Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Kindergarten im anderen Bundesland

  1. #1
    Avatar von IrisS.
    IrisS. ist offline tick tack

    User Info Menu

    Standard Kindergarten im anderen Bundesland

    Huhu!

    Aus organisatorischen Gründen wollen mein Mann und ich unseren Sohn in Hamburg im KiGa anmelden obwohl wir in Niedersachsen wohnen. In erster Linie, weil ich dort studiere, mein Mann dort arbeitet und meine Mutter, die den Lütten oft betreuut, dort wohnt.
    Im KiGa der Uni in Hamburg wurde uns gesagt, daß es theoretisch kein Problem wäre, wenn wir eine Bestätigung vom JA bekommen, daß sie dort auch die anteiligen Kosten tragen würden. Letztlich würde das JA ja auch Geld sparen, da ich hier auf eine 8 Stunden Betreuung angewiesen wäre (was aber bedeuten würde, daß ich mein Studium sehr stark einschränken müsste und so dem Staat ja noch länger "auf der Tasche liege") und in Hamburg eine 6 Stunden Betreuung wählen würde.
    Jetzt haben wir erstmal beim JA angerufen und die Bearbeiterin meinte, es wäre mir ja wohl durchaus zuzutrauen, daß ich meine Ausbildung einschränke oder gar beende.
    Soviel zum Thema, daß wir was für arbeitende Mütter tun sollen.

    Hat jemand Erfahrungen mit sowas? Die Leiterin des KiGas meinte, ich hätte freie KiGa-Wahl und das JA müsse demnach überall zahlen. Stimmt das? Ich würde meinen Sohn wirklich gerne die vollen drei Jahre in den KiGa schicken, will mein Studium aber auch nicht erst in 8 Jahren beenden. :(

    Gruß
    Iris
    Also hier hast Du aber nicht sehr gründlich geputzt!


    www.k2it.de

  2. #2
    Tecumseh 2 ist offline mehrMeer

    User Info Menu

    Standard Re: Kindergarten im anderen Bundesland

    Hi,

    na da hast Du wohl einen Stein ins Rollen gebracht.

    Ich denke, wenn Du es aus beruflichen Gründen rechtfertigen kannst, dann kannst Du auch einen Kiga in Hamburg nehmen bzw. den Uni-Kiga. Aber das denke ich nur, ist also rechtlich nicht relevant.

    Ehrlich gesagt ist mir dieses Problem für den Kiga-Bereich auch noch nicht zu Ohren gekommen, bin mir deshalb nicht sicher, ob es da überhaupt schon mal rechtlichen Streit drum gab.

    Vielleicht kann Dir der Asta und das Bafög-Amt helfen (wenn Du Bafög beziehst). Denn schließlich sollst Du das Bafög ja auch mal zurückzahlen und das geht wohl nicht, wenn Du keine Ausbildung hast.

    Wer ist denn Träger des Kigas der Uni und was steht dort in der Satzung? Der Träger wäre gut zu wissen, weil sich die Kosten je nach Träger unterschiedlich bei den Landes- und Stadtzuschüssen gestalten. Bei der Satzung wäre gut zu wissen, ob der Kiga generell die Kinder von Studenten aufnehmen muß, dann kann sich der Kiga mit dem JA rumärgern. Der Rechtsbeistand der Asta kann Dir vielleicht ein paar schlaue Tipps geben.

    Viel Erfolg.

    Und Anmerkung von mir, das Verhalten der Bearbeiterin vom JA kann wohl nicht wahr sein, vielleicht solltest Du damit mal vor Ort an die Presse gehen. So groß ist Himmelpforten ja nicht, das könnte schon Wellen schlagen.

    VG

  3. #3
    Avatar von IrisS.
    IrisS. ist offline tick tack

    User Info Menu

    Standard Re: Kindergarten im anderen Bundesland

    Huhu!

    Beim Asta war ich schon. Dort wurde mir geraten, meine Argumente schriftlich darzulegen und dann einen Termin mit der Sachbearbeiterin zu machen. Sollte sie die Zahlung ablehnen, weil sie der Meinung ist, Nik könne auch hier zum KiGa gehen, dann sollte ich das Schreiben offiziell einreichen.

    Der KiGa wird vom Studierendenwerk unterhalten. ie Bearbeiterin da war sogar noch besser. *ironie* Sie meinte: "Wir haben nun wirklich schon genug Probleme mit den Kindern aus Hamburg. Was sollen wir denn da noch mit einem aus Niedersachsen?"
    Ganz nach dem Motto "Damit studieren gelingt."

    Also stütze ich mich auf die Leiterin des KiGas, die gesagt hat, daß sie immer zuerst Kinder von Studentinnen nehmen müssten, unabhängig davon, wo die herkommen. Zur Sicherheit wollte ich Nik dann schon bei allen drei Uni-KiGas anmelden.

    Gruß
    Iris
    Also hier hast Du aber nicht sehr gründlich geputzt!


    www.k2it.de

  4. #4
    Tecumseh 2 ist offline mehrMeer

    User Info Menu

    Standard Re: Kindergarten im anderen Bundesland

    Hi,

    das hört sich ja von fast allen Seiten aus Klasse ;-( an.

    Kann sich nicht mal einer für kompetent und zuständig halten anstatt immer nur alles wegschieben zu wollen?

    Wie sieht es denn andersrum aus, gibt es bei Deinem Mann keinen Betriebskindergarten?

    Ich glaube es einfach nicht, dass inzwischen erkannt wurde, dass Kinder benötigt werden und sich dennoch solche Servicewüsten auftun. Übrigens habe ich vor 15 Jahren einfach mein Kind mit in die Vorlesung genommen, sofern dies möglich war und ich nicht zu abgelenkt war, allerdings war mein Zwerg da noch ein Frischling. Später hatte ich einen guten Ganztagskindergarten.

    Ich drücke Dir die Daumen, dass Du was passendes findest. Vielleicht wäre auch eine Tagesmutter eine Lösung?

    VG

  5. #5
    Avatar von IrisS.
    IrisS. ist offline tick tack

    User Info Menu

    Standard Re: Kindergarten im anderen Bundesland

    Huhu!

    Meinem Mann gehört der Betrieb und er ist der einzige Mitarbeiter, da lohnt sich ein Betriebskindergarten nicht wirklich.
    Tagesmutter. Hm, da habe ich mich noch nie drüber informiert, aber da zahlt man wahrscheinlich mehr als im KiGa, oder? Rein von der Betreuung wären wir nicht drauf angewiesen, aber es wäre doch für den Lütten auch schön, wenn er vor der Schule in den KiGa kommt.
    Im schlimmsten Fall haben meine Eltern schon angekündigt, wir können uns ja bei Ihnen einen Zweitsitz anmelden. Aber ob das vorteilhafter wäre?

    Gruß
    Iris
    Also hier hast Du aber nicht sehr gründlich geputzt!


    www.k2it.de

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •