Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    Schneefloeckle ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard mein kind isoliert sich - hilfe

    Hallo
    meine Tochter ist seit November 08 im Kindergarten und hat immer noch kein Kontakt zu den anderen Kindern.
    Sie sitzt ständig alleine am Tisch und spielt Puzzle. Schaut ab und zu mal zu was die anderen Kinder so machen und das war es dann auch.
    Die Erzieherinnen meinen, dass sei alles normal und ich soll mir keine Sorgen machen. Aber wenn ich die anderen Kinder sehe wie schön die zusammen spielen und sich auch in der Freizeit treffen dann macht mich das sehr traurig.
    Ich habe versucht mich mit den Müttern zu verabreden aber die meisten sehen ja dass meine Tochter nicht mit ihren Kindern spielt und vertrösten mich dann immer auf nächste Woche.

    Das komische ist, dass sie jetzt anfängt vermehrt ihre Fantasie zu nutzen und sich imaginäre Freunde erfindet. Leider hat sich dann keine Zeit mit ihrem besten Freund (unser Nachbar) zu spielen, weil sie ja mit ihren "Freunden" spielen muss. Ich könnte nur noch

    Die Erzieherinnen meinten die Kinder gehen manchmal auf sie zu und sie dreht sich um und setzt sich alleine an den Tisch zum spielen.
    Ich verstehe das alles nicht mehr. Sie ist eigentlich nicht so. Wenn wir auf dem Spielplatz, in der Stadt, ..... sind, dann geht sie auf die kinder zu und spielt mit denen.
    Ich weis mir keinen Rat mehr. Was läuft da falsch. Was habe ich falsch gemacht. Ich möchte doch nur dass sie ein glückliches Kind wird und eine bessere Kindheit hat als ich

    Danke für´s lesen

    LG
    Schneefloeckle

  2. #2
    Atomium Gast

    Standard Re: mein kind isoliert sich - hilfe

    Zitat Zitat von Schneefloeckle Beitrag anzeigen
    Hallo
    meine Tochter ist seit November 08 im Kindergarten und hat immer noch kein Kontakt zu den anderen Kindern.
    Sie sitzt ständig alleine am Tisch und spielt Puzzle. Schaut ab und zu mal zu was die anderen Kinder so machen und das war es dann auch.
    Die Erzieherinnen meinen, dass sei alles normal und ich soll mir keine Sorgen machen. Aber wenn ich die anderen Kinder sehe wie schön die zusammen spielen und sich auch in der Freizeit treffen dann macht mich das sehr traurig.
    Ich habe versucht mich mit den Müttern zu verabreden aber die meisten sehen ja dass meine Tochter nicht mit ihren Kindern spielt und vertrösten mich dann immer auf nächste Woche.

    Das komische ist, dass sie jetzt anfängt vermehrt ihre Fantasie zu nutzen und sich imaginäre Freunde erfindet. Leider hat sich dann keine Zeit mit ihrem besten Freund (unser Nachbar) zu spielen, weil sie ja mit ihren "Freunden" spielen muss. Ich könnte nur noch

    Die Erzieherinnen meinten die Kinder gehen manchmal auf sie zu und sie dreht sich um und setzt sich alleine an den Tisch zum spielen.
    Ich verstehe das alles nicht mehr. Sie ist eigentlich nicht so. Wenn wir auf dem Spielplatz, in der Stadt, ..... sind, dann geht sie auf die kinder zu und spielt mit denen.
    Ich weis mir keinen Rat mehr. Was läuft da falsch. Was habe ich falsch gemacht. Ich möchte doch nur dass sie ein glückliches Kind wird und eine bessere Kindheit hat als ich

    Danke für´s lesen

    LG
    Schneefloeckle
    Ich kann dich durchaus verstehen, dass du dir Sorgen machst, denn so eine lange Zeit, seit November, ohne richtigen Kontakt, das würde mich auch zum Grübeln bringen.
    Interessant wäre für mich folgendes: kannst du es gegenüberstellen, wann sie keinen Kontakt will und wann sie ihn doch will? In welchen Situationen lehnt sie Kontakt absolut ab? Ist dies vor allem im Kiga? Oder auch an anderen Orten? Wann und wo ist sie in der Lage, Kontakt zu schliessen? WIE müssen die Kinder sein, damit sie sich ihnen öffnen kann?
    Oder wie muss die Situation sein, dass sie keine Hemmungen hat? Kann sie das besser in ruhigen Situationen und mit wenigen Kindern?
    Oder bevorzugt sie ältere Spielgefährten?
    Gibt es Probleme in der Verständigung? Hat sie Probleme, sich sprachlich auszudrücken oder ist es vielleicht genau das Gegenteil, dass sie den anderen sprachlich weit voraus ist und sie dann ihre eigenen Gedanken und Wünsche nicht verständlich machen kann, weil die anderen ihr nicht folgen können? Hat sie vielleicht ganz andere Interessen als die anderen Kinder?
    Und ganz wichtig: wann geht es ihr richtig gut?
    Wenn du diese Dinge gegenüberstellst, vielleicht kannst du dann erkennen, was sie braucht, um Kontakte zu knüpfen?
    Und: was meint deine Tochter zu ihrem Problem? Frag sie doch mal über ihre imaginären Spielgefährten aus, wie die so sind, was die gerne haben, wie sie aussehen, wie sie sich unterscheiden zu den Kindern im Kindergarten, usw. denn du kannst sie ja leider nicht sehen ;-)
    Vielleicht kannst du auch daran erkennen, was deine Tochter wirklich braucht, denn sie hat sich ja nicht ohne Grund Spielgefährten erfunden.
    Atomium

  3. #3
    Gast Gast

    Standard Re: mein kind isoliert sich - hilfe

    Also ich würde mir ehrlich gesagt eher um Dich Sorgen machen als um Deine Tochter. Wenn ich Deinen letzten Satz lese, habe ich eher die Befürchtung dass Du Deine Tochter mit Denen Erwartungen an ihr Glück überforderst.

    Ich finde, man sollte KIndern ihr Anderssein lassen. Der Sohn meiner beten Freundin hat die ersten 3 Monate im Kiga überhaupt nicht gespielt, sondern nur gewartet bis er abgeholt wurde. Inzwischen spielt er, aber am liebsten allein. Er beobachtet die anderen, aber beteiligt sich nicht gern. Aber ist ist damit zufrieden. Wenn er mit einen oder 2 Kindern allein ist, spiel er super, ganz normal, aber die große Gruppe, vor allem die älteren Jungs sind ihm einfach zu laut und zu wild. Vielleicht geht es Deiner Tochter ähnlich. Sie mag vielleicht lieber für sich sein, und hat sich Ihre imaginären Freude erfunden, damit sie nicht immer gedrängt wird, mit anderen zu spielen...?!

    Wenn Du aber aus anderen Gründen noch Sorgen hast, kannst Du ja mal mit einem Kindertherapeuten reden.

    Aber mein Mann hatte auch Phantasiefreunde als Kind - und ist ein ganz gesunder und normaler Kerl!

  4. #4
    fabala Gast

    Standard Re: mein kind isoliert sich - hilfe

    Ist deine Tochter tatsächlich unglücklich und "beschwert" sich darüber, dass niemand mit ihr spielt?
    Oder bist du unglücklich, weil du gerne hättest, dass sie mit anderen spielt?

    Zitat Zitat von Schneefloeckle Beitrag anzeigen
    Hallo
    meine Tochter ist seit November 08 im Kindergarten und hat immer noch kein Kontakt zu den anderen Kindern.
    Sie sitzt ständig alleine am Tisch und spielt Puzzle. Schaut ab und zu mal zu was die anderen Kinder so machen und das war es dann auch.
    Die Erzieherinnen meinen, dass sei alles normal und ich soll mir keine Sorgen machen. Aber wenn ich die anderen Kinder sehe wie schön die zusammen spielen und sich auch in der Freizeit treffen dann macht mich das sehr traurig.
    Ich habe versucht mich mit den Müttern zu verabreden aber die meisten sehen ja dass meine Tochter nicht mit ihren Kindern spielt und vertrösten mich dann immer auf nächste Woche.

    Das komische ist, dass sie jetzt anfängt vermehrt ihre Fantasie zu nutzen und sich imaginäre Freunde erfindet. Leider hat sich dann keine Zeit mit ihrem besten Freund (unser Nachbar) zu spielen, weil sie ja mit ihren "Freunden" spielen muss. Ich könnte nur noch

    Die Erzieherinnen meinten die Kinder gehen manchmal auf sie zu und sie dreht sich um und setzt sich alleine an den Tisch zum spielen.
    Ich verstehe das alles nicht mehr. Sie ist eigentlich nicht so. Wenn wir auf dem Spielplatz, in der Stadt, ..... sind, dann geht sie auf die kinder zu und spielt mit denen.
    Ich weis mir keinen Rat mehr. Was läuft da falsch. Was habe ich falsch gemacht. Ich möchte doch nur dass sie ein glückliches Kind wird und eine bessere Kindheit hat als ich

    Danke für´s lesen

    LG
    Schneefloeckle