Seite 5 von 11 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 108
  1. #41
    mäxchenst Gast

    Standard Re: Religions-/Betzwang im Kindergarten?

    na da geb ich dir recht, dass das kind sich damit noch nicht wirklich auseinandersetzen kann. eben drum solltest du das doch lockerer sehen und nicht so verbissen. ich glaube wenn man seins so unbedingt durchsetzten will, stösst man nur auf ärger. wie ja erlebt....ich akzeptiere wirklcih fast alles was ein anderer sich für sein leben wünscht und finde es schön zu beobachten dass eben nicht alle menschen gleich sind in ihren täglichen handlungen. ihrem tägl. leben. ich fände es als erzieherin interessant zu sehen wie sich zum beispiel dein kind in dieser gemeinschaft einfügt oder eben nicht. nur mit deiner bitte ihn da an religiösen dingen nicht teilnehmen zu müssen, stösst du auf "????????".

    ich wünsche dir dass ihr einen für beide seiten guten weg findet.....das leben besteht aus vielen kompromissen!!!!!!
    lg yvonne

  2. #42
    Andrea B ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Religions-/Betzwang im Kindergarten?

    Hallo Syrah,
    wer verbietet dir einen Kindergarten z.B. als Elterninitiative zu gründen? Du brauchst halt Personal mit entsprechender Ausbildung. Das nötige Kleingeld für div. Anschaffungen und die Gehälter deiner Mitarbeiter solltest du (mindestens vorerst) auf dem Konto haben.

    Meine geheln leider in einen Katholischen KiGa. Täglich gebetet wird da aber zum Glück nicht. Für den Kindergottesdienst werden immer Zettel verteilt. Die Teilnahme (Sonntags) ist aber freiwillig. Ich kann also auch freiwillig im Bett bleiben. Die Jahreszeitlichen Geschichten wie Ostern, Weihnachten werden schon etwas mehr durchgekaut als evtl. anderswo. Es hält sich allerdings in Grenzen.

    Die Vorgehensweise bei euch in der Gegend ist doch klar. Je mehr die Leute in die Kirche rennen desto weniger darf Frau ihr eigenes Leben führen. Kuck dir doch mal den Herrn in Rom an. Der hat doch alles nur keine Ahnung.
    Andrea

  3. #43
    Syrah Gast

    Standard Re: Religions-/Betzwang im Kindergarten?

    Ich glaube, einen eigenen Kindergarten zu gründen, würde MIR dann wieder zu weit gehen;-) Schließlich muß ich zwischendurch auch noch arbeiten...

    Ich könnte auch sagen, ich schicke ihn gar nicht in den Kindergarten, aber er möchte gerne!!

    Tja, mal sehen, was sich ergibt. Ich habe eine Dame beim Landkreis Emsland erreicht, die recht hilfsbereit und nett war. Sie sagte, sie könne mich verstehen, wüßte aber so auch erstmal keine Lösung, will sich aber immerhin erkundigen.

    Meine Anwältin schreibt den beiden Kindergärten einen Brief. Sie hat sich halb schlapp gelacht, als ich ihr davon erzählt habe. Sie meint, auch das Emsland wäre kein rechtsfreier Raum. Na, mal sehen, wie die Emsländer das sehen. In Bayern hängen ja auch noch die Schulen und Gerichte voller Kruzifixe, obwohl's mittlerweile offiziell untersagt ist. Möchte mal wissen, warum man überhaupt erst irgendwelche Urteile macht, und hinterher interessiert's doch kein Schwein...

  4. #44
    LadyHastur Gast

    Standard Re: Religions-/Betzwang im Kindergarten?

    Zitat Zitat von Syrah Beitrag anzeigen
    Ich glaube, einen eigenen Kindergarten zu gründen, würde MIR dann wieder zu weit gehen;-) Schließlich muß ich zwischendurch auch noch arbeiten...

    Ich könnte auch sagen, ich schicke ihn gar nicht in den Kindergarten, aber er möchte gerne!!

    Tja, mal sehen, was sich ergibt. Ich habe eine Dame beim Landkreis Emsland erreicht, die recht hilfsbereit und nett war. Sie sagte, sie könne mich verstehen, wüßte aber so auch erstmal keine Lösung, will sich aber immerhin erkundigen.

    Meine Anwältin schreibt den beiden Kindergärten einen Brief. Sie hat sich halb schlapp gelacht, als ich ihr davon erzählt habe. Sie meint, auch das Emsland wäre kein rechtsfreier Raum. Na, mal sehen, wie die Emsländer das sehen. In Bayern hängen ja auch noch die Schulen und Gerichte voller Kruzifixe, obwohl's mittlerweile offiziell untersagt ist. Möchte mal wissen, warum man überhaupt erst irgendwelche Urteile macht, und hinterher interessiert's doch kein Schwein...

    Na ja Bayern ist nun mal nicht imemr an Bundesgesetze gebunden , wir sind etwas anderes

  5. #45
    Syrah Gast

    Standard Re: Religions-/Betzwang im Kindergarten?

    Naja, also das Urteil des Bundesverfassungsgerichts, auf das ich anspiele, bezog sich konkret auf Bayern... Ich würde sagen, daß das dann schon auch für Bayern gilt, auch wenn ihr was anderes seid;-)

  6. #46
    Avatar von Aroree
    Aroree ist offline Member

    User Info Menu

    Standard Re: Religions-/Betzwang im Kindergarten?

    Soweit ich weiß(zumindest hier so) kannst du einen Kiga-Platz einklagen...aber ob man dann einen bestimmten einklagen kann weiß ich nicht...allerdings darf sie euch nicht bei ausreichend freien Plätzen ablehnen, das wäre Diskriminierung, aber wenn wie bei uns erst andere Kinder vorgezogen werden...scheint wohl das rechtens zu sein...wird hier zumindest so gehandhabt, ersti die Kinder die zur Gemeinde gehören, dann die andere Religionen angehören, dann Atheisten....

  7. #47
    Avatar von Sittich
    Sittich ist offline Kuckuck!!!

    User Info Menu

    Standard Re: Religions-/Betzwang im Kindergarten?

    Hallo,
    ich kann Dir nicht viele Infos geben, aber möchte auch meine persönliche Meinung zu dem Thema mitteilen - vielleicht hilft es Dir ja:

    Ich bin ausgetreten aus der kath. Kirche, aus tiefster Überzeugung. Ich bin sogar soweit zu sagen, dass ich kein Christ mehr bin. Wenn es für mich eine Orientierung gäbe, wäre die weitestgehend buddhistischer Anschauung. Aber auch nur weitestgehend, denn ich fühle mich als absoluter "Freigeist". Und ich für mich lege größten Wert darauf.

    Nun ist es aber so, dass wir uns alle unserer gesellschaftlichen Prägung nicht entziehen können, selbst wenn wir das noch so sehr wollen - da haben wir keine Chance. Und die ist in Westeuropa nun einmal christlich. Ich werde keine Chance haben, aus meinem Sohn einen kleinen Buddha zu machen. Wobei ich auch das gar nicht möchte.

    Nach langem Nachdenken habe ich beschlossen, dass er sogar getauft wird. Denn: Er lebt in dieser Gesellschaft, hier in Westeuropa. Er kann sich der christlichen Prägung nicht entziehen. Und ich finde die meisten der vermittelten Werte wirklich o.k.
    Ich traue mir ferner zu, die evtl. vermittelten Dogmen daheim zu relativieren. Und zwar so, dass es kein "entweder oder" sondern ein "sowohl als auch" gibt.

    Es ist so, dass Du Dich der Gesellschaft, in der Du aufwächst nicht entziehen kannst. Das gehört zu uns, zu Dir, ob Du willst oder nicht. Das kann man schlimm finden und Mata-hari spielen, man kann es aber auch einfach friedlich akzeptieren.

    Bei Dir lese ich unterschwellig viel Aggression heraus. Aber warum? Was tut ein Gebet Deinem Kind an? Ist die Bibel eine so schreckliche Geschichte? Inwieweit wird ein so kleines Kind schon religiös "gepolt", so dass Du es nicht korrigieren könntest?

    Ich habe auch lange geschwankt, ob ich Mata-hari spiele / spielen will / spielen kann. Habe mich dagegen entschieden, denn sooo schlimm wird ein 3-/4/5-jähriges Kind noch nicht versaubeutelt, nur weil es mit betet und aus der Bibel vorgelesen bekommt. Ich denke, diese Dinge kann man gut tolerieren. Denn wenn der Träger kirchlich ist, musst Du das wohl oder übel akzeptieren oder auf diesen "Service" verzichten und tatsächlich selbst eine Kindergruppe gründen. Du kannst nicht einerseits Fremdbetreuung für Dein Kind wollen und dann aber an dem Angebot mäkeln.

    Aber wozu der Stress?
    Nutze doch lieber Deine Kraft für andere Dinge. Wo es sinnvoller ist, und wo es wirkliche Schäden an Deinem Kind verhindert.

    Ich hoffe, Du verstehst mich richtig. Sonst bitte nochmal antworten ;-)

    Liebe Grüße
    vom Sittich
    ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
    Viele Grüße vom Sittich
    und dem kleinen Powerfloh (11/07)

  8. #48
    LadyHastur Gast

    Standard Re: Religions-/Betzwang im Kindergarten?

    Zitat Zitat von Syrah Beitrag anzeigen
    Naja, also das Urteil des Bundesverfassungsgerichts, auf das ich anspiele, bezog sich konkret auf Bayern... Ich würde sagen, daß das dann schon auch für Bayern gilt, auch wenn ihr was anderes seid;-)
    nein für einen Bayern zählt das nicht :) , ist schlieslich ein Königreich :)


    und seltsamerweise stört es niemanden ,w eder den Moslem noch den Juden noch sonstwen wenn vor dem Unterricht gebetet wird und ein Kreuz im Klassenimmer hängt

    wie gesagt die Erziehung findet im Elternhaus statt und nicht im öffentlichen Bereich und wenn Eltern Angst haben das ihre Erziehung unter einem Tischgebet leidet dann ist es nicht weit her mit dem Selbstbewußtsein und dem Vertrauen in die eigene Erziehung

  9. #49
    LadyHastur Gast

    Standard Re: Religions-/Betzwang im Kindergarten?

    Zitat Zitat von Sittich Beitrag anzeigen
    Hallo,
    ich kann Dir nicht viele Infos geben, aber möchte auch meine persönliche Meinung zu dem Thema mitteilen - vielleicht hilft es Dir ja:

    Ich bin ausgetreten aus der kath. Kirche, aus tiefster Überzeugung. Ich bin sogar soweit zu sagen, dass ich kein Christ mehr bin. Wenn es für mich eine Orientierung gäbe, wäre die weitestgehend buddhistischer Anschauung. Aber auch nur weitestgehend, denn ich fühle mich als absoluter "Freigeist". Und ich für mich lege größten Wert darauf.

    Nun ist es aber so, dass wir uns alle unserer gesellschaftlichen Prägung nicht entziehen können, selbst wenn wir das noch so sehr wollen - da haben wir keine Chance. Und die ist in Westeuropa nun einmal christlich. Ich werde keine Chance haben, aus meinem Sohn einen kleinen Buddha zu machen. Wobei ich auch das gar nicht möchte.

    Nach langem Nachdenken habe ich beschlossen, dass er sogar getauft wird. Denn: Er lebt in dieser Gesellschaft, hier in Westeuropa. Er kann sich der christlichen Prägung nicht entziehen. Und ich finde die meisten der vermittelten Werte wirklich o.k.
    Ich traue mir ferner zu, die evtl. vermittelten Dogmen daheim zu relativieren. Und zwar so, dass es kein "entweder oder" sondern ein "sowohl als auch" gibt.

    Es ist so, dass Du Dich der Gesellschaft, in der Du aufwächst nicht entziehen kannst. Das gehört zu uns, zu Dir, ob Du willst oder nicht. Das kann man schlimm finden und Mata-hari spielen, man kann es aber auch einfach friedlich akzeptieren.

    Bei Dir lese ich unterschwellig viel Aggression heraus. Aber warum? Was tut ein Gebet Deinem Kind an? Ist die Bibel eine so schreckliche Geschichte? Inwieweit wird ein so kleines Kind schon religiös "gepolt", so dass Du es nicht korrigieren könntest?

    Ich habe auch lange geschwankt, ob ich Mata-hari spiele / spielen will / spielen kann. Habe mich dagegen entschieden, denn sooo schlimm wird ein 3-/4/5-jähriges Kind noch nicht versaubeutelt, nur weil es mit betet und aus der Bibel vorgelesen bekommt. Ich denke, diese Dinge kann man gut tolerieren. Denn wenn der Träger kirchlich ist, musst Du das wohl oder übel akzeptieren oder auf diesen "Service" verzichten und tatsächlich selbst eine Kindergruppe gründen. Du kannst nicht einerseits Fremdbetreuung für Dein Kind wollen und dann aber an dem Angebot mäkeln.

    Aber wozu der Stress?
    Nutze doch lieber Deine Kraft für andere Dinge. Wo es sinnvoller ist, und wo es wirkliche Schäden an Deinem Kind verhindert.

    Ich hoffe, Du verstehst mich richtig. Sonst bitte nochmal antworten ;-)

    Liebe Grüße
    vom Sittich

    sehr gut geschrieben

  10. #50
    kikis ist offline enthusiast

    User Info Menu

    Standard Re: Religions-/Betzwang im Kindergarten?

    kannst ja mal die polizei vorbeischicken oder deinen anwalt?
    leute die keine probleme haben, machen sich welche.

Seite 5 von 11 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte
>
close