Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 37 von 37

Thema: Logische Konsequenz bei Spucken???

  1. #31
    Kernbeisser Gast

    Standard Re: Logische Konsequenz bei Spucken???

    :)

    Danke für Deine Antwort, ich muss jetzt los meine Große vom Kiga holen, ich werde mir das nachher aber nochmal in Ruhe durchlesen.

  2. #32
    Avatar von Wunderblume
    Wunderblume ist offline ~niveauflexibel~

    User Info Menu

    Standard Re: Logische Konsequenz bei Spucken???

    :) oki, bis dann....

    Wir sehen alle den gleichen Himmel - aber wir haben nicht alle denselben Horizont!

  3. #33
    Kernbeisser Gast

    Standard Re: Logische Konsequenz bei Spucken???

    Zitat Zitat von Wunderblume Beitrag anzeigen
    ... tja, wie fing das eigentlich an? Ich glaub, bei meiner Tochter, als sie anfing zu trotzen (wahrscheinlich aber sogar schon früher) Jedenfalls habe ich (sinngemäß) gesagt, dass sie ja völlig außer sich ist und sich doch mal eine Auszeit nehmen soll, dann habe ich sie in unser Schlafzimmer gebracht und auf unser Bett gelegt. (Oder auch mal aufs Sofa, oder in ihre Kuschelecke... irgendwo wo es halt schön ruhig und kuschelig war) Und ihr gesagt, dass sie sich hier ganz in Ruhe abreagieren kann. Dass man manchmal einfach seine Gefühle rauslassen muss, ganz ungestört. Ich habe ihr das von Anfang an als etwas Positives vermittelt, nie als Strafe! Und ich habe nie Zeitlimits gesetzt. Wenn sie nicht mehr allein sein wollte, war es okay. Ich war immer "da"


    Heisst aber, wenn sie nicht gewollte hätte, dann wäre es auch o.K. gewesen? Also auf freiwilliger Basis sozusagen.


    Und ich habe es auch bei mir angekündigt: Ich bin gleich wieder da, ich brauche mal eben eine Auszeit!

    Und hat sie es akzeptiert, dass Du auch eine Auszeit brauchtest?

    Es hat gar nicht lange gedauert, da ist sie dann von allein irgendwo hin zum Kuscheln gegangen, wenn sie "sich sortieren" wollte. Später dann sogar mit dem Kommentar: ich brauch jetzt ne Auszeit (klingt süß, bei so ner kleinen Maus )

    Süss. :)

    Bei meinem Sohn lief es ähnlich. Der hatte ja auch noch seine große Schwester als "Vorbild" für den war das noch schneller ganz normal, Auszeiten zu nehmen. Der verkriecht sich allerdings ins Bad und sitzt dann neben dem Klo... *g* - jeder wie er mag, nicht wahr?!

    *lach* und besetzt!

    Ich persönlich nehme meine Auszeiten ja lieber draußen vor der Tür

    Sozusagen den Kopf draussen etwas freipusten, auch eine gute Idee.

    Ach so, die Situationen: bei meiner Tochter meist dann, wenn sie sich hilflos fühlt. Wenn sie unbedingt etwas durchsetzen will, was aber grad wirklich nicht geht und sie uns wahrscheinlich am liebsten an die Gurgel springen würde

    Kenne ich.

    bei meinem Sohn, oft wenn er sehr unglücklich und dabei sauer auf uns ist (z.B. wenn er mal wieder beim Memory verloren hat *g*) oder seine Schwester nicht spielen will, was er grad will....

    Der kleine fängt bei mir jetzt erst an, etwas bockig zu werden, wenn ihm was nicht passt. Noch ist es niedlich.

    ich nehme mir meine Auszeiten oft, wenn ich erfolglos versucht habe, den Lautstärkepegel zu senken...
    Ich such auch immer den Volume Regler, aber ich finde ihn einfach nicht.

    Das klingt sehr gut gelöst und scheint gut zu funktionieren.

    Ich werde das mal ausprobieren, vielleicht kann ich dadurch den kleinkindlichen Zorn etwas in Grenzen halten. Es ist schon nicht immer so leicht gelassen zu bleiben, wenn die Gefühle überströmen.

    Vielen Dank Dir für den Lösungsansatz. :)

  4. #34
    Avatar von Wunderblume
    Wunderblume ist offline ~niveauflexibel~

    User Info Menu

    Standard Re: Logische Konsequenz bei Spucken???

    Klar, wenn sie keine Auszeit will ist es auch okay. Wie gesagt, bei uns ist es Hilfe, keine Strafe.

    Meine Auszeiten hat sie auch akzeptiert - ich hab sie anfangs aber seeeeehr kurz gehalten


    und was die Lautstärke betrifft:
    ... ich hab manchmal schon versucht auf die Nase zu tippen oder in den Bauch zu pieksen... da ist der Lautstärkeregler aber leider auch nicht... - aber falls ihn jemand findet, bitte bitte Info an mich, okay?!

    Wir sehen alle den gleichen Himmel - aber wir haben nicht alle denselben Horizont!

  5. #35
    fabala Gast

    Standard Re: Logische Konsequenz bei Spucken???

    Zitat Zitat von m.selina Beitrag anzeigen
    Hallo,
    mein Sohn ist 4 und seit neuestem spuckt der alles und jeden an, sobald etwas nicht nach seinem Willen geht.
    Ich weis, das das nicht geht, aber mit Worten kann ich nichts bei ihm ausrichten. Wenn ich ihm sage, das man nicht spuckt,

    Was soll er mit "man" anfangen? Das ist für ihn zu schwammig - für mich übrigens auch.
    Sag ihm das nächste Mal doch "ICH finde es eklig, wenn du MICH anspuckst".


    und das eklig ist, und er ja auch nicht angespuckt werden soll, dann zeigt er sich zwar einsichtig, entschuldigt sich, aber bei der nächsten Gelegenheit spuckt er wieder.

    Er entschuldigt sich in dem Moment, weil er mit dir kooperieren möchte. Verstanden, WARUM er sich entschuldigen soll, hat er es trotzdem (noch) nicht.
    Beobachte doch mal, WANN er spuckt. Ich denke, es gibt da wohl einen Auslöser dafür. Auch wenn dir dieser Grund noch so nichtig erscheinen mag.


    Sonst hat er wenn ihm was nicht gepasst hat, nur mit Türen geknallt, oder geschrien, wo ich irgendwann gesagt hat, dann soll er halt in seinem Zimmer schreien, besser wie das er haut oder so.
    Weis einer ne logische Konsequenz, auf Spucken??? Am besten auch etwas was unmittelbar ist. Mein Mann sagte dann, das er Abends kein Sandmann und so gucken darf, aber wenn er morgens gespuckt hat, hat er doch Abends keinen Bezug mehr zur Tat, oder?

    Unmittelbar? Wenn möglich ohne großes Aufheben darum sich mit ihm vom Ort des Geschehens entfernen.

    Gestern hat er sogar ne Erzieherin in der Kita angespuckt. Die sagte, wenn das nochmal vorkommt muß er in ne andere Gruppe gehen. Aber ob das was bringt? Und für zuhause nützt mir das ja auch nix. Wenn ich sage, dann bring ich dich zur Oma, freut er sich ja noch.

    Solange die Erzieherin groß aufs Spucken eingeht, ohne nach der Ursache zu forschen, wird er es auch weiterhin machen.

    Das schlimme ist, das ich wenn er nicht aufhört so unheimlich wütend werde. Und ich hab Angst, das ich ihm doch mal auf den Mund haue. Ich will, das wir das in den Griff bekommen, bevor es soweit kommt.

    Kenne ich...meine Tochter meinte eine Zeit lang überall rülpsen zu müssen.
    In meinem Kopf lief eine kaputte Schallplatte "nicht beachten..nicht beachten..." Nach einigen Wochen zwischen "Mich nervt deine Rülpserei!" "Ich weiß, dass du Rülpsen kannst" und eben "überhören" war alles drin. Jetzt hat es sich wieder normalisiert.
    Verlasse das Zimmer. Aber nicht ohne ihm zu sagen, dass du rausgehst, weil du nicht angespuckt werden möchtest.


    Ich hoffe, das einer nen guten Tip hat.

    lg Selina
    Immer dran denken, das ist eine Phase. Die geht umso schneller rum, je weniger du sie beachtest.

  6. #36
    samgee ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Logische Konsequenz bei Spucken???

    Wir hatten das Thema mit "Essen rumwerfen, wenn einem was nicht passt!" oder mit "das komplette Bettzeug der Eltern runterwerfen, um Trampolin zu hüpfen". Da gilt das Verursacherprinzip. Wer´s rumschmeisst, räumt auch wieder auf. Nach einer Woche war ihm das zu doof, jedes mal einen Lappen zu holen, das Essen vom Boden einzusammeln und die Soße wegzuwischen.

    ICh würde es genauso machen mit dem Spucken. Lappen holen lassen, aufwischen, ggf noch umziehen lassen. Und möglichst wenig schimpfen, das bringt gar nichts. Nach ein paar Mal hat er verstanden, dass es zu seinem Nachteil ist, herumzuspucken und du dich davon nicht beeindrucken lässt.

  7. #37
    Kernbeisser Gast

    Standard Re: Logische Konsequenz bei Spucken???

    *lach* oder besser *prust*

    Ist o.K, ich sage Bescheid.

Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •