Seite 1 von 11 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 103
  1. #1
    SommerNike ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Kinder mit Migrationshintergrund

    Hallo,

    wie ist eure Einstellung zu einem hohen Anteil an Migrantenkindern im Kindergarten? Habt ihr selbst schon praktische Erfahrungen damit gemacht? Würdet ihr euer Kind in eine Kita schicken, in der 70% oder mehr der Kinder nicht-deutscher Herkunft sind? Wo seht ihr die Probleme/Chancen?

    Viele Grüße

    SommerNike

  2. #2
    Avatar von Chinchilla64
    Chinchilla64 ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Kinder mit Migrationshintergrund

    Zitat Zitat von SommerNike Beitrag anzeigen
    Hallo,

    wie ist eure Einstellung zu einem hohen Anteil an Migrantenkindern im Kindergarten? Habt ihr selbst schon praktische Erfahrungen damit gemacht? Würdet ihr euer Kind in eine Kita schicken, in der 70% oder mehr der Kinder nicht-deutscher Herkunft sind? Wo seht ihr die Probleme/Chancen?

    Viele Grüße

    SommerNike
    Ja, mein Ältester ist in einen solchen Kindergarten gegangen - 70 % Migrantenkinder. Und auch in der Grundschule war es so. Ich sehe da gar keine Probleme, wenn es um kleine Kinder geht. Es ist eine ganz andere Sache, wenn man Teenager hat und in einer "schlechten Wohngegend" wohnt. Nicht wegen der Migranten an sich, sondern wegen der höheren Kriminalität in der Gegend. Aber bei kleinen Kindern würde ich mir keine Gedanken machen. Die kriegen eher eine gute Grundlage für eine tolerante Einstellung.

  3. #3
    Gartenoma ist offline newbie

    User Info Menu

    Standard Re: Kinder mit Migrationshintergrund

    Hallo,

    habe hier einen AWO-KiGa in fußläufiger Lage und der Anteil der Kinder mit Migrationshintergrund ist sehr hoch (wieviel Prozent weiß ich nicht). Ich habe mich gegen diesen Kindergarten entschieden....jedoch nicht wg. der Kinder, vielmehr stellte ich bei der Anmeldung fest, dass nicht nach Jahreszeiten gelebt wird, z. B dekoriert wurde. Ich war so um die Weihnachtszeit da und es gab überhaupt keine Weihnachtsdeko. Und ich finde es wichtig, dass mein Kind meine Kultur kennenlernt und vertieft. Gerne auch weitere Kulturen, aber vordergründig erstmal meine Kultur. Und da gehört Weihnachten und Ostern u. ä. dazu.
    Ich glaube auch nicht, dass wir allzu große Probleme mit den Kindern gehabt hätten oder deren Eltern. Nette oder blöde Kinder/Eltern gibt es überall und Verständigungsprobleme habe ich auch mit Menschen ohne Migrationshintergrund ;-).

    Was ist der Anlass Deiner Frage?

    Gruß,

    Gartenoma

  4. #4
    samgee ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Kinder mit Migrationshintergrund

    ICh habe den Großen im evangelischen Kiga, denn im städtischen ist der Anteil der Kinder mit Migrationshintergrund auch recht hoch (im Vergleich zu unserem). Da geht es um einiges ruppiger zu, wenn ich mit Freundinnen über Probleme, Elternabende und Fortbildungen rede. Ich bin froh, dass das bei uns so beschaulich ist, vielleicht auch, weil wir nur 40 Kinder sind.

    Generell finde ich für die Auswahl des Kigas weniger den Ausländeranteil entscheidend, sondern eher die Anzahl der Kinder, das Engagement der Erzieher und vor allem, ob sich die Eltern einbringen oder nicht.

    Ich selbst gebe Kurse in Kitas für Kinder und teilweise ist das wirklich so, dass gerade in "Brennpunkt-Kitas" die Arbeit nahezu unmöglich ist, weil die Kinder nicht fähig sind, mal 5 Minuten zuzuhören. Leider. Und leider ist der Anteil der offensichtlichen Migrationskinder unter den Störenfrieden größer als der Rest. Meine Erfahrung. Aber es mag auch Ausnahmen geben.

  5. #5
    SommerNike ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Kinder mit Migrationshintergrund

    Danke erstmal für eure Meinungen.
    Der Anlass meiner Frage ist, dass mein Sohn in eine ebensolche Kita gehen wird. Es ist auch ein integrativer Kindergarten. Ich habe hier im Forum auch schon mal geschrieben, dass es dort aggressive verhaltensauffällige Kinder auf den I-Plätzen gibt (von meiner Bekannten erfahren). Das müssen aber nicht unbedingt die Migrantenkinder sein.

    Als ich neulich dort war, war ich ehrlich gesagt schon etwas erschrocken, sooo viele ausländische Namen auf den Garderobenschildern zu lesen. ( bei meiner ersten Besichtigung vor längerer Zeit war das noch nicht so. Damals war er vor kurzem umgezogen und hatte noch die damaligen Kinder im Gepäck, was mir jetzt bewusst geworden ist). Es muss nicht so sein, kann aber, dass diese Sprachschwierigkeiten und /oder sonstige Probleme haben. Dazu kommen dann noch die fünf Integrativkinder mit besonderem Förderbedarf, darunter noch die welche andere körperlich angreifen.

    Meine Vorstellung ist jetzt also die, dass das Ganze eher auf einem low level laufen wird. Ich bin bestimmt keine Mutter, die möchte, dass ihr Kind im Kindergarten Englisch lernt oder sonstigen Schnick-Schnack, aber ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass das der richtige Kindergarten für ihn ist. Leider sind zur Zeit alle anderen dicht und wir sind auf den Platz angewiesen. Aber ich hab ein unglaublich schlechtes Gefühl und möchte ihn dort am liebsten überhaupt nicht hingeben.

    Ja, vielleicht sind das alles Vorurteile und Vorbehalte und ich werde eines Besseren belehrt, aber mein Bauchgefühl als ich dort war, war alles andere als gut und ich kann mir meinen Sohn dort gar nicht vorstellen.

    Viele Grüße

    SommerNike

  6. #6
    ffyo ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Kinder mit Migrationshintergrund

    Zitat Zitat von SommerNike Beitrag anzeigen

    Meine Vorstellung ist jetzt also die, dass das Ganze eher auf einem low level laufen wird. Ich bin bestimmt keine Mutter, die möchte, dass ihr Kind im Kindergarten Englisch lernt oder sonstigen Schnick-Schnack, aber ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass das der richtige Kindergarten für ihn ist. Leider sind zur Zeit alle anderen dicht und wir sind auf den Platz angewiesen. Aber ich hab ein unglaublich schlechtes Gefühl und möchte ihn dort am liebsten überhaupt nicht hingeben.

    Ja, vielleicht sind das alles Vorurteile und Vorbehalte und ich werde eines Besseren belehrt, aber mein Bauchgefühl als ich dort war, war alles andere als gut und ich kann mir meinen Sohn dort gar nicht vorstellen.

    SommerNike
    mein kind war auch mal in einer kiga mit sehr hohem anteil an kindern mit migrationshintergrund.
    die sache mit dem "low level" für die kinder ohne migrationshintergrund in einer solchen einrichtung trifft meiner erfahrung nach leider zu. die schwerpunkte liegen dort (verständlicherweise) anders.
    noch wichtiger finde ich aber, dass dein bauchgefühl so schlecht ist und du dir deinen sohn dort nicht vorstellen kannst.
    das würde ich immer ernst nehmen..

  7. #7
    Falke ist offline addict

    User Info Menu

    Standard Re: Kinder mit Migrationshintergrund

    Zitat Zitat von Chinchilla64 Beitrag anzeigen
    Nicht wegen der Migranten an sich, sondern wegen der höheren Kriminalität in der Gegend. Aber bei kleinen Kindern würde ich mir keine Gedanken machen. Die kriegen eher eine gute Grundlage für eine tolerante Einstellung.
    Woher kommt den die höhere Kriminalität? Hast du mal kleine Arabs beobachtet, wie die sich kleinen deutschen Mädchen verhalten?
    Tolerante Einstellung? Ich habe kein Volk gesehen, das toleranter als die Deutschen sind, da bequatsche ich bestimmt nicht meine Tochter.
    Wo lernen die Migrantenkinder Toleranz gegenüber Deutsche?

  8. #8
    Soraya78 ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Kinder mit Migrationshintergrund

    Zitat Zitat von Falke Beitrag anzeigen
    Woher kommt den die höhere Kriminalität? Hast du mal kleine Arabs beobachtet, wie die sich kleinen deutschen Mädchen verhalten?
    Tolerante Einstellung? Ich habe kein Volk gesehen, das toleranter als die Deutschen sind, da bequatsche ich bestimmt nicht meine Tochter.
    Wo lernen die Migrantenkinder Toleranz gegenüber Deutsche?
    Hmm, also dass die Deutschen ein tolerantes Volk sind, halte ich persönlich für ein Gerücht. Eher Weltmeister im Meckern.
    Sicher hast Du Recht, dass die Einstellung mancher Türken oder Araber in Bezug auf Frauen sehr zu wünschen übrig läßt. Aber genau so läßt die Einstellung mancher Deutscher zum Thema Arbeit sehr zu wünschen übrig. Man findet immer jemanden, der dem Negativ-Beispiel entspricht, das man grade sucht.
    Aber ich denke, jemand der so eine grauenvolle deutsche Rechtschreibung und Grammatik hat wie Du, sollte den Ball mal etwas flacher halten.

  9. #9
    Avatar von Wolke9
    Wolke9 ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Kinder mit Migrationshintergrund

    Zitat Zitat von SommerNike Beitrag anzeigen
    Hallo,

    wie ist eure Einstellung zu einem hohen Anteil an Migrantenkindern im Kindergarten? Habt ihr selbst schon praktische Erfahrungen damit gemacht? Würdet ihr euer Kind in eine Kita schicken, in der 70% oder mehr der Kinder nicht-deutscher Herkunft sind? Wo seht ihr die Probleme/Chancen?

    Viele Grüße

    SommerNike
    Ich finde, es ist zum einen ein Unterschied, wie im Kiga damit umgegangen wird, ob Regeln bzgl. der Sprache aufgestellt werden, etc.

    Außerdem macht es meiner Meinung nach einen großen Unterschied, ob eine Nationalität vorherrscht, oder ob die Herkunftsländer breit gestreut sind. Bei uns kam z.B. ein katholischer Kindergarten in die engere Wahl, mit einem sehr überwiegenden Anteil von Kindern mit ganz unterschiedlicher Herkunft, Osteuropa, Südeuropa, Südamerika, afrikanische Länder. Da kamen kaum 2 Kinder aus dem gleichen Land. Außerdem war die Leitung sehr entschieden für eine Tagesstruktur, für ein ruhiges Miteinander, und für viel Freiluftaktivität.

    Und daher war der Eindruck dort sehr friedlich, freundlich und untereinander hilfsbereit.

    Ein anderer Kindergarten, wo es einen überwiegenden Anteil vor allem türkischer Kinder gab, machte an sich auch einen recht guten Eindruck, weil auch da klare Regeln bzgl. der Sprache aufgestellt wurden, aber er kam für uns aus verschiedenen Gründen nicht in Frage (Öffnungszeiten), aber eben auch wegen dem Grund, dass eine Nationalität stark vorherrschte.

    Beim Kiga, wo sie jetzt ist, ist das Herkunftsland ziemlich unerheblich. Die Kinder mit anderen Herkunftsländern sind nicht in der Überzahl, aber die genaue "Quote" könnte ich nicht benennen, und sie spielt im Alltag auch keine Rolle.
    Viele Eltern sagen, sie hätten in Bezug auf Erziehungsschwierigkeiten "alles versucht", aber leider ohne Erfolg. Sie übersehen im Allgemeinen die Möglichkeit, dass sie sich selbst auch wandeln können. Rudolf Dreikurs

  10. #10
    Tany ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Kinder mit Migrationshintergrund

    In meiner Kiga-Gruppe gab es letztes Jahr 70% Ausländer, heuer 50% und nächstes Jahr wieder mehr.

    Es ist schon so, daß ich mit diesen Kindern einfach mehr zu tun habe und trotz Deutschkurs etc., lernen die meisten langsamer oder gar nicht.

    Richtig gerecht kann man den deutschen Kindern nicht immer werden, aber ich denke, es läuft dennoch ganz gut bei uns und es gab bisher eigentlich keine Probleme,auch nicht mit den deutschen Eltern.

    Wir sind ein kath. Kiga und wir feiern ganz normal unsere christlichen Feste und wir beten auch am Geburtstag.
    Ein paar der Migranten machen mit, andere nicht.
    Wir haben auch zum Teil sehr gläubige Moslems, das war dann manchmal schon hammerhart und ich habe mich oft gefragt, warum die überhaupt hier sind oder ihr Kind in solch einen Kiga geben...

    Im Herbst habe ich 7 Vorschulkinder - kein einziges deutsches Kind.
    Das einzige, welches ich hätte, wechselt die Gruppe und für dieses Kind ist es ein Segen, auch wenn ich ihn ungern gehen lasse.
    Ich kann mit diesen sieben nicht die gleiche Vorschularbeit leisten, wie bisher. Das deutsche Kind hätte entweder extra Aufgaben kriegen müssen oder wäre ständig unterfordert gewesen.

    Von den 8 neuen sind auch nur 2 deutsche dabei....

    Aber wie gesagt, die deutschen Kindern sehen darin bisher keine Probleme und auch die Eltern "meckern" nicht. (aber wahrscheinlich nur, weil sie mit der Pfarrei stark verbunden sind und ihr Kind so oder so zu uns gegeben hätten).

Seite 1 von 11 123 ... LetzteLetzte
>
close