Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 16 von 16

Thema: Offenes KITA Konzept Pro/Contra

  1. #11
    katinka69 ist offline addict

    User Info Menu

    Standard Re: Offenes KITA Konzept Pro/Contra

    Hallo Camino,

    die feste Gruppe ist eigentlich nur für den Stuhlkrei zusammen zwischen 8:45 und 9:15 h. Natürlich sind die beiden Erzieherinnen auch Ansprechpartner für die Eltern und auch die anderen Erzieherinnen (bei Problemen mit einem Kind aus der Gruppe). Außerdem werden aus den Eltern jeder Gruppe zwei Elternvertreter gewählt.

    Das war aber auch schon das Gruppengefühl ;-)
    katinka mit Mausi (28.06.05)

  2. #12
    laetitia Gast

    Standard Re: Offenes KITA Konzept Pro/Contra

    Zitat Zitat von camino Beitrag anzeigen
    Bei uns gibt es aber keine Stammgruppenzeit mehr. Das ist ja was mich stört. Wir haben auch feste Gruppen gehabt, in denen sich die Kinder zum Stuhlkreis getroffen haben. Aber nun ist alles offen und die 126 Kinder dürfen sich frei bewegen.

    Wir haben auch mehrere Zimmer (Kreativraum, Bauraum, Spielzimmer, Wohnzimmer (Bücher), Verkleidungsraum, Bewegungsbaustelle), aber woher wissen sie, wo sich die Kinder befinden.
    Bei uns ist immer eine Erzieherin in einem Raum. Wenn die Kinder dort rein wollen, müssen sie diese Erzieherin fragen, ob sie rein dürfen. Somit weiß sie Bescheid, welche Kinder bei ihr im Raum sind.

    Bei uns ist es in drei Jahren noch nicht vorgekommen, dass niemand wusste, wo die Kinder sind.

  3. #13
    laetitia Gast

    Standard Re: Offenes KITA Konzept Pro/Contra

    Mein älterer Sohn war drei Jahre in einem Kindergarten mit offenem Konzept, der Kleine ist seit ein paar Monaten jetzt auch dort und ich würde es immer wieder so machen. Auch schüchterne Kinder haben sich ganz toll entwickelt.

    Nach meiner Erfahrung im Bekanntenkreis ist es gerade für die Vorschulkinder sehr von Vorteil, wenn sie sich frei bewegen können, mit ihren Freunden spielen und nach ihren Interessen ein Spielangebot auswählen können. In festen Gruppen ist eher das Problem, dass die Kleinen viel Aufmerksamkeit der Erzieherinnen brauchen, das Spiel- und Bastelangebot an die Jüngsten angepasst werden muss und die älteren Kinder sich langweilen.

    Außerdem fällt in unserem Kindergarten auf, dass es sehr ruhig und friedlich zugeht. Die Erzieherinnen führen das nicht zuletzt darauf zurück, dass die Kinder nicht in meistens viel zu engen Gruppenräumen eingepfercht sind, sondern je nach Interesse in die verschiedenen Räume gehen können (bei uns gibt es Turnraum, Rollenspielzimmer, Bauzimmer, Werkraum, Flur mit Malecke und Brettspielen).

    Allerdings gibt es von 11.30 - 12.00 Uhr einen Stuhlkreis in den Stammgruppen, wo z.B. zusammen gesungen wird oder wo die Erzieherinnen auch mit den Kindern über Projekte etc. sprechen.

    Wichtig finde ich bei einem offenen Konzept, dass es feste Projekte gibt, die dann auch in einem festen Rhythmus zur gleichen Zeit angeboten werden (bei uns z.B. Sing- und Spielkreis, Tanzen, Schwimmen, Sportprojekt, Erlebnistag = freiwilliger Ausflug, Sprachprojekt).

    Außerdem kommt es sehr auf die Erzieherinnen an - die müssen engagiert und von diesem Konzept überzeugt sein, sonst endet es damit, dass gar nichts stattfindet und die Kinder null Anleitung haben.

    Wegen Bezugsperson: selbst mein Kleiner, der viel mehr Zuspruch und Unterstützung braucht als der Große, kommt gut zurecht. Die Kinder suchen sich ihre Bezugsperson - ein weiterer Vorteil gegenüber festen Gruppen, wo sie mit den Erzieherinnen zurecht kommen "müssen", ob sie die mögen oder nicht.

    Zitat Zitat von camino Beitrag anzeigen
    So nachdem wir ja am Freitag (zwischen Tür und Angel) erfahren haben, daß unsere KITA nun ein offenes Konzept hat, würde ich gerne wissen, was dafür spricht und was dagegen.
    Wir haben am Donnerstag Infoveranstaltung und da würde ich gerne vorbereitet sein und Argumente bringen.

    Danke.

  4. #14
    Avatar von devil79
    devil79 ist offline Member

    User Info Menu

    Standard Re: Offenes KITA Konzept Pro/Contra

    Und was ist jetzt bei raus gekommen?
    Sei mit liebe und verzeih, DU bist auch nicht fehlerfrei :D
    Klick mich

  5. #15
    weezer ist offline Veteran

    User Info Menu

    Standard Re: Offenes KITA Konzept Pro/Contra

    Zitat Zitat von laetitia Beitrag anzeigen
    Mein älterer Sohn war drei Jahre in einem Kindergarten mit offenem Konzept, der Kleine ist seit ein paar Monaten jetzt auch dort und ich würde es immer wieder so machen. Auch schüchterne Kinder haben sich ganz toll entwickelt.

    Nach meiner Erfahrung im Bekanntenkreis ist es gerade für die Vorschulkinder sehr von Vorteil, wenn sie sich frei bewegen können, mit ihren Freunden spielen und nach ihren Interessen ein Spielangebot auswählen können. In festen Gruppen ist eher das Problem, dass die Kleinen viel Aufmerksamkeit der Erzieherinnen brauchen, das Spiel- und Bastelangebot an die Jüngsten angepasst werden muss und die älteren Kinder sich langweilen.

    Außerdem fällt in unserem Kindergarten auf, dass es sehr ruhig und friedlich zugeht. Die Erzieherinnen führen das nicht zuletzt darauf zurück, dass die Kinder nicht in meistens viel zu engen Gruppenräumen eingepfercht sind, sondern je nach Interesse in die verschiedenen Räume gehen können (bei uns gibt es Turnraum, Rollenspielzimmer, Bauzimmer, Werkraum, Flur mit Malecke und Brettspielen).

    Allerdings gibt es von 11.30 - 12.00 Uhr einen Stuhlkreis in den Stammgruppen, wo z.B. zusammen gesungen wird oder wo die Erzieherinnen auch mit den Kindern über Projekte etc. sprechen.

    Wichtig finde ich bei einem offenen Konzept, dass es feste Projekte gibt, die dann auch in einem festen Rhythmus zur gleichen Zeit angeboten werden (bei uns z.B. Sing- und Spielkreis, Tanzen, Schwimmen, Sportprojekt, Erlebnistag = freiwilliger Ausflug, Sprachprojekt).

    Außerdem kommt es sehr auf die Erzieherinnen an - die müssen engagiert und von diesem Konzept überzeugt sein, sonst endet es damit, dass gar nichts stattfindet und die Kinder null Anleitung haben.

    Wegen Bezugsperson: selbst mein Kleiner, der viel mehr Zuspruch und Unterstützung braucht als der Große, kommt gut zurecht. Die Kinder suchen sich ihre Bezugsperson - ein weiterer Vorteil gegenüber festen Gruppen, wo sie mit den Erzieherinnen zurecht kommen "müssen", ob sie die mögen oder nicht.

    Das hätte ich jetzt fast genauso schreiben können. Ich finde das offene Konzept aus denselben Gründen gut.
    Mehr Platz, freidlicher und ruhiger, Bezugsperson kann frei gewählt werden, Freunde auch, die Kinder lernen selbständig zu werden, da ihnen keiner den ganzen Tag plant...

    Wir haben auch von 11.30 bis 12.00 Abschlußkreis in Stammgruppen, das finde ich besser als ganz ohne.

    Das Konzept steht und fällt natürlich mit dem Engagement der Erzieher.

    Ich war skeptisch, ob es was für meine schüchternen Zwillinge ist, ich habe mich überzeugen lassen und bin froh, das wir dort gelandet sind.
    LG weezer
    mit Tochter und Sohn, *02/05

  6. #16

    User Info Menu

    Standard Re: Offenes KITA Konzept Pro/Contra

    Also bei uns ist seit einem Jahr das offene Konzept im Kiga. Die Kinder sind sehr zufrieden, weil sie jeden morgen nach dem Stuhlkreis selbst entscheiden können, was sie tun... Entweder Bewegungsbaustelle in der Turnhalle, oder Rausgehen, egal was für ein Wetter ist, basteln, Malen.... Also meine Kleine ist immer ausgelastet und seitdem das Konzept ist sind auch die Eltern viel entspannter.
    Dieses Konzept wird auch monatlich neu diskutiert und unser Kiga hat mittlerweile sogar ein Qualitätssiegel bekommen...

    Super KIGA

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •