Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 54
  1. #1
    michelle1974 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Mißhandlung durch die Erzieherin

    Guten Tag,
    ich bin auf diese Seite gestoßen, weil ich selbst nicht mehr so recht weiter weiß, was ich jetzt machen soll und ich auf der anderen Seite einfach mal die Last von der Seele schreiben muß.Die Sache, um die es geht, liegt ein knappes Jahr zurück.
    Mein Sohn ist jetzt 5 Jahre alt. Mit 3 Jahren habe ich ihn damals in den kirchlichen Dorfkindergarten gegeben. Anfangs hatte er seine Probleme, weil er ein echtes Mama-Kind war. Doch gegen Ende des ersten Kiga-Jahres ging er mit wachsender Begeisterung dorthin, um mit seinen "Kumpels" zu spielen. So hab ich mich schließlich auch dazu entschlossen, ihn im zweiten Kiga-Jahr aufgrund des neuen Gesetzes von halb acht bis nachmittags halb drei anzumelden.Die ersten Wochen verliefen problemlos. Aus dem schüchternen Mamakind war ein selbstbewußter wenn nicht sogar manchmal recht übermütiger kleiner Junge geworden. Der Kiga besteht nur aus einer Gruppe, so dass die kleinen mit den großen zusammenhängen und da im letzten Jahr die Hälfte der Gruppe aus Kleinen bestand, war es für die Erzieherinnen recht stressig. Soviel zur Vorrede...
    Also vor etwa einem Jahr holten mein Mann und ich unseren Sohn gemeinsam vom Kiga ab. Wir standen zusammen im Vorraum während sich der kleine die Schuhe anzog, als er plötzlich zu uns meinte:"Frau...hat mir heute ein Stück Seife in den Mund gesteckt, weil ich Kacke gesagt habe." Ich dachte erst, ich habe mich verhört und wollte gerade nochmal nachfragen, als diese gewisse Person plötzlich hinter uns stand und anfing auf unseren Kleinen einzureden, ob er uns schon von den Schokoigeln erzählt hätte. Sofort fing er an, uns davon zu erzählen. Als er damit fertig war, fügte sie dann noch hinzu, dass er wohl den Teller abgeleckt hat und die anderen Kids dies alle nachgemacht hätten und sie dann erstmal zusammen den Mund abwaschen gehen mußten. Für den Moment dachte ich mir, ok vielleicht hat er dabei etwas Seife in den Mund bekommen und so sind wir dann nach Hause. Ich saß dann auf dem Sofa und irgendwie schwirrte dieser Satz in meinem Kopf herum, so daß ich unseren Sohn zu mir gerufen hab, denn das ließ mir einfach keine Ruhe. Und in diesem Gespräch kam dann folgendes heraus. Er hat wohl mit 2 anderen Kindern ein Brettspiel gespielt und währenddessen "Finger hoch, Kacke!" gesagt, keine Ahnung wo er den Ausdruck her hat, aber egal, auf jeden Fall hat die gewisse Erzieherin ihn ermahnt, dies zu unterlassen. Das hat er aber nicht gemacht. Als er es nochmal sagte, schnappte sie ihn hinten am T-Shirt und zog ihn mit sich in die Toilette und steckte ihm dort ein Stück Seife in den Mund mit den Worten:"Wenn du das noch einmal sagst, bleibt die Seife drin." Mein Sohn war völlig panisch und meinte zu mir, dass man sowas doch nicht macht und das die Seife voll eklig gewesen wär und das nur noch ein kleines Stück Seife raus geguckt hätte. Er mußte sich dann entschuldigen und dann durfte er wieder spielen gehen. Es gab keine Zeugen für die Tat, außer der Beschreibung meines Sohnes und der Tatsache, dass er abends Durchfall bekam. Ich war damals vollkommen schockiert und hätte am liebsten los geheult und auf der anderen Seite war da diese unbeschreibliche Wut auf diese Frau. Ich hab dann meinen Mann alles erzählt, der genauso sprachlos darüber war und wir daraufhin im Kiga anriefen, um die Erzieherin zur Rede zu stellen. Diese leugnete allerdings die Sache und versuchte das "Schokoigel-Essen" als Alibi zu benutzen. Schließlich war uns eines klar, unser Sohn kann nicht mehr in diesen Kiga gehen. Einige Eltern sprachen mich darauf an, wieso unser Sohn nicht mehr in die Kiga gehen würde und auch wenn es für mich keinerlei Zweifel gibt, dass mein Sohn sich derartige Dinge nicht einfach mal so ausgedacht hat, ist es genau das, was die anderen dazu zu sagen haben. Lieber einem 4jährigen eine blühende Fantasie andichten, als der Erzieherin eine solche Tat zuzutrauen. Das war letztlich auch der Grund, warum wir keine Anzeige gegen sie gestartet haben, um unserem Sohn noch weitere Quälereien durch Befragungen etc. zu ersparen, da ihm anscheinend ja ohnehin niemand außer uns glaubte. Mittlerweile hat das ganze neue Auswirkungen gezeigt, denn auf einmal fing unser Sohn an ständig aufs Klo zu gehen. Erst dachte ich, er hätte sich ein wenig die Blase verkühlt, aber es wurde einfach nicht besser und nach einem Besuch beim Kinderarzt meinte dieser, dass dies reine Kopfsache wär und ob irgendetwas gravierendes passiert wär in letzter Zeit und es wär wohl durchaus möglich, dass dieses Ereignis selbst nach all den Monaten unseren Sohn so dermaßen beschäftigt hat, dass er jetzt diese Verhaltensauffälligkeit nach außen trägt. Auf der anderen Seite meinte man im SPZ, dass es für ihn trotz dieses Erlebten gut wär, wieder in den Kiga zu gehen, auch meinte man zu uns, dass wir die Erzieherin hätten melden sollen. Aber jetzt ist schon fast ein Jahr seit dem vergangen, hätte das jetzt überhaupt noch einen Sinn. Was den Besuch des Kiga betrifft haben wir das Problem, dass ich keine Möglichkeit hab, ihn in einen anderen Kiga zu bringen, da mein Mann das Auto ja für die Arbeit braucht und ich hier sozusagen festsitze und ihn wieder hier in die Kiga zu geben, dass kann ich mir beim besten willen nicht vorstellen, auch wenn die zweite Erzieherin eine wirklich nette ist.
    Hat irgendjemand einen Rat für mich, was ich jetzt am besten machen sollte?
    Liebe Grüße
    Michelle

  2. #2
    Jettesophie ist offline addict

    User Info Menu

    Standard Re: Mißhandlung durch die Erzieherin

    Ich hätte mich nach der "Seifenaktion" schon mit anderen Müttern ausgestauscht, was da die Kids so daheim erzählen. Danach hätte ich ihn nie mehr in diesen Kindergarten. Lieber mit dem Bus in die nächste Einrichtung als ein Psychisch- Krankes Kind, sorry!!!!

    lg

  3. #3
    Limonade ist offline addict

    User Info Menu

    Standard Re: Mißhandlung durch die Erzieherin

    Hallo,

    ich kann Dich verstehen, so einer Erzieherin würde ich meine Kinder auch nicht anvertrauen. Aber wie Du schreibst hat sich Dein Sohn ansonsten dort sehr wohl gefühlt, und es muss für ihn (trotz dieser doofen Erzieherin) ein schmerzvoller Abschied gewesen sein. Sicher hat auch zu seinem anschließenden "Tick" beigetragen, dass sich sein ganzes Leben so komplett verändert hat als Folge dieses Erlebnisses, was das Ganze ja irgendwie noch schlimmer für ihn macht. Dass dieser Kiga nicht mehr in Frage kommt, verstehe ich vollkommen. Aber ein 4 bzw. 5jähriges Kind gehört meiner Meinung nach unter andere Kinder, gerade wenn er es auch schon so gewöhnt war. Deshalb würde ich an Deiner Stelle um jeden Preis eine Möglichkeit finden, ihn irgendwo anders unterzubringen, auch wenn das lange Busfahren bedeuten würde.
    Und schon zum Schutz der dort verbleibenden Kinder hätte ich die Erzieherin gemeldet bzw. angezeigt.

    Alles Gute weiterhin,
    LG

  4. #4
    yggdrasil2009 Gast

    Standard Re: Mißhandlung durch die Erzieherin

    Zitat Zitat von michelle1974 Beitrag anzeigen
    Guten Tag,
    ich bin auf diese Seite gestoßen, weil ich selbst nicht mehr so recht weiter weiß, was ich jetzt machen soll und ich auf der anderen Seite einfach mal die Last von der Seele schreiben muß.Die Sache, um die es geht, liegt ein knappes Jahr zurück.
    Mein Sohn ist jetzt 5 Jahre alt. Mit 3 Jahren habe ich ihn damals in den kirchlichen Dorfkindergarten gegeben. Anfangs hatte er seine Probleme, weil er ein echtes Mama-Kind war. Doch gegen Ende des ersten Kiga-Jahres ging er mit wachsender Begeisterung dorthin, um mit seinen "Kumpels" zu spielen. So hab ich mich schließlich auch dazu entschlossen, ihn im zweiten Kiga-Jahr aufgrund des neuen Gesetzes von halb acht bis nachmittags halb drei anzumelden.Die ersten Wochen verliefen problemlos. Aus dem schüchternen Mamakind war ein selbstbewußter wenn nicht sogar manchmal recht übermütiger kleiner Junge geworden. Der Kiga besteht nur aus einer Gruppe, so dass die kleinen mit den großen zusammenhängen und da im letzten Jahr die Hälfte der Gruppe aus Kleinen bestand, war es für die Erzieherinnen recht stressig. Soviel zur Vorrede...
    Also vor etwa einem Jahr holten mein Mann und ich unseren Sohn gemeinsam vom Kiga ab. Wir standen zusammen im Vorraum während sich der kleine die Schuhe anzog, als er plötzlich zu uns meinte:"Frau...hat mir heute ein Stück Seife in den Mund gesteckt, weil ich Kacke gesagt habe." Ich dachte erst, ich habe mich verhört und wollte gerade nochmal nachfragen, als diese gewisse Person plötzlich hinter uns stand und anfing auf unseren Kleinen einzureden, ob er uns schon von den Schokoigeln erzählt hätte. Sofort fing er an, uns davon zu erzählen. Als er damit fertig war, fügte sie dann noch hinzu, dass er wohl den Teller abgeleckt hat und die anderen Kids dies alle nachgemacht hätten und sie dann erstmal zusammen den Mund abwaschen gehen mußten. Für den Moment dachte ich mir, ok vielleicht hat er dabei etwas Seife in den Mund bekommen und so sind wir dann nach Hause. Ich saß dann auf dem Sofa und irgendwie schwirrte dieser Satz in meinem Kopf herum, so daß ich unseren Sohn zu mir gerufen hab, denn das ließ mir einfach keine Ruhe. Und in diesem Gespräch kam dann folgendes heraus. Er hat wohl mit 2 anderen Kindern ein Brettspiel gespielt und währenddessen "Finger hoch, Kacke!" gesagt, keine Ahnung wo er den Ausdruck her hat, aber egal, auf jeden Fall hat die gewisse Erzieherin ihn ermahnt, dies zu unterlassen. Das hat er aber nicht gemacht. Als er es nochmal sagte, schnappte sie ihn hinten am T-Shirt und zog ihn mit sich in die Toilette und steckte ihm dort ein Stück Seife in den Mund mit den Worten:"Wenn du das noch einmal sagst, bleibt die Seife drin." Mein Sohn war völlig panisch und meinte zu mir, dass man sowas doch nicht macht und das die Seife voll eklig gewesen wär und das nur noch ein kleines Stück Seife raus geguckt hätte. Er mußte sich dann entschuldigen und dann durfte er wieder spielen gehen. Es gab keine Zeugen für die Tat, außer der Beschreibung meines Sohnes und der Tatsache, dass er abends Durchfall bekam. Ich war damals vollkommen schockiert und hätte am liebsten los geheult und auf der anderen Seite war da diese unbeschreibliche Wut auf diese Frau. Ich hab dann meinen Mann alles erzählt, der genauso sprachlos darüber war und wir daraufhin im Kiga anriefen, um die Erzieherin zur Rede zu stellen. Diese leugnete allerdings die Sache und versuchte das "Schokoigel-Essen" als Alibi zu benutzen. Schließlich war uns eines klar, unser Sohn kann nicht mehr in diesen Kiga gehen. Einige Eltern sprachen mich darauf an, wieso unser Sohn nicht mehr in die Kiga gehen würde und auch wenn es für mich keinerlei Zweifel gibt, dass mein Sohn sich derartige Dinge nicht einfach mal so ausgedacht hat, ist es genau das, was die anderen dazu zu sagen haben. Lieber einem 4jährigen eine blühende Fantasie andichten, als der Erzieherin eine solche Tat zuzutrauen. Das war letztlich auch der Grund, warum wir keine Anzeige gegen sie gestartet haben, um unserem Sohn noch weitere Quälereien durch Befragungen etc. zu ersparen, da ihm anscheinend ja ohnehin niemand außer uns glaubte. Mittlerweile hat das ganze neue Auswirkungen gezeigt, denn auf einmal fing unser Sohn an ständig aufs Klo zu gehen. Erst dachte ich, er hätte sich ein wenig die Blase verkühlt, aber es wurde einfach nicht besser und nach einem Besuch beim Kinderarzt meinte dieser, dass dies reine Kopfsache wär und ob irgendetwas gravierendes passiert wär in letzter Zeit und es wär wohl durchaus möglich, dass dieses Ereignis selbst nach all den Monaten unseren Sohn so dermaßen beschäftigt hat, dass er jetzt diese Verhaltensauffälligkeit nach außen trägt. Auf der anderen Seite meinte man im SPZ, dass es für ihn trotz dieses Erlebten gut wär, wieder in den Kiga zu gehen, auch meinte man zu uns, dass wir die Erzieherin hätten melden sollen. Aber jetzt ist schon fast ein Jahr seit dem vergangen, hätte das jetzt überhaupt noch einen Sinn. Was den Besuch des Kiga betrifft haben wir das Problem, dass ich keine Möglichkeit hab, ihn in einen anderen Kiga zu bringen, da mein Mann das Auto ja für die Arbeit braucht und ich hier sozusagen festsitze und ihn wieder hier in die Kiga zu geben, dass kann ich mir beim besten willen nicht vorstellen, auch wenn die zweite Erzieherin eine wirklich nette ist.
    Hat irgendjemand einen Rat für mich, was ich jetzt am besten machen sollte?
    Liebe Grüße
    Michelle

    A du hast deinen Sohn sofort wieder damit konfrontiert, wieso ? um deine neugier zu befriedigen, jeder weis das man das nicht tut , die kinder von sich aus kommen sollen, lediglich mal am rande erwähnen , aber doch nicht herzitieren und aushorchen. da muß er doch das gefühl bekommen es ist was falsch

    B ich bezweifle stark das eine so massive Verhaltensauffälligkeit von so einem einmaligen Vorfall kommt, dann müßten ja 75 & meiner altersgenossen auffällig sein und da wo ich herkomme ist das noch heute üblich und die regel, wer böse worte sagt bekommt den mund mit seife ausgewaschen. aber ich kenne keinen aus der Heimat der Auffällig ist

    evtl. habt ihr es einfach zu sehr tematiesiert und dadurch hat dein Sohn diese auffälligkeiten

    C wieso wenn es so schlimm ist bist du nicht bei einem Kinderpsyschologen ? Ein SPZ ist da wohl kaum ein passender Partner

  5. #5
    blubbber ist offline Member

    User Info Menu

    Standard Re: Mißhandlung durch die Erzieherin

    Zitat Zitat von yggdrasil2009 Beitrag anzeigen
    dann müßten ja 75 & meiner altersgenossen auffällig sein und da wo ich herkomme ist das noch heute üblich und die regel, wer böse worte sagt bekommt den mund mit seife ausgewaschen. aber ich kenne keinen aus der Heimat der Auffällig ist
    wenn die Auffälligen in der Mehrzahl sind, wird aus dem Normalen der Auffällige.

  6. #6
    Avatar von Alex74
    Alex74 ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Mißhandlung durch die Erzieherin

    *unterschreib*
    Benefizkonzert… Alle Jahre wieder ein Traum!
    http://benefiz-konzert.com/index.php

  7. #7
    Avatar von nini6380
    nini6380 ist offline addict

    User Info Menu

    Daumen runter Re: Mißhandlung durch die Erzieherin

    B ich bezweifle stark das eine so massive Verhaltensauffälligkeit von so einem einmaligen Vorfall kommt, dann müßten ja 75 & meiner altersgenossen auffällig sein und da wo ich herkomme ist das noch heute üblich und die regel, wer böse worte sagt bekommt den mund mit seife ausgewaschen. aber ich kenne keinen aus der Heimat der Auffällig ist

    BITTE???? Von wo kommst du denn, wo solche Methoden üblich sind? Wenn ich auf Schimpfwörtern aus Kindermund mich nicht anders dazu einzubringen weiß würd ich´s lieber lassen!!!
    Das ist doch das letzte Kindern Seife in den Mund zu stecken! Jedem der dies macht sollte die Seifen in den A.... geschoben werden...Sorry, mehr kann ich dazu echt nicht sagen!

  8. #8
    Avatar von Maja007
    Maja007 ist offline Lenas Mum :-)

    User Info Menu

    Standard Re: Mißhandlung durch die Erzieherin

    Also der Erzieherin sollte man den Beruf aberkennen. Das hat man vielleicht vor 100Jahren so gemacht aber das macht man doch heute nicht mehr.
    http://img35.glitterfy.com/42/glitte...536T999D34.gif

    ♥♥ Die Entscheidung,
    ein Kind zu haben, ist von großer
    Tragweite. Denn man beschließt für
    alle Zeit, dass das eigene Herz
    außerhalb des eigenen Körpers
    schlägt ♥♥


    I´m supporting: Tranquillo
    http://www.smilies.4-user.de/include...smilie_135.gif

    Meine Binos:

    LiFaTJ
    Kein_Engel36
    Jwind

  9. #9
    sunny20 Gast

    Standard Re: Mißhandlung durch die Erzieherin

    Zitat Zitat von nini6380 Beitrag anzeigen
    B ich bezweifle stark das eine so massive Verhaltensauffälligkeit von so einem einmaligen Vorfall kommt, dann müßten ja 75 & meiner altersgenossen auffällig sein und da wo ich herkomme ist das noch heute üblich und die regel, wer böse worte sagt bekommt den mund mit seife ausgewaschen. aber ich kenne keinen aus der Heimat der Auffällig ist

    BITTE???? Von wo kommst du denn, wo solche Methoden üblich sind? Wenn ich auf Schimpfwörtern aus Kindermund mich nicht anders dazu einzubringen weiß würd ich´s lieber lassen!!!
    Das ist doch das letzte Kindern Seife in den Mund zu stecken! Jedem der dies macht sollte die Seifen in den A.... geschoben werden...Sorry, mehr kann ich dazu echt nicht sagen!
    *unterschreib* du spinnst ja wohl

  10. #10
    michelle1974 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Mißhandlung durch die Erzieherin

    Zitat Zitat von Jettesophie Beitrag anzeigen
    Ich hätte mich nach der "Seifenaktion" schon mit anderen Müttern ausgestauscht, was da die Kids so daheim erzählen. Danach hätte ich ihn nie mehr in diesen Kindergarten. Lieber mit dem Bus in die nächste Einrichtung als ein Psychisch- Krankes Kind, sorry!!!!

    lg
    Ich habe ja mit verschiedenen Müttern geredet, aber die haben ihm nicht geglaubt, haben ihm stattdessen eine blühende Fantasie angedichtet, nach dem Motto "Es kann nicht sein, was nicht sein darf." Ich war damals echt wütend über soviel Ignoranz und deshalb waren wir auch so verunsichert ob eine Anzeige überhaupt was bringt außer noch mehr Quälerei. Wie gesagt, wir haben ihn daraufhin auch nicht mehr dorthin gelassen. Er ist seitdem wieder zu mir zu Hause. Und mit den Bussen ist bei unserem kleinen "Mini-Dörfchen" halt keine so einfache Sache :-(

Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte