Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 29
  1. #1
    _Dilledoeppche_ ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Frage "Bestrafung" durch Erzieherinnen - wie weit...

    ...darf das eurer Meinung nach gehen?

    Folgendes Dilemma:

    L. ist 3,5 Jahre, zuhause ein recht ruhiger Junge, auch bei Treffen mit anderen Kindern durchaus umgänglich und offen für Ermahnungen. Ab und zu ein kleiner Wirbelwind, aber nichts, was irgendwie auffällig wäre in meinen Augen.

    Mein knapp 5jähriger kommt sowohl im Kiga als auch bei uns oder bei L.zuhause gut mit ihm zurecht - L.hört auch auf meinen Sohn und lässt sich im Spiel von ihm anleiten. Treffen sind für mich und die Mutter von L.eigentlich immer sehr entspannend.

    L.ist seit Sommer 2007 im Kiga und hat schon zu Anfang Probleme gehabt - er wurde schnell aggressiv, haute um sich, schimpfte lauthals und es war alles etwas schwierig.

    Zunächst kapselten sich die anderen Kinder von ihm ab, aber einige Kinder gingen immer wieder auf ihn zu und irgendwann knackten sie ihn auch. Er hat also durchaus Freundschaften geschlossen.

    Die Erzieherinnen kommen aber irgendwie nicht mit ihm zurecht und setzen ihn sehr sehr häufig auf den "stillen Stuhl" , damit er sich runterfahren kann.
    Mittlerweile haben einige Kinder eine richtige Abneigung gegen L. bekommen und sagen das auch - sowohl L.selber als auch seiner Mutter und seiner Großmutter.

    "Wissen Sie, der L.ist ein richtig böser Junge, der muß immer auf dem Stuhl sitzen, weil er sich nicht benehmen kann. Kein Kind aus der Gruppe mag ihn, wir wollen ihn überhaupt nicht haben." - das sagte eine 6jährige vor 2 Wochen laut der Oma von L. - alle Mütter, die die Kinder abholten konnten das gut hören.

    L. erzählt nicht sonderlich viel zuhause, aber den "stillen Stuhl" hat er einige Male erwähnt - auf Rückfragen bekam die Mutter gesagt, das käm nicht allzu oft vor und auch nie lange (andere Kinder erzählen das anders) und bei Rollenspielen zuhause will er Frau W. (eine seiner Erzieherinnen) immer "tot machen", weil sie ihn nicht leiden kann und immer nur schimpft.

    Gesprächsbedarf ist wohl da - morgen soll ein Gespräch stattfinden.

    Wie weit sollten denn solche Maßnahmen gehen von Seiten der Erzieherinnen? Ein Isolieren des Kindes ist ja nun auch nicht im Sinne des Erfinders und isoliert wird L. denke ich schon durch diese Aktionen.

    In der Gruppe meiner beiden Großen wurden solche Maßnahmen nie ergriffen - da wurden "unruhige" Kinder anders zum Runterfahren gebracht.
    Wie sieht das in euren Kigas aus?

  2. #2
    kikis ist offline enthusiast

    User Info Menu

    Standard Re: "Bestrafung" durch Erzieherinnen - wie weit...

    meiner meinung nach sollten erzieher im kiga deeskalierend wirken und dafür sorgen, dass kein kind ständig ausgeschlossen wird. es gibt ja immer mal streit und 'du bist nicht mehr meine freundin'-geschrei, aber wenn ein kind solche massiven probleme hat sich zu integrieren, dann ist der 'stille stuhl' sicher das falsche mittel. das signalisiert den anderen kindern ja noch mehr, dass das ein 'böses' kind ist. und da er ja am anfang große schwierigkeiten hatte mit den anderen kindern klarzukommen ist wohl von anfang an mit der eingewöhnung was falsch gelaufen. ich würde an stelle der eltern das gespräch mit der leitung suchen und auf einem 'fahrplan' bestehen, wie weiter mit dem kind umgegangen werden soll und wie er aus der 'täterrolle' rauskommen kann.

  3. #3
    LadyHastur Gast

    Standard Re: "Bestrafung" durch Erzieherinnen - wie weit...

    Zitat Zitat von _Dilledoeppche_ Beitrag anzeigen
    ...darf das eurer Meinung nach gehen?

    Folgendes Dilemma:

    L. ist 3,5 Jahre, zuhause ein recht ruhiger Junge, auch bei Treffen mit anderen Kindern durchaus umgänglich und offen für Ermahnungen. Ab und zu ein kleiner Wirbelwind, aber nichts, was irgendwie auffällig wäre in meinen Augen.

    Mein knapp 5jähriger kommt sowohl im Kiga als auch bei uns oder bei L.zuhause gut mit ihm zurecht - L.hört auch auf meinen Sohn und lässt sich im Spiel von ihm anleiten. Treffen sind für mich und die Mutter von L.eigentlich immer sehr entspannend.

    L.ist seit Sommer 2007 im Kiga und hat schon zu Anfang Probleme gehabt - er wurde schnell aggressiv, haute um sich, schimpfte lauthals und es war alles etwas schwierig.

    Zunächst kapselten sich die anderen Kinder von ihm ab, aber einige Kinder gingen immer wieder auf ihn zu und irgendwann knackten sie ihn auch. Er hat also durchaus Freundschaften geschlossen.

    Die Erzieherinnen kommen aber irgendwie nicht mit ihm zurecht und setzen ihn sehr sehr häufig auf den "stillen Stuhl" , damit er sich runterfahren kann.
    Mittlerweile haben einige Kinder eine richtige Abneigung gegen L. bekommen und sagen das auch - sowohl L.selber als auch seiner Mutter und seiner Großmutter.

    "Wissen Sie, der L.ist ein richtig böser Junge, der muß immer auf dem Stuhl sitzen, weil er sich nicht benehmen kann. Kein Kind aus der Gruppe mag ihn, wir wollen ihn überhaupt nicht haben." - das sagte eine 6jährige vor 2 Wochen laut der Oma von L. - alle Mütter, die die Kinder abholten konnten das gut hören.

    L. erzählt nicht sonderlich viel zuhause, aber den "stillen Stuhl" hat er einige Male erwähnt - auf Rückfragen bekam die Mutter gesagt, das käm nicht allzu oft vor und auch nie lange (andere Kinder erzählen das anders) und bei Rollenspielen zuhause will er Frau W. (eine seiner Erzieherinnen) immer "tot machen", weil sie ihn nicht leiden kann und immer nur schimpft.

    Gesprächsbedarf ist wohl da - morgen soll ein Gespräch stattfinden.

    Wie weit sollten denn solche Maßnahmen gehen von Seiten der Erzieherinnen? Ein Isolieren des Kindes ist ja nun auch nicht im Sinne des Erfinders und isoliert wird L. denke ich schon durch diese Aktionen.

    In der Gruppe meiner beiden Großen wurden solche Maßnahmen nie ergriffen - da wurden "unruhige" Kinder anders zum Runterfahren gebracht.
    Wie sieht das in euren Kigas aus?

    bei uns gab es keinen stillen Stuhl aber ein stilles Zimmer , wenn L so ein Kind ist wie meine Nr.2 ist dies sehr sinnvoll , er brauchte diese Auszeit zum runterfahren einfach

  4. #4
    _Dilledoeppche_ ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: "Bestrafung" durch Erzieherinnen - wie weit...

    Zitat Zitat von LadyHastur Beitrag anzeigen
    bei uns gab es keinen stillen Stuhl aber ein stilles Zimmer , wenn L so ein Kind ist wie meine Nr.2 ist dies sehr sinnvoll , er brauchte diese Auszeit zum runterfahren einfach
    Ja, eine Auszeit halte ich auch für gut, aber dauernd und immer so, dass alle anderen Kinder das mitbekommen? Dadurch wird er isoliert und das kanns doch nicht sein.

    Wie wurde das denn mit einem stillen Zimmer umgesetzt?

  5. #5
    _Dilledoeppche_ ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: "Bestrafung" durch Erzieherinnen - wie weit...

    Morgen findet ein Gespräch der Eltern mit der Gruppenleiterin statt und dazu kommt auch die Leiterin der Kita - aber seit die Mutter um das Gespräch gebeten hat ist eine Erzieherin der Gruppe total abweisend und ignoriert sowohl Mutter als auch Kind, die zweite ist bemüht freundlich und die dritte völlig normal.

    Ich bin gespannt, was da rauskommt und hoffe, dass eine gute Lösung gefunden werden kann, denn so, wie das läuft ist es für keinen gut.

  6. #6
    lilaluise ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: "Bestrafung" durch Erzieherinnen - wie weit...

    Ich kann Dir nur sagen,das Du da schnellsten was unternehmen mußt. Ich hab das leider bei meinem Sohn genauso durch. Er wurde ständig auf den "stillen Stuhl" gesetzt, wobei ich erst im Nachhinein erfahren hab, das es oft auch ungerechtfertigt geschah, einfach weil die Erzieherin ihn nicht leiden konnte. Bei meinem Sohn war seine Hochbegabung der Anlass. Er war deswegen unbeliebt, weil solche Kinder eben auch mal diskutieren und hinterfragen. Seit er in den Kiga ging, war er völlig anders und total aggressiv.Ich hab das leider damals nicht richtig wahrgenommen, hab immer gedacht, das gibt sich schon. Das persönliche Antipathie dahinter stecken könnte,hab ich zwar geahnt, aber trotzdem nichts unternommen. Ich hätte ihn gleich aus dem Kindergarten nehmen sollen. Das kann ich mir bis heute nicht verzeihen. Zum Glück sind wir dann umgezogen und der neue Kiga war super. Die Erzieher dort haben mir gesagt, dass mein Sohn ja richtig kindergartengeschädigt wäre.
    Ach ja und es hat sich auch rauskristallisiert, dass der gleiche Effekt wie bei Euch zustande kam. Wenn einer was "böses" gemacht hat, dann war es immer meiner. Das haben die anderen Kinder dann auch immer so gesagt.
    Stiller Stuhl bringt nur Isolation und Frustration.
    Ich glaube übrigens gar nicht, dass irgendwelche Gespräche mit der Erzieherin was bringen. Die haben wir auch immer geführt. Genutzt hat es gar nichts.Die haben doch alle ihre vorgefertigten Einstellungen.

    Lilaluise

  7. #7
    _Dilledoeppche_ ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: "Bestrafung" durch Erzieherinnen - wie weit...

    Ja, ich habe der Mutter gesagt, dass ich da sehr schnell was unternehmen würde, wenn es mein Kind wär.

    Sie hat morgen ein Gespräch im Kiga und die Leiterin ist auch dabei. Ich denke, sie wird das Gespräch und die Konsequenz daraus etwas abwarten, bevor sie evtl. weitere Dinge in Betracht zieht.

    Die Gruppen in diesem Kiga handhaben "schwierige" Kinder sehr unterschiedlich und ich bin mit der Gruppe, in die L. und auch mein knapp 5jähriger gehen nicht sonderlich zufrieden. Da war die Gruppe, die meine Großen besuchten, besser und da wird mein Jüngster auch im August hinkommen.

    Danke für deinen Erfahrungsbericht, ich werde ihn weitergeben und auf jeden Fall dranbleiben, denn die Mutter und ich verstehen uns sehr gut und wir reden über die Meinungen, die wir zu bestimmten Themen haben.

  8. #8
    Avatar von Martha74
    Martha74 ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: "Bestrafung" durch Erzieherinnen - wie weit...

    es gibt ja die Theorie, dass es in sozialen Gruppen IMMER ein "schwarzes Schaf" gibt. Und wenn das weg ist, wird die Rolle weitergereicht und ein anderes Gruppenmitglied füllt diese Rolle aus.

    Ich finde einen Platz zum runterfahren durchaus manchmal sinnvoll.

    Ein stiller Stuhl IM Gruppenraum ist aber m.E. nicht die beste Wahl. Vielleicht kann man ja mit dem Kind gemeinsam etwas vereinbaren, wo er mal runterkommen kann, wenn es zu viel wird? Kann ja sein, dass ihn die Gesamtsituation in der Gruppe wirklich schlaucht.

    Ich habe gute Erfahrungen damit gemacht, die Kinder bei Wind und Wetter in den Garten zu schicken, wenns zu viel wurde. Da kommen die Kids auf "Level Normal" und die Erzieherinnen im Gruppenraum auch

    Wir hatten allerdings auch Räumlichkeiten, wo man den Garten im Blick hatte, das war wirklich ideal.

  9. #9
    _Dilledoeppche_ ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: "Bestrafung" durch Erzieherinnen - wie weit...

    Ich finde einen Platz zum runterfahren durchaus manchmal sinnvoll.
    Ja, ich auch, keine Frage. Manchmal muß ein Kind sich einfach runterfahren, um dann weiter am Gruppenleben teilnehmen zu können.

    Ein stiller Stuhl IM Gruppenraum ist aber m.E. nicht die beste Wahl. Vielleicht kann man ja mit dem Kind gemeinsam etwas vereinbaren, wo er mal runterkommen kann, wenn es zu viel wird? Kann ja sein, dass ihn die Gesamtsituation in der Gruppe wirklich schlaucht.

    Ich habe gute Erfahrungen damit gemacht, die Kinder bei Wind und Wetter in den Garten zu schicken, wenns zu viel wurde. Da kommen die Kids auf "Level Normal" und die Erzieherinnen im Gruppenraum auch
    Ja, genau das hatte ich der Mutter auch gesagt - das hat sie auch angesprochen, aber das geht nicht "weil die Kinder lernen müssen, an Ort und Stelle runterzukommen und nicht einfach dann was "Tolles" machen sollen, was die anderen nicht dürfen." - also rausgeschickt werden kann er nicht, weil die anderen ja nicht raus sollen, er dann etwas "Tolles" macht *ahja* usw.
    Die Erzieherinnen dieser Gruppe meinen wohl, dass die Kinder zwar aus der Situation genommen werden, aber da bleiben müssen, wo die Situation stattfand.

    In der Gruppe meiner Großen wurde das ganz anders gehandhabt, da nahm sich eine Erzieherin das entsprechende Kind und schickte es entweder raus oder nahm es mit zum Helfen usw.

    Mal sehen, ob bei dem Gespräch, das morgen geführt wird etwas konstruktives rauskommt.

  10. #10
    Ann Gast

    Standard Re: "Bestrafung" durch Erzieherinnen - wie weit...

    Meine Meinung nach werden Kinder nicht wegen der Bestrafungen von den anderen Kindern ausgegrenzt, sondern wegen dem aggressiven Verhalten, das der Bestrafung vorausgeht. Bei uns müssen die Kinder, die sich daneben benehmen kurze Zeit im Flur sitzen, bevor sie wieder rein dürfen. Dient ja auch dazu, dass sie draußen wieder runterfahren können, bevor sie wieder in den Raum zurück gehen. Mein Sohn mußte auch schon draußen sitzen und kriegt auch mit wer draußen sitzt. Deswegen wird ein Kind aber nicht von den anderen gemieden. Wo die Kinder aber alle einer Meinung sind, ist wenn ein anderes Kind sich häufig aggressiv verhält. In der Gruppe meines Sohnes gibt es ein Kind, das regelmäßig andere Kinder haut, schubst, tritt, sich bei Auseinandersetzungen offenbar nicht anders zu helfen weiß als durch körperliche Gewalt. Und dieses Kind wird von allen anderen in der Gruppe gemieden. Ich kenne nun viele Kinder aus der Gruppe, da meine Tochter bis letztes Jahr in der gleichen Gruppe war und. Und niemand von diesen Kindern, nicht ein einziger, kann dieses Kind leiden. Und zwar nicht wegen der Bestrafung, sondern wegen der Übergriffe. "Der X hat heute den Y gehauen, getreten, vom Stuhl geschubst" ja nachdem was passiert ist, bekomme ich das mittags so von meinem Sohn erzählt und auch von Freundinnen meiner Tochter, die in die Gruppe gehen und hier zu Besuch sind. Die Kinder registrieren das ganz genau und möchten mit dem Kind nichts zu tun haben. Und dieses Image des schwarzen Schafes wieder loszuwerden wenn man es einmal hat, ist denke ich nicht einfach für ein Kind. Egal was die Erzieherinnen jetzt in Zukunft machen.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
>
close