Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 46

Thema: Mit 2 in den Kindergarten - Pro/Contra???

  1. #1
    Avatar von chokobo
    chokobo ist offline enthusiast

    User Info Menu

    Standard Mit 2 in den Kindergarten - Pro/Contra???

    Hi zusammen,
    Joshua wird im August 2 und hat jetzt überraschenderweise einen Kindergartenplatz bekommen. Ich hatte ihn mal angemeldet, aber da es hier sehr rar mit Plätzer U3 ist, hab ich nicht damit gerechnet.
    Es ist auch ein schöner Kindergarten, sogar mit Nestgruppe (1-3 Jährige), nur ist nicht 100% sicher, daß er da rein kommt...könnte auch die 2-6 jährigen Gruppe sein....

    Ich bin jetzt irgendwie ständig hin und her gerissen, ob ich ihn wirklich schon mit 2 in den Kindergarten schicken soll oder nicht.
    Einerseits sehe ich, wie schön er sich besonders in Gesellschaft anderer Kinder entwickelt und denke: das tut ihm gut und er hat auch Spaß dran. Andererseits ist er so ein schüchterner Typ, der schon auch schnell wieder zu Mama sprintet, wenn was ist....
    Ich weiß einfach nicht, wie ich einschätzen soll, ob er in 5 Monaten schon "reif" sein wird oder ob es für ihn nur unnötige Abschieberei ist...

    Ich muß nicht unbedingt arbeiten gehen, daß habe ich hier eigentlich keinen Druck.Ich würde mir dann was für 2 oder 3 Halbtage die Woche suchen, aber mehr auch nicht....
    Ich möchte ihn nicht unnötig früh in fremde Hände abgeben, wo doch irgendwie nie so richtig einer Zeit für ihn hat (bei 20 Kindern 2 Betreuerinnen)..aber andererseits lernt er doch dann bestimmt auch viel von anderen (älteren) Kindern. In der Nestgruppe wäre ich beruhigt (3 Betreuerinnen auf 15 Kinder), aber da ist es eben nicht sicher, ob er da rein kann....

    Welche Erfahrungen habt ihr so mit den "kleinen" im Kindergarten? Fördert es eher oder ist es doch oft noch zu früh?


    Viele grüße,
    Chokobo

  2. #2
    Avatar von mamataiga
    mamataiga ist offline Alien-Mama

    User Info Menu

    Standard Re: Mit 2 in den Kindergarten - Pro/Contra???

    Mönsch...ich wär froh, wenn mein Kind inne Kita könnte. Geht aber nicht, trotz Überangebot der Plätze....

  3. #3
    blubbber ist offline Member

    User Info Menu

    Standard Re: Mit 2 in den Kindergarten - Pro/Contra???

    Unser Sohn ist mit 2,3 Jahren in den Kindergarten gegangen und kam am Anfang auch in eine altersgemischte Gruppe. Das hat auch prima geklappt. Vor allem die großen Mädchen haben sich toll um ihn gekümmert. Nach 5 Monaten wurden die Gruppen dann umgestellt und er war in einer Gruppe für 2-4jährige. Auch das hat gut geklappt. War vom Timing her ganz praktisch, da die großen Mädchen jetzt in die Schule gingen.
    Uns war am Anfang wichtig, dass er schon reden kann. Zum Einen, dass er im Kindergarten mit den Erzieherinnen reden kann, wenn was ist und damit er zu Hause erzählen kann, wenn was "komisch" laufen würde.
    Angeblich ist die Eingewöhnung für einen 2jährigen sogar einfacher als erst mit 3. Habe ich zumindest schon öfters gelesen.

  4. #4
    Jettesophie ist offline addict

    User Info Menu

    Standard Re: Mit 2 in den Kindergarten - Pro/Contra???

    Meine Kleine kam auch mit 2 in den Kindi und ich würde es immer wieder machen.... Man merkt es auch an der Entwicklung, mein zwei Grossen kamen mit 3 rein ( damals gab es das mit 2 noch nicht) und ich finde die kleine ist schon viel weiter... Sie zog sich mit 2,5 Jahren komplett alleine an, kannte alle Farben... Kinder lernen doch am besten von Kindern

    lg

  5. #5
    Avatar von elke75
    elke75 ist gerade online Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Mit 2 in den Kindergarten - Pro/Contra???

    Sei doch froh, das du einen Platz bekommen hast, andere brauchen dringend einen und bekommen keinen.

    Ich würde ihn gehen lassen, er würde doch sicher eh bloß Vormittags gehen wenn du noch nicht voll arbeitest.

    Mein Sohn war 2Jahre und 3 Monate als er in die Krippe kam. Einige Kinder in seiner Gruppe sind 1,5 Jahre älter als er, er ist der jüngste.
    Insgesamt sind es 13 Kinder mit 1 Erzieherin.
    Ich finde er profitiert unheimlich davon und geht gerne in die Krippe und das 8h am Tag!

    Wenn du den Platz jetzt nicht in Anspruch nimmst, wie sehen dann später deine Chancen auf einen Platz aus, wenn du wieder Arbeiten müßtest ?
    LG von Elke mit Junior (Mai 06)+ Madame (Dez 09)


    WARUM ???

  6. #6
    Avatar von trotzkopf2
    trotzkopf2 ist offline newbie

    User Info Menu

    Standard Re: Mit 2 in den Kindergarten - Pro/Contra???

    mein großer ging mit 2,1 in die Kita. Die Eingewöhnung war super, er hat mich am 2. Tag heimgeschickt ich soll essen kochen gehen und ihn dann holen. Er ist in einer Altersgemischtengruppe von 2-6 Jahren.

  7. #7
    Avatar von Junior
    Junior ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Mit 2 in den Kindergarten - Pro/Contra???

    Meine Tochter kommt jetzt erst Anfang September in den Kiga, sie ist dann gerade 4 Jahre alt geworden.

    Das heißt nicht das sie nicht unter Kinder kommt. Sie geht seit September 2007 2 x wöchentlich in eine private Spielgruppe. Diese Gruppe nimmt nur Kinder von 18 Monaten bis 4 Jahre auf. Es sind dort 12 Kinder mit 1 Erzieherin und einer Kinderpflegerin.
    Seit Januar 2009 geht sie noch zusätzlich 1 x wöchentlich in das Entenland, das ist eine mathematische Frühförderung für die größeren Kinder dieser Spielgruppe.

    Ich würde es immer wieder so machen. Da ich nicht arbeiten MUSS stand es für mich nicht zur Debatte meine Tochter so früh in den Kiga zu geben.
    Viele Grüße

    Martina und Melina Laura geb. 23.08.05

  8. #8
    Avatar von capri_sonne
    capri_sonne ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Mit 2 in den Kindergarten - Pro/Contra???

    Meine Tochter ist mit Punkt 2 in den kiga gekommen und das würde ich immer wieder machen.
    Die Eingwöhnnug war zwar wirklich schwierig, aber jetzt ist alles okay. Sie liebt den Kiga, die Erzieherinnen und alles drumrum.

    Ihre Entwicklung ist spannend, mit anzusehen und ich persönlich würde es immer wieder so machen.

    Hängt aber natürlich auch sehr stark von der Einrichtung ab.
    Zitat Zitat von chokobo Beitrag anzeigen
    Hi zusammen,
    Joshua wird im August 2 und hat jetzt überraschenderweise einen Kindergartenplatz bekommen. Ich hatte ihn mal angemeldet, aber da es hier sehr rar mit Plätzer U3 ist, hab ich nicht damit gerechnet.
    Es ist auch ein schöner Kindergarten, sogar mit Nestgruppe (1-3 Jährige), nur ist nicht 100% sicher, daß er da rein kommt...könnte auch die 2-6 jährigen Gruppe sein....

    Ich bin jetzt irgendwie ständig hin und her gerissen, ob ich ihn wirklich schon mit 2 in den Kindergarten schicken soll oder nicht.
    Einerseits sehe ich, wie schön er sich besonders in Gesellschaft anderer Kinder entwickelt und denke: das tut ihm gut und er hat auch Spaß dran. Andererseits ist er so ein schüchterner Typ, der schon auch schnell wieder zu Mama sprintet, wenn was ist....
    Ich weiß einfach nicht, wie ich einschätzen soll, ob er in 5 Monaten schon "reif" sein wird oder ob es für ihn nur unnötige Abschieberei ist...

    Ich muß nicht unbedingt arbeiten gehen, daß habe ich hier eigentlich keinen Druck.Ich würde mir dann was für 2 oder 3 Halbtage die Woche suchen, aber mehr auch nicht....
    Ich möchte ihn nicht unnötig früh in fremde Hände abgeben, wo doch irgendwie nie so richtig einer Zeit für ihn hat (bei 20 Kindern 2 Betreuerinnen)..aber andererseits lernt er doch dann bestimmt auch viel von anderen (älteren) Kindern. In der Nestgruppe wäre ich beruhigt (3 Betreuerinnen auf 15 Kinder), aber da ist es eben nicht sicher, ob er da rein kann....

    Welche Erfahrungen habt ihr so mit den "kleinen" im Kindergarten? Fördert es eher oder ist es doch oft noch zu früh?


    Viele grüße,
    Chokobo

    es grüßt die capri_sonne
    +3

  9. #9
    Avatar von jingle
    jingle ist offline OREO-Keks-Gegnerin

    User Info Menu

    Standard Re: Mit 2 in den Kindergarten - Pro/Contra???

    Zitat Zitat von chokobo Beitrag anzeigen
    Hi zusammen,
    Joshua wird im August 2 und hat jetzt überraschenderweise einen Kindergartenplatz bekommen. Ich hatte ihn mal angemeldet, aber da es hier sehr rar mit Plätzer U3 ist, hab ich nicht damit gerechnet.
    Es ist auch ein schöner Kindergarten, sogar mit Nestgruppe (1-3 Jährige), nur ist nicht 100% sicher, daß er da rein kommt...könnte auch die 2-6 jährigen Gruppe sein....

    Ich bin jetzt irgendwie ständig hin und her gerissen, ob ich ihn wirklich schon mit 2 in den Kindergarten schicken soll oder nicht.
    Einerseits sehe ich, wie schön er sich besonders in Gesellschaft anderer Kinder entwickelt und denke: das tut ihm gut und er hat auch Spaß dran. Andererseits ist er so ein schüchterner Typ, der schon auch schnell wieder zu Mama sprintet, wenn was ist....
    Ich weiß einfach nicht, wie ich einschätzen soll, ob er in 5 Monaten schon "reif" sein wird oder ob es für ihn nur unnötige Abschieberei ist...

    Ich muß nicht unbedingt arbeiten gehen, daß habe ich hier eigentlich keinen Druck.Ich würde mir dann was für 2 oder 3 Halbtage die Woche suchen, aber mehr auch nicht....
    Ich möchte ihn nicht unnötig früh in fremde Hände abgeben, wo doch irgendwie nie so richtig einer Zeit für ihn hat (bei 20 Kindern 2 Betreuerinnen)..aber andererseits lernt er doch dann bestimmt auch viel von anderen (älteren) Kindern. In der Nestgruppe wäre ich beruhigt (3 Betreuerinnen auf 15 Kinder), aber da ist es eben nicht sicher, ob er da rein kann....

    Welche Erfahrungen habt ihr so mit den "kleinen" im Kindergarten? Fördert es eher oder ist es doch oft noch zu früh?


    Viele grüße,
    Chokobo
    Meine KLeine geht seit sie 1,5 ist in den Kiga. Die Eingewöhnung hat problemlos geklappt, sie geht gerne hin und es ist ein schöner Ausgleich für sie. Mit zwei Jahren kommt sie auch in eine Mischgruppe. Mal schauen.

  10. #10
    LucyLove ist offline newbie

    User Info Menu

    Standard Re: Mit 2 in den Kindergarten - Pro/Contra???

    Ich würde es an deiner Stelle auch einfach mal ausprobieren. Mein Sohn kam mit 2,5 Jahren in eine Gruppe wo nur 2 und 3 Jährige sind. Er ist auch der schüchterne Typ der sich schwer tut mit anderen Kindern. Ihm hat es sehr gut getan, er kann sich jetzt besser durchsetzten und ist auch selbstständiger geworden.

Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •