern Gegenübern und Personen die ihr nicht „geheuer“ sind. In der Krippe jedoch läuft es super gut ( dort arbeiten auch nur Frauen) sie war Montag 1 Stunde alleine dort und war fröhlich und hat gespielt. Gestern war sie 3 std und heute sogar 4 std alleine da und hat da sogar 50 min geschlafen ohne Probleme. Sie wird als fröhlich und unkompliziert beschrieben. Freut sich natürlich auch abgeholt zu werden. Gestern als sie uns gesehen hat, da strahlte sie bis über beide Ohren und hat in ihre Hände geklatscht. Heute bekam ich ein kleines Lächeln und sie krabbelte direkt auf meinen Arm. Meine Arbeitskollegin, die früher jahrelang als Tagesmutter gearbeitet hat, meint, dass es auffällig sei, wenn Kinder nicht reagieren oder weinen, wenn sie merken, dass Mama und Papa nicht in der Nähe sind. Ich war aber als Kind auch sehr einfach. Ich war zwar 3 als ich in den KiGa kann, habe aber auch nie geweint oder dergleichen.

    Ist hier noch jemand mit ähnlichen Erfahrungen ?

    LG
    Ich habe schon im Kleinkindbereich gearbeitet und das gibt es durchaus - manche Kinder fühlen sich gleich wohl und es bleibt so, bei manchen kommt der Einbruch erst nach einer Weile, wenn der Reiz des Neuen vorbei ist.
    Kein gutes Zeichen ist, wenn Kinder erst Weinen und dann super angepasst sind - dann muss man hellhörig sein, denn das kann ein Zeichen von Resignation sein und wird oft als endlich eingewöhnt empfunden.


    99/02/07/13

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •