Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 37

Thema: Logische Konsequenz bei Spucken???

  1. #11
    Colleen ist offline enthusiast

    User Info Menu

    Standard Re: Logische Konsequenz bei Spucken???

    Zitat Zitat von Radenja Beitrag anzeigen
    Natürlich ist es ganz wichtig, durch Loben des Kindes ihm den Weg zu zeigen, der richtig ist, aber ich muss ihm auch zeigen, welcher Weg nicht in Ordnung ist und dass kann ich damit erreichen, indem ich ihm für unerwünschtes Verhalten keine Aufmerksamkeit gebe und - was ich finde noch viel wichtiger ist - dass ich für mich als Mutter eine Möglichkeit habe, nämlich nicht, wie von m.selina befürchtet, dem Kind irgendwann auf dem Mund zu hauen, sondern dass ich eine kurze Zeit habe, um durchzuatmen.


    Sowohl das Loben wenn es etwas richtig macht als auch das Bestrafen von Fehlverhalten läuft unter dem Begriff "Konditionierung"
    Inzwischen gibt es genug Pädagogen und Psychologen, die dem als "Erziehungsmethode" sehr kritisch gegenüberstehen, da die Wirkung langfristig selten die erwünschte ist. Einzig das Vorleben scheint auf Kinder einen dauerhaften Effekt zu haben. Nachzulesen u.A. in: Gordon "Die neue Familienkonferenz" und nicht ganz so explizit in Juul "Was Familien trägt" und "Das kompetente Kind"

    Aber genau dann bekommt er doch die Aufmerksamkeit, die er möchte. Sicherlich wird er erst recht überrascht sein, aber dann merken, "Hey, Spucken ist absolut ok, meine Mama macht das ja auch und außerdem bekomme ich so die ungeteilte Aufmerksamkeit meiner Mutter"

    Wenn er Aufmerksamkeit möchte muß er sie ja auch bekommen. Das ist ja genau der Fehler, der immer gemacht wird. Die Kinder lernen durch unser Verhalten, dass sie immer erst Aufmerksamkeit bekommen, wenn sie stören, aber nicht wenn sie "lieb" sind. "Aufmerksamkeit haben wollen" ist ok nur der Weg dahin nämlich das Spucken nicht. Aber um das wieder aufzulösen hilft halt manchmal das unerwartete besser. Wenn er z.B. nach dem Spuckwettbewerb in positiver Atmosphäre von seiner Mutter gesagt bekommt, dass Anspucken trotzdem nicht ok ist, dass sie aber gerne, wenn er so gerne spuckt jeden Abend zusammen 5 min am Waschbecken spucken können, lernt das Kind, dass er so wie er ist angenommen wird. Wichtig ist dann natürlich auch zu reagieren wenn er mit akzeptablen Mitteln versucht Aufmerksamkeit zu bekommen.

    Warum muss ein Kind erst Spucken, um ganz spontan gesagt zu bekommen, dass man es lieb hat?
    Genau, so ist es. Wenn ein Kind genug Aufmerksamkeit bekommt muß es nicht Spucken. Aber Hand aufs Herz. Wer geht schon hin zwischen Arbeit, Haushalt und Familie und spricht seinem Kind die Anerkennung aus: " Toll wie Du hier ganz alleine und ruhig gespielt hast und ich den Geschirrspüler ausräumen konnte. Das hat mir sehr geholfen. Magst du jetzt noch eine halbe Stunde mit mir zusammen spielen/kuscheln/vorlesen?

    Sorry ist lang geworden, aber ein sehr wichtiges Thema
    Geändert von Colleen (05.02.2009 um 12:40 Uhr)

  2. #12
    Radenja Gast

    Standard Re: Logische Konsequenz bei Spucken???

    Zitat Zitat von Colleen Beitrag anzeigen
    Aber Hand aufs Herz. Wer geht schon hin zwischen Arbeit, Haushalt und Familie und spricht seinem Kind die Anerkennung aus: " Toll wie Du hier ganz alleine und ruhig gespielt hast und ich den Geschirrspüler ausräumen konnte. Das hat mir sehr geholfen. Magst du jetzt noch eine halbe Stunde mit mir zusammen spielen/kuscheln/vorlesen?
    Ich!

  3. #13
    m.selina ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Logische Konsequenz bei Spucken???

    Ich weis, er spuckt um aufmerksamkeit zu bekommen, aber er macht es auch viel und hauptsächlich, um auszurücken das ihm was nicht passt. Er fragt ob er fernsehen darf, ich sag nein, erst heut Abend, und er spuckt, er fragt ob er Chips haben kann, ich sag nein, erst essen wir Abendbrot, bevor es was anderes gibt, er spuckt. Klar macht es ihn wütend, wenn er was nicht darf, aber ich dachte ehrlich die Trotzphase wär vorbei. Hatte ich auch ca 1 Jahr nix mehr von mitbekommen. Wieso fängt er ausgerechnet jetzt wieder damit an, seine Wut auf diese Art un Weise auszudrücken.

    Er tut sich sowieso sehr schwer damit, Regeln zu akzeptieren. Ich weis auch, das ich bei ihm unheimlich konsequent sein muß, weil er den kleinsten Vorteil sofort sieht und für sich zu nutzen weis.
    Ich hatte auch schon mal überlegt, ob ich so ein Belohnungssystem einsetzen soll, aber ehrlichgesagt sträubt sich alles in mir, wenn ich in meinen Augen normales Verhalten belohnen soll.
    Im Moment fängt das Theater schon morgens früh an, weil er nicht in die Kita will. Ich hab auch schon mit den Erziehern gesprochen und die sagen, das es wohl daran liegt, das er sich ständig nicht benimmt (spuckt, tritt, mit Sachen wirft etc.) und er dann die Konsequenzen zu spüren bekommt. Ich muß ihn morgens mit zwang anziehen und dahin bringen, wenn er dann dort ist, läßt er mich aber ganz normal gehen, ohne langes Abschiedsritual. Und wenn ich ihn abholen, will er meist garnicht heim. Deswegen versteh ich auch nicht, warum er morgens dann immer so ein Theater macht. Hab ihn selbstverständlich schon gefragt, dann sagt er die Erzieherin hat gesagt, das er nie mehr in den Kindergarten muß. Ist aber nicht wahr.
    Manchmal versteh ich ihn einfach nicht.

  4. #14
    m.selina ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Logische Konsequenz bei Spucken???

    Er bekommt schon Aufmerksamkeit!!! Wenn ich ihn von der Kita abhole nehmen wir unterwegs auch noch meinen Mann von der Arbeit mit heim. Daheim fang ich an zu kochen und mein Mann beschäftigt sich dann meist mit dem Großen alleine in seinem Zimmer oder im Sommer auch draußen. Oder der Jung hilft mir beim kochen. Macht er auch sehr gerne. Und nach dem Essen, wenn die Küche wieder sauber ist, geh ich mit ihm noch ne halbe Stunde was spielen. Dann muß er sich auch mal ne Stunde allein oder mit seiner Schwester beschäftigen. Dann darf er ne halbe Stunde fernsehen, bevor wir die Kinder fertig fürs Bett machen. Und dann les ich ihm jeden Abend im Bett noch was vor.

  5. #15
    toxicodendron Gast

    Standard Re: Logische Konsequenz bei Spucken???

    die trotzphase ist das nicht mehr, aber in diesem alter sind kinder schon relativ selbständig und denken sie könnten jetzt alles. und wenn ihnen dann einer dreinredet, dass sie bestimmte sachen nicht dürfen, dann flippen sie völlig aus. das ist also eine ganz normale phase. wichtig dabei ist aber die konsequenz von der du redest. er muss sich an regeln halten, die euren alltag bestimmen und er darf die anderen nicht hauen, bespucken oder beschimpfen. das muss er lernen, auch wenn kinder in dem alter gerne glauben, sie wären der alleinige mittelpunkt der welt. lass dich nicht von ihm ärgern, er und du, ihr müsst da durch. versuch darüber zu stehen und dir zu denken, dass es eben eine normale entwicklungsphase ist. nimm ihn ernst, rede mit ihm anstatt ihn anzuschreien, erkläre ihm die konsequenzen seines verhaltens auch das hundertste mal. er versteht was du zu ihm sagst und er will ernstgenommen werden. auf der anderen seite braucht er auch deine aufmerksamkeit nur für sich, schließlich ist er ja noch klein. das müssen keine stunden am tag sein, es reicht auch mal eine viertelstunde zwischendurch, die du dich mit ihm beschäftigst, wo du sagst: ich les dir jetzt die ritter-geschichte vor für die deine kleine schwester noch viel zu klein ist, aber du bist ja schon groß genug dafür.
    er wird nicht von heute auf morgen ein lämmchen werden, aber wenn er merkt, dass du ihn ernst nimmst und dass es nur ein paar wenige verhaltensänderungen von ihm braucht, damit ihr beide wieder klarkommt, dann wird er umgänglicher werden.

  6. #16
    Katjuscha Gast

    Standard Re: Logische Konsequenz bei Spucken???

    Ich habe als Kind auch eine Zeitlang mal gespuckt. Da war ich sogar schon in der Schule. Ich kann mich erinnern, dass ich es gemacht habe, wenn ich mich ganz klein und hilflos gefühlt habe (bei Erwachsenen) oder wenn ich so wütend auf ein anderes Kind war, aber es nicht hauen wollte.

    Vielleicht geht es deinem Jungen ähnlich. Daher muss er eine Strategie finden, wie er ohne Spucken aus dieser Situation raus kommt.

    Frag ihn, in welchen Situationen er gespuckt hat. Überlegt dann gemeinsam, wie er sich in der Situation hätte besser verhalten können. Und auch, wenn er erst vier Jahre alt ist: Rollenspiele helfen ihm, die Situation noch mal nachzuempfinden. Er ist er und du bist das andere Kind. Und er soll nach dem Gespräch versuchen, die Alternative im Spiel in Handlung umzusetzen.

    Und abends fragst du ihn dann, ob er wieder gespuckt hat oder ob er es geschafft hat, euren Plan umzusetzen. Hat er es geschafft, lobst du ihn natürlich. Hat er es nicht geschafft, spielt ihr die Situation wieder durch und überlegt euch eine Alternative.

    Spuckt er trotzdem immer wieder, kannst du auch überlegen, ein Belohnungssystem einzuführen. Für jeden Tag, den er nicht gespuckt hat, bekommt einen z.B. einen kleinen Sticker oder ihr lest ein Kapitel in seinem Lieblingsbuch. Du kennst deinen Sohn da besser und weißt, was ihm Freude macht. Und wenn er zum Beispiel geschafft hat, zwei Wochen ohne Unterbrechung nicht zu spucken, dann bekommt er eine größere Belohnung, zum Beispiel einen Schwimmbadbesuch oder Kino.

  7. #17
    Preussensepp ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Logische Konsequenz bei Spucken???

    Alsom hier fällt mir nur ein: Sprich mit den Erzieherinnen und bring ihn einfach im Schlafanzug hin. Dazu ne Tüte mit der Kleidung und dann wird sich zeigen, wie er damit umgeht. Bei uns im Kiga ist die Situation wohl auch schon hin und wieder vorgegekommen. Muß nur abgesprochen sein, damit die Erzieherinnen dann entsprechend gewappnet sind.

  8. #18
    Preussensepp ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Logische Konsequenz bei Spucken???

    Mhm - bei uns im kiga ist es glaube ich die "schlimmste" Konsequenz, wenn sie für 3-5 min. in der anderen Gruppe am Tisch sitzen müssen. Sie bekommen keinerlei extra Aufmerksamkeit, sind aber nicht allein - allerdings in einer anderen Gruppe. Sie kennen dort auch die Betreuer und die Kinder, können aber den Machtkampf in der eigenen Gruppe nicht fortführen.
    Unseren Sohn hat es 1x "erwischt" und seitdem kennt er das und ist deutlich kooperativer, bzw. sie sagen, er hält für sein Alter die Regeln recht gut ein.

  9. #19
    m.selina ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Logische Konsequenz bei Spucken???

    @ Preussensepp

    Mir gings jetzt auch vielmehr daraum was ICH zuhause machen kann, damit er aufhört.

    Das dieses Verhalten nicht nur unschön, sonder inakzeptabel ist, weis ich, aber eben noch nicht, wie ich das ändern soll. Und mir ist auch klar, das ich schnellstmöglich ne Lösung brauch, denn ignorieren kanns ja auch nich sein.

  10. #20
    rschwarz ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Logische Konsequenz bei Spucken???

    Hallo,

    mein erster Gedanke war, dass er Aufgaben braucht. Kinder machen gerne alles selber. Du kannst ihn mit in den Haushalt einbeziehen. Hier mal einige Tipps:
    Wachmaschine einräumen, Tisch decken, Windeln der Schwester in den Mülleimer werfen, Feuchttücher holen, seine Kleidung oder die der Schwester ausdem Schrank raussuchen (anfangs habe ich nur 2 Sachen jeweils zur Auswahl gegeben) usw. Das dauert anfangs lange aber mit der Zeit gehts schneller. Er ist dann gefordert und gehört richtig dazu.
    Mein Sohn ist fast 4 und kann das alles und noch viel mehr. Er ist richtig aufgeblüht, seitdem ich ihn mitmachen lasse.
    Seitdem mein Sohn selbst entscheiden kann, was er anzieht, geht er auch lieber in den Kindergarten.

    Die Idee ist, den Fokus von dem was er nicht tun soll wegzunehmen. Wenn er sich richtig angenommen fühlt, hört er von alleine auf. Einige Kinder merken das vom ersten Tag an andere brauchen etwas länger.

    Meine beiden wollen auch immer und überall dabei sein.

    Ich hoffe, dir hilft das weiter.
    Geändert von rschwarz (05.02.2009 um 18:57 Uhr)

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •