Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 37

Thema: Logische Konsequenz bei Spucken???

  1. #1
    m.selina ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Logische Konsequenz bei Spucken???

    Hallo,
    mein Sohn ist 4 und seit neuestem spuckt der alles und jeden an, sobald etwas nicht nach seinem Willen geht.
    Ich weis, das das nicht geht, aber mit Worten kann ich nichts bei ihm ausrichten. Wenn ich ihm sage, das man nicht spuckt, und das eklig ist, und er ja auch nicht angespuckt werden soll, dann zeigt er sich zwar einsichtig, entschuldigt sich, aber bei der nächsten Gelegenheit spuckt er wieder. Sonst hat er wenn ihm was nicht gepasst hat, nur mit Türen geknallt, oder geschrien, wo ich irgendwann gesagt hat, dann soll er halt in seinem Zimmer schreien, besser wie das er haut oder so.
    Weis einer ne logische Konsequenz, auf Spucken??? Am besten auch etwas was unmittelbar ist. Mein Mann sagte dann, das er Abends kein Sandmann und so gucken darf, aber wenn er morgens gespuckt hat, hat er doch Abends keinen Bezug mehr zur Tat, oder?

    Gestern hat er sogar ne Erzieherin in der Kita angespuckt. Die sagte, wenn das nochmal vorkommt muß er in ne andere Gruppe gehen. Aber ob das was bringt? Und für zuhause nützt mir das ja auch nix. Wenn ich sage, dann bring ich dich zur Oma, freut er sich ja noch.

    Das schlimme ist, das ich wenn er nicht aufhört so unheimlich wütend werde. Und ich hab Angst, das ich ihm doch mal auf den Mund haue. Ich will, das wir das in den Griff bekommen, bevor es soweit kommt.

    Ich hoffe, das einer nen guten Tip hat.

    lg Selina

  2. #2
    Avatar von Wunderblume
    Wunderblume ist offline ~niveauflexibel~

    User Info Menu

    Standard Re: Logische Konsequenz bei Spucken???

    meine Reaktion wäre ein Babylätzchen griffbereit zu haben. Und dann mit ein bißchen Humor: "Wer rumsabbert wie ein Baby braucht eben ein Lätzchen" - ich vermute, er findet das beim ersten Mal zuhause witzig (vielleicht so witzig, dass er das Spucken vergißt?!) Aber wenn Du unterwegs das Lätzchen rausholst (nimm ein schön großes mit *gg*) oder gar im Kindergarten - da ist ihm das bestimmt viel zu peinlich

    Wir sehen alle den gleichen Himmel - aber wir haben nicht alle denselben Horizont!

  3. #3
    m.selina ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Logische Konsequenz bei Spucken???

    Danke.
    Werd ich auf jedenfall ausprobieren. Aber ihm ist eigentlich nichts peinlich. Er zieht sich auch ständig nackt aus, wenn ihm danach ist. Und wenn ich sage, die anderen lachen gleich, wenn die dein Pipimännchen sehen, dann zeigt er das auch noch bereitwillig.
    Er verhält sich auch nur so, um Aufmerksamkeit zu bekommen, das ist mir völlig klar. Aber er muß auch lernen, das ich nicht exklusiv nur für ihn da bin. Er hat auch noch ne kleine Schwester und ich nen Haushalt und geh Arbeiten. Wenn er sonst was macht schick ich ihn ja auf sein Zimmer, aber dieses Spucken kann und will ich einfach nicht ignorieren.

  4. #4
    Radenja Gast

    Standard Re: Logische Konsequenz bei Spucken???

    Was glaubst du, warum spuckt er? Im Moment bekommt er dadurch ja die volle Aufmerksamkeit, wenn er spuckt.
    Die eine Möglichkeit wäre, sein Spucken komplett zu ignorieren (ist aber natürlich nicht wirklich leicht und wenn er spuckt um Aufmerksamtkeit zu bekommen, wird er in der Anfangszeit sicherlich noch mehr spucken) oder aber du wendest das an, was man machen kann, wenn es für ein Verhalten keine logischen Konsequenzen gibt: den "Stillen Stuhl", d.h, ihr vereinbart eine Regel und die heißt: "Die Spucke bleibt im Mund" (Lieber das vereinbaren was er machen soll und nicht den Fokus darauf legen, was er nicht machnen soll) nachdem er gespuckt hat, nimmst du ihn an die Hand, sagst ihm, dass er sich nicht an die Regeln gehalten hat und er seine Spucke nicht im Mund gelassen hat und dass er deswegen für 3 Minuten auf dem "Stillen Stuhl" sitzen muss. Dann lässt du ihn da alleine, sobald er jedoch aufsteht, setzt du ihn wieder hin und die Zeit beginnt von neuem zu laufen, (auch wenn er schreit und bockt beginnt die Zeit erst, wenn er leise ist). Nachdem die 3 Minuten um sind, holst DU ihn wieder von dem Stuhl hab, sagst ihm, dass es toll war, dass er sitzengeblieben ist (das Thema Spucken wird nicht erwähnt) und dann macht ihr euren Alltag normal weiter (Wenn es keinen Stuhl gibt, dann kann es auch der Autositz, die Parkbank oder beim Einkaufen eine Ecke im Supermarkt sein)
    Sollte er nach dem wieder spucken fängst du das ganze Szenario mit dem "Stillen Stuhl" wieder von vorne an (in den meisten Fällen, wenn man mit dem "Stillen Stuhl" arbeitet, verstärkt sich zuerst das negative Verhalten des Kindes, da er nach Möglichkeiten sucht, Herr über die Situation zu werden, deswegen muss man dann unbedingt am Ball bleiben - so kann sich in der Anfangszeit 3 Minuten "Stiller Stuhl" auch schon mal eine Stunde lang hinziehen!)
    Auf alle Fälle, bevor du anfängst den "Stillen Stuhl" einzusetzen (wenn diese Methode etwas für dich ist), spiele die Konsequenz einmal mit deinem Sohn durch!

    Mal schauen, wie viele böse Antworten ich jetzt bekomme, die mir sagen, wie lieblos und unmöglich es ist, sein Kind auszugrenzen!

    LG Radenja

  5. #5
    Colleen ist offline enthusiast

    User Info Menu

    Standard Re: Logische Konsequenz bei Spucken???

    Das Problem ist natürlich, dass er längst gemerkt hat, dass er mit dem Spucken den größten Effekt erziehlt. Er hat die ungeteilte Aufmerksamkeit, so negativ sie auch sein mag. Sonst wird er ja auf sein Zimmer geschickt. Also entweder ganz konsequent ignorieren so eklig es auch ist, oder überraschen. Mein erster spontaner Gedanke war: Spuck zurück. Oder macht draußen einen Spuckwettbewerb wer am weitesten spuckt, dann ist das Verbotene raus und damit das Spannende. Wenn er Gegenstände anspuckt muß er sie selber sauber machen. Wenn es seine Sachen sind bleiben sie halt nass.
    Am wichtigsten natürlich: Gib ihm viel Aufmerksamkeit. Er ist noch klein. Er kann nicht verstehen, dass Du arbeitest, einen Haushalt führst und auch noch Zeit für seine Schwester brauchst. Er kann noch nicht mit Dir über sein Bedürfnis nach Nähe und Ansprache reden. Wenn er eine andere Möglichkeit hätte sich auszudrücken würde er nicht spucken.
    Noch ein spontaner Einfall: Wenn er Dich das nächste mal anspuckt nimm ihn ganz schnell fest in den Arm, küss ihn und sag "ich hab Dich auch lieb"
    War jetzt alles nur ein brainstorming, aber vielleicht funktioniert ja was

    LG Colleen

  6. #6
    toxicodendron Gast

    Standard Re: Logische Konsequenz bei Spucken???

    wenn eines meiner kinder nach mir haut oder mich beschimpft, weil ich irgendetwas verboten habe, dann sage ich meistens, dass ich jetzt keine lust mehr habe mit ihm zu spielen oder etwas vorzulesen. wenn ich so behandelt werde, dann mag ich auch nicht mehr nett sein und geh weg. das hilft eigentlich meistens, meine tochter kommt dann angelaufen und entschuldigt sich und dann passt es auch wieder. dass die erzieherin mit einer anderen gruppe droht finde ioch allerdings völlig daneben. was soll das denn bringen? bei uns im kiga müssen kinder die sich daneben benommen haben ins büro und je nach schwere der tat dort eine ganze weile auf dem stuhl sitzen bleiben.

  7. #7
    Avatar von Wunderblume
    Wunderblume ist offline ~niveauflexibel~

    User Info Menu

    Standard Re: Logische Konsequenz bei Spucken???

    bei uns gibt es auch Auszeiten. Aber nicht als Strafe, sondern als etwas positives, das hilft, mit sich selbst wieder ins Reine zu kommen.

    Auszeiten sind bei uns nichts, das man anordnet, sondern etwas, dass man sich nimmt wenn man es braucht. Inzwischen können die Kinder das sehr gut allein beurteilen. Eine Zeitbegrenzung auf 3 min. finde ich überflüssig. Wir sind doch keine Roboter, die nach 3 min. ausschalten automatisch wieder funktionieren.

    Wir sehen alle den gleichen Himmel - aber wir haben nicht alle denselben Horizont!

  8. #8
    Colleen ist offline enthusiast

    User Info Menu

    Standard Re: Logische Konsequenz bei Spucken???

    Keine böse Antwort, aber eine einfache Überlegung zu dieser "Supernanny-Methode"
    Was soll sie bringen? - Eine Verhaltensänderung. Funktioniert, ganz klar. Ich dressiere das Kind wie einen Hund mit Strafe (nichts Anderes ist der "stille Stuhl" für ein Kind) ein unerwünschtes Verhalten zu unterlassen.
    Was bringt sie nicht? Eine Lösung des Problems. Nämlich WARUM spuckt das Kind. Kein Kind macht sowas aus jux. Vielleicht habe ich ihm dann das Spucken abgewöhnt und als nächstes kommt dann beißen, schlagen, Nägelkauen........ Das ist das Problem bei all diesen Verhaltenstrainings, die so toll die Symptome beseitigen, aber nicht die Ursache.

    Daher bin ich ganz strikt gegen solche Programme. Mein Weg mag länger und schwieriger sein, aber ich denke der Erfolg ist dauerhafter.

    LG Colleen

  9. #9
    toxicodendron Gast

    Standard Re: Logische Konsequenz bei Spucken???

    den 'stillen stuhl' habe ich eigentlich nur ein paarmal bei meinem kleinen angewendet, als er eine phase hatte in der er seine große schwester ständig gehauen hat. um ihn von ihr zu trennen und deutlich zu machen, dass er jetzt mal ruhe geben soll, habe ich ihn da für 2 minuten hingesetzt. das hat ganz gut funktioniert, aber ich würde das nicht bei allen situationen verwenden, denn jedes 'fehlverhalten' hat andere gründe.
    und wenn ich mit ihm streite (denn spucken, motzen oder mama-hauen) ist schließlich streiten auf kleinkind-art, dann fände ich es ungerecht ihm gegenüber ihn einfach wegzusetzen. entweder ich rede mit ihm oder ich geh weg, wenn das hauen (spucken tut er nicht) zu schlimm wird.

  10. #10
    Radenja Gast

    Standard Re: Logische Konsequenz bei Spucken???

    Natürlich ist es ganz wichtig, durch Loben des Kindes ihm den Weg zu zeigen, der richtig ist, aber ich muss ihm auch zeigen, welcher Weg nicht in Ordnung ist und dass kann ich damit erreichen, indem ich ihm für unerwünschtes Verhalten keine Aufmerksamkeit gebe und - was ich finde noch viel wichtiger ist - dass ich für mich als Mutter eine Möglichkeit habe, nämlich nicht, wie von m.selina befürchtet, dem Kind irgendwann auf dem Mund zu hauen, sondern dass ich eine kurze Zeit habe, um durchzuatmen.

    Mein erster spontaner Gedanke war: Spuck zurück. Oder macht draußen einen Spuckwettbewerb wer am weitesten spuckt
    Aber genau dann bekommt er doch die Aufmerksamkeit, die er möchte. Sicherlich wird er erst recht überrascht sein, aber dann merken, "Hey, Spucken ist absolut ok, meine Mama macht das ja auch und außerdem bekomme ich so die ungeteilte Aufmerksamkeit meiner Mutter"

    Noch ein spontaner Einfall: Wenn er Dich das nächste mal anspuckt nimm ihn ganz schnell fest in den Arm, küss ihn und sag "ich hab Dich auch lieb"
    Warum muss ein Kind erst Spucken, um ganz spontan gesagt zu bekommen, dass man es lieb hat?

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •