Zitat Zitat von Katjuscha Beitrag anzeigen
Ich bin hauptsächlich gegen das Alleinessen in einem Extraraum, nur weil das Kind das Essen nicht mag wie es bei LadyElistra gehandhabt wird.
Warum? Wenn alle damit zufrieden sind, gibts auch kein Problem.

Zitat Zitat von Katjuscha Beitrag anzeigen
Und ich finde schon, dass die Eltern entscheiden, ob das Kind in der Kita mitisst - und nicht das Kind selbst. Denn die Eltern strukturieren den Tag des Kindes - und nicht anders herum.
Durch den Kigabesuch IST der Tag doch schon strukturiert.

Und über seine BEDÜRFNISSE sollte jeder Mensch selbst entscheiden dürfen. Ich lege nicht für mein Kind fest, wann es was zu essen hat. Und ich will auch nicht, dass jemand anderes das tut.

Zitat Zitat von Katjuscha Beitrag anzeigen
Wenn sich dann nämlich eine Mutter genötigt fühlt, für das Kind extra zu kochen, weil das Kind das Essen in der Kita ablehnt, läuft irgendetwas falsch.
Das stimmt. Das liegt aber dann an der Mutter, nicht am Kind. Ich hab mich noch nie "genötigt" gefühlt, für meinen Sohn nachmittags was zu kochen. Im Zweifelsfall weiß er, wo er was zu essen findet.

Zitat Zitat von Katjuscha Beitrag anzeigen
Dass man sich da mit dem Kind abspricht, ist etwas anderes. Aber wer einen Kitaplatz bis nach dem Mittagessen hat, sollte meiner Meinung nach, auch beim Essen angemeldet sein.
Warum? Dieser Meinung kannst Du ja gerne sein, sie ist aber kein "Standart" für andere.

Ich bin z.B. der Meinung, man sollte grundsätzlich nur dann was essen, wenn man auch Hunger (darauf) hat.

Zitat Zitat von Katjuscha Beitrag anzeigen
Später in der weiterführenden Schule ist das etwas anderes, aber bis in die Grundschulzeit hinein, finde ich es für die Kinder wichtig, dass sie eine warme Mahlzeit am Tag angeboten bekommen - und das Kind ist einfach nicht kompetent genug das von sich aus ablehnen zu dürfen.
Selbstverständlich ist das Kind kompetent genug, über seine eigenen Bedürfnisse zu entscheiden. (Falls NICHT, wurde ihm diese Kompetenz sehr wahrscheinlich durch zu viel Fremdbestimmung abtrainiert).

Und ein ANGEBOT kann man immer ablehnen, sonst ist es kein Angebot, sondern Zwang.
Und Zwang und GRUNDBEDÜRFNISSE passen für mich definitiv nicht zusammen. Essen ist PRIVAT. Das geht nur den Betreffenden was an, sonst keinen.

Das ist MEINE Meinung dazu.

Zitat Zitat von Katjuscha Beitrag anzeigen
Das Essen wird ihm angeboten, es nimmt sich davon so viel es möchte - aber es gibt keine Extrawürste.
Eben. Soviel es MÖCHTE. Das kann eben auch GAR NICHTS sein.

Und warum sollte man nicht sein eigenes Essen mitbringen dürfen? Das GEHT bei uns im Kiga auch, nur WILL mein Sohn das nicht. Er nimmt sich dann lieber Obst/Rohkost (steht dort immer griffbereit) und ißt nachmittags zu Hause noch was. Ich seh da nicht das allergeringste Problem.