Seite 4 von 10 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 94
  1. #31
    froggi Gast

    Standard Re: Bin verzweifelt: die Tagesmutter ist so herzlos

    Zitat Zitat von Gwenylein Beitrag anzeigen
    Das schlimmste war als sie sagte: "Natürlich nehm ich sie auch mal hoch, aber nicht wenn sie vorher weint und meckert! Dann hat sie das nicht verident!"
    Das hat sie wirklich so gesagt?

    Mal ehrlich: so wie du das schilderst, scheint die TaMu wirklich nicht nur überfordert, sondern auch völlig dämlich zu sein...

    Ich gehe jetzt mal davon aus, dass es eine "echte" Tagesmutter ist. Also mit Pflegeerlaubnis vom Jugendamt. Ansonsten biste selber schuld...

    Sollte sie also eine Pflegeerlaubnis haben, würde ich mal beim Jugendamt anrufen, und denen diese Situationen schildern. Denn dann ist sie fehl am Platz!

    Wenn mir meiner Tagesmutter solche Sachen um die Ohren hauen würde, hätte sie MEIN Kind das letzte Mal gesehen.

    Ich bin selbst Tagesmutter. Habe drei eigene Kinder und 5 Tageskinder im Alter von 5 Monaten, 14 Monaten, 2 Jahren, 2,5 Jahren und 2,75 Jahren.

    Ich lege die Kinder dann schlafen, wenn sie müde sind. Und wenn man die Kinder kennt, dann kriegt man da ein Gespür für.

    Ich bleibe auch nicht dabei bzw. handhabe das individuell. Habe mich auch schon mit Kindern zusammen hingelegt, sofern dies möglich war.

    Aber die Kinder haben hier noch nie geweint, wenn ich sie hingelegt hab. Und falls sie nicht gleich einschlafen oder weinen sollten, dann hol ich sie halt wieder raus

    Klar müssen die Kleinen auch mal warten, wenn ich grade am Wickeln, Füttern etc. bin. Aber das ist nie ein Problem für die. Zumal sie ja auch trotzdem immer jemanden zum Spielen haben...

    Ich koche jeden Tag frisch. In der Zeit spielen die Kinder einfach bei mir in der Küche. Die größeren verschwinden dann schonmal ins Kinderzimmer oder ins Wohnzimmer.

    Alles in Allem läuft das hier total entspannt ab. Geschreie gibts hier nicht. Höchstens am Anfang in der Eigewöhnungsphase. Aber dann ruf ich die Eltern an!

  2. #32
    Avatar von ankerli
    ankerli ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Bin verzweifelt: die Tagesmutter ist so herzlos

    Zitat Zitat von Maumau Beitrag anzeigen
    Morbus Bahlsen im Endstadium oder was ?

    Welche Mehrlingsmütter bekommen eine Haushaltshilfe ? Ich kenne viele Mehrlingsmütter - auch mit Drillingen, auch welche die vier Kinder innerhalb eines Jahres bekommen haben, aber eine Haushaltshilfe hat von denen keine bekommen.

    Und der gesetzliche Betreuungsschlüssel ist nun mal so, dass auf fünf Babys eine Betreuerin kommt. Ist in Kinderkrippen auch so.
    Aha!!!
    Dann bin ich wieder mal eines besseren belehrt worden.War aber fest davon überzeugt!!Aber wie Dieter Nuhr so schön sagt"Wenn man keine Ahnung hat,einfach mal F.... halten"

  3. #33
    Avatar von Gwenylein
    Gwenylein ist offline stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Bin verzweifelt: die Tagesmutter ist so herzlos

    Wisst ihr, was mich wirklich traurig macht? Dass es selbst unter erwachsenen Frauen, die alle schon Kinder haben, nicht möglich ist, dass man seine Meinung sagt, ohne andere ständig zu beleidigen und anzugreifen. Ich werde hier noch einmal alle Fakten und meine Konsequenzen darlegen. Wer danach noch immer der Meinung ist, mich angreifen zu müssen, soll das bitte tun. Was ist denn mit einigen von euch los? Möchtet ihr, dass man so mit euch spricht? Oder erzieht ihr solch einen Umgangston auch euren Kindern an?
    Ich finde es durchaus enttäuschend, dass man sich oftmals nicht die Mühe macht, nachzufragen was ich getan habe, sondern direkt drauf los hetzt. Aber das trifft nicht alle von euch, ich danke denen, die mir eine Hilfe waren. Immerhin bin ich an dem Tag völlig vor den Kopf gestoßen gewesen und war auch total schockiert, was da mit meinem Baby getan wurde, ohne dass ich davon etwas mitbekommen hatte.

    Aaaalso zunächst Martha, du hattest gefragt, ob die Tagesmutter vom JA anerkannt ist. Ja, das ist der Fall. Sie war früher Erzieherin und hatte sich dann als Tagesmutter selbstständig gemacht. Sie hat eine Genehmigung für 5 Kinder, sogar für 6 insgesamt. Erst seit August arbeitet sie mit einem Träger zusammen, in diesem Falle Kinderwelten Potsdam. Nun ist es so, dass sie zuvor nur ein Kind hatte und meine Tochter war nach der Vermittlung erst das 2. Kind. Das andere war 1 Jahr alt. Eigentlich super Bedingungen um sich um die Kinder genügend kümmern zu können. Und so war es auch zunächst. Sie beschönigte sicher auch viel. So hatte man anfangs das Gefühl, sein Kind der Richtigen anzuvertrauen. Ich erfuhr dann erst, wieviele Kinder noch hinzukommen sollten. Dadurch, dass sie zuvor kaum noch Kinder hatte, wurden alle Kinder auf der Warteliste unseres Studentenwerks vermittelt und sie nahm einfach insgesamt 6. Es sind am Ende "nur" 5 gewesen, weil eine Mutter abgesprungen war. Nun ist es normalerweise so, dass eine Erzieherin/Tagesmutter nur 1, 2 kleinere Babys/Kinder nimmt, die anderen sollten möglichst größer sein. Nur so ist gewährleistet, dass man allen gerecht werden kann und z.B. auch Spaziergänge machen kann. In unserem Fall konnten 3 Kinder noch nicht sitzen, die anderen noch nicht laufen. So konnte/kann sie nicht mehr rausgehen. Und DAS ist, wie ich jetzt erst erfahren habe, nicht mal rechtlich erlaubt. Sie MUSS jeden Tag raus mit ihren Schützlingen.

    @ Hexenbesen...wenn du solche Stammtisch-Sprüche schon bringst, dann erläutere doch bitte noch einmal genauer, WAS du damit meinst. So eine Aussage in den Raum zu werfen, ohne jede Erklärung dazu finde ich ziemlich frech, besonders weil es dir sichtlich Freude bereitet, mich hier als kleines Dummerchen hinzustellen. Das gilt auch für dich mancini, doch im www gehen solche taktlosen Äußerungen immer leichter über die Lippen als im realen Leben. Bitte, ich möchte gern genauer erfahren, WO genau mein Problem liegt, wenn es mich traurig macht und schockiert, dass mein nicht einmal 9 Monate altes Baby in ein einzelnes Zimmer in der oberen Etage gesperrt wurde, GANZ ALLEIN und dort vor sich hinschreien musste. Sie befand sich gerade in der Eingewöhnungsphase und war vorher immer gewöhnt, bei mir zu sein. Woher nehmt ihr euch diese Frechheit, einem Thema oberflächlich bis gar nicht zu folgen und euch dann hier selbstgefällig hinzustellen um eure primitiven Äußerungen kundzutun?! Vielleicht solltet ihr euch angewöhnen, Äußerungen nur dann zu machen wenn sie 1. produktiv und 2. weniger beleidigend sind...die dadurch gesparte Zeit könnte man sinnvoller gestalten, vielleicht mit seinen Kindern? Ob, die bei über 15000 Postings zu kurz kommen könnten, würde ich wenigstens einmal erwägen...da scheint wohl auch etwas bei dir/euch im Argen zu liegen

    @ ankerli...du musst nicht gegen mich wüten. Ich HABE Konsequenzen gezogen. Zunächst muss ich zu meiner Entschuldigung sagen, dass ich völlig vor den Kopf gestoßen war. Ich wusste nicht, was ich davon halten soll und zweitens wusste ich nicht, ob ich vielleicht alles überdramatisiere...nicht wahr, Hexenbesen und mancini? Nein, ich war völlig verunsichert was ich nun tun soll und habe zunächst mit meiner Freundin und dann mit meinem Partner gesprochen. Sie versprach, mit ihrer Tagesmutter darüber zu sprechen und er meinte, ich solle mal seine Mutter anrufen, sie wäre Erzieherin. Das tat ich dann auch. Sie war sofort der Meinung, dass es so nicht ginge. Und damit auch die letzten, die der Meinung sind, in mir die Verkörperung der Übermutter gefunden zu haben, entkräftet werden, werde ich ihre Äußerungen dazu kundtun: Sie sagte, eine gute Erzieherin lässt ein Kind niemals, aber auch NIE, einfach über einen längeren Zeitraum schreien. Ein längerer Zeitraum ist alles, was über die Arbeiten wie füttern, wickeln etc. eines anderen Kindes hinausgehen. Und auch in diesem Falle sollte die Erzieherin möglichst Blickkontakt zu den anderen Kindern haben. Ein Kind einzeln (und so wie in diesem Falle in einer anderen Etage in einem Einzelzimmer) schreien zu lassen, ist nicht herzlos, sondern auch fahrlässig, beispielsweise wenn dem Kind irgendetwas zustößt wie Wegbleiben der Luft oder Verletzen. Allein werden Babys/Kinder nur hingelegt wenn sie müde sind, oder wenn die Erzieherin bei allen Kindern oben Nachtwache hält, während sie schlafen/ruhen. Außerdem können/müssen sich so kleine Kinder (oder überhaupt Kinder) keine Aufmerksamkeit oder Zuwendung verdienen!!! Eine Aussage, die dort ALLE gleichermaßen verurteilt haben. Auch die Tagesmutter meiner Freundin war da der selben Meinung.
    Aber zu deiner Frage, warum ich mein Kind überhaupt so einer Frau anvertraut habe. Die Wahrheit kam nur langsam von Treffen zu Treffen. Ich habe sie vorher gefragt, wie sie reagieren würde. Und all ihre Aussagen gingen im Wesentlichen mit denen konform, was andere Tagesmütter berichteten. Erst nach und nach zeigte sich, dass sie eigentlich ganz anders handelte als sie sagte. Als ich DAS dann erfuhr, habe ich als erste Konsequenz hier um Rat gefragt. Schade, ich bin wirklich verzweifelt gewesen und war tatsächlich so naiv war zu glauben, reale Hilfe/Mut/Tipps zu bekommen. Stattdessen wurde man veralbert, belächelt oder verurteilt. Das war der Grund, warum ich seit Monaten so gut wie gar nicht aktiv in Foren war und mein aktuelles Thema hat mich auch daran erinnert, warum ich lieber auf meine Intuition hören sollte. (damit bist nicht du gemeint )

    @ Maumau, ja richtig, so ist der Betreuungsschlüssel auch in Krippen, aber dort müssen die Erzieherinnen weder kochen, noch putzen oder den Schreibkram nebenher erledigen. Aber ansonsten hast du anatürlich recht. Sie darf es, ja.

    @ Devil...jaaa, ich gebe zu, dass ich durchaus nicht immer konsequent war in der Erziehung, gerade was das tragen angeht *g*, aber gerade deswegen hatte ich ja Hoffnung, dass eine Betreuung unter der Woche mein Töchterchen etwas "gesellschaftsfähiger" macht, aber nicht, dass man ihr dort eintrichtert: du kannst hier stundenlang schreien, es interessiert niemanden.

    @ mancini...du erwartest nicht wirklich, dass man deinen Vergleich mit der Grundschule ernst nimmt, oder?

    @ Caro...deines war einmal eine Kritik, die ich so klasse finde. :)Du hast natürlich absolut recht. Ich kann nicht erwarten, dass sich eine Tagesmutter um mein Baby kümmert als wäre es ihr eigenes bzw. das einzige. Nein, das erwarte ich wirklich nicht. Was das größere Problem für mich ist, ist ihre Art der Erziehung. Sie hat in den letzten Treffen durchblicken lassen, dass sie durchaus der Meinung ist, Kinder müssten einfach mal solch eine zeit liegen gelassen werden und schreien um, ich zitiere "keine kleinen Tyrannen zu werden". Das ist es, was mich wirklich stört. Es ist doch etwas ganz anderes, wenn man wenigstens mit viel Ruhe und Kompetenz versucht, allen gerecht zu werden. Diese ist anders, sie möchte es nicht einmal. Sie beschrieb anschaulich, wie sie meine Tochter und noch einen anderen Jungen in ihrem Alter mit dem Fuß weggeschoben hatte, wenn sie weinend angekrochen kamen. Denn dann hätten sie es sich ja, wie sie sagte "nicht verdient" hochgenommen zu werden...wenn sie so "rumheulen".
    Und genau, du hattest gesagt, deine hätte nicht so viele gehabt. Normalerweise nehmen Tagesmütter eben nur wenige kleine und mehrere große, damit sie alle pflegen kann. Es ist eben nicht so, dass es genau leicht ist, 5 - 6 Säuglinge zu betreuen wie 20 - 30 Erstklässler, nicht wahr mancini? Das Jugendamt hat da, zumindest in MV, auch eine ganz klare Einteilung. Es wäre ungerecht, wenn eine Tagesmutter, die auch Babys betreut genauso bezahlt wird wie eine, die ausschließlich Vorschulkinder hat. Größere Kinder können sich allein anziehen, sie können allein essen und auch durchaus mal eine stunde allein spielen. Babys und Kleinstkinder müssen gewickelt und gefüttert werden, sie brauchen noch viel Zuwendung und können sich weniger allein beschäftigen. Deswegen hat das Jugendamt vorgesehen, dass Kinder unter 3 Jahren doppelt soviel finanzielle Förderung bekommen wie die über 3 Jahren. Eben damit Tagesmütter mit kleineren einfach weniger nehmen müssen. Aber nicht, damit sich eine Tagesmutter bereichern kann, damit sie doppelt soviel verdient wie andere!

    @ froggi...ja, das ist tatsächlich ein Zitat. Meine Schwiegermutter ist dabei auch fast aus den Latschen gekippt. Und ja, sie ist eine echte Tagesmutter. Vermittelt von Kinderwelt und anerkannt vom Jugendamt. Aber wie gesagt, erst seit August diesen Jahres. Sie konnte ihre Kompetenz also noch nicht unter Beweis stellen. Ich werde auch das Jugendamt über ihre Art der "Erziehung" informieren, damit sie wenigstens Bescheid wissen.
    Ich stimme dir ohne wenn und aber zu. Wenn die Tagesmutter ein anderes Kind füttert oder wickelt, muss sie sie meist kurz weinen/warten lassen, doch diese Situation kommt bei mir zu Haus ja auch mal vor, wenn ich das Essen koche oder die Wäsche schnell aufhänge etc. Davon spreche ich auch gar nicht. (aber das hattest du ja erkannt :) ) es geht um das konsequente Weinen lassen. Ich hatte ihr gesagt, dass sie nicht immer zur selben Zeit schläft, aber man durchaus erkennt wenn sie müde ist. Dann kann sie auch ins Bett gelegt werden, aber die Tagesmutter ließ durchblicken, dass sie will, dass die Kinder den gleichen Rhythmus bekommen.
    Ich muss dazu sagen, dass Aina nicht mal besonders fremdelt. Sie spielt gern mit anderen, auch wenn wir nicht mehr da sind. Wenn sie andere Kinder sieht, freut sie sich immer total und jeder hat uns bestätigt, was für ein fröhliches Kind sie ist. Ich denke also, dass sie nicht einmal der "schlimmste Fall" für eine Tagesmutter wäre.

    Im Übrigen haben wir gleich am nächsten Morgen bei der Tagesmutter angerufen und haben ihr mitgeteilt, dass wir unsere Tochter nicht mehr zu ihr bringen werden. Morgen kontaktiere ich das Jugendamt und den Träger. Wenn mein Semester am 15. Oktober wieder beginnt, werde ich Aina wieder meinem Partner anvertrauen, der sie während seiner Arbeit als 3D-Designer betreut bis wir eine neue Tagesmutter haben. Obwohl er ohnehin schon oft bis nach 20 Uhr arbeitet, nimmt er das auf sich (und somit auch die täglichen Überstunden bis ca. 24 Uhr), damit es unserer Tochter gut geht UND ich weiter studieren kann. Das handhaben wir übrigens so seit sie 12 Wochen alt ist. Ich schreibe das nicht, um uns als idyllische Schnulzfamilie auszugeben, sondern um klarzustellen, dass ich nicht die Glucke bin, die sich nicht von ihrem Baby losreißen kann.
    Geändert von Gwenylein (28.09.2008 um 23:01 Uhr)

  4. #34
    Hexenbesen Gast

    Standard Re: Bin verzweifelt: die Tagesmutter ist so herzlos

    nein für ein Dummerchen halte ich dich nicht , nur für eine Erstlingsmutter die ihre kleines Mädchen gerne extrem bedüddelt und verhätschelt , gerne aufbauscht usw.

    und tröstet dich meine Kinder kommen nicht zu kurz auch wenn ich sie nicht monatelang herumgeschleppt habe
    Beleidigt hat dich keiner und wenn du dich doch so fühlst solltest du deine Ansichten zum thema realität überdenken

    ich dachte immer Menschen die Abi gemacht haben sollten etwas schlauer sein

  5. #35
    Avatar von Gwenylein
    Gwenylein ist offline stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Bin verzweifelt: die Tagesmutter ist so herzlos

    Zitat Zitat von Hexenbesen Beitrag anzeigen
    nein für ein Dummerchen halte ich dich nicht , nur für eine Erstlingsmutter die ihre kleines Mädchen gerne extrem bedüddelt und verhätschelt , gerne aufbauscht usw.

    und tröstet dich meine Kinder kommen nicht zu kurz auch wenn ich sie nicht monatelang herumgeschleppt habe
    Beleidigt hat dich keiner und wenn du dich doch so fühlst solltest du deine Ansichten zum thema realität überdenken

    ich dachte immer Menschen die Abi gemacht haben sollten etwas schlauer sein
    Sag mal, hast du mein Posting eigentlich komplett gelesen UND verstanden? Wenn ja, hättest du solch einen Kommentar nicht äußern müssen.
    Aber du glaubst nicht, was für ein Lächeln du mir gerade ins Gesicht gezaubert hast. Da kommt wieder der Komplex durch, Abiturienten wären so eingebildet und von sich selbst überzeugt. Und weißt du was ich dir darauf ganz selbstgefällig antworte? Ich bilde mir nichts darauf ein, mein Abitur (sehr gut) absolviert zu haben, ich bilde mir etwas darauf ein, beispielsweise Hebräisch sprechen zu können. Sorry, das war wirklich arrogant, aber auf beschränkte Kommentare gibts freche Antworten, du darfst dich also gern dazu auslassen.
    Zum Thema, ich bin sehr gern eine "Erstlingsmutter". Mit Mitte 20 maße ich mir auch an, das sein zu dürfen.
    Ich betüddle mein Kind gern und habe es die letzten Monate gern durch die Gegend getragen.
    Aber nun möchte ich tatsächlich einmal deine sachliche Meinung hören. Fändest du es ok, hätte eine Tagesmutter deine Kinder in dem Alter für 1 Stunde weggesperrt zum weinen und schreien? Oder hast du gar selbst so deine Kinder "erzogen"?
    Wenn mir mehrere ausgebildete Erzieherinnen bestätigen, dass das unmöglich ist, wieso meinst du dann, sollte ich meine Ansichten zum Thema Realismus überdenken? In solchen Momenten zitiere ich gern Kafka.

    "Wenn Du vor mir stehst und mich ansiehst,
    was weißt Du von den Schmerzen,
    die in mir sind und was weiß ich von Deinen.

    Und wenn ich mich vor Dir niederwerfen würde
    und weinen und erzählen,
    was wüßtest Du von mir mehr als von der Hölle,
    wenn Dir jemand erzählt, sie ist heiß und fürchterlich.

    Schon darum sollten wir Menschen voreinander
    so ehrfürchtig,
    so nachdenklich stehen,
    wie vor dem Eingang zur Hölle."

    Franz Kafka

    Vielleicht nimmst du dir die Zeilen einmal zu Herzen, bevor du andere Leute voller Befriedigung veralberst. Vielleicht ein bisschen viel Pathos, aber das muss ja nicht schlecht sein.

  6. #36
    Blackyxoxo ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Bin verzweifelt: die Tagesmutter ist so herzlos

    Tut mir leid Hexenbesen, aber ich war mir im ersten Moment tatsächlich nicht sicher, ob du Gwenyleins post über dir (einfach mal hochscrollen ) tatsächlich gelesen hast.

    Solch Antworten wie deine, schaffen es tatsächlich, dass man sich fragt, ob das akute oder doch schon chronische Stilldemenz ist. Vielleicht scrollst du doch noch einmal hoch und liest es einmal ausführlicher.


    Ich habe mich bisher immer fein rausgehalten, aber so langsam packt mich tatsächlich die Wut, wenn ich solch dreiste Antworten lese. Jeder hat hier (Gott sei Dank) seine eigene Meinung, aber ich bin grundsätzlich immer der Meinung, dass Antworten immer mit einem gewissen Niveau versetzt sein sollten, wenn sie denn schon nicht produktiv sind. Aber auch das ist ja (offensichtlich [leider]) nur meine Meinung... klammer klammer punkt.....

    Nur weil es Mütter gibt, die nach der Meinung "Mein Kind soll nicht verweichlicht werden und erst recht keine Geborgenheit fühlen" erziehen, heisst das noch lange nicht, dass das das A&O ist. Und alles, was über dies ist, heisst noch nicht, dass man solches als "verhätscheln" abstempeln darf. Wer nimmt sich hier bitte raus, sowas von ein paar Zeilen beurteilen zu dürfen? Hier wurde nichts von der eigenen Erziehung geschrieben, sondern von den Erziehungsmethoden der Tagesmutter... wenn man es nun also schlimm findet, dass das eigene 8 Monate alte Baby eine stunde lang in einem einzelnen Zimmer ein Stockwerk höher schreien musste, dann verhätschelt man sein Baby? Ist es nicht eher traurig, wenn mehr Leute so denken würden wie du? Vielleicht erkennst du die Relationen hier nicht!!! Hier geht es nicht darum, ein Kind mal 5 minuten weinen zu lassen, weil man auf die Toilette musste!

    Ich frage mich, wer hier seine Meinung zum Thema "Realität" überdenken sollte.. ausserdem bin ich ein Fan von Interpunktion!


    Und an deinem letzten Satz merkt man ganz deutlich, dass du keiner solcher Menschen bist.
    Geändert von Blackyxoxo (28.09.2008 um 23:58 Uhr)

  7. #37
    Hexenbesen Gast

    Standard Re: Bin verzweifelt: die Tagesmutter ist so herzlos

    Zitat Zitat von Gwenylein Beitrag anzeigen
    Sag mal, hast du mein Posting eigentlich komplett gelesen UND verstanden? Wenn ja, hättest du solch einen Kommentar nicht äußern müssen.
    Aber du glaubst nicht, was für ein Lächeln du mir gerade ins Gesicht gezaubert hast. Da kommt wieder der Komplex durch, Abiturienten wären so eingebildet und von sich selbst überzeugt. Und weißt du was ich dir darauf ganz selbstgefällig antworte? Ich bilde mir nichts darauf ein, mein Abitur (sehr gut) absolviert zu haben, ich bilde mir etwas darauf ein, beispielsweise Hebräisch sprechen zu können. Sorry, das war wirklich arrogant, aber auf beschränkte Kommentare gibts freche Antworten, du darfst dich also gern dazu auslassen.
    Zum Thema, ich bin sehr gern eine "Erstlingsmutter". Mit Mitte 20 maße ich mir auch an, das sein zu dürfen.
    Ich betüddle mein Kind gern und habe es die letzten Monate gern durch die Gegend getragen.
    Aber nun möchte ich tatsächlich einmal deine sachliche Meinung hören. Fändest du es ok, hätte eine Tagesmutter deine Kinder in dem Alter für 1 Stunde weggesperrt zum weinen und schreien? Oder hast du gar selbst so deine Kinder "erzogen"?
    Wenn mir mehrere ausgebildete Erzieherinnen bestätigen, dass das unmöglich ist, wieso meinst du dann, sollte ich meine Ansichten zum Thema Realismus überdenken? In solchen Momenten zitiere ich gern Kafka.

    "Wenn Du vor mir stehst und mich ansiehst,
    was weißt Du von den Schmerzen,
    die in mir sind und was weiß ich von Deinen.

    Und wenn ich mich vor Dir niederwerfen würde
    und weinen und erzählen,
    was wüßtest Du von mir mehr als von der Hölle,
    wenn Dir jemand erzählt, sie ist heiß und fürchterlich.

    Schon darum sollten wir Menschen voreinander
    so ehrfürchtig,
    so nachdenklich stehen,
    wie vor dem Eingang zur Hölle."

    Franz Kafka

    Vielleicht nimmst du dir die Zeilen einmal zu Herzen, bevor du andere Leute voller Befriedigung veralberst. Vielleicht ein bisschen viel Pathos, aber das muss ja nicht schlecht sein.
    Abi hab ich auch, ok ist bald 20 jahre her und gerade hast du meine Meinung über dich bestätigt

    übrigens es zwingt dich niemand meine Post zu lesen, benutz doch einfach dein Köpfchen und setz mich auf ignore

    und von Kafka halt ich nix, Geschmacksache

  8. #38
    Hexenbesen Gast

    Standard Re: Bin verzweifelt: die Tagesmutter ist so herzlos

    Zitat Zitat von Blackyxoxo Beitrag anzeigen
    Tut mir leid Hexenbesen, aber ich war mir im ersten Moment tatsächlich nicht sicher, ob du Gwenyleins post über dir (einfach mal hochscrollen ) tatsächlich gelesen hast.

    Solch Antworten wie deine, schaffen es tatsächlich, dass man sich fragt, ob das akute oder doch schon chronische Stilldemenz ist. Vielleicht scrollst du doch noch einmal hoch und liest es einmal ausführlicher.


    Ich habe mich bisher immer fein rausgehalten, aber so langsam packt mich tatsächlich die Wut, wenn ich solch dreiste Antworten lese. Jeder hat hier (Gott sei Dank) seine eigene Meinung, aber ich bin grundsätzlich immer der Meinung, dass Antworten immer mit einem gewissen Niveau versetzt sein sollten, wenn sie denn schon nicht produktiv sind. Aber auch das ist ja (offensichtlich [leider]) nur meine Meinung... klammer klammer punkt.....

    Nur weil es Mütter gibt, die nach der Meinung "Mein Kind soll nicht verweichlicht werden und erst recht keine Geborgenheit fühlen" erziehen, heisst das noch lange nicht, dass das das A&O ist. Und alles, was über dies ist, heisst noch nicht, dass man solches als "verhätscheln" abstempeln darf. Wer nimmt sich hier bitte raus, sowas von ein paar Zeilen beurteilen zu dürfen? Hier wurde nichts von der eigenen Erziehung geschrieben, sondern von den Erziehungsmethoden der Tagesmutter... wenn man es nun also schlimm findet, dass das eigene 8 Monate alte Baby eine stunde lang in einem einzelnen Zimmer ein Stockwerk höher schreien musste, dann verhätschelt man sein Baby? Ist es nicht eher traurig, wenn mehr Leute so denken würden wie du? Vielleicht erkennst du die Relationen hier nicht!!! Hier geht es nicht darum, ein Kind mal 5 minuten weinen zu lassen, weil man auf die Toilette musste!

    Ich frage mich, wer hier seine Meinung zum Thema "Realität" überdenken sollte.. ausserdem bin ich ein Fan von Interpunktion!


    Und an deinem letzten Satz merkt man ganz deutlich, dass du keiner solcher Menschen bist.
    ich finde es immer erstaunlich das

    ein stranger daher kommt und wenn die ein oder andere Antwort nicht so recht passt schwubst die wubs andere stranger auftauchen die dann dem armen gebeutelten stranger unter die Arme greifen

  9. #39
    froggi Gast

    Standard Re: Bin verzweifelt: die Tagesmutter ist so herzlos

    Zitat Zitat von Hexenbesen Beitrag anzeigen
    nein für ein Dummerchen halte ich dich nicht , nur für eine Erstlingsmutter die ihre kleines Mädchen gerne extrem bedüddelt und verhätschelt , gerne aufbauscht usw.

    und tröstet dich meine Kinder kommen nicht zu kurz auch wenn ich sie nicht monatelang herumgeschleppt habe
    Beleidigt hat dich keiner und wenn du dich doch so fühlst solltest du deine Ansichten zum thema realität überdenken

    ich dachte immer Menschen die Abi gemacht haben sollten etwas schlauer sein

    ??? Ich hab drei eigene Kinder. Mein Ältester ist 16. Und dennoch schau ich zu, dass sich meine Kinder wohlfühlen. Betüddelt werden die garantiert nicht

    Und so hab ich das jetzt bei G... auch nicht verstanden?!?

    Die Tagesmutter ist mit Verlaub total daneben.

    Ein Baby aus erzieherischer Maßnahme schreien zu lassen ist einfach nur dämlich. Das muss nicht sein. Diese Frau hat ihren Auftrag nicht verstanden...

    Ich hätte mein Kind da auch nicht mehr hingebracht.

  10. #40
    Avatar von mata
    mata ist offline Veteran

    User Info Menu

    Standard Re: Bin verzweifelt: die Tagesmutter ist so herzlos

    Zitat Zitat von Hexenbesen Beitrag anzeigen
    ich finde es immer erstaunlich das

    ein stranger daher kommt und wenn die ein oder andere Antwort nicht so recht passt schwubst die wubs andere stranger auftauchen die dann dem armen gebeutelten stranger unter die Arme greifen
    In diesem einem Punkt hast Du Recht. Allerdings hat diese Stranger wirklcih Recht.
    Ich weiß nicht warum, aber Du versuchst hier jeden zu kritisieren, aber selber kannst du mit Kritik nicht umgehen. Du kannst nie zugeben, daß du falsch denkst und immer Recht haben mußt!!
    Ich habe selber 3 kleine Kinder, keine Abitur...
    Werde aber nie mein Kind 1 Stunde lang schreien lassen. In der Trotzphase schreien sie auch und sind ab und an in Ihrem zimmer "eingesperrt" - für 5 Minuten, aber keine 1 Stunde udn dann ncoh von fremder Person...
    Manchmal tust du mir echt Leid, Hexenbesen....
    http://lb1f.lilypie.com/MIJzp2.png
    meine liebe Bino ist Arielle123:liebe:,
    mit dem kleinem Finn12/08:liebe:

Seite 4 von 10 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte