Seite 7 von 8 ErsteErste ... 5678 LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 72

Thema: Schuleingangsuntersuchung ohne Eltern ???

  1. #61
    Butterblume79 ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Schuleingangsuntersuchung ohne Eltern ???

    Zitat Zitat von peterpan4965 Beitrag anzeigen
    Sorry, aber hatte ich mich nit richtig ausgedrückt???
    Die dumme Ärztin war nicht in der Lage, vernünftig deutsch zu sprechen, verlangt das aber von den zu testenden Kindern? Die Dumme reagiert wütend, grob und herablassend VOR den Kindern, bevor ich reagiert hatte, und ich muß mir ein freundliches Lachen vorwerfen lassen??? Die Dumme respektiert die Ängste meiner Kinder nicht und ich soll meine Kinder in ihren Ängsten allein lassen???
    Wenn Du Deinen Kindern mal ein bißchen mehr zutraust, hat dies noch lange nichts mit "ihren Ängtsen überlassen" zutun!
    Kinder sind keine hilflose Wesen, die man in Watte packen muss ... viel mehr müssen sie (möglichst frühzeit) lernen, dass sie nicht der Nabel der Welt sind und das man manchmal leider auch Situationen erleben muss, die doch recht unangenehm sind.
    Eine blöde Ärztin ist doch eine praktische Erfahrungserweiterung-Du hattest die Möglichkeit Deinen Prinzen zu zeigen, dass nicht jeder Mensch Rücksicht auf ihre Bedürfnisse nimmt, sie dennoch gute Miene zum bösen Spiel machen und die Situation durchstehen müssen!
    Stattdessen hast Du ihre Änsgte gefördert ... ja beinahe schon bestätigt ... und ihnen unnötigerweise die Chance, sich selbst zu behaupten, genommen!!!

    Was machst Du denn, wenn sie demnächst an eine blöde Lehrerin (welche Deiner Ansicht nach nicht genug auf die Prinzen eingeht) geraten?

    Erwartest Du wirklich, dass die ganze Welt still steht sobald Deine Prinzen den Raum betreten?
    Und glaubst Du tatsächlich, die beiden vor allem und jeden beschützen zu können ... beschützen zu müssen???


    Zitat Zitat von peterpan4965 Beitrag anzeigen
    Meine Jungs kommen seeehr gut mit anderen aus, ihr soziales Verhalten sticht weit über das ihrer Kita-Kinder hinaus, sie sind dermaßen kreativ, daß alles, was in ihren Händen landet, verarbeitet, umgebaut o.ä. wird... blabla, ich les wahrscheinlich gleich wieder irgend einen Widerspruch. Is ja auch wurscht. Ich weiß, wann meine Jungs Unterstützung brauchen und ich weiß auch sehr gut, wann sie etwas alleine können! Und das meiste, was von ihnen erwartet wird, können sie sehr wohl allein. Zum damaligen Zeitpunkt waren sie aber nicht in der Lage! Und das hätte eine ausgebildete erfahrene pädagogisch geschulte Kraft erkennen müssen. Das erwarte ich nun einmal von solchen Fachkräften. Das denke, ich sollte selbstverständlich sein! Angesichts der Situationen, in denen ich sooo oft beobachte, wie unwohl, ängstlich einsam sich Kinder oft fühlen, weil sie mißverstanden werden... manchmal ist mir nicht nur zum Kotzen!
    Lieben Gruß,
    Peterpan4965

    Ich überlege im Moment tatsächlich, ob Du "echt" bist oder ob Du möglicherweise nur provozieren möchtest.


    Ich setzte jetzt mal voraus, dass jedes einzelne Wort ernst gemeint ist ...
    Zieh mal die "meine Kinder sind die Besten"-Brille aus!
    Ohne Dir zu nahe treten zu wollen ... ich glaube nicht, dass Du in der Lage bist, Deine Kinder mit objektiven Blick zu sehen!

    Komischerweise hast Du gegenüber alles und jedem eine sehr hohe Erwartungshaltung-Deinen Kindern traust Du aber nicht zu,altersgerechte Anforderungen alleine zu meistern.
    Ich habe fast schon das Gefühl, Du möchtest gar nicht, dass sie ihre Ängste bzw ihre negative Empfindungen überwinden ... mehr noch, Du versteckst Deine eigenen Ängste dahinter!
    Solange Du Deine Kinder als hilflose Lämmer wahrnimmst, solange werden sie Dir diese Meinung bestätigen ...

    Desweiteren habe ich das Gefühl, Du bestreitest einen kleinen Wettkampf gegen alles und jeden in Eurer unmittelbaren Umgebung/Ärzte, Erzieher,... ("ICH weiß, was meine Jungs brauchen" ... "ICH kenne meine Jungs" usw).
    Du überschätzt Dich und unterschätzt alle anderen-in meinen Augen ein gefährlicher Mix!

    Alles in allem .... ich meine es gewiss nicht böse, wenn ich sage, dass Du meiner Meinung nach Hilfe brauchst!!!

  2. #62
    Trinity0815 ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Schuleingangsuntersuchung ohne Eltern ???

    Zitat Zitat von patchworkfamilie Beitrag anzeigen
    Bei einer körperlichen Untersuchung bin ich sicherlich dabei, ohne wenn und aber.
    Eben. Darum gings mir ja auch vorrangig.

    Und ein einfühlsamer Arzt/Pädagoge wird auch erkennen, ob das Kind gut alleine klar kommt.

    Die Bezugsperson praktisch "auszusperren" (denn sie ist ja nur mit "Gegendruck" reingekommen), ist doch wohl das Allerletzte.

    Ich glaube, an DEM Punkt wär die Sache für mich definitiv schon beendet gewesen, mit dem Hinweis, dass ich meine Kinder gerne testen lasse. Sobald KOMPETENTES Personal zur Verfügung steht.

  3. #63
    Trinity0815 ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Schuleingangsuntersuchung ohne Eltern ???

    Zitat Zitat von Butterblume79 Beitrag anzeigen
    Wenn Du Deinen Kindern mal ein bißchen mehr zutraust, hat dies noch lange nichts mit "ihren Ängtsen überlassen" zutun!
    Kinder sind keine hilflose Wesen, die man in Watte packen muss ... viel mehr müssen sie (möglichst frühzeit) lernen, dass sie nicht der Nabel der Welt sind und das man manchmal leider auch Situationen erleben muss, die doch recht unangenehm sind.
    Eine blöde Ärztin ist doch eine praktische Erfahrungserweiterung-Du hattest die Möglichkeit Deinen Prinzen zu zeigen, dass nicht jeder Mensch Rücksicht auf ihre Bedürfnisse nimmt, sie dennoch gute Miene zum bösen Spiel machen und die Situation durchstehen müssen!
    Stattdessen hast Du ihre Änsgte gefördert ... ja beinahe schon bestätigt ... und ihnen unnötigerweise die Chance, sich selbst zu behaupten, genommen!!!

    Ich zitier mal, ja?

    Die Ärztin schnappte sich die erstbesten Kinder, die sie greifen konnte - meine! und schob sie in den erstbesten Gruppenraum mit der Aufforderung:"Ihr seid als erste dran." Die Jungs wichen ängstlich vor ihr in den Raum dahinter zurück, sie wollte die Tür vor meiner Nase schließen, als M. schon in den höchsten Tönen nach mir schrie. Ich drückte, trotzdem sich die Ärztin dagegenstemmte, die Tür auf, nahm beide in den Arm und setzte mich mit ihnen an einen Gruppentisch.

    WIE sollen sich die Kinder in DIESER Situation selbst behaupten? Ganz ehrlich, DA hätte ich die Sache beendet und der guten Frau erklärt, dass ich demnächst wiederkomme, wenn KOMPETENTES Personal zur Verfügung steht.

    Wer sich SO Kindern gegenüber verhält, hat sich selbst disqualifiziert.

    Gerade wenn ein Kind in einer emotional schwierigen Phase ist, erwarte ich sehr wohl, dass GESCHULTE Leute darauf Rücksicht nehmen, das hat nichts mit "Prinzentum" zu tun sondern mit rudimentärem Sozialverhalten.

    Wer das nicht kann, hat seinen Job verfehlt.

    Und ich würde NICHT wollen, dass mein Kind sich solchen Leuten ausgeliefert fühlen muß.

    Zitat Zitat von Butterblume79 Beitrag anzeigen
    Was machst Du denn, wenn sie demnächst an eine blöde Lehrerin (welche Deiner Ansicht nach nicht genug auf die Prinzen eingeht) geraten?

    Das gilt auch für Lehrer!

    Zitat Zitat von Butterblume79 Beitrag anzeigen
    Erwartest Du wirklich, dass die ganze Welt still steht sobald Deine Prinzen den Raum betreten?
    Und glaubst Du tatsächlich, die beiden vor allem und jeden beschützen zu können ... beschützen zu müssen???

    DAS habe ich aber gar nicht da raus gelesen.

    Die Ärztin war so einfühlsam wie ein Holzhammer, die Kinder in dieser Situation sich selbst zu überlassen, bringt ihnen entwicklungstechnisch gesehen GAR NICHTS.

    Außer der Erfahrung, dass Erwachsene mit einem machen dürfen, was sie wollen.

    Ich finde, sie ist eigentlich noch sehr entgegenkommend gewesen, sich weiterhin auf den Test einzulassen. Ich wär gegangen.





    Zitat Zitat von Butterblume79 Beitrag anzeigen
    Ich überlege im Moment tatsächlich, ob Du "echt" bist oder ob Du möglicherweise nur provozieren möchtest.


    Ich setzte jetzt mal voraus, dass jedes einzelne Wort ernst gemeint ist ...
    Zieh mal die "meine Kinder sind die Besten"-Brille aus!
    Ohne Dir zu nahe treten zu wollen ... ich glaube nicht, dass Du in der Lage bist, Deine Kinder mit objektiven Blick zu sehen!

    Komischerweise hast Du gegenüber alles und jedem eine sehr hohe Erwartungshaltung-Deinen Kindern traust Du aber nicht zu,altersgerechte Anforderungen alleine zu meistern.
    Ich habe fast schon das Gefühl, Du möchtest gar nicht, dass sie ihre Ängste bzw ihre negative Empfindungen überwinden ... mehr noch, Du versteckst Deine eigenen Ängste dahinter!
    Solange Du Deine Kinder als hilflose Lämmer wahrnimmst, solange werden sie Dir diese Meinung bestätigen ...
    Blödsinn! Erklär mir doch mal bitte, was die Kinder FÜR SICH Positives aus der Situation hätten herausziehen können. Der Karren WAR doch schon im Dreck, als die Ärztin den Mund aufgemacht hat.

    Und ich finde nicht, dass es GRUNDSÄTZLICH eine "altersgerechte" Anforderung ist, mit einem offensichtlich unfreundlichen Menschen alleine in einen Raum zu gehen und zu machen, was der sagt.

    Zitat Zitat von Butterblume79 Beitrag anzeigen
    Desweiteren habe ich das Gefühl, Du bestreitest einen kleinen Wettkampf gegen alles und jeden in Eurer unmittelbaren Umgebung/Ärzte, Erzieher,... ("ICH weiß, was meine Jungs brauchen" ... "ICH kenne meine Jungs" usw).
    Du überschätzt Dich und unterschätzt alle anderen-in meinen Augen ein gefährlicher Mix!

    Alles in allem .... ich meine es gewiss nicht böse, wenn ich sage, dass Du meiner Meinung nach Hilfe brauchst!!!
    Das ist aber eine äußerst gewagte Ferndiagnose... Wenn ich mich allein auf DAS beziehe, was sie hier schreibt, komme ich zu DIESEM Schluß eigentlich nicht.

  4. #64
    Djuny ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Schuleingangsuntersuchung ohne Eltern ???

    Zitat Zitat von Sumsel Beitrag anzeigen
    Ich halte das für absolut richtig und unbedenklich, das die Kinder alleine untersucht werden. Denn es gibt leider sehr viele ehrgeizige Supermamas, die sich ständig einmischen, reinreden, alles besser wissen, ihr Kind unter Druck setzen, mit der Untersuchenden diskutieren usw. usw.

    Und bei einer Schulvoruntersuchung muss sich hier KEIN Kind ausziehen. Ich glaube nicht, dass dies irgendwo in Deutschland gefordert wird. Habe es jedenfalls noch nie gehört oder erlebt. Meine Tochter sollte ein Arbeitsblatt ausfüllen (malen). U- Heft & Impfausweis musste vorgelegt werden. Es gab einen Seh- und einen Hörtest und danach ein Gespräch mit mir. Bei der Untersuchung war ich vor der Tür.

    Das Ganze dauerte nur einige Minuten.

    Wozu die ganze Aufregung? Was denkt Ihr denn, was die Dame vom Gesundheitsamt Eurem Kind antut, während doch viele andere Kinder und Erzieherinnen im selben Gebäude sind? Das finde ich schon leicht paranoid.

    Und so eine Situation (die nun wirklich nicht dramatisch ist!) alleine zu "handeln" ist Grundvoraussetzung für eine Einschlung *find*.

    Vielleicht nochmal zur Klarstellung: ich sollte meine Tochter morgens normal in KiGa bringen und mittaags wieder abholen. Ich saß nicht vor der Tür, sondern war Zuhause !!! Das fand ich so komisch...
    Vor der Tür zur Untersuchung hätte ich kein Problem damit gehabt.

    Nachdem nun fast 2 Wochen seit der Untersuchung vergangen sind, ärgere ich mich, dass ich mich dem Druck gebeugt habe und NICHT mit zur Untersuchung gegangen bin.
    Die Leiterin hatte mir versprochen, mit dem Ordner über mein Kind dabeizusein und genau zu beobachten wie der Test läuft. Nun hat sich aber herausgestellt, dass sie das Zimmer kurz nach Beginn verlassen hat. Sie hat mich angelogen !!!
    Das geht mir echt nicht runter ! Nachdem wir so oft darüber diskutiert haben, warum ich ein schlechtes Gefühl dabei habe.
    Eine Rückmeldung wie versprochen gab es auch nur in einem kurzen Satz...

    Shit !!! Aber mal den Bericht abwarten - der dann hoffentlich in 3 Wochen kommt (ganz toll...). Aber vermutlich wird das auch zum Abhaken sein...

    Da muss ich echt den Mut von PeterPan bewundern !!!! Hut ab...

    Viele liebe Grüße

    Djuny

  5. #65
    Numenora ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Schuleingangsuntersuchung ohne Eltern ???

    Mein Sohn ist zwar erst 3, aber wo jetzt die Untersuchungen der "Großen" stattfanden, habe ich mir überlegt: Ich werde mit reingehen, Hallo sagen. Dann hat Marten zeit, zu gucken (er ist sonst bei Fremden Gott sei Dank sehr vorsichtig, bis er sie näher kennt).

    Danach darf er entscheiden, ob ich vor der Tür warten soll oder mich lieber in eine Ecke setzen. Auf jeden Fall werde ich dann an meiner Position mein Buch auspacken und mich darauf konzentrieren. So vermittelt körperliche Anwesenheit Sicherheit (bin ja in Sehweite), aber mein Kind fühlt sich nicht von mir bedrängt.

    Außerdem sehe ich die Tests eh kritisch, zB. den Hörtest. Ein befreundetes Kind hat sich einen Spaß daraus gemacht, in den meisten Fragen die falsche Richtung anzugeben. Und die Ärztin hat das nicht gemerkt... bis der Junge es ihr selbst gesagt hat: Ich habe dich verarscht. Die Ergebnisse der Tests sind hochgradig subjetiv und situationsabhängig. Wer weiß, ob ein Kind nicht viel besser abgeschnitten hätte, wenn es eine Stunde länger geschlafen hätte? Da ist doch die Frage, ob nicht die Eltern mehr Gewicht bekommen sollen. Ich habe von unserem Kinderarzt zB. ein Heft bekommen, das sich mit der Hörfähigkeit befasst. Dort soll ich zu entsprechenden Atlersangabe eintragen, ob Marten bestimmte Bedingungen erfüllt. Wenn man den Eltern besser klar macht, wozu diese Hefte da sind, wären sie eine gute Möglichkeit zum Vergleich, gerade wenn der offizielle Test andere Ergebnisse hat.

  6. #66
    Zwilling ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Schuleingangsuntersuchung ohne Eltern ???

    Wusste ich auch nicht (wir sind grob aus der Gegend, unsere Tochter ist aber erst 3).
    Wir wären eigentlich beide gern dabei...
    man würde sich natürlich ganz ruhig verhalten, aber dabei wäre ich auch gern.

  7. #67
    Heike1969 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Schuleingangsuntersuchung ohne Eltern ???

    Hi zusammen,

    bei uns ist es etwas anders. Bis zum letzten Jahr gingen die Kids allein, von den Erzieherinnen geschickt, in den Raum im Kiga, wo das stattfand. Dieses Jahr hat das Gesundheitsamt beschlossen, dass eine Elternteil obligatorisch dabei sein MUSS ! Es ist auch keine Ärzt/in sondern eine Angestellte des Gesundheitsamtes. Körperliche Untersuchungen finden nur statt, wenn keine U9 durchgeführt wurde, dann aber beim Amtsarzt. Es wurde das Untersuchungsheft und der Impfpass kontrolliert und wir wurden darauf hingewiesen, dass in 9 Monaten eine Impfung fällig ist (vom Kinderarzt haben wir einen Impfplan, an den wir uns halten). Durchgeführt wurde ein Hör- und Sehtest. Allerdings wohl auf niedrigem Niveau. Lt. Kinderarzt nur so, wie es auch in der Kinderarztpraxis gemacht werden kann. Da wir vor 4 Monaten bei der Sehschule waren und dort eine Weitsichtigkeit festgstellt wurde, die grenzwertig ist und in 2 Monaten kontrolliert werden muss, war schon interessant zu sehen, dass mein Sohn PERFEKT sieht. :-(
    Das ganze hat 30 Minuten gedauert, ich sass still in der Ecke und hab mich rausgehalten, ausser als es um den Migrationshintergrund ging, da mein Sohn Doppelbürger ist und sein Vater Schweizer - also automatisch Migrantenkind. Es gibt sogar in der Schweiz Menschen, deren Muttersprache Deutsch ist.
    Einen Bericht haben wir nicht bekommen.
    Die Schule holt zusätzlich zu der Schuleingangsuntersuchung am Tag der Schulanmeldung immer 6 Kinder zur Gruppenarbeit und begutachtet sie dort. Da sind die Mütter außen vor.
    Es scheint wirklich von Ort zu Ort sehr unterschiedlich gehandhabt zu werden und was nun das beste ist, mag ich nicht zu entscheiden.

    Liebe Grüße
    Heike

  8. #68
    Avatar von Birka
    Birka ist offline kriegt's hin

    User Info Menu

    Standard Re: Schuleingangsuntersuchung ohne Eltern ???

    Hab jetzt ne Weile gebraucht, alle Statements zu lesen. Ich kann nur denen zustimmen, die ihr Kind NICHT allein da rein lassen.

    Ich sehe das naemlich aus ner anderen Sicht: Was wird da Geheimnisvolles untersucht, dass ich nicht dabei sein sollte?!?

    Niemals wuerde ich eins meiner Kinder ner fremden Person ueberlassen!

    Bei der Schuluntersuchung meines Grossen war ich gluecklicherweise dabei. Die Schulaerztin, die wahrscheinlich in ihrem ganzen Berufsleben noch nie Kinder in "freier Wildbahn" gesehen hat, war furchtbar und stellte wirklich komische Fragen. Zum Beispiel sollte er Worte vervollstaendigen, u.a. sowas wie "Klei_er_aum" - wie sollte er da auf Kleidersaum kommen? Woher soll man sowas kennen als Junge, wenn die Mutter nicht mal Kleider hat?!?

    Dann meinte sie nur, oh, haben Sie schon gemerkt, dass Ihr Sohn lispelt? Konnte ihr nur antworten "Haben SIE schon gemerkt, dass ihm vorne VIER Schneidezaehne fehlen?" Ihre Antwort "Das kann ich hier nicht beruecksichtigen"! Unglaublich!

    Vielleicht sollen Eltern nicht dabei sein, damit sie sich nicht aufregen. Ich glaube naemlich nicht, dass wirklich sooo viele Eltern dazwischenreden wuerden.

    Und der Vergleich mit der Lehrerin in der ersten Klasse hinkt sowieso, da es eine voellig andere Situation ist...

  9. #69
    peterpan4965 ist offline journey (wo)man

    User Info Menu

    Lächeln Re: Schuleingangsuntersuchung ohne Eltern ???

    Zitat Zitat von Trinity0815 Beitrag anzeigen
    Wer sich SO Kindern gegenüber verhält, hat sich selbst disqualifiziert.

    Gerade wenn ein Kind in einer emotional schwierigen Phase ist, erwarte ich sehr wohl, dass GESCHULTE Leute darauf Rücksicht nehmen, das hat nichts mit "Prinzentum" zu tun sondern mit rudimentärem Sozialverhalten.
    Wer das nicht kann, hat seinen Job verfehlt.
    Und ich würde NICHT wollen, dass mein Kind sich solchen Leuten ausgeliefert fühlen muß.

    Das gilt auch für Lehrer!
    Die Ärztin war so einfühlsam wie ein Holzhammer, die Kinder in dieser Situation sich selbst zu überlassen, bringt ihnen entwicklungstechnisch gesehen GAR NICHTS.

    Außer der Erfahrung, dass Erwachsene mit einem machen dürfen, was sie wollen.
    Und ich finde nicht, dass es GRUNDSÄTZLICH eine "altersgerechte" Anforderung ist, mit einem offensichtlich unfreundlichen Menschen alleine in einen Raum zu gehen und zu machen, was der sagt.


    Danke!!!
    Mein Problem liegt nicht darin, dass ich das Können meiner Jungs überschätze, sondern Andere oft ihre Mitmenschen nicht achten; und gerade Kinder können sich nun einmal oft nicht selber achten, weil ihnen beigebracht wurde, dass sie alles,was von Erwachsenen kommt, ohne Widerspruch zu akzeptieren haben! Wie sollen aus unseren Kindern denn verantwortungsbewußte, eigenverantwortliche und emphatische Erwachsene werden, wenn sie zu allem ja und amen zu sagen haben?
    Solange ich Einfluss darauf habe werde ich meine Kinder vor schlechtem Einfluss schützen, d.h. nicht dass sie deswegen keine "negativen" Erfahrungen machen sollten... sie werden immer wieder vor Situationen stehen, die sie für sich nicht nach Wunsch positiv beeinflussen können, und sie werden auch noch lernen, die Situationen zu unterscheiden, in denen sie es können werden oder nicht. Ich tue nichts anderes als ihnen zu zeigen, dass sie sich sehr wohl vor Willkür, Gleichgültigkeit, Inkompetenz, Brutalität o.ä. wehren können und auch sollen!
    Übergriffe finden nicht erst statt, wenn Kinder sexuell mißbraucht werden, sondern viel früher! Wenn ihr persönlicher Wille mißachtet wird! Das heißt keineswegs, dass sie in allem ihren Willen durchsetzen können, aber ihr Wille sollte genauso beachtet werden wie andere!
    Das bedeutet für mich oft im Alltag Diskussionen, Reden, Zugeständnisse und Erklärungen ooohne Ende, aber ich kann Euch sagen: es lohnt sich!
    Kein einziges Kind im Kindergarten meiner Jungs ist so dermassen selbstständig, selbstbewußt und kreativ wie meine Jungs! JAAA, ich bin stolz auf die beiden! Und das darf ich auch sein! Denn ICH habe ihnen gegen alle Reden von o.g. Ärzten, Großeltern, Freunden u.a. dabei geholfen. Und ich kann sehr wohl dabei auch die viele Arbeit erkennen, die die Erzieherinnen meiner Jungs dazu beigesteuert haben. Ich weiß nämlich auch, dass es für die Erzieherinnen nicht immer leicht ist, auf das selbstbewußte Verhalten meiner Jungs einzugehen im Kitaalltag.

    Die Jungs freuen sich auf die Schule und ich werde sie auch diesbezüglich weiterhin unterstützen.
    "Nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen wir." (Von wem ist das eigentlich?) Nicht zum Gefallen der Lehrer werden meine Kinder lernen!
    Sie leben in einer sozialen Gemeinschaft, in der sie als Menschen mehr zu leisten haben als Auswendiglernen, Stillsitzen, Bravsein und Nichtauffallen, um irgend Jemandes Anspruch auf bloß nicht zu arbeitsintensive Betreuung zu erfüllen!
    Die Entwicklung meiner erwachsenen Tochter bestätigt mich in meinem Erziehungsanspruch: mit einigen von den damaligen Erziehern und Lehrern meiner Tochter habe ich so manche Kämpfe ausgefochten! Selbst wenn ich nicht jedes Mal einen sichtbaren Erfolg für die jeweiligen Situationen erzielen konnte, langfristig gesehen hat sich jede Diskussion, Auseinandersetzung gelohnt! Kann ich sie doch heute als eigenständige, selbstbewußte, emphatische, kreative, engagierte und auf dem Boden der Tatsachen ruhende junge Frau erleben, die während ihres Heranwachsens immer wußte, dass ihre Mutter hinter ihr steht!

    Solange Menschen sich meinen Kidnern ggü. falsch verhalten, solange Fachpersonal vergessen hat, was ihr Fach ist, solange sogenannte Experten, die sich durch unsoziales Verhalten selbst disqualifizieren, solange meinen Kindern weh getan wird - körperlich genauso wie seelisch!!!- werde ich alles tun, was in meiner Kraft steht, um sie davor zu beschützen. Und das hat nichts mit übertriebener Mutterliebe zu tun, sondern mit
    der Verpflichtung, die ich eingegangen bin, als ich mich für diese Kinder entschieden habe!

    Danke, Trinity 0815 !!! :)
    Gruß, peterpan4965

  10. #70
    peterpan4965 ist offline journey (wo)man

    User Info Menu

    Standard Re: Schuleingangsuntersuchung ohne Eltern ???

    Zitat Zitat von Butterblume79 Beitrag anzeigen
    Eine blöde Ärztin ist doch eine praktische Erfahrungserweiterung-Du hattest die Möglichkeit Deinen Prinzen zu zeigen, dass nicht jeder Mensch Rücksicht auf ihre Bedürfnisse nimmt, sie dennoch gute Miene zum bösen Spiel machen und die Situation durchstehen müssen!
    Stattdessen hast Du ihre Änsgte gefördert ... ja beinahe schon bestätigt ... und ihnen unnötigerweise die Chance, sich selbst zu behaupten, genommen!!!
    Aha,dann dürfte eine auf´s Maul für Dich ja auch eine praktische Erfahrungserweiterung sein, wenn du´s vorher noch nie erlebt hast!?!
    Vor allem, wenn Du eh schon am Boden liegst???

    Meine Jungs waren emotional nicht in der Lage loszulassen, weil wir vorher jahrelang allein gelebt hatten, ohne große soziale Kontakte (frag nicht weiter, es war so!)!!!
    Jaha, ich hätte meinen Prinzen beibringen können, dass nicht jeder auf sie Rücksicht nimmt, und da sie lediglich mit mir allein leben und von mir völlig abhängig sind, zeige ich ihnen auch noch, dass sie sich noch nicht einmal auf mich verlassen können! D.h. für sie nichts anderes, als dass sie wirklich VERLASSEN sind!!!

    Zitat Zitat von Butterblume79 Beitrag anzeigen
    Erwartest Du wirklich, dass die ganze Welt still steht sobald Deine Prinzen den Raum betreten?
    Und glaubst Du tatsächlich, die beiden vor allem und jeden beschützen zu können ... beschützen zu müssen???
    Nein, habe ich gar keine Lust zu! Denn dann gerate ich ja selbst viel zu sehr in den Fokus anderer! :)
    Ich kann sie nicht vor allem beschützen! Das habe ich auch nicht vor! Aber ich muß sie deswegen nicht alleine lassen, wenn sie ganz offensichtlich um Hilfe rufen nach mir!!!!

    Zitat Zitat von Butterblume79 Beitrag anzeigen
    Ich überlege im Moment tatsächlich, ob Du "echt" bist oder ob Du möglicherweise nur provozieren möchtest.

    Ich setzte jetzt mal voraus, dass jedes einzelne Wort ernst gemeint ist ...
    Zieh mal die "meine Kinder sind die Besten"-Brille aus!
    Ohne Dir zu nahe treten zu wollen ... ich glaube nicht, dass Du in der Lage bist, Deine Kinder mit objektiven Blick zu sehen!
    Auch wenn Du mir das nicht glaubst, ich weiß sehr wohl um die Macken meiner Jungs! Aber das war ja auch gar nicht Thema. Ich wollte nur klarstellen, dass eine inkompetente Ärztin nicht das Recht hat über andere zu urteilen!

    Zitat Zitat von Butterblume79 Beitrag anzeigen
    Komischerweise hast Du gegenüber alles und jedem eine sehr hohe Erwartungshaltung-Deinen Kindern traust Du aber nicht zu,altersgerechte Anforderungen alleine zu meistern.
    Ich habe fast schon das Gefühl, Du möchtest gar nicht, dass sie ihre Ängste bzw ihre negative Empfindungen überwinden ... mehr noch, Du versteckst Deine eigenen Ängste dahinter!
    Solange Du Deine Kinder als hilflose Lämmer wahrnimmst, solange werden sie Dir diese Meinung bestätigen ...
    Ich finde eine hohe Erwartungshaltung nicht schlecht, wenn man selbst bemüht ist, ihr zu entsprechen! Und von meinen Kindern erwarte ich ebenfalls, dass sie als erwachsene Menschen in der Lage sind ihr zu entprechen. Das können sie meiner Meinung aber nur, wenn ich sie bis dahin in jeder erdenklichen Weise dafür unterstütze! Altersgerecht??? WAS ist wann altersgerecht?
    Ich habe die Nase voll von den Listen der sogenannten Pädagogen, Experten etc., die bekannterweise jahrzehnte der tatsächlichen Entwicklung hinterherhinken und denen unsere Kinder entsprechen sollen, die aber alle über einen Kamm scheren ohne die individuelle Entwicklung der Kinder zu berücksichtigen!
    Ängste?? Ich darf kurz lachen? Mein Erziehungsanspruch kostet mich Zeit, Kraft u. Nerven (und auch einige Freundschaften, von denen ich glaubte, sie könnten unterschiedliche Erziehungsstile überstehen). Warum sollte ausgerechnet ich Angst haben, die sich mit wochen-, monatelangen Kämpfen vor Schulräten, Lehrern, Erziehern etc. herumschlägt, um bessere Bedingungen in den Kinder- u. Jugendeinichtungen zu erreichen, wovon nicht nur meine Kinder profitieren, sondern auch alle anderen?
    Meine Kinder sind, meinem Vorbild sei Dank, keine hilflosen Lämmer! Sie erkennen lediglich, wann etwas gut für sie ist und wann nicht. Sie stehen oft mit Furcht in den Augen Situationen durch, denen sie sich noch nicht vollständig gewachsen fühlen, ohne einen Blick an mich zu verschwenden! Also!

    Zitat Zitat von Butterblume79 Beitrag anzeigen
    Desweiteren habe ich das Gefühl, Du bestreitest einen kleinen Wettkampf gegen alles und jeden in Eurer unmittelbaren Umgebung/Ärzte, Erzieher,... ("ICH weiß, was meine Jungs brauchen" ... "ICH kenne meine Jungs" usw).
    Du überschätzt Dich und unterschätzt alle anderen-in meinen Augen ein gefährlicher Mix!
    Nun, kann es vielleicht sein, dass ich durchaus das meine, was ich hier sage? Ich bin kein Übermensch, habe meine Macken und Fehler, aber ich habe immerhin einen hohen Anspruch (Können nicht viele von sich behaupten!), den ich in meinem Leben mit meinen Kindern verfolge. Und solange ich es gewesen bin, die sich für diese Kinder entschieden hat, solange ich für diese Kinder verantwortlich bin, habe ich die verdammte Pflicht alles mir mögliche für sie zu tun. Das bedeutet auch manchmal, sich gegen andere Interessen durchzusetzen. Ich führe keinen Kampf gegen alle, sondern gegen Bürokratie, Gedankenlosigkeit, Machtbesessenheit, Amtsanmaßung, Gleichmacherei... usw. im Namen und zugunsten meiner Familie, denn das ist meine Pflicht als Mutter!
    Deshalb unterschätze ich nicht jeden anderen und sehe mich nicht über allen anderen stehen. Aber mein Interesse am Wohl meiner Kinder steht z.B. nun einmal über dem Interesse einer Amtsärztin an zügiger, gleichgültiger und sinnloser Abwicklung ihrer Fragelisten!

    Zitat Zitat von Butterblume79 Beitrag anzeigen
    Alles in allem .... ich meine es gewiss nicht böse, wenn ich sage, dass Du meiner Meinung nach Hilfe brauchst!!!
    Das stimmt! Hilfe gegen die Bürokratie des Kita-Verwaltungs- und Schulwesens, die Gedankenlosigkeit der Menschen untereinander, die unsere Kinder prägt, das Desinteresse an gesunder physischer wie psychischer Entwicklung der Kinder - diese Hilfe könnte ich wirklich gut gebrauchen!
    Wenn Du noch immer der Meinung bist, ich selbst sollte psych. Hilfe in Anspruch nehmen, kann ich also davon ausgehen, dass o.g. Werte für Dich keine Rolle spielen?

    Gruß,
    peterpan4965

Seite 7 von 8 ErsteErste ... 5678 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •