Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15
  1. #1
    singlemami ist offline old hand

    User Info Menu

    Frage Integrationskind ?

    hallo,

    habe mal ne frage ( vielleicht sind ja auch erzieher anwesend ?)

    meine tochter ( im sept. 5) geht seit 2 Jahren in den Kiga mit Integrationsplätzen. bisher war sie ein ganz "normales" Kind da.

    Nun bin ich von der erzieherin angesprochen worden, ob wir meine kleine nicht auf einen freien integrationsplatz nehmen sollen.

    zur erklärung : meine kleine hat nach der trennung vom kv ( vor 2 Jahren) aufgehört richtig zu sprechen. sie geht aber seit einem jahr zur logo und das sprechen sowie auch das gesamte verhalten hat sich extrem zum guten gewendet. nur wird der fortschritt im kiga nicht gesehen, geschweige denn anerkannt.

    sie spricht schon noch etwas undeutlich und sie ist auch manchmal unkonzentriert und fahrig, aber ich denke da geht einfach immer zuviel in ihrem kopf rum.

    nun zu meiner frage : sind das wirkliche punkte die zum integrationsplatz führen ? was wird da gemacht ? ist das wirklich gut für mein Kind, ich meine bringt ihr das was ?

    habe außerdem den eindruck das sie sich für eine idividuelle betreuung einzelner kinder keine zeit einräumen. im normalen ablauf jedenfalls nicht.

    singlemami

  2. #2
    binemay ist offline addict

    User Info Menu

    Standard Re: Integrationskind ?

    Frag doch im Kindergarten,was sich für deine Tochter ändern würde.
    Mir scheint es oft,als müssen die einfach nur die Plätze belegen,hängt ja Geld dran(für ein Integrationskind gibts mehr Zuschuss) und vielleicht auch Erzieherstunden!Aber kommt das deinem Kind zugute?

  3. #3
    singlemami ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Integrationskind ?

    na genau das habe ich mir nämlich auch gedacht. war mir nur nicht sicher ob die plätze ne extra förderung bekommen.
    wir haben uns da schon kurz drüber unterhalten, richtiges gespräch folgt erst noch.

  4. #4
    toxicodendron Gast

    Standard Re: Integrationskind ?

    mit den finanziellen förderungen kenn ich mich nicht aus. aber frag doch nach, was das konkret für dein kind bedeutet. wird da extra zeit für dein kind eingeplant, bekommt sie extra aufmerksamkeit, ergotherapie oder so. ich denke mal, eine extraportion zuwendung kann jedes kind vertragen, oder?

  5. #5
    normiga Gast

    Standard Re: Integrationskind ?

    Zitat Zitat von singlemami Beitrag anzeigen
    hallo,

    habe mal ne frage ( vielleicht sind ja auch erzieher anwesend ?)

    meine tochter ( im sept. 5) geht seit 2 Jahren in den Kiga mit Integrationsplätzen. bisher war sie ein ganz "normales" Kind da.

    Nun bin ich von der erzieherin angesprochen worden, ob wir meine kleine nicht auf einen freien integrationsplatz nehmen sollen.

    zur erklärung : meine kleine hat nach der trennung vom kv ( vor 2 Jahren) aufgehört richtig zu sprechen. sie geht aber seit einem jahr zur logo und das sprechen sowie auch das gesamte verhalten hat sich extrem zum guten gewendet. nur wird der fortschritt im kiga nicht gesehen, geschweige denn anerkannt.

    sie spricht schon noch etwas undeutlich und sie ist auch manchmal unkonzentriert und fahrig, aber ich denke da geht einfach immer zuviel in ihrem kopf rum.

    nun zu meiner frage : sind das wirkliche punkte die zum integrationsplatz führen ? was wird da gemacht ? ist das wirklich gut für mein Kind, ich meine bringt ihr das was ?

    habe außerdem den eindruck das sie sich für eine idividuelle betreuung einzelner kinder keine zeit einräumen. im normalen ablauf jedenfalls nicht.

    singlemami

    du mußt aufhören alles so negative zu sehen

    sie sehen den Fortschritt bestimmt und der IPlatz würde dafür sorgen das der Fortschritt noch schneller vorwärts geht und gefestigt wird was ja auch in deinem Intresse der baldigen Einschulungs ein darf

  6. #6
    binemay ist offline addict

    User Info Menu

    Standard Re: Integrationskind ?

    Leider ist es so einfach nicht mit Extrazeit und - zuwendung.
    klar wirds der kita bezahlt aber kommt es auch beim Kind an?
    Selbst wenn,es hat den Stempel und den Weg raus zu finden ist auch nicht so einfach.Gerne bleiben Integrationskinder ein Jahr länger im Kindergarten,können dann nicht in eine normale Grundschule wechseln...also ich würde mir das gut überlegen und nur zustimmen,wenn mein Kind wirklich behindert oder entwicklungsverzögert ist.

  7. #7
    normiga Gast

    Standard Re: Integrationskind ?

    Zitat Zitat von binemay Beitrag anzeigen
    Leider ist es so einfach nicht mit Extrazeit und - zuwendung.
    klar wirds der kita bezahlt aber kommt es auch beim Kind an?
    Selbst wenn,es hat den Stempel und den Weg raus zu finden ist auch nicht so einfach.Gerne bleiben Integrationskinder ein Jahr länger im Kindergarten,können dann nicht in eine normale Grundschule wechseln...also ich würde mir das gut überlegen und nur zustimmen,wenn mein Kind wirklich behindert oder entwicklungsverzögert ist.

    das ist doch oberquastch , kein kind bekommt deshalb einen stempel

    meine Tochter ist auch ein I-Kind und hat quasi eine Erzieherinn für sich allein und bestimmt keinen Stempel

    im Gegenteil sie wird dank des I-status in eine Regelschule gehen können , hätten wir dies nicht getan wäre sie vermutlich nie soweit gekommen

  8. #8
    Lockenmama ist offline addict

    User Info Menu

    Standard Re: Integrationskind ?

    Hi, ich bin selbst Erzieherin in Frankfurt.
    Bei uns ist es so, dass die Einrichtung für ein I-Kind 15 zusätzliche Stunden pro Woche bekommt, sprich mehr Personal. Das hat den Hintergrund, dass das betroffene Kind einen erhöhten Förderbedarf hat und der soll mit den Stunden gewährleistet werden. Wie das dann umgesetzt wird, hängt von der Einrichtung ab. Es kann sein, dass jemand für 15 Stunden eingestellt wird, der sich dann hauptsächlich um das I-Kind kümmert. Es kann aber genauso sein, dass eine Halbtagskraft die 15 Stunden obendrauf nimmt und dann einfach mehr da ist und sich das gesamte Team intensiver mit dem Kind beschäftigt oder extra _angebote mit einer Kleingruppe macht. Integration bedeutet auch nicht Einzelförderung!!! Sondern dem Kind ermöglichen, trotz seiner speziellen Bedürfnisse am Kindergartenalltag teilzunehmen und es dabei zu unterstützen. Natürlich hängt es auch immer davon ab, was das Kind für eine Behinderung, Störung....hat. Meine Kinder haben auch beide I-Plätze im Kiga. Der Große ist autistisch und die kleine gilt im Moment als entwicklungsverzögert, bei ihr besteht aber auch Verdacht auf eine autistische Störung. Dort ist es so, das die Stunden teilweise jemand dazu genommen hat, aber es wurde noch jemand eingestellt . Aber dort ist es so, dass sie mehr Unterstützung und Begleitung im Alltag brauchen und das kann durch mehr Erzieher die da sind einfach gewährleistet werden.
    LG Claudi

  9. #9
    binemay ist offline addict

    User Info Menu

    Standard Re: Integrationskind ?

    Meine Kinder besuchen seit insgesamt 13 Jahren die Integrationsgruppe im Kindergarten und manches Jahr war es so,dass händeringend ein Integrationskind gesucht wurde,damit der Status beibehalten werden kann.
    Ungelogen ist die Gruppe prima,gesunde und behinderte Kinder profitieren voneinander und von der besseren Erzieherausstattung und -bildung,aber wie gesagt,es werden manchmal auch Kinder "gestempelt"die vielleicht ganz normal sind(wie immer das auch ist),und ein Kind was keine Probleme hat ausser zum Logopäden muss...für mich klingt das nicht unbedingt nach Integrationskind...
    In der Grundschule wird dannvielleicht noch weiter integriert und dann?
    Wie gesagt,das Logo Integrationskind wird man so schnell nicht los.Es wird schon besonders geguckt bei der Schuluntersuchung und so weiter.Und wenn vielleicht gerade die Sonderschule nicht genug Kinder hat,ist man sehr schnell da!

  10. #10

    User Info Menu

    Standard dem kann ich nicht zustimmen....

    Hi,

    mein Sohn ist Integrationskind im KIGA und das erst im letzten halben Jahr. Davor war es aus bestimmten Gründen nicht nötig.

    Durch Integration wurde bei uns die Anzahl der Kinder in der Gruppe reduziert und eine weitere Kraft kam hinzu. Ein erhöhter Betreuungsschlüssel ist IMMER positiv für die Kinder. Die Integrationskraft ist natürlich nicht nur für ihn da, aber wenn es drauf ankam schon.

    Nun wird ist er eines der letzen Musskinder, da er direkt vor dem stichtag Geburtstag hat und dennoch geht er ganz normal in die Regelschule.

    Bei uns sind auch für Integration im kindergarten und Schule zwei unterschiedliche Ämter zuständig. Das eine hat also mit dem anderen nichts zu tun. Will man auch eine sonderpädagogische Förderung in der Schule habenm, dann muss dies separat mit der Schule beantragt werden.

    Bei allen Integrationskindern bei uns und auch bei meinem Sohn habe ich die Integration auf jeden Fall als eine positive Sache erlebt!

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
>
close